Mein Reiseblog & ich: Zeit für Veränderung!

Reiseblogger Anja Beckmann in Panama

Mein Blog ist mein Baby. Inzwischen ist es vier Jahre alt. Nach den ersten wackeligen Schritten hat es ziemlich viel Fahrt aufgenommen. Doch ich bin nicht ganz happy. Deshalb muss sich etwas ändern bei mir und meinem Reiseblog. Was? Davon erzähle ich dir im Artikel.

Tulum in MexikoVier Jahre Reiseblog Travel on Toast

Schon bei meiner einjährigen Weltreise habe ich ein Blog geführt – allerdings nur für Familie und Freunde. Damals wie heute wollte ich meine Erlebnisse teilen und Erfahrungen weitergeben.

Im Dezember 2012 bin ich mit Travel on Toast gestartet. Das Reiseblog kam in einer persönlichen Umbruchphase. Zuvor hatte ich mit einer Freundin eine kleine Social Media & Blogger Relations Agentur geführt, jetzt machte ich als Freelancer alleine weiter.

Nach langen Jahren der Festanstellung in einer PR-Agentur und als Pressesprecherin war ich zum ersten Mal alleine selbstständig. Etwas furchteinflößend, aber auch aufregend…

Eine der neuen Möglichkeiten war Travel on Toast. Ich hätte am Anfang nie gedacht, dass ich damit einmal so viele Menschen anspreche und mit dem Reiseblog Geld verdienen kann.

Inzwischen erreiche ich durchschnittlich 75.000 Blogleser pro Monat und rund 75.000 via Social Media.

Diese Zahlen machen mich manchmal leicht schwindelig. Und ich freue mich sehr darüber! Genauso wie über jeden positiven Kommentar im Blog oder auf Social Media.

Reiseblogger Anja in PanamaBestandsaufnahme

Ich bin durchschnittlich vier Monate im Jahr auf Reisen. Für mich ist das die perfekte Abwechslung zwischen der Homebase in Köln mit meinen Lieben und Abenteuern in der Ferne.

Meinen Lebensunterhalt bestreite ich durch:

  • Werbung auf dem Blog
  • Gastbeiträge für Unternehmensblogs
  • Seminare zu Social Media, Blogs und Blogger Relations, darunter auch Reiseblogger Coaching
  • Beratung für Destinationen, Tourismusunternehmen und PR-Agenturen – wie sie etwa mit Bloggern wie mir zusammenarbeiten können

Ein interessanter Job, viele Reisen, eine schöne Wohnung in meiner Lieblingsstadt Köln, ein toller Freund, Familie und Freunde um mich – klingt alles perfekt.

Trotzdem stelle ich mir regelmäßig die Frage: Bin ich wirklich glücklich, so wie es gerade läuft?

Schnorcheln bei den San Blas InselnZu wenig Zeit

In den letzten Monaten habe ich immer wieder gemerkt, dass mir Zeit fehlt.

Zeit für mehr Blogartikel. Aber auch Zeit für meinen Freund, die Familie oder die Zimtschnecke mit der Freundin. Um auf meinem Balkon in der Sonne ein Buch zu lesen. Zeit für Sport, den ich nur zu gerne vergesse…

In den sechs Wochen seit meiner Rückkehr aus Australien und Thailand habe ich:

  • drei Social Media Seminare bei einem Seminaranbieter und einem Hotel gegeben
  • verschiedene Kundenprojekte bearbeitet
  • die ITB Berlin 2017 besucht. Auf der weltweit größten Reisemesse habe ich einen Preis entgegengenommen (ich war wieder unter den Top 10 der deutschsprachigen Reiseblogs), als Jurymitglied des French City Awards einen Preis verliehen und eine PR-Agentur bei der Organisation eines Reisebloggertreffens unterstützt.
  • ein Reiseblogger Treffen an der Ostsee veranstaltet

Uff, was für ein Programm!

Auf den MaledivenWas sich künftig ändert

1) Reisen 2017: Weniger Einzelreisen, dafür langsamer und intensiver
In diesem Jahr bin ich mit 1,5 Monaten Australien und Thailand gestartet. Es war eine private Reise mit meinem Freund, in meinem Tempo.

Und das hieß: Morgens lange schlafen, ausgiebig frühstücken und danach auf Entdeckung gehen. Da ich eine Nachteule bin, gerne abends auf Nachtmärkte oder in Rooftop Bars.

Die nächste Reise führt mich Anfang Mai für drei Wochen in die USA. Mit einer Freundin fliege ich nach New Orleans und wir reisen gemeinsam bis Miami. Ab dort gehe ich mit meinem Freund Carsten auf einen Roadtrip durch Florida.

Ansonsten sind bisher für dieses Jahr schon Brighton, eine Kreuzfahrt und Griechenland geplant. Mal sehen, was sonst noch kommt… Inspiration finde ich auf Pinterest, z. B. über mein Gruppenboard Deutsche Reiseblogger.

2) Zu zweit reisen
Ein Jahr war ich ja allein auf Weltreise. Doch für mich ist die Zeit des Soloreisens definitiv vorbei.

Ich möchte am liebsten mit meinem Freund reisen. Da er durch seine Festanstellung jedoch eingeschränkt ist, ansonsten mit einer Freundin. Mit ihnen kann ich meine Erlebnisse auf Reisen teilen.

3) Reiseblog ohne Autorenteam
Künftig werde ich nicht mehr mit einem Autorenteam arbeiten. Mir hat die Zusammenarbeit mit meinen fünf Autoren sehr gefallen. Aber es hat mich viel Zeit gekostet, Texte und Bilder zu bearbeiten sowie auf Social Media zu posten. Zeit, die ich künftig lieber in eigene Artikel investiere.

4) Noch mehr Wunschkunden finden
Meine Leidenschaft ist das Reisen. Deshalb freue ich mich sehr über solche Kunden und Projekte:

  • Das französische Tourismusamt beim French City Award (2016) und French Culture Award (2017) unterstützen – bei der Konzeption und als Jurymitglied.
  • einer Destination wie Flandern-Brüssel oder einer PR-Agentur bei der Organisation von ITB-Bloggertreffen helfen
  • ein Tourismusunternehmen bei einer Bloggerreise begleiten

5) Reiseblogger Coaching
Ich mag es, Wissen zu vermitteln und anderen weiterzuhelfen. Das merke ich immer wieder bei meinen Workshops, die ich bei Seminaranbietern, Hotels oder PR-Agenturen halte.

Künftig möchte ich gegen Honorar auch Einzelcoachings für andere Reiseblogger anbieten. Denn ich werde häufiger in Mails oder in persönlichen Gesprächen um Rat gefragt.

Die fabelhafte Svenja vom Familienblog Meine Svenja (bis zu 220.000 Leser pro Monat) war unter den Bloggern, die ich bereits beraten durfte. Bei ihr ging es im Reiseblogger Coaching um den ersten Besuch der Reisemesse ITB Berlin.

Zuerst habe ich mir ihr Blog angeschaut und Ideen entwickelt. Danach habe ich im Videochat Erfahrungen aus über vier Jahren Reisebloggen weitergegeben und sie beraten.

Was ich für Themen beim Reiseblogger Coaching anbiete:

  • Reiseblogger Coaching für alle, die jetzt mit ihrem Blog starten
  • Positionierung, Themenplanung, Vermarktung, Monetarisierung etc.
  • Social Media wie Instagram und Pinterest
  • Beratung zum Kontaktaufbau und Umgang mit Kooperationspartnern (z. B. auf der weltweit größten Reisemesse ITB Berlin)

6) Zeit investieren in das Zuhause
Nach meinem Umzug innerhalb Kölns habe ich zum ersten Mal eine richtig tolle Wohnung: ruhig, groß und mit Balkon.

Bisher habe ich mein Geld meist für Reisen ausgegeben. Deshalb waren meine Wohnungen meist klein und eher übersichtlich dekoriert.

Jetzt richte ich nach und nach meine Wohnung schön ein. Ich freue mich schon darauf, lange Sommerabende mit Familie oder Freunden auf dem Balkon zu verbringen…

Hast du auch etwas, was du ändern möchtest?

Weiterlesen zum Thema Reiseblog

Reiseblogger Job, Geld verdienen & Weltreise: 13 Antworten zum Reiseblog
1 Jahr Weltreise: Meine Highlights & Erfahrungen aus 14 Ländern
Reiseblogs: Die 50 besten Reiseblogger

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, ich freue mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per E-Mail oder RSS-Feed – das findest du rechts bzw. oben.

MerkenMerken

MerkenMerken

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Reiseblogger bei Travel on Toast
Erst war ich ein Jahr auf Weltreise, heute bin ich hauptberufliche Reisebloggerin. Am liebsten reise ich mit Freund Carsten und Hund Buddy, mit denen ich im Rheinland lebe. Ob nah oder fern, Städte, Strände, Roadtrips oder vegetarisches Essen - ich bringe euch im Blog zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps. Über Instagram Stories nehme ich euch live mit.

Das könnte Dir auch gefallen

34 Kommentare

  • Antworten
    Jenny
    5. April 2017 um 19:24

    Liebe Anja, ich finde es hervorragend mit welcher Energie du alles meisterst! Ich finde es jedoch auch sehr wichtig, sich Zeit für sich und seine Familie zu nehmen und ich glaube, du hast einen guten Weg gefunden.
    Liebe Grüße!

  • Antworten
    Katarina
    5. April 2017 um 18:52

    Ich habe gar keine Ambitionen Reisebloggerin zu werden, aber ich finde es toll das du dein Wissen jetzt weitergeben willst und anderen helfen willst, die wollen und nicht wissen wie sie es anfangen sollen.
    Das ist toll und ganz im Sinne eines „guten Internets“.
    <3

    Liebe Grüße,
    Katarina

    • Antworten
      Anja Beckmann
      5. April 2017 um 19:02

      Hallo Katarina,

      Seminare habe ich ja vorher schon viele gegeben. Jetzt kommen die Einzelcoachings noch dazu.

      Da merke ich dann doch, dass ich aus einer Lehrerfamilie stamme. Wissen im Job vermitteln macht mir Spaß. :)

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Sabine
    5. April 2017 um 14:56

    Hallo Anja,
    ich finde es toll, dass du Veränderungen anpackst, auch wenn es für Außenstehende scheint, besser könnte es doch nicht sein. Aber ich denke man muss immer mal wieder in sich hinein horchen und schauen ob noch alles passt. Neulich auf einem Seminar wurde uns auch ans Herz gelegt, immer wieder mal zu schauen „ist es wichtig und richtig für mich?“. Das hört sich so einfach an, ist es aber nicht. Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg und eine gute Zeit.
    Liebe Grüße,
    Sabine

    • Antworten
      Anja Beckmann
      5. April 2017 um 17:02

      Hallo Sabine,

      vielen Dank!

      Von außen sieht es auch bei anderen immer so easy aus.

      Eine Bekannte meinte mal: „Bei dir läuft immer alles glatt.“ Da habe ich mich kurz schlappgelacht. Aber die Kämpfe, die kleinen und größeren Ärgernisse und die Mühe sehen andere ja nicht.

      Für mich das Wichtigste: Dass ich glücklich bin. Und nicht, was die anderen davon halten. Ich finde es gar nicht so einfach, die Balance aus allen Lebensbereichen zu halten.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Andrea Lammert
    5. April 2017 um 13:29

    Du bist also reisemüde. Das Phänomen kenne ich auch gut – und bei mir hat es sich irgendwann wieder gegeben. Aber ich kann das gut verstehen, wenn man mal etwas kürzer treten möchte, denn die Zeit, die man für sich allein hat, ist ja die eigentlich wertvolle. Deswegen gratulier ich dir zu der Entscheidung und hoffe, du hast viel Erfolg bei dem, was du tust. Und viele Momente mit Zeit. Liebe Grüße

    • Antworten
      Anja Beckmann
      5. April 2017 um 17:06

      Hallo Andrea,

      nein, die Reiselust ist noch genauso stark wie früher. :)

      Aber ich möchte genügend Zeit für ein Reiseziel und die Erlebnisse haben.

      Und die Reisen nicht mehr ganz so eng takten. Gerade bei den Fernreisen mit langen Flügen, Jetlag und Temperaturenunterschieden wird es mir dann nämlich zu viel.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Daniela
    5. April 2017 um 13:03

    Hallo Anja, ein toller und offener Artikel!
    Ich kann deine neuen Ideen komplett nachvollziehen, ich bin fast ein Jahr hier auf Langeoog fotografisch, PR & Marketing tätig. Obwohl ich zusätzlich viele Anfragen zu Fotoshootings bekomme, wähle ich ganz bewusst aus. Nein, ich bin nicht mehr bereit meine Zeit auf dieser schönen Welt nur in Hast zu verbringen. Ich liebe meinen Job als Fotografin + Verlegerin aber noch mehr liebe ich es mittlerweile früh morgens am Meer einen Kakao zu trinken, ohne Lärme und Autos …. diese Momente sind einfach zu kostbar. Ich erinne mich noch an unser Treffen auf der ITB, ich denke Dein Körper hat Dir genau gesagt wo die Grenze erreicht ist. Ich freue mich sehr … über Deinen Weg.
    LG vom Meer sendet Daniela

    • Antworten
      Anja Beckmann
      5. April 2017 um 16:56

      Hallo Daniela,

      ja, die Momente am Meer liebe ich auch. Oder eben auf dem Balkon. :)

      Seit ich so viel unterwegs bin, weiß ich auch mein Zuhause viel mehr zu schätzen.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Thomas
    5. April 2017 um 11:54

    Liebe Anja,
    deine Pläne klingen gut und zu oft durch das Leben zu hetzten ist nicht immer gut. Da kann einiges auf der Strecke liegen bleiben. Ich denke mit einem Autorenteam, kann es nur dann gut laufen, wenn sie die Artikel auch selbst im Blog erstellen. Aber dann ist natürlich die Gefahr, dass dein Stil abhanden kommt.
    Ich sehe es bei mir als Vorteil, dass ich einen Fulltime-Job habe und mein Reiseblog damit mein Hobby ist. Ich kann selbst bestimmen wohin mich meine großen Fernreisen bringen und freue mich dann, wenn die eine oder andere Kooperation klappt. Und genauso freue ich mich andere Reiseblogger kennenzulernen.
    Ich drücke dir weiterhin die Daumen.
    Herzliche Grüße
    Thomas

    • Antworten
      Anja Beckmann
      5. April 2017 um 12:01

      Lieber Thomas,

      ja, ich glaube, jeder muss für sich den richtigen Weg finden.

      Nach sieben Jahren Selbstständigkeit möchte ich die Freiheit nicht mehr missen: meinen Tag selbst zu planen, über Reisen, Kunden und Netzwerkpartner frei zu entscheiden.

      Im Gegenzug muss ich mich natürlich darum kümmern, dass ich genügend Einnahmequellen habe.

      Viele Grüße
      Anja

  • Antworten
    Anneli
    5. April 2017 um 11:43

    Liebe Anja, ich versteh dich nur zu gut! Keine Zeit ist auch mein grosses Problem, und es scheint täglich grösser zu werden…vor allem, seit ich im Januar mit meinem Blog gestartet bin.

    Sich immer mal wieder zu fragen, ob man noch glücklich ist, die Lage genau zu analysieren, und dann exakt zu definieren, was man denn eigentlich will ist genau der richtige Weg….und das dann umzusetzen, natürlich. :-)

    Du klingst sehr reflektiert und auch super-konsequent….das ist die beste Burn-Out-Prophylaxe, die man haben kann, und ich wünsche Dir, dass du das alles so justierst, dass es am Ende tatsächlich wieder richtig gut passt. Und trotzdem weiterhin schöne Blog-Artikel schreibst….:-)

    VG,
    Anneli

    • Antworten
      Anja Beckmann
      5. April 2017 um 11:48

      Liebe Anneli,

      vielen Dank! :)

      Ich hoffe, dass ich das auch so durchziehen kann. Gerade mit dem Sport habe ich so meine Probleme… Aber immerhin habe ich wieder begonnen, regelmäßig schwimmen zu gehen und Yoga zu machen.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Daniel
    5. April 2017 um 11:18

    Liebe Anja,
    auch wenn ich nur ein vergleichsweise kleiner Teilzeitreiseblogger bin, stecke auch ich viel Zeit, Geld und Herzblut in dieses Hobby. In Deinem abschließenden Fazit sehe daher ich viele meiner Punkte bestätigt. Auch mir fehlt oft die Zeit zum Schreiben und die Lust an gehetzten, vollorganisierten Presse- und Bloggerreisen.
    Dazu kommt, dass ich zwischendrin auch mal richtig arbeiten muss, denn nur vom Blog allein kann ich mich wirklich nicht ernähren.
    Da sich Ende Juli, so Gott will, meine familiäre Situation ändern wird, wird sich auch bei mir der Fokus stark verlagern. ;-)
    Ich wünsche Dir alles, alles Gute für die Umsetzung Deiner Ziele und viel Erfolg auch weiterhin.
    Liebe Grüße
    Daniel

    • Antworten
      Anja Beckmann
      5. April 2017 um 11:43

      Lieber Daniel,

      das klingt spannend mit deiner Veränderung. Ich wünsche dir alles Gute dafür!

      Ja, die Bloggerreisen sind toll, um neue Orte zu sehen. Doch es ist ja – ohne Freund und eigenen Zeitplan – kein Urlaub und ich verdiene in dieser Zeit kein Geld.

      Für mich lohnt es sich deshalb nur, wenn ich das Ziel immer schon mal sehen wollte.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Alexander
    5. April 2017 um 10:53

    Liebe Anja, auch wir sind „Stammleser“ von Deinen Zeilen und können die wenige Zeit sehr gut nachvollziehen! Aber mach bitte weiter so und berichte aus der ganzen Welt von den interessanten Orten. Wir freuen uns auf viele weitere spannende Einträge.

    • Antworten
      Anja Beckmann
      5. April 2017 um 11:23

      Lieber Alexander,

      vielen Dank für deine netten Worte! Das Reisen geht weiter – nur in langsamerem Tempo und mit mehr Blogartikeln.

      Viele Grüße
      Anja

  • Antworten
    Brigitte
    5. April 2017 um 10:05

    Hi Anja, ein toller und offener Artikel! Ich kann Deine Pläne gut nachvollziehen. Mir war es seit jeher wichtig, nicht alleine zu reisen und so bin auch ich fast immer mit meinem Freund unterwegs. Nach unserem Umzug in ein schönes Haus mit Garten habe auch ich mehr Zeit in das Heim gesteckt und genieße es gerade bei dem tollen Wetter, draußen auf der Terrasse zu arbeiten und ins Grüne zu schauen. Da verzichte ich sehr gerne auf die ein oder andere Kurzreise. Viel Erfolg mit Deinen neuen Plänen und liebe Grüße, Brigitte

    • Antworten
      Anja Beckmann
      5. April 2017 um 11:37

      Hallo Brigitte,

      ja, mit meinem Freund zu verreisen ist toll! Und inzwischen weiß ich auch eine schöne Wohnung und einen Balkon sehr zu schätzen.

      Liebe Grüße
      Anja

1 2

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen