Harz Sehenswürdigkeiten: 22 Tipps für Spaß, Kultur & Genuss

Harz Sehenswürdigkeiten

(Enthält Werbung für die Region) Im Sommer wandern und im Winter Ski fahren – dafür ist der Harz bekannt. Doch es gibt noch so viel mehr zu sehen und zu erleben. Ich zeige euch die schönsten Harz Sehenswürdigkeiten für euren Urlaub: ob Hängebrücke, Tropfsteinhöhle, Fachwerkhäuser, Schlösser oder (vegetarische) Cafés und Restaurants. Und ihr könnt ein traumhaftes Harz Wochenende für zwei Personen gewinnen!

Im höchsten Gebirge Norddeutschlands

Harz UrlaubLange habe ich in Hamburg und Bremen gewohnt. Norddeutschland ist überall flach? Von wegen!

Der Harz ist das höchste Gebirge Norddeutschlands, der Brocken ist 1.141 Meter hoch. Das Gebirge ist 110 Kilometer lang und bis zu 40 Kilometer breit.

Hier treffen Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen aufeinander. Der größte Teil liegt in Sachsen-Anhalt.

Für mein Instagram Story Highlight „Harz“ habe ich eine Umfrage gemacht: Fast die Hälfte der Teilnehmer war schon mal hier.

So kannte auch ich den Harz von früheren Familienurlauben. Jetzt war ich dort eine Woche lang auf einem Roadtrip unterwegs.

Und vielleicht wandelt ihr bald auf meinen Spuren: Noch bis zum 30. Oktober 2019 könnt ihr am Harz Gewinnspiel #followyourharz teilnehmen und ein Wochenende voller Highlights gewinnen.

Anreise per Zug, dann Roadtrip durch den Harz

Mit dem Zug reiste ich Ende Juli vom Rheinland nach Göttingen. Dort nahm ich einen kleinen Mietwagen, um auf meinen Roadtrip durch den Ostharz zu gehen.

Das Autofahren im Harz mit Navi war übrigens easy. Bis auf die Städte waren meist nur wenige Autofahrer unterwegs.

Schöne Ferienwohnung Harz – am Brocken

Ferienwohnung Harz am BrockenMein Ausgangspunkt waren zwei Unterkünfte. Die Ferienanlage Zum Wildbach (Barenberg 15e, 38879 Wernigerode-Schierke) liegt am Fuße des Brockens.

Meine Ferienwohnung war schön eingerichtet: Sie hatte Schlaf- und Wohnzimmer, Küche, Bad und eine kleine Terrasse. Mein Auto konnte ich direkt vor dem Haus parken.

Morgens stärkte ich mich am Frühstücksbuffet, abends aß ich im benachbarten Restaurant „Zur Klippe“. Hier standen drei vegetarische Gerichte auf der Karte, ich kann die Kartoffelpfanne empfehlen.

Von Schierke aus könnt ihr etwa die bekannte Schmalspurbahn nehmen. Zu gerne wäre ich mit der dampflokbetriebenen Brockenbahn gefahren. Im Winter bei Schnee muss es ein besonders romantisches Erlebnis sein.

Auch findet ihr hier das Stammhaus des Kräuter-Halbbitters Schierker Feuerstein.

Schierker Feuerstein StammhausDie alte Apotheke von Gründer Willy Drube (Brockenstr. 3) könnt ihr besichtigen, auf die Spuren des mehr als 100 Jahre alten Getränks gehen und es dort kaufen.

Harz Hotel mit Schwimmbad

Harz Hotel mit SchwimmbadDas Berghotel Ilsenburg (Suental 5) war perfekt, um zur Ruhe zu kommen. Ich fuhr durch den Wald dorthin und stellte meinen Wagen auf dem großen Parkplatz ab.

Außen vor dem 4 Sterne Hotel sah ich viele Sonnenliegen. Toll, um das schöne Wetter zu genießen!

Im Wellnessbereich könnt ihr etwa Pool, Sauna oder Massagestudio nutzen. Außerdem findet ihr in der Umgebung zahlreiche Wanderwege.

An jedem ersten Samstag im August findet die Romantische Nacht im Kloster Drübeck (Ilsenburg) statt. Ich hatte das Glück, die 18. Veranstaltung zu erleben.

Romantische Nacht im Kloster DrübeckMein Abend startete an einem langen Tisch mit dem Viergangmenü „Der Grüne Teller“. Klasse für mich als Vegetarierin, ich musste nur das Fleisch beim Hauptgang weglassen. Das gute Essen wurde begleitet durch historische Geschichten, Live-Musik und Showeinlage.

Danach schlenderte ich über das Klostergelände und schaute mir die vielen Lichter an. Immer wieder gab es Aufführungen, Lesungen und Konzerte. Außerdem viele Stände mit Leckereien.

Harz Urlaub mit Hund

Harz Urlaub mit HundIn beiden Unterkünften waren Hunde erlaubt. Kein Wunder, im Harz sah ich viele Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern.

Ob in Hotels, Restaurants, Cafés oder im Wald. Wandern bietet sich ja mit Hund an. Ich komme auf jeden Fall mit Carsten und Buddy wieder!

Tolle Harz Sehenswürdigkeiten

1) Hängebrücke Titan RT – Nervenkitzel pur!

Hängebrücke Titan RTWer von euch traut sich? Die 100 Meter hohe und 458,5 Meter lange Fußgängerhängebrücke Titan RT befindet sich oberhalb der Rappbodetalsperre. Sie wurde 2017 eröffnet.

Die Brücke bietet einen sensationellen Ausblick. Doch dafür müsst ihr über das Gitterrost laufen, durch das ihr nach unten schauen könnt. Und die Titan RT schaukelt dabei sanft hin und her.

Hängebrücke Titan RTKein Problem, denn ihr habt Nerven aus Stahl? Wie wäre es dann mit Megazipline, der längsten Doppelseilrutsche Europas? Mit bis zu 85 km/h überfliegt ihr die Titan RT und gleitet anschließend durch das Rappbodetal, bis zum einen Kilometer entfernten Zielpunkt.

Weitere Aktivitäten sind etwa der Gigaswing (Pendelschwung fast 75 Meter in die Tiefe) oder Wallrunning (kopfüber geht es an der Staumauer Wendefurth in die Tiefe).

Die Hängebrücke ist sehr beliebt, auch bei mir war sie ein Highlight unter den Harz Sehenswürdigkeiten. Als ich dort war, war der erste Parkplatz belegt. Der etwas weiter entfernte zweite Parkplatz bot jedoch noch Platz.

Ihr interessiert euch für die Barrierefreiheit bei den Harz Sehenswürdigkeiten? Auf der Harz Website findet ihr eine Liste mit Museen und Freizeiteinrichtungen, die ganz oder teilweise barrierefrei zugänglich sind.

2) Harz Sehenswürdigkeiten: Baumannshöhle mit Tropfsteinen

Von der Sonnenwärme ging es hinab in das kühle Innere der Erde – bis zu 35 Meter tief, bei 8 Grad. Ich schaute mir bei einer rund 50-minütigen Gruppenführung die Baumannshöhle an, die zu den Rübeländer Tropfsteinhöhlen gehört (Blankenburger Straße 36).

Sie liegt nur wenige Autominuten von der Hängebrücke entfernt. Falls ihr beides erleben möchtet, empfehle ich euch das Kombiticket „Himmel und Höhle“.

21 Hohlräume findet ihr in der Baumannshöhle. Johann Wolfgang von Goethe hat die Höhle mehrmals besucht. Er hat dem Goethesaal seinen Namen verliehen, dem größten Hohlraum.

Es ist Deutschlands einzige unterirdische Naturbühne mit dem künstlich angelegten Wolfgangsee. Und Kulisse für viele Theateraufführungen, Konzerte und Hochzeiten – das muss sehr eindrucksvoll sein!

Wir wanderten vorbei an Tropfsteinen, einem Bärenskelett und sahen etliche Fledermäuse. In der kalten Jahreszeit halten hier mehrere 1.000 ihren Winterschlaf.

Wichtig sind warme Kleidung sowie festes Schuhwerk für den unebenen Weg. Fotografieren dürft ihr leider nicht in der Höhle. So sollen Unfälle vermieden und die Fledermäuse geschützt werden.

3) Kloster Michaelstein: von Musik, Blumen & Honig

Musikmaschine Das Kloster Michaelstein (Michaelstein 3, 38889 Blankenburg) ist ein ehemaliges Zisterzienserkloster. Heute beherbergt es etwa Museum, Musikakademie, Konzert- und Veranstaltungsort, Hotel sowie Gemüse- und Kräutergärten. 

Besonders schön fand ich eine wilde Blumenwiese in vielen Farben. Ich hätte mich am liebsten hineingelegt, in den blauen Himmel geschaut und mich von Schmetterlingen umschwärmen lassen.

Stattdessen schaute ich mir zunächst die Musikinstrumente an. Besonders spannend fand ich die Musikmaschine von Salomon de Caus, gebaut nach seinem Entwurf aus dem frühen 17. Jahrhundert. Wasserkraft lässt die Orgel erklingen und bewegt die Nymphenfigur. Das müsst  ihr euch mal anschauen!

Danach traf ich Imker André Koppelin von der Harzer Gebirgsimkerei. Er zeigte mir seine Bienenstöcke, von denen einige auf dem Klostergelände stehen. Damit mich die Bienen nicht stachen, war ich mit Jacke und Imkerhut geschützt.

Imkerei im HarzWas ich vorher nicht wusste: Für den Nektar von 500 Gramm Honig müssen die Bienen eine Strecke von 40.000 Kilometern zurücklegen. Währenddessen bestäuben sie rund 6,5 Millionen Blüten.

Wenn ihr im Harz seid, dann macht auf jeden Fall einen Rundgang mit André! Er weiß alles zu den Bienen und kann euch erzählen, wie wichtig sie für die Natur und Obstproduktion sind. Anschließend könnt ihr seinen Honig im Klosterladen kaufen.

Auch ich probierte verschiedene Honigsorten. Und war überrascht, wie sehr sie sich in Geschmack und Konsistenz unterscheiden. Einen nahm ich direkt aus der Bienenwabe, ich schmeckte fast die Blumen heraus.

4) Harz Sehenswürdigkeiten: Malerisches Quedlinburg

Quedlinburg im HarzIch besuchte mehrere Städte im Harz und verliebte mich in die bunten Fachwerkhäuser und die Gassen und Plätze mit Kopfsteinpflaster.

Quedlinburg (rund 22.000 Einwohner) hat in der historischen Altstadt rund 2.000 Fachwerkhäuser aus acht Jahrhunderten zu bieten. Das architektonische Werk der Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Zudem mochte ich die vielen schönen Cafés und Restaurants. Letztere waren oft für Vegetarier wie mich geeignet. Leider habe ich Windbeutel und Baumkuchen nicht mehr geschafft, das wird nachgeholt.

Vegetarisch essen im HarzAuf Reisen erfahre ich nicht nur über das Essen etwas zur Region. Sondern ich treffe auch gerne lokale Produzenten wie André oder Simone Seiboth.

Die Inhaberin der Quedlinburger Senf-Manufaktur (Neuer Weg 23) zeigte mir, wie in Handarbeit rund 60 Senfsorten entstehen. So wie das extrascharfe „Harzer Teufelszeug – Carolina Feuer“ oder Senf mit Aprikosen, Bier oder Ingwer.

Quedlinburger Senf-Manufaktur Auf der Website findet ihr hier Informationen zu einer rund einstündigen Führung. Dort erfahrt ihr alles zur Herstellung, zur Wirkungsweise von Senf und ihr könnt ihn probieren.

Oder möchtet ihr ihn lieber selber herstellen? In der Senf-Werkstatt (rund 1,5 bis 2 Stunden) zerstampft ihr die Senfkörner, verrührt sie mit weiteren Zutaten, füllt den Senf ab, etikettiert ihn und nehmt ihn mit nach Hause.

Auch ein Besuch im Regionalladen Harz (Steinbrücke 20) in der Innenstadt lohnt sich, dort gibt es viele regionale Köstlichkeiten.

Anschließend aß ich im Schiller‘s (Lange Gasse 32). Der stylische Mix aus Café, Bar und Restaurant gefiel mir sehr! Ich nahm an einem Tisch beim Tresen Platz und bestellte vegetarische Pasta mit Halloumi Käse, getrockneten Tomaten und Rucola. Es war sehr voll, reserviert also besser.

5) Harz Sehenswürdigkeiten: Wernigerode mit Märchenschloss

Schloss Wernigerode HarzAlle Wege führen nach Rom? Ich landete auf meinem Roadtrip häufig in Wernigerode in Sachsen-Anhalt (rund 35.000 Einwohner).

Dort findet ihr das zauberhafte Schloss Wernigerode (einst eine mittelalterliche Burg), das auf einem Berg oberhalb der Stadt thront.

Der Besuch der fast 50 Räume des Museums lohnt sich! Ihr könnt erleben, wie der Hochadel im 19. Jahrhundert gelebt hat. Ich fand etwa die Ritterrüstungen, Schlafgemächer und den prächtigen Speisesaal toll.

Wusstet ihr übrigens, dass im Harz viele Filme gedreht wurden? Hier findet ihr eine Liste. So war das Schloss Wernigerode Drehort für „Das kleine Gespenst“.

Drehort Das kleine GespenstEine Mitarbeiterin zeigte mir das Schloss: vom Keller bis zur Turm. Auf dem Dachboden zog sie an einer Kette, daraufhin hob sich knarzend ein Truhendeckel und das Gespenst erschien. Und vom Turm aus habt ihr bei gutem Wetter freie Sicht bis auf den Brocken.

Ihr könnt an zahlreichen Führungen teilnehmen: etwa an einer Turm- und Gewölbeführung, Kostümführung oder gruseligen Taschenlampenführung.

Wichtig zu wissen: Ihr dürft nur außen und im Innenhof fotografieren und filmen.

Hier findet ihr alle Infos zur Anreise. Ich hatte die Wahl, vom Parkplatz Anger/Schloss (Halberstädter Str. 24) zu Fuß hinauf zu gehen oder die Schlossbahn dorthin zu nehmen.

Nachdem mir ein Einheimischer versicherte, es sei ganz leicht, machte ich mich auf den Fußweg. Ganz leicht fand ich den ziemlich steilen Weg nicht, aber es war ein schöner Spaziergang. Ihr schafft es mit raschem Schritt in 20 Minuten, ich brauchte ein wenig länger dafür. Zurück nahm ich die Bimmelbahn, die nahe beim Rathaus hielt.

Was mir neben dem Schloss sehr gefiel? Der Marktplatz mit Rathaus von Wernigerode. Da er nachmittags sehr belebt war, kam ich frühmorgens wieder. Und konnte so die schönen Fachwerkhäuser ohne Menschen fotografieren.

Auf Empfehlung einiger Instagramnutzer kam ich zum Restaurant Casa Vita (Marktstraße 39). Das gemütliche Lokal bietet viele vegetarische und einige vegane Gerichte an. Ich nahm Gnocchi mit Feigen, Ziegenkäse und Thymian.

Reserviert dort besser. Ich war am Freitag um 18 Uhr da, alles war voll.

6) Harz Sehenswürdigkeiten: Schlossgärten in Blankenburg

Schlossgärten in BlankenburgDie barocken Schlossgärten Blankenburgs gehören zu den „Gartenträumen – Historische Gärten und Parks in Sachsen-Anhalt“. Sie erstrecken sich über 100 Hektar zwischen Großem und Kleinem Schloss.

Beim Kleinen Schloss fand ich den traumhaft schönen Terrassengarten mit Springbrunnen, Sandsteinfiguren und Blumen.

Hätte ich etwas mehr Zeit gehabt, dann hätte ich mir auch den Berggarten mit Teehaus, den großen Schlosspark mit seiner rund 200 Jahre alten Allee von Esskastanien und den Fasanengarten angeschaut.

7) Glasmanufaktur Harzkristall

Glasmanufaktur HarzkristallHabt ihr schon mal einen Glasbläser bei der Arbeit beobachtet? Bei der Glasmanufaktur Harzkristall (Im Freien Felde 5, 38895 Blankenburg-Derenburg) könnt ihr das erleben.

Bei der Gruppentour sahen wir zu, wir ein zarter Schwan entstand. Dann stellte ich mit Glasmacher Torsten Kunze ein blaues Trinkglas her.

Und wir sahen uns „Küttners Kugel“ an, mit rund 500 Kilo der weltgrößte Globus aus Glas. Ein Blick in den Shop lohnt sich übrigens auch, da gibt es wunderschöne Lampenschirme.

8) Lebendige Stadt Goslar mit Kloster Wöltingerode

Goslar im HarzBei der Stadt Goslar (rund 50.000 Einwohner) mochte ich die Altstadt sehr, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Außerdem fand ich ein tolles Restaurant, das Veggie Vegan – Schneeweiß und Rosenrot (Bäckerstraße 105).

Ihr könnt drinnen oder draußen sitzen. Ich aß einen leckeren Bagel-Burger mit Linsen-Bohnen-Patty, Beerenchutney und Schafskäse. Auch gut war das Fruchttörtchen samt Cold Brew Latte mit Hafermilch.

Kloster Wöltingerode (Wöltingerode 1, 38690 Goslar): Das Klostergut ist eine schöne, ruhige Anlage mit mehreren Gebäuden und Gärten.

Kloster WöltingerodeSeit 1621 wird im Kloster Bier hergestellt, seit 1682 Hochprozentiges. Viele kommen hierhin, um die Klosterbrennerei zu besuchen. Hier wird nach alter Rezeptur in Kupfergefäßen gebrannt.

Auf der Website findet ihr eine Übersicht über die Führungen durch Kloster und Brennerei.

Klosterbrennerei WöltingerodeDie Schnupperführung dauert rund eine Stunde. Es geht um die Geschichte der Brennerei, ihr werft einen Blick hinein und nehmt an einer Verkostung teil. Wie wäre es etwa mit den Sorten Kümmel, Marille-Kroatzbeere oder Ingwer?

Mein Fazit zum Harz Urlaub

Mit dem Auto könnt ihr das Mittelgebirge auf eigene Faust ganz einfach erkunden. Ich mochte die bunten Fachwerkhäuser, Schlösser und schönen Restaurants sehr. Und die herzlichen Menschen mit ihren interessanten Projekten. Ob Imker, Senfmacherin oder Glasbläser – alle waren mit Leidenschaft dabei.

Der Harz ist wirklich vielfältig und auch für Vegetarier oder Urlaub mit Hund zu empfehlen.

Harz Gewinnspiel #followyourharz

Ihr habt Lust bekommen, auch in den Harz zu reisen? Noch bis zum 30. Oktober 2019 könnt ihr am Harz Gewinnspiel #followyourharz teilnehmen.

Das könnt ihr gewinnen:

  • zwei Übernachtungen für zwei Personen in einem schicken Hotel
  • Besuch der Rübeländer Tropfsteinhöhlen
  • Gang über die Hängebrücke Titan RT
  • märchenhaftes Schloss Wernigerode

Sehenswürdigkeiten Harz – was mögt ihr am liebsten?

Vielen Dank für die Einladung zu der Reise an den Harzer Tourismusverband, sie wurde aus Fördermitteln des Landes Sachsen-Anhalt unterstützt. Weitere Informationen zur Region findet ihr auf der Harz Website

Newsletter & Social Media

Du möchtest über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per Newsletter. So erhältst du einmal im Monat Inspiration, Geheimtipps und Hinweise auf Gewinnspiele. Folge mir auch gerne über Instagram, Facebook oder Pinterest. Hier erfährst du noch mehr über mich.

Harz Sehenswürdigkeiten auf Pinterest merken

(Werbung) Hol dir die schönsten Tipps für deinen Harz Urlaub: ob Hängebrücke Titan RT, Tropfsteinhöhle, Fachwerkhäuser und Cafes in Quedlinburg oder Goslar, Wernigerode Schloss oder (vegetarisch) essen gehen. #Harz #followyourharz

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Reiseblogger bei Travel on Toast
Erst kam ein Jahr Weltreise, jetzt bin ich hauptberuflicher Reiseblogger. Am liebsten machen mein Freund Carsten und ich Urlaub mit Hund Buddy. Ob nah oder fern, Kurzurlaub, Städtereisen, Roadtrips oder vegetarische Restaurants - im Blog findet ihr Reisetipps, Reiseberichte und echte Geheimtipps. Über Instagram Stories nehme ich euch live mit.

Das könnte Dir auch gefallen

keine Kommentare

    Antwort hinterlassen

    Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen