Spürst du es auch? Sehnsucht nach Meer

Strandurlaub

Dieser Beitrag enthält Werbung von Jack Wolfskin. Tiefes Blau, so weit das Auge reicht. Darüber der endlose Himmel. Ich stehe am Meer, an meinem Lieblingsort. Jack Wolfskin hat mich gebeten, im Rahmen der Kampagne “Spürst du es auch?” von meiner Leidenschaft zu erzählen. Aber gerne doch! Und ihr könnt passend dazu eine Outdoorreise im Wert von 8.000 Euro gewinnen.

Aruba - MeerFreiheit in der Natur erleben
Spürst du es auch? Die Sehnsucht, den Alltag zu verlassen und in die Natur zu gehen? Darum dreht sich die aktuelle Kampagne von Jack Wolfskin.

Für mich bietet die Natur und speziell das Meer die Freiheit, ich selbst zu sein, allen Zwängen zu entkommen und mich völlig zu entspannen.

Outdoorreise gewinnen
Warum geht ihr gerne raus? Postet euren Grund auf der Website und nehmt per User­ Voting am Gewinnspiel teil. Zu gewinnen gibt es eine Outdoor­reise für zwei Personen im Wert von 8.000 Euro.

Anja Beckmann - Reiseblogger auf ArubaLieber Meer oder Berge?
Es gibt Menschen, die die Berge lieben. Und wieder andere, denen das Meer lieber ist. Ich habe dem Wasser mein Herz geschenkt, da war ich noch ein Kind.

Reiseblogger Anja BeckmannMit meiner Familie fuhren wir meist nach Frankreich in den Urlaub. Nach den ersten Paddelversuchen im heimischen Schwimmbad lernte ich im Atlantik richtig schwimmen.

Über den warmen Sand ins kühle Meer laufen und mich dann von den Wellen in die Höhe tragen lassen – einfach toll! Ich fühlte mich im Wasser als Teil eines großen Ganzen, völlig eins mit der Natur.

Meer - SurfenDie vielen Gesichter des Meeres
Dort lernte ich eine der vielen Facetten des Meeres kennen: am Atlantik ist es rau und ungestüm. Später kamen dann das sanfte Mittelmeer oder die Karibik mit ihren Türkistönen dazu. Am Pazifik versuchte ich mich sogar mal im Wellenreiten.

Wassersport – schwimmen, windsurfen & segeln
Auch meine Familie liebt das Wasser. Wir schwammen im Urlaub nicht nur, sondern probierten auch Windsurfen aus und gingen segeln.

Mein Vater baute sogar ein eigenes kleines Segelboot. So verbrachte ich nicht nur meine Ferien, sondern auch viele Sommerwochenenden auf dem Wasser.

Am Meer in NeuseelandArbeiten in der Stadt & Freiheit erleben in der Natur
Heute ist Köln die Ausgangsbasis für meine viele Reisen. Eine Großstadt mit über einer Million Einwohner, die umgeben ist von vielen weiteren großen Städten.

Von hier aus arbeite ich, in meinem Büro im Belgischen Viertel. In der Mittagspause gehe ich schon mal in den benachbarten Stadtgarten. Das war es dann auch schon fast mit der Natur, denn mitten in der Stadt ist sie eher spärlich gesät.

Ein Lichtblick: Hier gibt es ein paar Strandbars (mein Tipp ist die Sonnenscheinetage am Neumarkt, über den Dächern der Stadt) und Stadtstrände (mein Liebling ist der Sundown Beach am Escher See).

Meer in PortugalReisen im Herbst und Winter
Aber was mir noch besser gefällt: Raus aus der Stadt und rein in die Natur. Wo es mich meist hinzieht? Ans Meer, meinen “happy place”.

Gerade im Herbst und Winter verlasse ich Köln gerne, um mir einen sonnigen Strandplatz in Europa oder in der Ferne zu suchen – meine nächsten Reisen führen mich nach Barcelona, Portugal und in die Karibik.

Druif Beach ArubaStrandparadies Aruba
Mein persönliches Inselparadies fand ich auf Aruba, einer der ABC-Inseln in der niederländischen Karibik. Hier gibt es alles, wofür die Karibik berühmt ist: endlose weiße Sandstrände, türkisfarbenes Meer und Palmen. Der Druif Beach bei meinem Hotel war ein Traum.

Sonnenuntergang auf ArubaBad im Meer mit Sonnenuntergang
Direkt nach meiner Ankunft zog ich mir den Badeanzug an. Dann lief ich über den hellen Sand zum Meer, spürte dabei die feinen Sandkörner unter meinen Füßen.

Das Wasser war klar und badewannenwarm. Ich schaukelte auf den ziemlich hohen Wellen, ließ mich einfach nur treiben und schaltete völlig ab.

Danach setze ich mich auf den sonnenwarmen Sand. Der Strand war relativ leer, ich sah nur ein paar Pärchen. Gemeinsam erlebten wir, wie die Sonne langsam unterging und sich der Himmel verfärbte.

Hängematte unter PalmenGenuss für die Sinne
Beim Arubaaufenthalt sah ich Bilder wie auf einer Postkarte. Dazu war es schön ruhig, ich hörte am Strand nur das Rauschen der Wellen und den Wind in den Palmen. Ich schloss die Augen, spürte die Sonne auf meiner Haut.

Katamaranfahrt auf ArubaSegeln in der Karibik
Von Palm Beach fuhr ich mit dem Katamaran aufs Meer hinaus. Ich mag den Moment, wenn das Schiff ablegt. Ich habe dann das Gefühl, ich lasse alles hinter mir, bin völlig frei und könnte überall hin segeln.

An einem Punkt gingen wir schnorcheln. Wassersport ist immer toll und neben dem Tauchen mag ich auch Schnorcheln sehr. Im Wasser bin ich schwerelos. Ich schaute mir die bunten Fische an und bewegte mich mit meinen Flossen ebenso mühelos wie sie.

Freiheitsgefühl total
Die Stadt mit ihren vielen Menschen, ihrem Lärm und ihrer Hektik lag da ganz weit hinter mir. Ich war frei von allen Zwängen, ohne To do Liste und Zeitdruck.

Ich wurde völlig ruhig – Schnorcheln ist für mich wie Meditation. Und das Meer ist mein bester Freund, der mich liebevoll umarmt.

Flamingo am MeerBegegnung mit Schildkröten & Flamingos
Besonders beeindruckend fand ich das Schwimmen mit Schildkröten, wie ich es zum Beispiel in Mexiko erlebte. Bei Aruba sah ich an diesem Tag leider keine.

Dafür begegnete ich auf der Privatinsel Renaissance Island sechs Flamingos, die am Meer herumstaksten.

Was das Meer wohl noch für Überraschungen für mich bereithält? Ich werde es bei meinen kommenden Reisen erfahren! Und wieder das Gefühl spüren, grenzenlose Freiheit zu erleben.

Wohin geht ihr am liebsten raus? Mögt ihr lieber das Meer oder die Berge?

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, wir freuen uns darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per E-Mail oder RSS-Feed – das findest du rechts bzw. oben.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Reisebloggerin bei Travel on Toast
Auf diesem Reiseblog gebe ich Tipps für Ausflugsziele in NRW, Städtereisen, Strandurlaub, Urlaub mit Hund und veganes Essen. Folge mir gerne auf Social Media!

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar