Monatsrückblick Juli: Reisen, Alltag & Persönliches

Reiseblogger Anja Beckmann in Florida

Wohin ging im vergangenen Monat die Reise? Und wie lebt ein Reiseblogger, wenn er nicht gerade unterwegs ist? Wie sieht sein Alltag aus? Mit dieser neuen Reihe möchte ich einen Einblick geben. Seit Dezember 2012 schreibe ich auf Travel on Toast. Hier teile ich Inspiration, Reisehinweise und Geheimtipps. Und jetzt wird es mit dem Monatsrückblick persönlich.

MallorcaNeue Reihe: Monatsrückblick

Schon lange habe ich mit dem Gedanken gespielt, monatsweise einen Rückblick zu geben. Mit Fotos und Artikellinks zu Reisen, meinen Highlights aus dem Alltag und Persönlichem.

Wenn du häufiger vorbeischaust, wirst du gemerkt haben, dass sich das Logo und das Design des Blogs verändert haben. Das wurde Zeit nach 4,5 Jahren.

Und jetzt kommt der Monatsrückblick neu dazu.

Haus in Santa Catalina, MallorcaReisen im Juli

Eigentlich sollte ich im vergangenen Monat auf die Seychellen und nach New York fliegen. Beide Reisen haben nicht geklappt. Da stand ich auf einmal mit ziemlich viel Zeit…

Nachdem ich mich während meiner einjährigen Weltreise und in den Reisebloggerjahren mit Fernreisen ziemlich ausgetobt habe, wollte ich mehr von Europa entdecken.

Also machte ich das, was ich schon lange vorhatte: Ich probierte das Eurowings Blind Booking aus. Der Überraschungsflug verschlug mich nach Mallorca. Es war mein erstes Mal auf der Insel.

Dreierselfie mit Mallorcabloggerin Barbara und Hund ElfieMit Bloggerin Barbara (Mallorca Talks) und Hund Elfie hatte ich die besten Begleiter für das Juliwochenende. Barbara zeigte mir ihre Lieblingsecken. Hier findest du meinen Bericht: Mallorca – ein perfekter Tag in Palma & Soller.

Im Mai war ich mit Carsten auf einer zehntägigen Florida Rundreise mit dem Mietwagen. Dazu habe ich im Juli diese Artikel veröffentlicht:

Key West: Per Rad durch die Muschelrepublik
Siesta Beach: Der beste Strand der USA

Weitere Artikel aus dem Juli:
Packliste Kulturbeutel – auch für’s Handgepäck
Cool Britannia: Playlist für deinen England Roadtrip
Paris im Sommer: Wochenende mit Strand, Freibad & Beachbars – aktualisierter Artikel vom letzten Jahr
Barcelona Geheimtipps einer Einheimischen – ebenfalls ein Beitrag, der auf den neusten Stand gebracht wurde
Priority Pass: Wie du weltweit in Flughafenlounges kommst

Ich möchte gerne noch mehr veröffentlichen. Doch jeder Artikel braucht sehr lange: mit schreiben, Fotos auswählen und bearbeiten und dann den Artikel über Social Media verbreiten sowie Kommentare beantworten.

Reiseblogger Anja in SüdenglandMein Alltag, wenn ich nicht reise

Wie mein typischer Wochentag aussieht? Ich muss mir nur noch sehr selten den Wecker stellen, hurra! Nachdem ich lange als Angestellte gearbeitet habe, tut das so gut.

Meist wache ich zwischen acht und neun Uhr auf. Heute mal um fünf Uhr, weil mich Carsten geweckt hat. Er hat als Techniker Schichtdienst.

Nach dem Aufstehen gibt es erstmal sehr viel Kaffee. Ich bin kein Morgenmensch. Telefonate lege ich gerne auf den Nachmittag und Artikel schreibe ich am liebsten spätnachts.

Nach dem Frühstück checke ich Mails und die Social Media Kanäle. Dann werfe ich einen Blick auf meine To Do Liste. Gestern schaute mein Arbeitstag so aus:

  • Neuen Blogpost über Social Media verbreiten
  • Einen gesponserten Blogbeitrag schreiben
  • Social Media Kanäle pflegen
  • Mit zwei Kunden telefonieren
  • Ein Projekt für eine PR-Agentur zu Blogger Relations bearbeiten
  • Angebote und Rechnungen schreiben – alles rund um die Buchhaltung mache ich nicht besonders gerne

Einmal pro Tag muss ich raus aus dem Homeoffice, Leute sehen. Also bin ich in eines meiner Lieblingscafés gegangen.

Welche das sind? Das „Kaffee & Kuchen“ im Belgischen Viertel, „Zeit für Brot“ und „CafeCafe“ in Ehrenfeld sowie das „Kochhaus“ hier in Sülz.

Abends habe ich mich mit Carsten über den Tag ausgetauscht und wir haben uns einen Film angeschaut.

So sieht ein ganz normaler Tag bei mir aus, wenn ich nicht gerade reise. Was ich in meiner Freizeit gerne mache:

  • Mit Carsten etwas unternehmen, Familienmitglieder oder Freunde treffen
  • Ich liebe Cafés und Restaurants, entdecke da immer gerne Neues
  • Im Sommer findest du mich in Köln an Seen, in Strandbars, auf Dachterrassen oder in Biergärten
  • Den Sixties gehört mein Herz. Das sieht man an meiner Kleidung, an meiner Wohnungseinrichtung und an meinem Musikgeschmack. Ich stöbere gerne in Vintageläden und auf Flohmärkten nach Schätzchen.
  • Filme und Serien über Netflix schauen
  • Bücher lesen über Skoobe
  • Was ich häufiger machen sollte: schwimmen, zum Yoga oder Pilates gehen
  • Was ich wieder häufiger machen möchte: auf Sixtiespartys gehen, ich liebe die Musik. Mit Carsten bin ich im August wieder auf dem Modweekender in Brighton.

Mit Carsten in Key WestWie ich mein Geld verdiene

Diese Frage wird mir immer wieder gestellt. Ob auf Partys, im Taxi oder beim Friseur.

Also: Ich bin seit über sieben Jahren selbstständig. Mit allen Höhen und Tiefen.

Davor habe ich – nach meinem Germanistikstudium – als Journalistin, PR-Beraterin und Pressesprecherin im Angestelltenverhältnis gearbeitet.

An der Selbstständigkeit liebe ich, dass ich mir meine Tage selbst gestalten kann. Spontan eine Freundin treffen? Zur Thaimassage gehen oder einen Shoppingbummel einlegen? Das geht!

Doch ich muss immer schauen, dass genügend Geld herein kommt. Sei es für meinen Lebensunterhalt, aber auch meine Arbeitsausstattung. Kameras, Smartphone, Notebook – da kommt einiges zusammen. Auch für Urlaub, Krankheit und Rente muss ich planen.

Die meisten meiner Reisen sind keine Presse- oder Bloggerreisen, sondern ich finanziere sie selber. Wie im Januar/Februar die Reise nach Thailand und Australien, gerade nach Mallorca oder die nächste Reise nach Südengland.

Da ich kein Digitaler Nomade bin, lebe ich nicht an Orten wie Bali oder Thailand. Wenn ich nicht gerade vier Monate im Jahr reise, bin ich in Köln. Der Lebensunterhalt hier ist teuer. Vor allem, wenn man wie ich eine Vorliebe für Cafés und Restaurants hat.

Sehr viel Zeit und Herzblut stecke ich in das Blog, die Inhalte sind für die Leser kostenfrei. Deshalb bin ich darauf angewiesen, dass ich auch darüber Geld verdiene.

Ich freue mich immer sehr, wenn ich Kooperationspartner für gesponserte Artikel gewinnen kann. Beispiele: Targobank, Onken oder Twentieth Century Fox. Weiterhin schreibe ich viele Artikel für Unternehmens- und Destinationsblogs.

Darüber hinaus arbeite ich für Unternehmen, Destinationen und PR-Agenturen. Ich unterstütze sie bei Blogger Relations, Blogs und Social Media.

Das bedeutet: Ich überlege mir das Vorgehen und Maßnahmen zur Zusammenarbeit mit Bloggern, spreche sie an. Ich begleite Bloggerreisen, veranstalte Bloggertreffen wie auf der Reisemesse ITB, setze mit Bloggern gesponserte Artikel, Kampagnen oder Gewinnspiele um. Außerdem gebe ich viele Seminare.

Pläne für die kommenden Monate

  • Nur noch zwei Monate bis zu meinem Umzug! Nach insgesamt zwölf Jahren in Köln (eine Million Einwohner) geht es nach Mönchengladbach (260.000 Einwohner). Da ich direkt neben dem Rheydter Hauptbahnhof wohnen werde, bin ich schnell in der Domstadt oder bei den Flughäfen Köln und Düsseldorf.
  • Mit Carsten bin ich schon ewig zusammen. Seit langem überlegen wir schon, uns ein Haustier anzuschaffen. Ich bin mit Katzen aufgewachsen, Carsten mit Hunden. Vermutlich kommt ein Hund zu uns, wir schauen uns dann im Tierheim um. Ich kenne einige Reiseblogger mit Haustieren und wir überlegen natürlich, wie sich das mit den Reisen am besten vereinbaren lässt.
  • Meine nächsten Reisen führen mich heute zum Reisebloggertreffen in Hannover, am Montag nach Österreich und in drei Wochen auf den Roadtrip nach Südengland mit Brighton, Beachy Head und Rye.
  • Sportprogramm: Sport fällt bei mir immer hinten runter. Bei dem vielen Stress komme ich meinem Wunschgewicht nicht wirklich näher. Aber ich möchte wieder mehr schwimmen und Yoga machen, gegen die Rückenschmerzen vom vielen Am-Schreibtisch-Sitzen.
  • Newsletter für mein Blog: Ich möchte gerne einen monatlichen Newsletter anbieten. Einige Leser haben mein Blog abonniert, werden über jeden neuen Artikel per Mail benachrichtig. Das möchte ich gerne umstellen.

Hast du noch Fragen zu meinem Monatsrückblick?

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, ich freue mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per E-Mail.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug. Es zieht mich immer wieder in die Ferne, der Sonne entgegen - zu Traumstränden, lebendigen Städten, Roadtrips und leckerem Essen. 2012 habe ich Travel on Toast gegründet, heute unter den Top 10 der deutschsprachigen Reiseblogs. Ich bringe dich hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit deine Reise unvergesslich wird!

Das könnte Dir auch gefallen

13 Kommentare

  • Antworten
    Ina
    7. August 2017 um 09:58

    Hallo Anja,
    ich lese deinen Blog schon länger und habe es jetzt auch gewagt. Allerdings nur nebenbei als Hobby. In meinem Blog soll es vor allem um Reisen mit Kindern gehen, da wir hier schon einiges gemacht haben und immer noch machen. Ich fände es toll einen Artikel von dir zu sehen wie du mit dem Blog angefangen hast und was ich vielleicht von dir lernen kann 🙂

  • Antworten
    Kathi
    4. August 2017 um 22:21

    Ich liebe es, ein paar Sneak Peeks ins Leben anderer Freiberufler zu erhaschen, das ist immer spannend.
    Sag Mal, würdest du gerne Mal ein bisschen was zu den Sixties-Parties schreiben, auch wenn das nicht Travel related ist, finde ich es ein super tolles Thema 🙂
    LG Kathi

  • Antworten
    Miuh
    4. August 2017 um 16:13

    Hallo Anja, sehr spannend, dieser persönliche Rückblick! Vor allem auch die Selbständigkeit und was Du so anbietest und machst, finde ich interessant, denn tatsächlich frage ich mich immer wieder, wie das denn so geht und finanziell klappt… Hut ab vor Leuten wie Dir, die das so schaffen! Tatsächlich schreibe ich auch am liebsten und am besten spätabends / Nachts, einen richtigen „Flow“ habe ich da manchmal. Leider verträgt sich das nicht immer so gut mit dem Weckerklingeln morgens um 6 Uhr… Liebe Grüsse und ich freue mich über den neuen Rückblick, Miuh

  • Antworten
    Janett
    4. August 2017 um 10:07

    Hach ja – keinen Wecker stellen klingt nach einem guten Plan. Gott sei dank muss ich auch für die Uni nicht allzu früh raus – da ich auch eher eine Eule als eine Lerche bin – ist das für mich auch ein Problem. Ich finde die Idee mit einem Rückblick auf den letzten Monat sehr gut! Ich freue mich nach Hannover auf zwei Monate ohne Reise (vielleicht kurz nach Mallorca, was ich nach deinen Bildern unbedingt besuchen muss) um endlich mal wieder das Gefühl zu haben „Daheim“ zu sein. Was Mönchengladbach angeht – so wird das sicher eine Umstellung, aber Köln, Düsseldorf und Aachen sind nicht weit weg – und mir tut die Ruhe aufm „Kaff“ seit 2005 gut und immer noch.

    Bin gespannt auf den nächsten Rückblick!

    • Antworten
      Anja Beckmann
      4. August 2017 um 10:52

      Hallo Janett,

      Mallorca fand ich wirklich toll!

      Und MG ist ja glücklicherweise immer noch eine größere Stadt, da werde ich die „richtige“ Großstadt hoffentlich nicht allzusehr vermissen.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Thomas
    4. August 2017 um 09:09

    Ich mag solche Rückblicke, besonders wenn sie auch mal einen Blick hinter die Kulissen des Blogs und auf die Menschen, die dahinter stehen. Ich selber nehme mir das immer wieder vor, dass bei mir auf dem Blog zu machen. Vielleicht sollte ich mal erst mit Quartalsrückblicken anfangen – dann ist das nicht sooo viel. Freue mich schon auf weitere Teile.

    LG Thomas

    • Antworten
      Anja Beckmann
      4. August 2017 um 09:14

      Hallo Thomas,

      ich mag das auch gerne! Jetzt habe ich endlich mal den Monatsrückblick in Angriff genommen. 🙂

      Liebe Grüße und bis in Hannover
      Anja

  • Antworten
    Sandra
    4. August 2017 um 08:24

    Oooh, Modweekender in Brighton, Neid Neid, das steht schon sooo lange auf meiner Liste. Ich wünsche ganz viel Spass und vielleicht sehen wir uns da ja nächstes Jahr 🙂

    • Antworten
      Anja Beckmann
      4. August 2017 um 08:31

      Hallo Sandra,

      der Weekender ist wirklich super! Ich weiß nicht, wie oft ich schon da war. Fünf- oder sechsmal? Immer wieder ein Erlebnis…

      Aber erstmal sehen wir uns ja beim Reisebloggertreffen in Hannover. 🙂

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Tanja
    4. August 2017 um 08:01

    Keinen Wecker stellen? Ein Traum für meine Ohren. Ich bin auch ein Nachtmensch und kämpfe jeden Morgen mit den X-eingestellten Weckern. Abends schreibe ich auch am liebste. Wie sich Dein Artikel liest, hast Du einen Traumjob – auf jeden Fall in dieser Hinsicht 🙂
    Viel Spaß bei den Veränderungen, die auch Dich zu kommen. Und MG ist sooo klein auch wieder nicht 😉

    • Antworten
      Anja Beckmann
      4. August 2017 um 08:08

      Hallo Tanja,

      ja, ich mag das Weckerklingeln gar nicht. Da habe ich wirklich Glück, dass ich mir keinen Wecker stellen muss.

      Vielen Dank für deine guten Wünsche! Genau, MG ist ziemlich groß. Allerdings reagieren die Kölner immer verdutzt, wenn ich von meinem Umzug in die kleinere Stadt erzähle.

      Liebe Grüße
      Anja

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen