Alleine verreisen – ja oder nein?

Alleine verreisen - Vor- und Nachteile„Ich würde mich das nie trauen“, bekam ich zu meiner einjährigen Solo-Weltreise oft zu hören. Warum eigentlich nicht? Ich zeige dir die Vor- und Nachteile, wenn du alleine verreisen möchtest.

Alleine verreisen – das mache ich meist so. Mein Freund Carsten ist angestellt, ich dagegen selbstständig. Gerade verbringe ich einen Monat in Asien. Die Hälfte der Zeit war ich mit Nina unterwegs, im Moment reise ich auf eigene Faust.

Diesen Text schreibe ich am „Long Beach“ der vietnamesischen Insel Phu Quoc. Das Meer rauscht, eine leichte Brise weht und ich trinke Mangosaft. Es geht mir richtig, richtig gut mit dem Alleine Verreisen.

Alleine verreisen - am StrandDu warst noch nie allein weg? Du hast Angst vor Einsamkeit oder Gefahren? Meine Pro- und Kontrapunkte für das alleine verreisen:

Pro alleine verreisen

1) Eigene Schwerpunkte setzen
Mein perfekter Tag in Thailand? Spät frühstücken, auf einen Markt gehen, Mittagessen, an den Strand, zur Thai-Massage, Pad Thai vom Straßenstand und dann mit einem Bier den Sonnenuntergang beobachten.

Das wird teilweise schwierig, wenn ich mit anderen unterwegs bin. Der eine (Carsten) ist morgens schon putzmunter und möchte sofort etwas unternehmen. Andere wollen etwa intensiv Sonnenbaden, Extremsport oder Party. Alles nicht so mein Fall.

2) Freie Zeiteinteilung
Wenn ich alleine reise, kann ich machen, was ich möchte. Da kann ich dann auch schon mal in aller Seelenruhe Muscheln anschauen oder mit einer Katze flirten.

3) Me time
Bücher und Zeitschriften lesen, Filme auf dem iPad schauen oder ins Kino gehen – das mache ich alles sehr gerne. Und das klappt wunderbei allein.

Fürs Fotografieren habe ich gerne viel Zeit. Schwierig, wenn der andere weiter möchte.

4) Intensiveres Erleben
Mit anderen bin ich meist doch abgelenkt. Allein sehe, höre und spüre ich mehr.

5) Mehr neue Kontakte
Andere Alleinreisende treffe ich etwa an Strand oder Hotelpool, bei Touren oder beim Kochkurs. Wenn ich Gesellschaft suche, muss ich natürlich auch die Initiative ergreifen. Aber meist finde ich Gleichgesinnte.

Wenn ich mit Carsten oder einer Freundin unterwegs bin, bin ich weniger offen für andere Menschen. Klar, wir haben ja uns.

Kontra alleine verreisen

1) Unterkünfte sind teurer
Oft haben Hotels keine Einzelzimmer. Also bezahle ich als Alleinreisende den Preis für das Doppelzimmer. Ganz schön happig!

2) Einsamkeit
„Dieser Tempel ist der Wahnsinn“ oder „Der Sonnenuntergang ist sooo schön.“ Tolle Moment werden noch besser, wenn sie geteilt werden.

Besonders merke ich das, wenn ich mal abends allein im Restaurant oder am Strand sitze. Dann hätte ich schon gerne jemanden dabei.

Besonders einsam habe ich mich mal an meinem Geburtstag in Ubud auf Bali gefühlt. Um mich herum waren nur Pärchen in den Flitterwochen. Ich saß allein auf der Veranda und tat mir etwas leid.

Deshalb machst du besser einen Bogen um Orte oder Hotels, die für den romantischen Pärchenurlaub oder Ferien mit Kindern gedacht sind.

3) Allein bei Krankheit
Wovor ich wirklich Angst habe, ist beim Alleinreisen mal ernsthaft krank zu werden.

Gerade hatte ich eine heftige Magenverstimmung. Nach zwei Tagen war ich zittrig und mein Kreislauf unten.

Ich war sehr dankbar dafür, dass Nina mich mit Anti-Übelkeitstabletten, Zwieback (gab es tatsächlich in Kambodscha!) und Tee versorgte.

Ansonsten würde ich mich an das Hotelpersonal oder Mitreisende wenden.

4) Gefahren
Auf all meinen vielen Fernreisen ist mir nur einmal etwas passiert: In der bolivianischen Stadt La Paz griff ein Dieb in meine hintere Hosentasche.

Ich merkte es und schlug ihm reflexartig mit meinem Regenschirm auf den Arm. Danach ging jeder schnell seiner Wege…

Natürlich passe ich immer auf mich und meine Sachen auf. Auch verteile ich Bargeld und EC- bzw. Kreditkarte auf verschiedene Taschen, falls mal eine geklaut wird.

In Asien stellt für mich der Verkehr die größte Bedrohung dar. Ich bin schon ein paarmal einem rasanten Mopedfahrer aus dem Weg gesprungen.

Alleine verreisen – hast du das schon mal gemacht? Oder hast du es noch vor?

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Reiseblogger bei Travel on Toast
Nach einem Jahr Weltreise bin ich jetzt hauptberufliche Reisebloggerin. Am liebsten verreise ich mit Freund Carsten und Hund Buddy. Ob nah oder fern, Städte, Strände, Roadtrips oder vegetarisches Essen - ich bringe euch im Blog zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps. Über Instagram Stories nehme ich euch live mit.

Das könnte Dir auch gefallen

23 Kommentare

  • Antworten
    Petra
    16. Dezember 2018 um 15:05

    Ich (w) kann dem alleine verreisen nichts positives abgewinnen. Durfte leider nur schlechte Erfahrungen machen.
    Habe es ein paarmal gemacht/versucht: Städtereisen mit Musicalbesuche, Busrundreisen, Flugreisen. Man ist nur im Nachteil gegenüber Paare bzw einer Minigruppe. das Einzelzimmer bzw Doppelzimmer zur Alleinbenutzung ist wesentlich teuerer als bei 2er Belegung. Hostel, Pension, Gästehaus ist nunmal nicht meins. im Restaurant bekommt man alleine fast immer nur den Katzentisch da die gut gelegenen Tische ab mind 2 Personen sind. bei Bus-Gruppenrundreisen wird man beim Frühstück gerne dazu gedrängt sich ans andere Tischende am äußersten Rand hinzusetzen, da sonst das Pärchen nicht nebeneinander zusammensitzen kann und sich aufteilen müsste. genauso erging es mir mit einem Paar in der Bahn trotz Sitzplatzreservierung. Da ich alleine sei könne ich ja leicht den Platz wechseln. Der Tausch wäre ein Tischplatz gegen einen Platz an Außentür ohne Tisch gewesen. Nachteil bei Busrundreisen bei Hotelwechsel: bei Paaren reserviert der eine die guten Bus-Sitzplätze während der andere sich ums Gepäck kümmert. Der Alleinreisende kann das nicht. Er muss entweder schon vor den meisten anderen am Bus sein oder den meist ungünstigen Platz nehmen der noch übrig ist. Im Musicaltheater wurde ich fast immer arrogant von anderen Besuchern angesprochen ich würde falsch sitzen und solle bitte den Platz für sie freigenben. da ich alleine sitze, sitze ich ihrer meinung nach falsch. Es endet immer damit das eine Diskussion entsteht sodass das Personal kommen muss, das bestätigt, dass ich richtig sitze und die anderen im falschen Block/Reihe sind. Da „freut“ man sich auf die Musicalvorstellung. :( Es ist niemand vertrautes da, der einem kurz was abnehmen/halten kann: Jacke, Tasche, schweres Gepäck, Regenschirm. Es interessiert nach Reiserückkehr niemanden was man wo wie erlebt hat, denn es war ja niemand dabei. Alleine verreisen, wers mag. Ich kam mir durch o. g. Situationen sehr einsam, verloren, herumgeschubst vor. Auf sowas kann ich verzichten. Urlaubfreude sieht anders aus.

    • Antworten
      Anja Beckmann
      17. Dezember 2018 um 15:22

      Hallo Petra,

      es tut mir sehr Leid, dass du so viel Negatives erlebt hast.

      Mit dem Hotelzimmer hast du völlig Recht, ebenso mit den „Katzentischen“ im Restaurant.

      Aber gerade habe ich mich etwa dazu entschlossen, Kuba allein zu erleben statt mit einer Bekannten. Denn so kann ich mich besser auf die Erlebnisse konzentrieren.

      Was bei mir natürlich anders ist als bei dir: Reisen ist mittlerweile Teil meines Jobs. Und ich brauche einfach viel Zeit für Notizen, Fotos und Videos.

      Privat reise ich übrigens inzwischen am liebsten mit Freund und Hund im Auto durch Europa. Nur Fernreisen mache ich noch allein, da wir Buddy das Fliegen nicht zumuten wollen.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Tina
    1. Februar 2014 um 20:36

    Auch ich bin meist alleine unterwegs, mir geht es da wir dir – deine Pro Liste könnte auch meine sein, und das gleiche gilt für die Contra Liste.
    Mittlerweile habe ich in Restaurants immer den kindle mit dabei, somit starre ich nicht alleine in die brennende Kerze sondern vergnüge mir die Wartezeit mit einem tollen Buch.

    Und meine Hostelzeiten sind auch vorbei, wenn mir ein Hotel zu teuer ist, schaue ich oft nach Privatzimmern, ein Bad zu teilen macht mir nichts aus, Hauptsache das Schlafzimmer ist für mich alleine!

    Leider ein weitere Contra Punkt sind Transportkosten, in Neuseeland hat der Mietwagen und Benzin ein ganz schönes Loch in meine Reisekasse gefressen, aber mit dem Bus oder einer Tour hätte ich nur ein Bruchteil davon erlebt.

    Zweimal war es mir alleine zu heikel, mit etwas Glück findet man auch im Internet tolle Reisepartner, mit der gewissen „Auszeit“ auf Reisen auch eine tolle Möglichkeit.

    Und alleine reisen sollte nicht abhalten, die Welt zu erkunden….ich hätte sonst über die Transsibirische Eisenbahn, Japan bis zu Tibet & Nepal zu den Philippinen alles nicht erlebt ;)

    • Antworten
      Anja Beckmann
      2. Februar 2014 um 06:34

      Da hast du völlig Recht: Alleine reisen sollte nicht abhalten, die Welt zu erkunden.

      Mit dem Auto bin ich auch gerne unterwegs. Da kann ich selbst entscheiden, wo ich hinfahre.

      Liebe Grüße
      Anja

1 2

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen