Paris im Sommer: Wochenende mit Strand, Freibad & Beachbars

Paris Plages Stadtstrand Seine SonneStell dir vor: Es sind über 30 Grad, du machst es dir im Liegestuhl bequem, vergräbst deine Füße im warmen Sand, isst ein Eis und schaust dabei aufs Wasser. Das kannst du in Paris erleben. Ich gebe dir Tipps für ein Wochenende bei Sommertemperaturen – mit Hotel, Restaurants, Cafés und Eisdielen sowie Sehenswürdigkeiten wie den Stadtstrand Paris Plages, ein Freibad, Beachbars und eine Tour mit dem Boot.

Paris Eiffelturm Ente 2CV ReiseblogParis im Sommer

Ich liebe Städtereisen in Europa. Die mache ich jedoch meist im Frühling oder Herbst, wenn es nicht ganz so heiß ist. Paris besuchte ich jetzt erstmals im August.

Der Sommer in der französischen Hauptstadt ist schön: Alle sitzen in den Cafés und Parks, am Seine Fluss findet ihr Restaurantboote und Strandbars, Leute picknicken und Straßenmusiker spielen.

Der Sommer in Paris kann bei über 25 Grad jedoch auch anstrengend sein: die Wege werden mühsamer, Schattenplätze sind oft rar und jeder Luftzug erinnert an einen Wüstenwind.

Kathedrale Notre-Dame de Paris Sommer SeineDas verlängerte Wochenende von Freitag bis Sonntag hatte ich mit einer Freundin geplant. Der passende Termin für uns beide war Ende August.

Im August haben viele Pariser Urlaub. Vorteil: Es ist weniger voll. Nachteil: Einige kleinere Geschäfte und Restaurants sind zu.

Bei einem Geschäft sah ich dann auch ein Schild „Wegen zu hoher Temperaturen geschlossen“. Das konnte ich verstehen: Wir hatten Rekordtemperaturen von bis zu 36 Grad in Paris.

Paris Louvre Museum SommerVerlängertes Wochenende

Ich konnte vorab nicht wissen, dass meine Freundin kurzfristig absagen würde. Auch mein Freund hatte keine Zeit.

Also reiste ich alleine, traf aber vor Ort Parisbloggerin und Reisebuchautorin Denise Urbach (Touristen in Paris und Der perfekte Mädelsurlaub – Paris), die deutschsprachige Führungen in der Stadt anbietet.

Paris Triumphbogen Ente 2CV Sommer AugustPlan für das Paris Wochenende

Ich hatte mir vorgenommen:

  • Besuch des Stadtstrandes Paris Plages
  • Badeboot Piscine Joséphine Baker auf der Seine anschauen
  • Eine zweistündige Paris Stadtrundfahrt mit der Ente zu den Highlights und Geheimtipps – Fahrtwind kühlt
  • Eine Bootstour auf der Seine
  • Endlich mal auf den Eiffelturm gehen, um den Ausblick von oben zu genießen – ob es sich lohnen würde?
  • Eine Führung durch das Luxuskaufhaus Galeries Lafayette – der Ausblick von der Dachterrasse ist wunderschön!
  • Das romantischste Restaurant der Welt anschauen
  • Im Café aus dem Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“ Crème brûlée mit Kardamom probieren
  • Das beste Eis von Paris finden
  • Notre-Dame, Sacré-Cœur & Triumphbogen „bonjour“ sagen

1 Flug nach Paris EurowingsFlug von Düsseldorf nach Paris

Ich flog an einem Freitag um 10 Uhr morgens nach Frankreich. Den Flug hatte ich bei Eurowings gebucht, für 110 Euro hin und zurück. Das war der Basistarif, ich flog nur mit Handgepäck.

Ich mag Eurowings, nehme die Lufthansatochter vor allem, wenn ich in Berlin Seminare gebe. In der letzten Zeit hatte ich damit allerdings häufiger Probleme: Verspätungen von ein bis zwei Stunden oder auch schon mal einen gecancelten Flug. Der Preis ist jedoch meist unschlagbar.

An diesem Tag starteten wir pünklich und landeten rund eine Stunde später in Paris – bei schönstem Sonnenschein.

Paris Frankreich Galeries Lafayette Ausblick EiffelturmMit dem Zug vom Flughafen Paris zum Zentrum

Ihr könnt mit Zug oder Bus vom Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle aus ins Stadtinnere fahren.

Ich wollte den Regionalexpresszug RER nehmen. Am Automaten kaufte ich Hin- und Rückfahrttickets für 20 Euro.

Dann stieg ich in den Zug Richtung Saint-Rémy-lès-Chevreuse. Rund 30 Minuten später war ich am Gare du Nord (Bahnhof Paris-Nord).

Bei den Zügen besteht übrigens wie bei der Metro in Paris keine Gefahr, sich zu verfahren. Die Stationen werden auf Leuchtschirmen angezeigt.

Metro Paris öffentlicher VerkehrMetro in Paris

Dann fuhr ich mit der Metro weiter ins Hotel. Dieses Verkehrsmittel nutzte ich am häufigsten. Schließlich gibt es 14 Linien und rund 300 Stationen. Hier findet ihr übrigens einen Plan der Metro Paris.

Ich hatte vorher die Preise verglichen: Das Touristenticket Paris Visite war mir mit 52,20 Euro für 3 Tage (inkl. Flughafentransfer) zu teuer. Denn die Vergünstigungen für etliche Sehenswürdigkeiten würde ich nicht in Anspruch nehmen.

Ein Carnet Ticket t+ (10 Einzelfahrscheine) für 14,50 Euro passte für mich am besten.

Hotel Coq Paris Luxus 4 SterneHotel in Paris: zentral, schön & günstig

Auf booking.com hatte ich mir ein Hotel mit tollen Bewertungen ausgesucht: Das C.O.Q Hotel Paris (15 rue Edouard Manet) liegt auf der linken Seineseite (rive gauche) im 13. Arrondissement, 2,6 Kilometer von Notre-Dame entfernt.

Vom Gare du Nord aus konnte ich mit der Metro Linie 5 durchfahren bis zum Place d’Italie (hier fahren auch die Linien 6 und 7). Dann war es nur noch wenige Schritte zu Fuß.

Für 2 Nächte im Einzelzimmer inkl. Frühstück bezahlte ich in dem 4 Sterne C.O.Q Hotel Paris 142 Euro – ein wirklich guter Preis, wie ich finde.

Das Boutiquehotel mit seinen 50 Räumen hat erst vor 8 Monaten eröffnet und ist sehr schön eingerichtet. Ich fand auch toll, dass es gut angebunden und trotzdem ruhig war.

Nettes Personal, Rituals Pflegeprodukte und ein schnelles Wifi waren weitere Pluspunkte. Ihr könnt die Koffer in einem abgeschlossenen Raum am An-und Abreisetag aufbewahren lassen – das habe ich gemacht.

Das Frühstück war ausreichend und lecker. Es gab Brötchen, Croissants, Pain au Chocolat, Wurst, Käse, Joghurt, Frühstückseier und frischgepressten Saft.

1 Paris Frankreich Seine Batobus Reiseblogger Anja BeckmannHeiß, heißer, Paris

Ich nutzte nicht nur die Metro viel in der Stadt, sondern lief auch oft durch die Straßen. Sehr langsam – schneller ging es bei den tropischen Temperaturen mit blauem Himmel und viel Sonnenschein nicht.

Geschützt war ich durch Sonnenhut und -brille sowie -creme.

Hilfreich beim Navigieren war, dass ich mit meinem Smartphone immer Internetverbindung hatte. Bei T-Mobile habe ich zum meinem Tarif „All inclusive“ für 5 Euro pro Monat dazu gebucht.

In den EU-Ländern und der Schweiz zahle ich so keine Roaminggebühren. Ich kann einfach meine Datenflat auch im Ausland nutzen.

Mit Google Maps, dem Metro Plan von Paris und dem Reiseführer von Denise kam ich gut zurecht.

Paris Sacre-Coeur de Montmartre SommerVerständigung mit Einheimischen

In der Schule hatte ich lange Französisch gelernt. Ich spreche zwar nicht mehr viel, verstehe aber zumindest einiges.

Ein wenig Französisch ist auf jeden Fall in Paris hilfreich – zumindest wenn ihr auch auch mal abseits des Touristenstroms bewegt. Einige sprechen kein Englisch, mit Händen und Füßen klappt es jedoch meistens.

Pariser sind unfreundlich? Das kann ich nicht bestätigen. Einige waren etwas kurz angebunden und sehr geschäftsmäßig. Andere erlebte ich als sehr freundlich und hilfsbereit. Vielleicht stimmte die Sonne sie glücklich?

1 Restaurant Paris SommerBon appétit! Restaurants in Paris

Es war HEISS. Ich glaube, das erwähnte ich schon ein paar Mal. Also suchte ich immer schattige Plätzchen – von Gehwegen unter Bäumen über Parks bis hin zu den Restaurants und Cafés.

Im Cafe d’Italie (2 Place d’Italie) in der Nähe des Hotels saß ich im kühlen Innenraum. Ich aß Salat mit Lachs, Avocado und Minze. Lecker!

Ganz günstig war das Essen übrigens nicht. Für ein Mittagessen bezahlte ich meist um die 20 bis 30 Euro, für eine Cola oder ein Eis mit zwei Kugeln schon mal 5 Euro.

Paris Café des Deux Moulins Die fabelhafte Welt der AmélieToll fand ich das Cafe des Deux Moulins (15 rue Lepic) in Montmartre aus dem Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“.

1 Paris Café des Deux Moulins Die fabelhafte Welt der AmélieIm Retrostil eingerichtet, mit lateinamerikanischer Musik, neben Touristen auch vielen Einheimischen und einer leckeren Crème brûlée mit Kardamom – klasse! Während ich dort saß, sah ich immer wieder die Filmszenen vor mir.

Au Vieux Paris d'Arcole romantisches Restaurant Sommer BlumenWunderhübsch ist das Au Vieux Paris d’Arcole (24 Rue Chanoinesse), direkt um die Ecke von Notre-Dame. Auf Instagram war es mir aufgefallen. Nur wenige Schriite abseits vom Gewusel war es ruhig, schattig und die Kellner waren sehr nett.

Paris Plages Strand Sonne SommerParis Plages: Stadtstrand an der Seine

Die beste Erfindung ever ist der Strand Paris Plages, den ihr im Sommer kostenfrei nutzen könnt. Ich lief vom Louvre-Museum aus dorthin und nahm dann zurück die Notre-Dame Brücke.

Paris Plages Stadtstrand Strand Beach Seine SommerDazwischen schlenderte ich am Fluss entlang, vorbei an weißen, blauen und roten Sonnenschirmen. Darunter Liegestühle, die auf dem aufgeschütteten Sandstrand standen.

Paris Plages Stadtstrand Strand Beach Seine Sommer ReisebloggerAm Samstagnachmittag um 15 Uhr waren alle Schattenplätze fast vollständig belegt. Kommt also besser frühzeitig!

An der Pont Notre-Dame kaufte ich im kleinen Café einen leckeren Smoothie mit Pfirsich, Mandelmilch und Banane. Ich saß im Schatten und blickte auf die Seine, sehr entspannend.

Leider könnt ihr im Fluss nicht schwimmen – der Schiffverkehr ist zu stark. Aber es gibt Wassersprüher, die feinen Nebel verbreiten.

1 Paris Sommer Eis Urlaub Reise WochenendeDas beste Eis in Paris

Ihr könnt euch auch mit Eis abkühlen. An der Pont au Change Brücke erstand ich ein sehr gutes Mandarinen und Himbeer Sorbet.

Das beste Eis fand ich übrigens bei Berthillon (29 – 31 Rue Saint-Louis en l’Île). Caramel au beurre sale (Salzkaramell) schmeckte himmlisch, ebenso wie Ananas-Roti-Basilikum.

Piscine Joséphine-Baker Paris Badeschiff Schwimmbad SeinePiscine Joséphine-Baker & Beachbars

Es klang so gut: ein Badeschiff auf der Seine, 6 Euro Eintritt und nur 3 Metrostationen von meinem Hotel am Place d’Italie entfernt.

Piscine Joséphine-Baker Paris Badeschiff Schwimmbad Seine SommerDoch als ich beim Piscine Joséphine-Baker ankam, sah ich schon eine Menschentraube vor dem Eingang. Ich konnte einen Blick hineinwerfen: Das kleine Becken erinnerte an ein Aquarium mit sehr vielen Fischen. Besser nicht!

Dann lieber in eine der benachbarten Beachbars gehen und dort mit Blick auf den Fluss im Liegestuhl einen kühlen Drink genießen…

Paris Sommer Batobus SeineBatobus: Wassertaxi auf der Seine

Bei dem heißen Wetter fand ich es immer angenehm, mich beim Fluss aufzuhalten. Oder darauf zu fahren.

Für 17 Euro kaufte ich ein Tagesticket für den Batobus. Er hält an 9 Stationen, darunter Notre-Dame, Louvre und Eiffelturm.

Vom Eiffelturm bis Notre-Dame braucht das Boot 42 Minuten. In dieser Zeit könnt ihr – wenn ihr wie ich einen der Schattenplätze erwischt – Kühle und leichten Fahrtwind genießen.

Die Stadt mit ihren prächtigen Gebäuden sowie andere Boote zogen an mir vorbei. Immer wieder fuhren wir unter einer Brücke durch.

Batobus ist nicht unbedingt schneller als die Metro, im Sommer aber deutlich angenehmer.

Paris Eiffelturm Sommer WolkenEiffelturm: Ausblick aus luftiger Höhe

Die „eiserne Lady“ mit ihren 324 Metern Höhe hatte ich bei meinen vielen Parisbesuchen schon oft gesehen, aber ich war noch nie darauf gewesen.

Am Sonntag nahm ich an einer der deutschsprachigen Führungen teil, die Parisbloggerin und Reisebuchautorin Denise anbietet. Vorteil: Wir hatten Zutritt ohne Schlangestehen.

Paris Eiffelturm Reiseblog Reiseblogger FrankreichNach 1 Stunde Einführung durch den Guide fuhr ich mit meinem Ticket in den 2. Stock. Dann kaufte ich ein weiteres Ticket für 6 Euro in den 3. Stock.

Bis 1930 war der Eiffelturm das höchste Bauwerk der Welt. Jedes Jahr kommen 7 Millionen Besucher hierhin.

Paris Ausblick Eiffelturm SommerDer Ausblick war bei dem tollen Wetter, das wir hatten, wahnsinnig schön. Allerdings war mir dort zu viel Gedränge, so dass ich relativ schnell wieder hinabfuhr. Ihr könnt auch herunterlaufen.

Ich habe übrigens Höhenangst. Oben im 3. Stock hatte ich jedoch keine Probleme. Kniffliger war der Fahrstuhl mit Glaswänden. Und der Glasboden im 1. Stock ging gar nicht.

Im 3. Stock könnt ihr euch für 13 Euro ein Glas Champagner kaufen. Ich ging lieber ins „58 Tour Eiffel Restaurant“ im 1. Stock. Beim Ausblick auf Stadt und Seine aß ich ein gutes  Zweigängemenu für 22 Euro.

Paris Notre-Dame Straßenmusiker SommerMein Fazit zu Paris im Sommer

Wie es mir gefallen hat? Ich mag Paris einfach sehr. Aber bei weit über 30 Grad hatte ich auch zu kämpfen. Ich würde beim nächsten Mal nicht mehr unbedingt im August dorthin fliegen, sondern eher im Juni oder September. Trotzdem fand ich einige Orte, die selbst bei hohen Temperaturen sehr angenehm waren. Beim nächsten Besuch würde ich auch lieber mit meinem Freund oder einer Freundin dorthin reisen, für einen romantischen Ausflug oder ein Mädelswochenende.

Paris Sommer StädtereiseWeitere Hinweise

  • Einige Frauen habe ich bei der Hitze mit Fächern gesehen und sie sehr darum beneidet.
  • Ich habe endlos viel Wasser getrunken. In Paris gibt es überall Trinkwasserbrunnen – sehr praktisch.
  • Bewahrt die Tickets für die Züge nicht zusammen mit dem Smartphone auf. Mein RER Rückfahrtticket für 10 Euro ist vermutlich dadurch ungültig geworden.
  • Wenn jemand zu freundlich ist und euch am Fahrkartenautomaten unbedingt helfen möchte – behaltet eine gesunde Portion Misstrauen. Mir wollte ein Betrüger eine teurere Fahrkarte andrehen.
  • Macarons sind lecker etwa von Pierre Hermé. Da kostet allerdings 1 Macaron 2,30 Euro.
  • Café Gourmand ist ein Espresso mit einer kleinen Dessertauswahl – ein Gedicht!
  • Ich bin wahnsinnig viel gelaufen dieses Mal. Beim nächsten Besuch nehme ich bequemere Schuhe und Blasenpflaster mit.

Paris im Sommer AugustWelche Tipps habt ihr für Paris im Sommer?

Weiterlesen zu Paris

Paris: Geheimtipps einer Einheimischen
Paris Stadtrundfahrt: Mit der Ente zu Sehenswürdigkeiten & Geheimtipps
Foodtour: Köstlicher Tag in Paris

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, wir freuen uns darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per E-Mail oder RSS-Feed – das findest du rechts bzw. oben.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug. Es zieht mich immer wieder in die Ferne - der Sonne entgegen. Ich habe diesen Reiseblog 2012 gegründet, inzwischen habe ich über 50 Länder besucht. Ich bringe euch hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit eure Reise unvergesslich wird!

Kommentare

  1. Hey Anja 🙂

    Die Paris Plages sind mein absolutes Highlight im Sommer – war schon echt ein Jammer, dass ich von September bis März in Paris gewohnt habe und die richtig heiße Zeit nur von einem Wochenende vorher kenne 😀 Da wurde auf dem Platz vor dem Hôtel de Ville übrigens Wasser über die Spaziergänger gesprüht – ziemlich genial!

    Ganz wichtig natürlich auch: Abends mit Freunden an der Seine sitzen und Wein etc. trinken 🙂 (Geht allerdings auch im Nicht-Sommer…) … oder ein Picknick im Jardin du Luxembourg!

    Und zum Thema Eis: Das in der Feinkostabteilung der Galeries Lafayette ist extrem lecker! Generell finde ich Eiscreme in Paris nämlich nicht so toll (vor allem, weil es so unendlich teuer ist) 😉

    Sehr schöner Artikel, ich kriege direkt wieder Heimweh!
    Liebe Grüße,
    Caro

    • Hallo Caro,

      klasse, dass dir mein Artikel gefallen hat! 🙂

      Und vielen Dank für deine Tipps. Ein Picknick an der Seine klingt auch sehr verlockend…

      Liebe Grüße
      Anja

  2. Ich mochte Paris nicht so sehr, aber ich war auch im Spätherbst da und wenn ich das so lese, sollte ich der Stadt noch eine Chance geben – wenn vielleicht nicht gerade im Hochsommer 😉
    Die Einheimischen habe ich aber auch als sehr freundlich im Erinnerung – wobei man da immer das Gegenteil hört…
    Viele Grüße
    Maria

    • Hallo Maria,

      schade, dass dir Paris nicht so gut gefallen hat.

      Ich mag es sehr, aber es ist natürlich immer Geschmacksache.

      Viele Grüße
      Anja

  3. Ich war schon so oft in Paris, aber den Strand habe ich bisher immer versäumt, schade! Und das Salzkaramell-Eis ist ein Gedicht! Was ich Dir empfehlen kann: ein Spaziergang auf der Promenade plantée, in der Nähe der Bastille.

    • Vielen Dank für den Tipp! Das mache ich dann bei meinem nächsten Besuch in Paris. 🙂

      Liebe Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.