Florida: Sarasota – 3 Gründe, warum ihr hier anhalten müsst

Sarasota in FloridaBeitrag von Daniel Briest. Das schillernde Miami, Disneyland in Orlando und die Strände von Key West. Einen der drei Orte fällt einem garantiert ein, wenn man an Florida denkt. Dabei hat der „Sunshine State“ weitaus mehr zu bieten. Wer an der Westküste entlang fährt, trifft auf unberührte Natur, verlassene Strände und auf Sarasota. Ein Ort, der drei abwechslungsreiche Gründe für einen Zwischenstopp liefert.

Siesta Beach in Florida1. Der beste Strand der USA
And the Beach Oscar goes to…. Siesta Beach! Bei den TripAdvisor Traveller’s Choice Awards 2015 wurde der Siesta Beach zum besten Strand der USA und unter die Top 14 der Strände weltweit gewählt.

Siesta BeachDer Strand, der sich auf der vorgelagerten Insel Siesta Key in Florida befindet, zeichnet sich durch seine nahezu endlose Weite und durch seine exzellente Sandqualität aus.

Reiseblogger Daniel von Travel on Toast in Florida99 Prozent reiner Quarz sorgen unter anderen dafür, dass man sich nicht die Füße verbrennt.

Den Strand empfand ich als sehr sauber. Zudem ist der Strand mit einer sehr guten Infrastruktur ausgestattet. Es gibt genügend Parkplätze, viele Duschen und zahlreiche Strandzugänge.

Siesta BeachMein Tipp: Nicht direkt im ersten Strandabschnitt verweilen, dort war es sehr voll, sondern ein bisschen am Strand entlang spazieren und sich eine abgelegene Ecke suchen. Außerdem: Sonnenschirm einpacken! Plätze im Schatten sind wenige vorhanden.

Bootstour2. Alligatoren im Myakka River State Park
Einer der größten und ältesten State Parks von Florida liegt rund 15 Minuten Fahrt von Sarasota entfernt. Ich mache im Myakka River State Park eine Bootstour.

Alligatoren in freier WildbahnSchon direkt am Anfang kann ich viele pinke Flamingos und Adler beobachten. Das Highlight befindet sich aber ein Stück weiter auf dem Gewässer. Nach rund fünf Minuten sehe ich zum ersten Mal einen Alligator. Auch wenn ich nur die zwei herausguckenden großen Augen erspähe, ist es trotzdem ein tolles Gefühl, einen Alligator in freier Wildbahn zu beobachten.

Mit der Zeit sehe ich links und rechts von mir immer mehr Alligatoren. Einige liegen faul am Ufer herum, andere schwimmen fleißig durch das Wasser. Was ich besonders interessant fand: Im Myakka River State Park ist die Population der Alligatoren so hoch, dass diese sogar jährlich in bestimmten Wochen durch die Jagd nach Alligatoren reguliert werden muss.

Meine Empfehlung: Genügend Zeit mitbringen, sich ein Rad am Myakka Outpost mieten und nach der Alligatoren-Tour noch ein wenig im Park rumfahren und die zahlreichen Vögel beobachten.

Michael‘s on East3. Schlemmen bei Michael‘s on East
Die kulinarische Institution in Sarasota ist das Michael‘s on East (1212 S East Ave). Ein Restaurant, in dem man mit etwas Glück den ein oder anderen Prominenten zu Gesicht bekommt.

Zuallererst fällt mir der sehr herzliche und kompetente Service auf. Präferenzen, Abneigungen, Allergien – nach allem wird direkt am Anfang freundlich gefragt. Ich fühle mich sofort wohl und freue mich auf mein Essen.

Thunfisch im Michael‘s on EastMein Thunfisch mit einer Kaffee-Rub ist toll gegart. Innen noch roh und außen mit einer aromatischen Kruste, die leicht nach Kaffee riecht und auch schmeckt. Zusammen mit dem Soja-Dressing eine tolles, asiatisch angehauchtes Gericht.

Eistorte im Michael‘s on EastZum Nachtisch wird mir eine Eistorte serviert. Als ich diese aber sehe, fallen mir kurz die Augen aus dem Kopf. Drei Schichten und ein Haufen Schokolade. Wie soll ich das jemals aufessen?

Am Anfang hatte ich die Befürchtung, dass die Torte zu süß geraten sein könnte. Aber die herbe, schon leicht bittere Schokolade harmoniert mit den süßlichen, cremigen Eisschichten sehr gut. Am Ende schlage ich mich tapfer und lasse nur ein Anstandsstück auf dem Teller übrig.

OLYMPUS DIGITAL CAMERASeid ihr schon mal in Florida gewesen? Oder sogar in Sarasota?

Weiterlesen zu Florida
Panama City Beach: Sonne, Strand & Seafood
Sanibel – die Magie der Muscheln

Die Reise wurde unterstützt von Visit Florida und Visit Sarasota, auf den beiden Websites findet ihr weitere Informationen. Vielen Dank für die Unterstützung der Florida Reise!

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, wir freuen uns darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per E-Mail oder RSS-Feed – das findest du rechts bzw. oben.

The following two tabs change content below.
Ich bin ein Entdecker. Abgelegene Strände, Traumlandschaften, Bergspitzen oder urbane Metropolen. Dabei verlasse ich mich stets auf meine Augen, Ohren und Nase. Und natürlich auf meine Zunge. Denn egal wo ich bin, ich bin auch immer auf der Suche nach dem besten Gaumenthrill.

Kommentare

  1. Ich habe einen Tip zu Sarasota: die Keys von Sarasota. Hier findet man sehr schöne Sandstrände. Während Longboat-Key den Hotels, Golfclubs und Appartmenthäusern gehört, ist Anna-Maria-Island authentischer. Sehr zu empfehlen ist hier der Westcoast-Steamer auf dem Anna-Maria-City-Pier. Das ist ein sehr guter Topf für zwei Personen mit Gemüse, reichlich Scampis und vier großen Eismeerkrabbenbeinen für einen sehr günstigen Preis.
    Ein anderer Tip: Eine einzige Strandinsel ist Honeymoon Island etwas nördlich von Clearwater gelegen. Als wir dort waren, hatten wir kaum Gesellschaft.

  2. Hallo Sabrina und Vanessa,

    ja, Florida ist echt wunderbar! 🙂

    Viele Grüße nach Münster zurück! (übrigens meine deutsche Lieblingsstadt)

    @Vanessa:

    Das freut mich sehr, dass ich dir einige Anregungen geben konnte. Berichte doch mal hinterher wie du es fandest. 🙂

  3. Vanessa

    Hallo Daniel,
    vielen Dank für deinen Bericht! Bei meiner Floridareise im September werde ich dem Strand und dem Myakka River State Park definitiv einen Besuch abstatten.

    Liebe Güße
    Vanessa

  4. Florida ich sterbe. Da will ich schon so lange hin!! Schöne Grüße nach Dortmund, ist ja hier von Münster ein Katzensprung 🙂

    Viele Grüße,

    Sabrina

  5. Der Strand ist ein Traum! Merke ich mir:)

  6. Hey Doris,

    es war auch mein erstes Mal Florida. Ich war sehr positiv überrascht. Port Charlotte liegt ja genau zwischen Sarasota und Fort Myers. Vielleicht schaffst du ja den Myakka River State Park zu besuchen. Auch kann ich dir empfehlen mal nach Sanibel zu fahren. Eine Insel, auf der wahnsinnige Muschel finden kannst.

    Viele Grüße

    Daniel

  7. Hallo Daniel,

    danke für deinen tollen Bericht!

    Ich bin in circa vier Wochen auch in Florida und habe die Region um Port Charlotte ins Auge gefasst. Obwohl ich schon ein paar Ecken der USA gesehen habe, wird dies mein erstes Mal in Florida sein und ich bin schon sehr gespannt. Berichte wie deiner helfen da ungemein bei der Recherche, schliesslich gibt es so einiges was ich unbedingt sehen möchte. 🙂

    Liebe Grüsse,

    Doris

  8. Hallo Mike,

    danke für deine Anmerkung. Ich muss dir da in Teilen zustimmen.

    Klar: In den National und State Parks findet man jede Menge Natur. Ich war erstaunt, dass es über 150 State Parks gibt. Aber auch abseits davon habe ich viel Natur gesehen. Insbesondere im Nordwesten Floridas. Ganz besonders auf der Route von Panama Beach City bis Cedar Key ist mir das aufgefallen. Und auch rund um Fort Myers, insbesondere Sanibel fand ich die Region schon stark von der Natur geprägt.

    Auch die Amerikaner vor Ort haben mir das selber bestätigt. Die Regionen rund um die Westküste bezeichnen sie gerne als das „Old Florida“, weil dort eben noch Natur ist während die Ostküste als das „New Florida“ bezeichnet wird, und eher von großen Städten wie Miami oder Jacksonville geprägt ist.

    Durch die Region rund um Crystal River bin auch durchgefahren, die ist in der Tat echt zugebaut und touristisch sehr stark erschlossen.

    Bei den Stränden muss ich dir auch zum Teil widersprechen. Klar gibt es Ecken, wo die Strände zugebaut sind, aber es gibt auch viele Ecken an der Westküste, wo die Strände noch nicht stark erschlossen sind. Das ist auch ganz normal. Schließlich gibt es halt bestimmte Ballungsgebiete, die dann besonders stark bebaut werden und Gebiete, die noch nicht so stark bebaut sind.

    Letztendlich heißt es beim Reisen immer: Augen auf und auch mal Abseits der üblichen Pfade was entdecken, und sich nicht immer vom ersten Eindruck „täuschen“ lassen.

    Daniel

  9. Mike

    An der Westküste trifft man noch auf unberührte Natur … aber nur in den National Parks der Rest ist bis auf den letzten Zentimeter zugebaut u.a. mit Golfplätze und Wohnanlage. Ich bin von Crystal River bis nach Saratosa gefahren und die ganze Küste war zugebaut.

    Manchmal hab ich das Gefühl, dass jedes Touristencenter in Florida unbedingt damit werben muss, dass es viel unberührte Natur gibt die es vor Ort gar nicht gibt. Es gibt schöne Strände keine Frage aber immer schön zugebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.