Blogger Relations: Relevante Blogs finden – eine Checkliste

Blogger Relations - Relevante Blogs findenDer Blogger – das unbekannte Wesen. Das scheint immer noch für viele Unternehmen zu gelten, obwohl einige auch schon dazu gelernt haben. Zeit für ein Update meiner Checkliste, wie PRler interessante Blogs und Blogger identifizieren können. Damit setze ich meine „Blogger Relations“-Reihe fort, in der ich zuvor schon über die Dos & Don’ts bei Blogger Relations für Reiseblogger, mein Leben als Reiseblogger und die besten Reiseblogs geschrieben habe.

Als Beraterin habe ich bereits zahlreiche Blogger Relations Maßnahmen umgesetzt: für Kunden wie Tourismus Flandern-Brüssel, Yourfone oder den Gebäckhersteller Lambertz.

Auf der anderen Seite bin ich als Reisebloggerin in der Blogosphäre gut vernetzt. Travel on Toast gehört laut Teads-Ranking zu den einflussreichsten Reiseblogs, klassische Medien haben darüber berichtet und ich habe bereits mit namhaften Kooperationspartnern gearbeitet.

Für viele Branchen sind Blogger als Meinungsführer relevant, z. B. Reise, Food, Beauty, Fashion, Automobil oder Technik. Blogger haben teilweise zahlreiche Leser auf ihren Blogs, viele Fans im Social Web und werden über Google gut gefunden. Sie berichten authentisch und persönlich. Doch wie die richtigen Meinungsführer finden – passend zu meinem Unternehmen, meinen Zielen und Zielgruppen?

Ich möchte anhand einer Checkliste zeigen, wie ich selbst für Kunden bei Blogger Relations vorgehe:

  1. Verzeichnisse und Rankings: Sie können googeln, z. B. nach „Reiseblog“ und „Essen“. Sie finden das zu unübersichtlich? Verzeichnisse wie der Zimpel und Rankings wie das von Teads weisen ebenfalls auf interessante Blogs hin. Nach Reisebloggern recherchieren können Sie auch beim Reiseblogger Kodex oder bei der Professional Travel Blogger Association – bei beiden bin ich Mitglied.
  2. Bereitschaft zur Kooperation: Oft signalisieren Blogger auf ihrem Blog, ob sie für die Zusammenarbeit mit Unternehmen offen sind oder nicht. Seiten wie „Werbung“ weisen darauf hin, oft gibt auch das „About“ Auskunft.
  3. Passendes Thema: Ich bin ein Anbieter von Familienreisen in Deutschland? Dann bringt mit das Blog einer Singlefrau ohne Kinder nicht viel, die bevorzugt nach Thailand reist. Passt es dagegen, dann kann ich auf ein sehr reichweitenstarkes Blog zugehen, das unter anderem mein Thema abdeckt. Oder ich kooperiere mit einem kleineren Nischenblog.
  4. Mediennutzung: Schreibt der Meinungsführer vor allem auf seinem Blog? Oder ist er als YouTuber erfolgreich? Hat er zahlreiche Fans auf Instagram? Es lohnt der Blick, welche Medien er nutzt.
  5. Mediadaten: Einige Blogger bieten die Daten auf einen Blick. Bei Travel on Toast habe ich auf der Seite Werbung & PR die Mediadaten platziert. Darin sind meist die Blogstatistiken, das Leserprofil (z. B. Geschlecht, Alter und Herkunftsland) und Social Media-Zahlen enthalten. Auch findet man dort oft auch einen Hinweis auf bisherige Kooperationspartner. 
  6. Blogleser: Suche ich für Blogger Relations-Maßnahmen nach relevanten Blogs, dann schaue ich mir für einen Monat die Unique Visitors und Seitenaufrufe an.
  7. Social Media-Kontakte: Doch es geht nicht nur um das Blog selbst, sondern auch um die Social Media-Kanäle. Wie viele Fans und Follower hat der Blogger auf Facebook, Twitter, Google+ oder Instagram? 
  8. Gestaltung: Ist das Design ansprechend? Sind die Texte weitgehend fehlerfrei und angenehm zu lesen, unterhalten oder bringen dem Leser einen Mehrwert? Findet eine Interaktion mit den Lesern statt? Ist ein Impressum vorhanden?
  9. Gesamtbild: Ich entscheide nach dem Zusammenspiel aller Faktoren, ob ich den Blogger anspreche oder nicht. Insgesamt sollte er aber als Kooperationspartner für den jeweiligen Kunden passen.

Sie finden das ziemlich viel Arbeit, um einen einzelnen Blogger zu identifizieren? Ja, es kostet etwas Mühe. Aber sie lohnt sich. Auch bei Kooperationen mit klassischen Medien schaute ich mir früher die entsprechende Zeitschrift vorher an, ob sie thematisch passte und welches Thema ich anbieten konnte.

Ziel sollte auch nicht sein, 200 Blogger in einem Verteiler zu sammeln, um sie dann großflächig mit Pressemitteilungen zu bedenken. Ich würde nie eine Pressemitteilung oder -fotos veröffentlichen, sondern schreibe nur über eigene Erlebnisse.

Für mich als Blogger ist es toll, wenn es nicht bei einer einmaligen Zusammenarbeit bleibt. Der Ansprechpartner auf PR-Seite ist für mich erst einmal das unbekannte Wesen, das ich kennenlernen muss. Ist die Zusammenarbeit dann eingespielt, bringen Blogger Relations dauerhaft Vorteile für beide Seiten.

Noch ein Hinweis für alle aus dem Tourismusbereich: Wenn Sie als Unternehmen Blogger kennenlernen möchten oder als Blogger Unternehmen, dann lade ich herzlich zum nächsten Kölner Reiseblogger-Treffen ein.

Weiterlesen
Blogger Relations für Reiseblogger: Dos & Don’ts
Traumjob Reiseblogger?
Die besten Reiseblogs

Hinweis
Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade Wie finde ich den Influencer? von MonitoringMatcher teil.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug, es zieht mich immer wieder in die Ferne - der Sonne entgegen. Ich habe dieses Blog 2012 gegründet, inzwischen habe ich über 50 Länder besucht und bin vier Monate im Jahr auf Reisen. Ich bringe euch hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit eure Reise unvergesslich wird. Meine Themen: Fernreisen, Strandurlaub, Städtereisen, leckeres Essen, Wassersport, Yoga und Wellness sowie Luxus mit 4 und 5 Sterne Hotels.

Kommentare

  1. Sehr gelungen. Danke! Besitzt noch immer Aktualität. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *