Yucatan (Mexiko): Geheimtipps einer Einheimischen

Sonnenuntergang - YucatanMexiko und ich – diese Liebe ist von Dauer. Das habe ich mit Bloggerin Ingrid gemeinsam, die seit zwölf Jahren in Mexiko lebt. Sie gibt euch Tipps für ihren Wohnort, die Halbinsel Yucatan – mit Orten wie Cancun, Playa del Carmen, Tulum, Kolonialstädten, vielen Mayastätten und der Isla Holbox. Sie sagt: „Wie keine andere Region Mexikos verbindet Yucatan Kultur, Geschichte, Natur, Strand und Sport.“

IzamalIngrid habe ich bei meinem letzten Besuch in Mexiko getroffen. Sie nahm sich einen ganzen Tag für mich Zeit, um mit mir, ihren beiden Kindern und Hund Playa del Carmen zu erkunden. Wenn ich wieder in Mexiko bzw. Yucatan bin, möchte ich sie unbedingt wiedertreffen. Und in der Zwischenzeit lese ich ihr Blog…

IngridWas hat dich nach Mexiko geführt und wie lange lebst du schon dort?
Mein erster Besuch in Mexiko war ein glücklicher Zufall. Im Jahr 1999 reiste ich auf einem Kreuzfahrtschiff in Richtung Bahamas. Da dort allerdings ein Hurrikan wirbelte, nahmen wir stattdessen Kurs auf die mexikanische Insel Cozumel. Dies war der Anfang einer großen Liebe.

In den Folgejahren verbrachte ich alle meine jeweiligen Urlaube im Land der Mayas und Azteken. Schließlich verliebte ich mich in einen feurigen Mexikaner und heiratete im Jahr 2002 in Monterrey, Mexiko.

Während unserer Flitterwochen in der Riviera Maya tagträumte ich – wie wohl viele Besucher der Region – von einem Leben in der mexikanischen Karibik und im Folgejahr packten wir schließlich im regnerischen Hamburg unsere Koffer und zogen nach Mexiko!

Mein erstes Jahr in Mexiko (er)lebte ich in der wunderschönen Kolonialstadt Merida, der stolzen Hauptstadt von Yucatan und Heimatort der Familie meines Mannes.

Auf einmal war ich Mitglied einer mexikanischen Großfamilie („My Big Fat Greek Wedding“, Version Mexiko!), welche mich herzlich aufnahm und mich die örtliche Kultur und natürlich die Sprache lehrte.

Ein Jahr später zogen wir nach Cancun, Yucatan, wo ich seither die mexikanische Karibik genieße und meine beiden Kinder Angel und Anlies aufwachsen sehe.

Mein Blog www.lifetravelmex.com ist ein Liebesbrief an meine wunderschöne Wahlheimat Mexiko, ein atemberaubendes Land, wo alles bunter, lauter und intensiver ist.

Mi Amor TulumWarum sollte jeder mal nach Yucatan reisen?
Die Yucatan Peninsula ist eine Halbinsel in Mexiko, welche sich über die drei Bundesstaaten Yucatan, Campeche und Quintana Roo verteilt und die den Golf von Mexiko mit dem karibischen Meer verbindet.

Die Vielfältigkeit der Halbinsel Yucatan hält Reiseziele für jeden Geschmack bereit. So bietet die Region weltberühmte Karibikstrände wie in Cancun und Playa del Carmen, im Dschungel verstecken sich mystische Mayastädte wie Chichen Itza, Tulum und Coba und dazu ist die Region als Taucher- und Schorchelparadies bekannt.

Wer Kultur und Geschichte sucht, kann eine oder mehrere der charmanten Kolonialstädte wie Merida, Valladolid, Izamal und Campeche besuchen oder ein Wochenende auf einer der prächtigen Haciendas der Region buchen, welche Zeitzeugen eines untergegangenen Sisal-Imperiums sind.

Ist die Reise nach Mexiko nicht gefährlich?
Mexiko ist ein weitläufiges Land, etwa fünfeinhalbmal so groß wie die Bundesrepublik Deutschland.

Es gibt (meist grenznahe) Brennpunkte, welche ich derzeit als Reisende vermeiden würde, doch diese liegen fernab der touristischen Ziele Mexikos, welche nach wie vor sicher und beliebte Reiseziele für Besucher aus aller Welt sind.

Das meistgebuchte Reiseziel deutscher Besucher ist übrigens die Yucatan Halbinsel, welche als sehr sicher eingestuft wird.

Ein gesunder Menschenverstand gilt beim Reisen in Mexiko, genauso wie überall auf der Welt. Ich selbst reise gerne und oft durch das Land, oftmals auch als alleinreisende Frau, und hatte bisher nie Probleme.

Würde ich meine Sicherheit in Gefahr sehen, oder die meiner beiden Kinder, so würde ich nicht in Mexiko wohnen.

Welche touristischen Highlights auf Yucatan sind es wirklich wert, sie sich anzuschauen?
Um einen möglichst kompletten Eindruck der Yucatan Halbinsel bekommen zu können, empfehle ich eine kleine Rundreise von zehn Tagen minimum, welche mindestens einen Strandaufenthalt, eine Mayastätte und einen kolonialen Ort umfasst.

Einer meiner persönlichen Favoriten ist Tulum in der Riviera Maya, welcher die perfekte Kombination aus Strand und Mayakultur bietet.

Der ehemalige verschlafene Fischerort hat sich unlängst zu einem hippen Badeort gemausert, doch anstelle großer Hotels oder Resorts, konnte Tulum seinen natürlichen Charme, mit vielen kleinen charmanten Boutiquehotels am Strand und/oder im Dschungel behalten.

Edzna - YucatanObwohl es die meisten Besucher der Yucatan Halbinsel zu den Mayastädten in Chichen Itza und Tulum zieht, bevorzuge ich Edzna (bei Campeche, Bild oben) und Ek Balam (bei Valladolid, Bild unten).

Ek Balam 1Die zuletzt genannten Mayapyramiden verbuchen im Vergleich sehr wenige Besucher und dementsprechend darf man dort noch immer die archäologischen Gebäude betreten, sowie die Hauptpyramiden erklimmen (was in Chichen Itza und Tulum nicht gestattet ist). Von dort oben aus hat man übrigens einen fantastischen Ausblick über den Mayadschungel!

Ek Balam 2Das magische Ek Balam bietet außerdem eine bestens erhaltene Stuccowand, welche einzigartig in der „Mundo Maya“, der Welt der Maya ist. Und Edzna versammelt auf einer Fläche von 25 Kilometer verteilt viele guterhaltene Mayaruinen, wie die außergewöhnliche Palastpyramide.

Für den Besuch kolonialer Orte empfehle ich in Yucatan Izamal sowie Merida.

Izamal liegt zwischen Cancun und Merida und ein Vor- oder Nachmittag auf dem Weg von/zu Merida reicht aus, um das malerische Izamal zu erkunden.

Fast das gesamte Dorf ist goldgelb angemalt, was Fotografenherzen höher schlagen lässt und auch der Besuch im San Padua Kloster lohnt sich. Es ist übrigens das älteste Kloster des amerikanischen Kontinents.

Merida ist die vibrierende Hauptstadt Yucatans und reich an Kultur und Geschichte. Ein Spaziergang über den prachtvollen „Paseo de Montejo“ (Mexikos Antwort auf den Champs Elysee), vorbei an stolzen Herrenhäusern und Pferdekutschen, gleicht einer Zeitreise ins koloniale Mexiko.

In und um das schöne Zentrum herum gibt es an jedem Tag der Woche (gratis) Veranstaltungen, von Folkloretanz bis hin zu bunten Märkten lokaler Künstler.

Villas FlamingosWelche Yucatan Geheimtipps hast du?
Mein absoluter Favorit für ein entspanntes Wochenende ist die wunderschöne Insel Holbox.

Sandtrassen, ein weißer, atemberaubender Strand, die schönsten Sonnenuntergänge der Welt und noch immer kaum Handy- oder Internetempfang: Dies ist Holbox. Das Paradies auf Erden.

Ich bin Stammgast im Hotel Villas Flamingos und wenn ich könnte, wäre ich definitiv Vollzeitgast!

Wenn man Glück hat und die Hotelgäste sich untereinander verstehen, dann bietet das Villas Flamingos spontane Grillabende an, mit frischem Fisch und Langusten, vom Meer direkt auf den Grill. Die Tische und der Pool des Hotels werden durch Kerzenschein und Fackeln erleuchtet und spät am Abend wird die Tequilaflasche herumgereicht.

Ein weiteres Highlight auf Holbox ist die Walhai Saison, von Juni bis September. Während dieser Monate kann man Touren zu den Walhaien buchen und im offenen Meer mit den bis zu 20 Meter großen Fischen schwimmen! Der Walhai ist übrigens der größte Fisch der Welt, doch keine Bange, Walhaie sind Vegetarier.

Mexico Lindo Cooking 1Welches Essen ist typisch für Yucatan?
Die Küche Mexikos und ihre Spezialitäten wurden zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt und das aus einem guten Grund. Mexiko schenkte der Welt nicht nur Avocados (Holy Guacamole!), Schokolade und Tequila, sondern bietet viele geschmacksintensive Leckerbissen, welche je nach Region variieren.

In Yucatan ist der Mayaeinfluss in der örtlichen Küche unverkennbar. Der tropische, dichte Dschungel der Yucatan Halbinsel beheimatete nicht nur die Mayas, sondern war auch über Jahrhunderte deren Hauptnahrungsquelle.

Achiote und Habanero Chili, Citrus, lokales Gemüse wie die zucchiniähnliche „Chaya“ und allerlei Geräuchertes liefern noch heute den Grundbaustein vieler Geschmacksbomben der Halbinsel, wie z. B. „Cochinita Pibil“, ein Art Schweinebraten, welcher auf kleinen Maistortillas serviert wird, und welches wohl das berühmteste Gericht der Region ist.

Auch allerlei „Pescado“ (Fisch) oder „Tacos de Camaron“ (Shrimp-Tacos) sind sehr beliebt. Natürlich am besten in Kombination mit einem kalten Sol Bier serviert.

Mexico Lindo Cooking 2Ein kulinarisches Erlebnis der besonderen Art und ein Spektakel für Gaumenfreuden, ist ein Besuch in der Mexico Lindo Cooking School bei Puerto Morelos (zwischen Cancun und Playa del Carmen), welche Besuchern der Region ein- oder mehrtägige Kochkurse mexikanischer Küche anbietet.

Die Mexico Lindo Kochschule liegt im grünen Mayadschungel, wo dessen Besucher deren Kochzutaten eigenhändig ernten und anschließend zusammen mit den Köchen von „Mexico Lindo“ in ihrer bunten Folklore-Küche verarbeiten. Ein komplettes selbstgekochtes Gourmetdinner im grünen Garten der Kochschule rundet den Tag ab.

RestaurareWelche Restaurants kannst du für Yucatan empfehlen?
Ein paar meiner Favoriten der Region sind:

  • Cancun – Porfirios
    Porfirios bietet ein mexikanisches Gourmeterlebnis der gehobenen Preisklasse und dessen Menü beinhaltet Spezialitäten aus den verschiedenen Regionen des Landes. Das gleichnamige Schwesterrestaurant ist seit Jahren eine Institution in Mexico City und hat im Sommer 2015 seine Türen in der Hotelzone Cancuns geöffnet. Nach Möglichkeit sollte man einen Tisch vorab reservieren.
  • Playa del Carmen – La Floresta
    Ein Geheimtipp der Locals in Playa del Carmen ist die einfache Fisch-Taco-Bude „La Floresta“, fernab der berühmten Schlendermeile „La Quinta Avenida“. La Floresta ist ein bunter Schmelztiegel und kennt keine sozioökomomischen Unterschiede. An dessen Plastik Coca-Cola-Tischen sitzen Hoteldirektoren bis hin zu Bauarbeitern und alle lecken sich die Finger nach den berühmten Fisch-Tacos, wie es sie nur hier gibt.
  • TulumRestaurare
    Eine Oase für Veganer (und Nichtveganer), im Restaurare sitzt man direkt im Dschungel. Das Open Air Restaurant ist eine Oase für die Sinne, der summende Dschungel, gepaart mit der kreativen mexikanischen Speisekarte, bietet ein unvergessliches Erlebnis.
  • MeridaApaola
    „Leidenschaft für mexikanische Küche“ ist das Motto des Restaurants und dieses wurde wunderbar auf dessen Menü umgesetzt. Die „Mole“ (ein Lebenswerk aus 36 Zutaten, wie Chilis, Nüssen und Kakao) im Apaola war eines der besten Essen, das ich in über zwölf Jahren in Mexiko vorgesetzt bekam. Auch die Drinks sind sehr zu empfehlen! Dies ist ein „Mayahuel“: Mezcal, Chartreuse, saure Orange und Agavenhonig. Salud!

XoxomilcoWo gehst du in Yucatan abends gerne weg?
Cancun bietet weltberühmte Tanztempel wie das Coco Bongo und The City, welche unter dem All Inclusive Konzept funktionieren: Man ersteht ein Eintrittsticket, welches freie Bar und meist eine Show im Las Vegas Style beinhaltet.

Ich selbst bevorzuge ruhigere Bars und Lounges und besuche zu diesem Zweck gerne die Quinta Avenida in Playa del Carmen, wo man eine Vielzahl netter Bars, Restaurants, Boutiquen und Lounges findet.

Es ist empfehlenswert, die Quinta Avenida bei Tageslicht und bei Nacht zu besuchen, da der Charme der sogenannten „Quinta“ sich zu den jeweiligen Tageszeiten stark verändert.

Wer eine authentische „Fiesta Americana“ sucht, dem empfehle ich „Xoximilco“ in Cancun, der Park bietet eine Fiesta Americana auf dem Wasser, welche von dem Original bei Mexico City inspiriert wurde.

Ist Yucatan ein teures Reiseziel?
Die Yucatan Halbinsel bietet für jeden Geldbeutel Reiseziele, Hotels und Unternehmungen.

Man kann sich für schlappe 150 – 250 Pesos in urigen Hostels einmieten und nebenan für 50 – 70 Pesos in der „Cocina Economica“ (günstiges Tagesmenü) essen. Es gibt nette Mittelklassehotels mit oder ohne All Inclusive Konzept in verschiedenen Preisklassen, bis hin zu exklusiven Luxusherbergen mit einem Butler und Koch inklusive. The sky is the limit!

Eine tolle Alternative zu Hotels ist www.airbnb.com, welche eine Vielzahl toller Unterbringungen in ganz Mexiko anbietet. Einer der Vorteile bei privaten Unterkünften wie Airbnb ist, dass man in das Leben der Locals hinein schnuppern kann und dass man mehr oder weniger gezwungen ist, auswärts zu essen, um so Mexiko und sein tolles kulinarisches Angebot auszukosten.

Generell ist das Leben und Reisen in Mexiko günstiger als in Deutschland. Oftmals lohnt sich das Feilschen, um an bessere Preise zu gelangen. Auf dem „Mercado“ (Markt) oder bei kleineren Touranbietern oder Hotels ist eine Preisverhandlung normal und macht sogar Spaß. Wer hier und da noch ein paar spanische Worte einbringt und sein breitestes Lächeln zeigt, bekommt mit Sicherheit einen besseren Preis.

Gute Reise!

Weitere Geheimtipps von Einheimischen
In dieser Artikelreihe findest du weitere Geheimtipps von Einheimischen – etwa zu Mexico City, Hong Kong, Paris oder Barcelona. 

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, wir freuen uns darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per E-Mail oder RSS-Feed – das findest du rechts bzw. oben.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug, es zieht mich immer wieder in die Ferne - der Sonne entgegen. Ich habe dieses Blog 2012 gegründet, inzwischen habe ich über 50 Länder besucht und bin vier Monate im Jahr auf Reisen. Ich bringe euch hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit eure Reise unvergesslich wird. Meine Themen: Fernreisen, Strandurlaub, Städtereisen, leckeres Essen, Wassersport, Yoga und Wellness sowie Luxus mit 4 und 5 Sterne Hotels.

Kommentare

  1. Andreas

    Der Link zum Hotel Villas Flamingos funktioniert nicht (mehr)

    • Bei mir funktioniert er – ich habe es gerade noch mal getestet.

  2. Sylvia

    Hallo. Bin in Kürze auch wieder in Mexico und die beiden von dir genannten Orte hinsichtlich der Maya Anlagen kenne ich gar nicht. Wie kommen wir am besten dort hin?!
    Fahre immer mit dem collectivo oder dem Bus von ADO. Würde sehr gerne mehr sehen. Fahre nun zum 6. Mal nach Playa del Carmen. Für eine Info zur Anreise wäre ich sehr dankbar.
    Gruss Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *