El Salvador: Dorf Kunterbunt

Ataco in El SalvadorAn jeder Ecke wartet eine Überraschung: Du läufst an einer bunten Häuserwand entlang, biegst rechts ab – da sind weitere bemalte Häuser. Das ganze Dort Ataco in El Salvador ist wie eine Wundertüte, eine Überraschung schöner als die nächste.

El Salvador empfängt mich nicht mit strahlendem Sonnenschein, als ich aus Honduras dort eintreffe. Eher ist alles grau: Grau die Regenwolken, grau verhangen die vielen Vulkane, grau die Häuser der Stadt San Salvador.

El Boquerón Nationalpark - El SalvadorDie Nebelfarbe kann auch romantisch wirken, wie wir im El Boquerón Nationalpark feststellen. Die Erde duftet, ebenso wie die Pinien. Und an einem Spinnennetz leuchten Regentropfen.

Ataco in El SalvadorKunterbunt wird es jedoch in Concepción de Ataco, so der volle Name des Dorfes.

Ataco in El SalvadorEs liegt an der Ruta de las Flores in El Salvador, der 36 Kilometer langen Straße der Blumen.

Ataco in El SalvadorDer Name „Ataco“ bedeutet so viel wie „Ort der hoch gelegenen Quellen“, wir befinden uns auf 1.250 Metern. Die Sprache ist Nawat, so verständigten sich die Pipil – ein indigenes Volk der Nahua.

Ataco in El SalvadorDas alte Ataco war eine Gründung der Pipil, heute hat es rund 18.000 Einwohner.

Ataco in El SalvadorEine davon ist Paula. Sie trägt gerade die Jungfrau Maria zu einer Gebetsstunde. Sie grüßt uns freundlich, plaudert ein wenig mit unserem Guide Eduardo und segnet zum Schluss unsere kleine Reisetruppe.

Ataco in El SalvadorBunt wie das Kleid der Jungfrau sind alle Häuser. Haben die Farben eine bestimmte Bedeutung? Eduardo erklärt uns: „Jeder Bewohner hat sein Haus in seiner Lieblingsfarbe gestrichen.“

Ataco in El SalvadorWie hat alles angefangen? 2004 nahm Ataco am Wettbewerb „Pueblos Vivos“ („Städte voller Leben“) der Regierung teil. Damals fingen die Bewohner an, ihre Häuser bunt zu streichen.

Ataco in El SalvadorHeute gibt es auch viele Galerien. Und die Häuser zeigen z. B. Spuren des Kaffeeanbaus von El Salvador in den nahegelegenen Bergen.

Ich kann mich gar nicht sattsehen an den vielen bunten Bildern, hier kommt noch eine kleine Auswahl:
Ataco in El SalvadorAtaco in El SalvadorAtaco in El SalvadorAtaco in El SalvadorAtaco in El SalvadorAtaco in El SalvadorAtaco in El SalvadorAtaco in El SalvadorAtaco in El Salvador

In Ataco sind nicht nur die Häuser bunt angemalt, auch der Friedhof ist farbenfroh.

Ataco in El SalvadorHier ist es ganz ruhig: Wir hören nur Vögel zwitschern, ein Schmetterling fliegt vorbei.

Ataco in El SalvadorEs ist der einzige Friedhof, den Eduardo kennt, der auf einer Pipil-Pyramide errichtet wurde.

Ataco in El SalvadorDavon ist nicht mehr viel zu erkennen, es ist einfach nur ein überwachsener Berg. Aber er ragt nach oben. „Oben ist gut, da ist man näher am Himmel“, so Eduardo.

Ataco in El SalvadorAtaco in El SalvadorAtaco in El SalvadorAtaco in El SalvadorAtaco in El Salvador

Weitere Bilder von El Salvador findet ihr unter #tasteelsalvador auf Facebook, Google+, Twitter und Instagram.

Wart ihr schon mal in El Salvador oder möchtet noch hin?

Weitere Artikel zu meiner Zentralamerikareise
El Tunco: Surfen in El Salvador – die Welle oder ich?
Tikal (Guatemala): Dschungelabenteuer mit Maya-Ruinen, Affe und Nasenbär
Antigua Guatemala: Die Farben einer Stadt

Hinweis
Bei der Reise durch Zentralamerika hat mich das Tourismusamt El Salvador eingeladen. Vielen Dank dafür!

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug. Es zieht mich immer wieder in die Ferne, der Sonne entgegen - zu Traumstränden, lebendigen Städten, Roadtrips und leckerem Essen. 2012 habe ich Travel on Toast gegründet, heute unter den Top 10 der deutschsprachigen Reiseblogs. Ich bringe dich hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit deine Reise unvergesslich wird!

Das könnte Dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten
    Kathrin
    21. Oktober 2015 um 16:36

    Hallo,
    ich plane auch nach Mittelamerika zu reisen und die Ruta de las Floras zu erkunden 🙂
    Was ich von dir wissen wollte ist:
    Wo hast du da geschlafen?
    Gibt es dort in den Dörfern viele Schlafmöglichkeiten?

    Liebe Grüße
    Kathrin 😉

  • Antworten
    Dejana
    30. September 2014 um 01:24

    Hallo Anja! Ich bin am überlegen, von Costa Rica bis nach Mexiko zu reisen (ich werde vorübergehend in Playa del Carmen leben). Nun würde ich dich gerne fragen, denkst du es ist ungefährlich, diese Länder als Frau alleine zu bereisen, wenn man sich gut vorbereitet? Ich habe schon Mexiko alleine bereist, und finde es weit weniger gefährlich als alle denken – sofern man weiss, welche Orte/Gebiete man meiden sollte. Und denkst du, knapp 8 Wochen reichen für mein Vorhaben? Vielen Dank für deine Antwort und ganz liebe Grüsse! D

    • Antworten
      Anja Beckmann
      30. September 2014 um 06:54

      Hallo Dejana,

      bei meinen ganzen Alleinreisen durch Lateinamerika ist mir nie etwas passiert. Denn ich war vorsichtig. Natürlich kann man auch einfach mal Pech haben – ich wurde etwa in London und Wien beklaut.

      Dein Zeitrahmen klingt gut, wenn du dir nicht zu viel hineinpackst.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Peter / PetersTravel
    22. Juli 2014 um 10:18

    Sehr Schade. Ich hatte zwar überlegt dort hinzufahren, aber irgendwas hat dann leider nicht gepasst. So war ich nur in Suchitoto und in und um El Tunco…

    • Antworten
      Anja Beckmann
      25. Juli 2014 um 22:53

      Wenn es mal bei dir passt, hol es auf jeden Fall nach! Es lohnt sich.

  • Antworten
    Nadja
    4. Juni 2014 um 05:10

    Wow! Das schlägt ja fast Burano! Da muss ich hin!:-D

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen