Aruba – meine Trauminsel in der Karibik

Divi-Divi-Bäume auf Aruba„Karibik“ – das Wort klingt nach Puderzuckerstränden, Palmen und türkisfarbenem Meer. Aber wie ist es da wirklich? Wie viel Holland steckt in der Niederländischen Karibik? Und wie sehen die Divi-Divi-Bäume auf Aruba in echt aus? Ich machte mich auf den Weg in die Karibik, um es herauszufinden. Und ich erzähle euch, ob „One happy island“ Aruba wirklich glücklich macht.

Anja Beckmann - Reiseblogger auf ArubaMich happy zu machen, geht so: Gebt mir das Meer, bei dessen Weite ich das Gefühl von absoluter Freiheit habe. Dazu Sand, den ich warm unter meinen Füßen spüre. Und dann noch Palmen, die über mir rauschen und Schatten spenden.

Druif Beach auf ArubaObwohl ich ein riesiger Meeres-, Strand- und Inselfan bin, war ich bisher noch nie in der Karibik. An Mexikos Karibikküste, das schon, aber noch nicht auf einer der Inseln der Karibik. Und dabei hat Aruba 11 Kilometer Sandstrand und 52 Wochen Sonne pro Jahr zu bieten – ein Traum!

Abflug ins Paradies
Aruba liegt bei der Küste Venezuelas. Bis ich dort ankomme, dauert es also erstmal ein wenig. Mit KLM fliege ich von Düsseldorf über Amsterdam nach Aruba.

Flamingo auf ArubaAm Amsterdamer Flughafen Schiphol habe ich 3 Stunden Aufenthalt und vertreibe mir die Zeit mit dem kostenlosen Wifi und einer Schultermassage im Express Salon. Dazu werden meine Nägel in der Farbe der Flamingos lackiert – die langbeinigen Vögel erwarten mich auf Aruba.

Rund 10 Stunden Flug später steige ich heraus aus dem Flugzeug und hinein in den Sonnenschein. Das gute Wetter um die 30 Grad mit blauem Himmel und viel Sonne wird mich die ganze Zeit über begleiten, dazu gibt es einen angenehmen Wind. Nur Sonnenschutzmittel ist wichtig.

Im Flughafengebäude empfangen mich Steel Drum-Klänge. Zwar nicht typisch für Aruba, aber das klingt schon mal nach Sommer und Entspannung. Schnell bin ich durch die Passkontrolle und dann fahren wir mit unserer kleinen Reisegruppe im Auto zu unserem Hotel. Die Wege sind überschaubar, die Insel ist 32 mal 10 Kilometer groß.

Druif Beach ArubaHotel mit Strand & Pool
Im Auto frage ich die Einheimische Paula nach ihrem Lieblingsstrand auf der Insel. Ihre Antwort: Eagle Beach. Und da liegt unser Hotel, hurra! Genauer gesagt am Strandabschnitt Druif Beach.

Divi All Inclusive Hotel ArubaAls ich im Strandhotel Divi All Inclusive (4 Sterne) ankomme, fällt mein Blick zunächst auf einen der Pools, der von Palmen umrahmt in der Abendsonne leuchtet. Wasser – in welcher Form auch immer – ist toll!

Denn gehe ich zu meinem Deluxe Ocean Room mit Meerblick. Es ist ganz schön warm, deshalb bin ich dankbar über die Klimaanlage. Ebenso wie über das Willkommensgeschenk: eine Flasche Champagner, dazu Käse und Obst. So sehr ich das alles liebe, mich zieht es zur Verandatür.

Druif Beach - Relaxen auf ArubaDavor liegt meine kleine Terrasse mit Stühlen, etwas weiter entfernt stehen Palmen mit einer Hängematte und Blick auf das Meer. Das Meer!!!

Ich kenne kein Halten mehr, suche in meinem übersichtlichen Gepäck (ich reise auch auf Fernreisen meist mit 7 bis 8 Kilo, hier findet ihr meine Packliste) nach meinem Badeanzug und werfe mich hinein.

Am Strand treffe ich die anderen Mitglieder meiner Reisegruppe. Gemeinsam waten wir ins klare, kühle Wasser. Mein Happinessbarometer steht auf 100 Prozent, als ich in den relativ hohen Wellen treibe und auf den Strand schaue.

Palmen auf ArubaPalmen, Strand & Meer
Könnt ihr euch an Traumstränden sattsehen? Ich kann es nicht. Während der Zeit auf Aruba erkunde ich immer wieder andere Strände. Und die meisten entsprechen meiner Vorstellung von der Karibik: weißer Sand, türkisfarbenes Meer und Palmen.

Ein Highlight ist am Eagle Beach der Strandabschnitt mit den windgebeugten Divi-Divi-Bäumen. Die sind auf dem Titelbild des Artikels zu sehen. Sind sie nicht unglaublich schön? Sie machen sich nicht nur gut auf Fotos (es gibt ein Poster bei Ikea zu kaufen), sondern spenden auch Schatten beim Sonnenbaden.

Sonnenaufgang auf ArubaAußerdem freue ich mich jeden Morgen auf den Sonnenaufgang auf Aruba. Da die Insel sechs Stunden hinter unserer Zeit liegt, bin ich immer früh wach. Für mich gibt es keinen schöneren Start in den Tag, als barfuß auf dem Sand zu laufen und die Farben des Himmels zu bestaunen.

Landschaft auf ArubaBesonderheiten der Insel
Bei der Island Jeep Safari geht es im offenen Allrad-Fahrzeug in den rauen Nordosten der Insel. Ich hätte nicht gedacht, dass die Insel an manchen Stellen so karg ist, mit so vielen Kakteen und Aloe Vera Pflanzen.

Aruba ist eine der „Inseln unter dem Wind“. Damit ist sie weitaus trockener als die „Inseln über dem Wind“. Wegen der begünstigten geographischen Lage ist die Wahrscheinlichkeit eines Hurrikans sehr gering.

Aruba - MeerUnd viele Strände entsprechen zwar dem typischen Klischee eines Karibikstrandes, bei manchen sind Küste und Meer jedoch ziemlich wild.

 Conchi Natural Pool auf ArubaIch freue mich, hier wie auf Teneriffa einen natürlichen Pool zu finden. Im Conchi Natural Pool schwimmen Einheimische wie auch Besucher im Becken, ab und zu schwappt eine Welle vom Meer hinein.

Oranjestad ArubaAruba gehört als autonomes Gebiet zum Königreich der Niederlande. Ob man das merkt? Und ob! Die Einheimischen sprechen neben Papiamento auch Holländisch, viele können übrigens Englisch und Spanisch. Die Hauptstadt heißt Oranjestad, ich liebe ihre bunten Zuckerbäckerbauten.

König Willem Alexander ist schon mal als Pappfigur in einer Pommesbude zu sehen. Und sein Geburtstag am 27. April wird als „Koningsdag“ auch auf Aruba groß gefeiert. Übrigens sehe ich hier auch eine Windmühle und am Flughafen gibt es eine beeindruckende Käseauswahl.

Winzer auf ArubaMenschen & Erlebnisse auf der Insel
Und was hat die Karibikinsel Aruba noch zu bieten? Ich liebe es, am Strand zu liegen, aber irgendwann möchte ich auch etwas erleben, etwas von der Insel und ihren Menschen sehen.

Wie die sind? Ich erlebe sie – wie Vicente Kock, den einzigen Winzer auf Aruba – als unkompliziert, locker und fröhlich. Rund 120.000 Einwohner hat die Insel, 90 verschiedene Nationalitäten leben hier zusammen.

Jeeptour auf der Insel ArubaWas ich an Erlebnissen absolut empfehlen kann, ist die Jeeptour von ABC Tours mit Guide Ralph. Als wir in rund 4,5 Stunden über die Insel fahren, bekomme ich einen guten Eindruck von Aruba in seinen verschiedenen Facetten.

Katamaranfahrt auf ArubaAls Meeresfan freue ich mich über die Katamarantour mit Stopps zum Schnorcheln. Der Katamaran „Palm Pleasure“ startet am Palm Beach seine dreistündige Fahrt. Wir halten zweimal zum Schnorcheln an. An Fischen sehen ich ein paar bunte Exemplare, beeindruckend ist vor allem das gesunkene Schiffswrack Antilla.

Echse auf ArubaAuch die Flamingos auf der Privatinsel Renaissance Island sind ein Highlight. 6 von ihnen staksen auf der Suche nach Futter durch den Sand. Noch nie bin ich ihnen so nah gekommen… Ansonsten sehe ich nicht viele andere Tiere, nur ein paar Esel und diese hübsche Echse.

Palm Beach auf der Insel ArubaMein Fazit
Die Strände auf Aruba sehen oftmals so aus, wie ich mir die Karibik vorgestellt habe. Eine schöne Zugabe waren die Flamingos, die bunten Häuser von Oranjestad, der natürliche Pool, die netten Menschen und das gute Seafood. Eine echte Überraschung für mich waren der raue Nordosten und die manchmal wilde Landschaft.

Seid ihr schon mal auf Aruba oder einer anderen Karibikinsel gewesen?

Weiterlesen zu Aruba
Strand Träume auf Aruba
Mit Mr. Flamingo auf der einsamen Insel
Packliste Fernreise: Tipps & Checkliste

Vielen Dank für die Unterstützung an das Tourismusamt von Aruba (auf der Website findet ihr viele hilfreiche Informationen), das die Reise nach Aruba ermöglicht hat

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, wir freuen uns darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per E-Mail oder RSS-Feed – das findest du rechts bzw. oben.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug, es zieht mich immer wieder in die Ferne - der Sonne entgegen. Ich habe dieses Blog 2012 gegründet, inzwischen habe ich über 50 Länder besucht und bin vier Monate im Jahr auf Reisen. Ich bringe euch hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit eure Reise unvergesslich wird. Meine Themen: Fernreisen, Strandurlaub, Städtereisen, leckeres Essen, Wassersport, Yoga und Wellness sowie Luxus mit 4 und 5 Sterne Hotels.

Kommentare

  1. Christopher Schmidt

    Wir planen gerade unsere Hochzeitsreise und Aruba steht ganz oben auf unserer Liste. Ich bin nach dem lesen dieses Beitrags noch mehr begeistert als ohnehin schon. Ich habe mir direkt mal ein Lesezeichen gemacht und werde heute noch mal mit der Freundin durchschauen.
    Hoffentlich überzeugt sie das genauso wie mich 🙂

    • Hallo Christopher,

      wenn ich mal auf Hochzeitsreise gehe, dann ist Aruba sicher perfekt dafür!

      Viele Grüße
      Anja

  2. Einen Flamingo in freier Wildbahn zu sehen! Das steht definitiv auch auf meiner Bucketlist! ♥ Danke für deinen schönen Karibik Bericht, jetzt lässt mein Fernweh wieder grüßen… 😉
    Viele Grüße,
    Mara

    • Wie schön, dass dir der Beitrag gefallen hat! Ja, die Flamingos, die um uns herumliefen, waren etwas ganz Besonderes.

      Viele Grüße
      Anja

  3. Ich war noch nie in der Karibik und dachte eigentlich auch immer, dass mir eine Insel alleine auf Dauer zu langweilig wäre. Aber dein Bericht überrascht mich doch, Aruba schein ziemlich vielschichtig zu sein. Das Schnorcheln würde mir bestimmt großen Spaß machen.
    Die Bilder laden auf alle Fälle zum Träumen ein.
    Liebe Grüße,
    Sabine

    • Das freut mich! Aruba ist wirklich sehr vielfältig und ich träume mich schon wieder dorthin. 🙂

      Liebe Grüße
      Anja

  4. Ich war 2008 14 Tage mit der AIDA in der Karibik und habe 9 verschiedene Inseln gesehen. Aruba war neben Cayman Islands auch meine Lieblingsinsel.

    Viele Grüße
    Mathias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *