7 Tipps gegen den Peinlich-Schlaf auf Reisen

Orthomol Vital gegen Peinlich-Schlaf

Dieser Beitrag enthält Werbung für Orthomol Vital f & m. Kennst du das? Du bist auf einer Reise und möchtest im Flieger nur mal kurz die Augen zumachen. Wenig später schreckst du aus dem Schlaf hoch, aus einer peinlichen Haltung. Ich kuschele mich oft ungewollt an meinen – mir unbekannten – Sitznachbarn. Wie du den Peinlich-Schlaf verhinderst, verrate ich dir in diesem Artikel mit 7 Tipps. Außerdem kannst du eine Rubbel-Weltkarte gewinnen und Orthomol Vital f & m als Energielieferanten.

Beachbar Lila PortalsPeinlich-Schlaf auf Reisen

Dieses Bild ist an einem Strand auf Mallorca entstanden, das war meine vorletzte Reise. Dort unter einem Sonnenschirm liegen und vor mich hin dösen – ein Traum.

Oft schlafe ich unterwegs jedoch ungewollt ein. Der Grund: Überlastung und zu viel Stress vor und während der Reise.

Mein Alltag ist anstrengend. Kundenprojekte, Vorträge und Seminare – teilweise habe ich so viel zu tun, dass ich mich müde, kraftlos und abgeschlagen fühle.

Und Reisen ist nicht immer nur schön, das kann auch sehr fordernd sein.

Wo überkommt dich unterwegs meist der Peinlich-Schlaf? Auch im Flieger, mit dem Kopf an der Schulter des Nachbarn? Im Zug, wo du mit offenem Mund aufwachst? Oder im Auto, das Gesicht an die Fensterscheibe gedrückt?

Ich finde den Peinlich-Schlaf unangenehm. Vor allem muss ich beim Alleinreisen auch immer schauen, dass ich wach bleibe, um auf meine Wertsachen aufzupassen. Ansonsten kann der Schlaf nicht nur peinlich, sondern auch teuer werden. Wie bei einer Mitreisenden, der die Kameratasche aus dem Handgepäckfach im Flieger gestohlen wurde, als sie schlief.

Orthomol Vital gegen Peinlich-SchlafMeine 7 Tipps gegen den Peinlich-Schlaf

1) Fit werden vor der Reise

Nach 55 besuchten Ländern weiß ich: Reisen kann richtig anstrengend werden. Mit langen Flügen, Jetlag und bis zu 30 Grad Temperaturunterschied.

Es belastet mich jedoch deutlich weniger, wenn ich fit bin.

Beim Sport werden vermehrt Blut und Sauerstoff durch den Körper gepumpt – das macht wach und verschafft mir einen Energiekick.

Gerade nehme ich wieder Orthomol Vital f ein, das du in der Apotheke bekommst. Das Nahrungsergänzungsmittel gibt es für Frauen und für Männer – Orthomol Vital f und Orthomol Vital m.

Wie das hilft? B-Vitamine und Magnesium tragen dazu bei, dass ich mich weniger müde und schlapp fühle.

Ich fühle mich fit für die nächste Reise, es geht nach Santorin und Milos in Griechenland.

2) Ausgeruht auf die Reise gehen

Vor einer Reise möchte ich immer ausreichend schlafen, das nehme ich mir fest vor. Da ich aber Kofferpacken nicht mag und ich damit bis zur letzten Minute warte, wird es meist spät. Dazu kommt meine Flugangst, so dass ich vor jeder Reise im Flieger ziemlich nervös bin.

Doch manchmal schaffe ich es, zeitig ins Bett zu gehen. So starte ich ausgeruht meine Reise…

3) Unterwegs Stress minimieren

Ich schlafe immer viel, wenn mir alles zu anstrengend wird. Da kommt es dann auch schon mal zum Peinlich-Schlaf.

Deshalb versuche ich, das Reisen so stressfrei wie möglich zu halten:

  • In den drei letzten Arbeitstagen vor der Reise nur noch wenig vornehmen. Denn zu viel Arbeit mit Termindruck stresst mich.
  • Ich nehme keine extrem frühen Flüge, für die ich im Morgengrauen aufstehen muss.
  • Mit genügend Vorlaufzeit beim Flughafen ankommen, so dass ich nicht zum Gate hetzen muss.
  • Nonstoppflug wählen, wann immer möglich.
  • In Hotels übernachten statt in den Mehrbettzimmern der Hostels.
  • Vor Ort schnellen Transport wählen, auch wenn es etwas mehr kostet.
  • Zu starke Hitze vermeiden, z. B. in der Mittagszeit.

4) Schlafmaske, Ohrenstöpsel & Nackenkissen

Nichts sehen, nichts hören – das hilft beim Schlafen. Schlafmaske und Ohrenstöpsel habe ich oft für den Notfall dabei. Und ein aufblasbares Nackenkissen, da ich im Flieger immer einen Gangplatz wähle und mich so nicht am Fenster anlehnen kann.

5) Kampf dem Jetlag!

Die Zeitumstellung kann fies sein. In Australien betrug der Zeitunterschied zehn Stunden, ich lief ziemlich durcheinander durch die Gegend. Müde, mit Kopfschmerzen und Schwindel.

Ich versuche immer, mich möglichst schnell auf die Zeit vor Ort einzustellen. Also dann zu Bett zu gehen, wenn dort Schlafenszeit ist. Auch esse ich zu den Essenszeiten. Ansonsten halte ich mich viel an der frischen Luft und in der Sonne auf.

6) Fit Food und viel trinken

Am liebsten reise ich nach Asien, genauer gesagt nach Thailand, Indonesien oder Japan. Da ist das Essen oft lecker, frisch und gesund.

Zitrusfrüchte enthalten etwa Vitamin C, Vollkornprodukte Vitamin B und und grünes Gemüse Magnesium.

Auch nutze ich unterwegs Orthomol Vital f als Energielieferant, es versorgt mich mit wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

Der Körper ist darauf angewiesen, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, damit das Gehirn leistungsfähig bleibt.

Ich bin häufig an warmen Reisezielen unterwegs, schwitze viel. Auf Reisen trinke ich meist um die drei Liter pro Tag, vor allem Wasser aus Flaschen.

7) Sport auf Reisen

Auch unterwegs bewege ich mich. Ich schwimme im Hotelpool, laufe durch Städte oder mache eine Fahrradtour mit.

Mit diesen Tipps hat der Peinlich-Schlaf keine Chance…

Gewinnspiel auf Facebook

Du möchtest eine Rubbel-Weltkarte (scratch map) gewinnen, wo du die bereisten Länder freilegen kannst (samt einer Monatspackung Orthomol Vital f)? Oder eine von 4 weiteren Monatspackungen Orthomol Vital f? Poste dazu einfach auf meiner Facebook Seite dein peinlichstes Schlaferlebnis auf Reisen.

Weitere Informationen zu Orthomol Vital f & m findest du auf der Website und der Facebook Seite zum Peinlich-Schlaf.

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, ich freue mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per E-Mail.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug. Es zieht mich immer wieder in die Ferne, der Sonne entgegen - zu Traumstränden, lebendigen Städten, Roadtrips und leckerem Essen. 2012 habe ich Travel on Toast gegründet, heute unter den Top 10 der deutschsprachigen Reiseblogs. Ich bringe dich hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit deine Reise unvergesslich wird!

Das könnte Dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten
    Hans
    1. September 2017 um 12:51

    Dass du deine Rechnungen bezahlen musst und dich deshalb sponsorn lässt kann ich gut verstehen.

    Schade finde ich aber, dass du das nur so dürftig kennzeichnest. Ich habe den ersten Satz überlesen und da der Rest des Artikels genauso aussieht wie deine anderen Artikel fühlte ich mich etwas veräppelt als ich auf den Link zur FB-Seite von „Peinlich-Schlaf“ klickte und mir dort nach einem Blick ins Impressum klar wurde, dass der Begriff wohl in einer Marketingabteilung entwickelt wurde.

    • Antworten
      Anja Beckmann
      1. September 2017 um 12:54

      Ich kennzeichne nach den gesetzlichen Bestimmungen, so wie es auch die klassischen Medien machen. Die gibt es ja schon deutlich länger als Blogs, der Werbe-Hinweis sollte von dort gelernt sein.

      Mein Hinweis steht direkt im ersten Satz und ist gefettet. Da verstehe ich ehrlich gesagt nicht, wie man den übersehen kann.

      • Antworten
        Hans
        1. September 2017 um 13:12

        Also dir Zeitungen die ich lese heben Werbung im Layout klar ab und kennzeichnen sie nicht nur mit einem Satz am Anfang. So wie du es hier machst mag den rechtlichen Vorschriften Genüge getan sein aber ein Moment der Unachtsamkeit und man hat es wie ich überlesen.

        Dass du dann noch den Marketingbegriff „Peinlich-Schlaf“ übernimmst nimmt mir auf jeden Fall das Vertrauen in deine Unabhängigkeit.

        • Antworten
          Anja Beckmann
          1. September 2017 um 13:16

          Es ist klar abgehoben: im ersten Satz und gefettet. Wie gesagt ist mir schleierhaft, wie man das überlesen kann.

          Ich bin so unabhängig wie alle Blogger, die Werbung auf ihren Blogs zulassen. Durch die Kennzeichnung trenne ich klar Werbung von anderen Inhalten.

          Beschwerst du dich auch bei Zeitungen oder TV-Sendern, weil sie Werbung machen?

          Im Blog stelle ich dir und den anderen Lesern so viele Inhalte kostenlos zur Verfügung. Aber das kann ich nur, weil ich Kooperationspartner habe. Deshalb würde ich mich über etwas Verständnis freuen.

  • Antworten
    Hans
    1. September 2017 um 08:08

    Eine Frage zu Transparenz: Du verlorst und verlinkst Orthomol f. Wirst du dafür von der Firma bezahlt?

    • Antworten
      Anja Beckmann
      1. September 2017 um 10:52

      Hallo Hans,

      in der ersten Zeile steht: Dieser Beitrag enthält Werbung für Orthomol Vital f & m.

      „Werbung“ heißt wie in den klassischen Medien, dass es ein bezahlter Beitrag ist.

      Ich investiere viel Zeit und Geld in dieses Blog. Ohne Werbepartner wäre es mir nicht möglich, es weiterzuführen.

      Viele Grüße
      Anja

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen