Formentera: Strände, Salz & Sonne

Formentera - SegelschiffBeitrag von Caren Schütt. Auf Formentera gehen die Uhren anders. Immer noch im Uhrzeigersinn, klar. Und ja, auch im Sekundentakt. Aber wer wirklich wissen will, wie die Insel tickt, der sollte sich einen Gefallen tun und den Armband-Diktator zuhause lassen! Auf Formentera ist kein Platz für Hektik. Und damit das so bleibt, gibt es auf Formentera auch keinen Flughafen. Wer hinmöchte, erlebt ein echtes Ferry-Tale!

Gerade auf Ibiza gelandet, einen kurzen Abstecher durch den wuseligen Hafen gemacht, da wird man auf der Fähre auch schon zwangsentschleunigt. Bei wem nach 30 Minuten aufs Wasser starren (so lange dauert die Überfahrt mit der Fähre nach Formentera) nicht die Hektik über Bord geht, da weiß ich auch nicht.

Formentera - Blue BarAuch im Hafen von Formentera setzt sich das Stillleben fort. Boote dümpeln im Wasser, Touristen gehen von und an Bord! Der Busfahrer ist spanische 20 Minuten zu spät. Oder ich deutsche 10 Minuten zu früh. Egal. Alles kein Problem. Wir haben ja Zeit. Wofür man die in Formentera gut nutzen kann? Hier ein paar Ideen.

Wie wäre es mit lockerem Abhängen in einer Beach-Bar? Direkt am Strand befindet sich z. B. die „Blue Bar“. Auf einer Düne gebaut, mit einer Portion extraterrestrischem Charme ausgestattet und komplett in blau-weiß gehalten. Hier kann man in entspannter Hippie-Atmosphäre einen Happen essen und abends grandiose Sonnenuntergänge anschauen.

Formentera - EssenNatürlich gibt es in Formentera Fisch in allen Variationen. Besonders angetan hat es mir der Brotsalat in der Blue Bar. Jener ist natürlich noch mit Trockenfisch, einer Delikatesse auf Formentera, verfeinert. Und wer Salz toleriert, der wird hier ebenfalls Geschmack dran finden.

Auf FormenteraSalzhaltig ist auch der nächste Vorschlag und zwar schon aufgrund der Lokalisierung. Ein besonders schöner (wenn auch nicht ganz preiswerter) Ort für eine Prise Erholung ist „Es Molí de Sal“. Das Restaurant heißt nicht nur „Salzmühle“, es ist auch an einer solchen gebaut. Die ist natürlich schon an sich ganz hübsch anzusehen.

Auf FormenteraBesonders schön ist hier aber auch die Terrasse, von der man einen traumhaften Blick auf die Strände Illetes mit der dazugehörigen Bucht hat.

Auf FormenteraFehlt eigentlich nur noch ein anständiges Getränk in der Hand. Das lässt hier auch nicht lange auf sich warten. Als Sundowner empfiehlt sich ein Gin Tonic, übrigens, man ahnt es, mit einem Salzrand. Und zwar nicht so einem mickrigen wie auf amerikanischen Margaritas, sondern mit hagelgroßen Salzkörnern.

Formentera - KajaktourFormentera lässt sich natürlich idealerweise vom Wasser aus entdecken. Bei einer Bootstour an der Küste entlang kann ich mich an dem türkisfarbenen Wasser gar nicht satt sehen.

Ich hätte nie gedacht außerhalb der Karibik eine solche Wasserfarbe zu Gesicht zu bekommen. Asier vom „Centro Nautico Formentera“ fährt uns an der Küste spazieren, hinterm Boot zuckeln ein paar Kajaks im Schlepptau hinterher.

Auf der Kajaktour zeigt Asier uns Höhlen, das Licht ist hier fast ein bisschen gruselig. Und das Wasser echt kalt! Ich bin jedenfalls für meinen Neoprenanzug dankbar. An einer Höhle lässt Asier uns aussteigen.

Wir klettern eine kleine Felswand hoch, springen (nach Überzeugungsarbeit) in eine kleine Grotte und tauchen unter einem Felsvorsprung wieder zurück zu den Kajaks. Für meinen Geschmack war dieser kleine Höhlenparcour schon ziemlich Indiana Jones!

Strand von FormenteraNatürlich sollte man sich auch die Strände auf Formentera nicht entgehen lassen! An der nördlichsten Landzunge auf Formentera befindet sich einer der beliebtesten Strände der Insel, der Playa de ses Illetes.

Illetes wird auch als „Traumstrand“ bezeichnet, übrigens zu Recht, denn mit weißem Sand und türkisfarbenem, flach abfallendem Wasser kann Formentera hier wirklich mit jedem Karibik-Strand mithalten. Außer ein bisschen Neptungras stört hier nichts den paradiesischen Eindruck.

Formentera - Strand LlevanteMir persönlich etwas besser gefällt der Playa de Llevant. Dieser befindet sich ebenfalls am nördlichsten Zipfel von Formentera, aber, wie der ibizenkische Name schon andeutet, auf der östlichen Seite.

Aufgrund der Lage weht der Wind hier etwas stärker und es gibt (mitunter starken) Wellengang. Gut besucht ist in der Hochsaison auch dieser Strand, aber bei meinem Besuch war weit und breit kein Mensch zu sehen.

Illetes und Llevant sind nur ein paar Schritte voneinander entfernt, wer sich nicht ganz sicher ist, macht hier einfach Beach-Hopping. Aber immer schön langsam!

Danke an Stefan (boardingcompleted.me) für das Kajak-Foto.

Hinweis

Das Spanische Fremdenverkehrsamt in Düsseldorf hat mich zu der Reise eingeladen. Vielen Dank dafür!

The following two tabs change content below.
Ich bin Journalistin und lebe in meiner Heimatstadt Hamburg. Ich liebe es spontan zu verreisen. Flug buchen, Koffer packen und los! Mein absolutes Lieblingsland ist Kanada. Auch einem Städtetrip innerhalb Europas kann ich nur schwer widerstehen. Ich fotografiere übrigens unheimlich gerne – auch mein Essen. 😉

Neueste Artikel von Caren Schütt (alle ansehen)

Das könnte Dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten
    Caren
    18. Februar 2015 um 23:04

    Dankeschön, Katharina! 🙂

  • Antworten
    Katharina
    18. Februar 2015 um 22:14

    Ein verdienter Gewinnerbeitrag!

  • Antworten
    Britta
    27. Mai 2014 um 14:53

    Oh ja, der Bauernsalat, darauf kann ich auch eine kleine Hymne singen.

  • Antworten
    Caren
    24. Mai 2014 um 12:46

    Vielen Dank! 🙂

    Formentera ist sehr viel ruhiger als Ibiza, das ist für einen entspannten Tagesausflug natürlich ideal oder halt, wenn man sich erholen will, auch für länger. An den Stränden kann man es jedenfalls prima aushalten.

  • Antworten
    Mario
    24. Mai 2014 um 11:18

    Ich war erst in der vergangenen Woche bereits zum dritten Mal auf Ibiza. Wir hatten uns auch fest einen Tagesausflug nach Formentera vorgenommen, doch leider hat es zum wiederholten Male nicht geklappt. Vom Flugzeug aus sah der Strand von Formentare jedoch traumhaft aus. Ich glaube, den nächsten Urlaub werde ich direkt auf der Insel verbringen! 😉

  • Antworten
    Franziska
    24. Mai 2014 um 10:28

    Wunderschöne Fotos und der Bericht ist toll zu lesen 🙂 Vor allem mit dem grauen Deutschland Himmel vor der Nase macht sich bei mir sofort wieder Fernweh breit 🙂

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen