Die Vulkane von Teneriffa

Die Vulkane von Teneriffa (Reiseblog und Foodblog Travel on Toast)„Wie viele Vulkane gibt es auf Teneriffa?“, war eine meiner ersten Fragen auf der kanarischen Insel. „Ganz Teneriffa ist ein Vulkan“, lautete die gleichmütige Antwort. Ich erzähle euch vom höchsten Vulkan, Vulkanröhren und -pools sowie essbaren Exemplaren.

Neben dem Meer haben es mir Vulkane besonders angetan. Einige besonders hübsche Exemplare konnte ich mir schon in Neuseeland, Japan oder Chile ansehen.

Meine Lieblingsvulkane auf Teneriffa:

Auf dem Teide (Reiseblog und Foodblog Travel on Toast)Der Teide
Am meisten beeindruckt hat mich der Vulkan Teide. Er misst stolze 3.718 Meter. Mit der Seilbahn fuhr ich hoch.

Vulkan Teide (Reiseblog und Foodblog Travel on Toast)Die Aussicht auf den Krater, Vulkangestein und Wolken war atemberaubend. Manche wandern auch hoch – ich bin leider so gar keine Wanderratte.

Vulkanröhre "La Cueva del Viento" (Reiseblog und Foodblog Travel on Toast)Vulkanröhre
Wenn Lava einen steilen Abhang hinabfließt, erstarrt das Äußere. Die flüssige Lava im Inneren geht nach unten hin ab. Voila: eine Vulkanröhre.

„La Cueva del Viento“ bedeutet „Die Höhle des Windes“, weil dort der Wind hindurchpfeift. Die Röhre wurde entdeckt, als eine alte Frau hineinstürzte und lebend wieder herausgezogen wurde.

Mit dem Vulkanexperten Dragan besichtigte ich in einer kleinen Gruppe die Höhle. Mit dem Kleinbus fuhren wir zuerst zum Waldrand. Die Hunde Chiqui und Lelo begleiteten uns auf unserem kurzen Spaziergang bis zum Höhleneingang.

Höhlenforscherin Anja Beckmann (Reiseblog und Foodblog Travel on Toast)Wir setzten Helme auf und stiegen in die dunkle Tiefe. Dann sahen wir uns ein kleines Stück der über 17 Kilometer langen Lavaröhre an. Sie ist die fünftlängste der Welt.

Vorsichtig tasteten wir uns vor, denn der Boden war uneben. Beim
Caving findet man lustige Stellen wie die „Waschmaschine“ oder „Verdammt, dass wir da durch müssen“.

Wenn ihr auch mal in die Röhre möchtet: Eine Reservierung ist notwendig!

Lavapool auf Teneriffa (Reiseblog und Foodblog Travel on Toast)Lavapool
Vor allem im Norden der Insel gibt es viele natürliche Pools, die sich durch Krater gebildet haben. Eine tolle Einrichtung: Ich badete im geschützten Pool, dabei blickte ich direkt auf das Meer. In Bajamar konnte ich sogar anschließend im offenen Meer schwimmen.

Vulkan-Eis (Reiseblog und Foodblog Travel on Toast)Mittagessen, Eis und Gebäck in Vulkanform
Die Leute auf Teneriffa mögen ihre Vulkane. Ich aß etwa Batata (Süßkartoffel) mit Fisch in Vulkanform. Das Eis zum Dessert war von Aschegestöber umgeben. Auch in der Pasteleria gab es Gebäck in Spitzform.

Eine Zusammenstellung meiner schönsten Bilder von Teneriffa findet ihr übrigens auf Steller:

Hinweis
Nach Teneriffa eingeladen wurde ich vom Tourismusamt Teneriffa und Condor. Vielen Dank dafür! Meine Meinung bleibt davon unberührt.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug, es zieht mich immer wieder in die Ferne - der Sonne entgegen. Ich habe dieses Blog 2012 gegründet, inzwischen habe ich über 50 Länder besucht und bin vier Monate im Jahr auf Reisen. Ich bringe euch hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit eure Reise unvergesslich wird. Meine Themen: Fernreisen, Strandurlaub, Städtereisen, leckeres Essen, Wassersport, Yoga und Wellness sowie Luxus mit 4 und 5 Sterne Hotels.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *