Reisen & Yoga – ein perfektes Paar

Follow Your Trolley 4Yoga auf Reisen – geht das? Mit 19 Jahren habe ich es zum ersten Mal ausprobiert, gerade war ich im Rahmen der Aktion #Reisefit bei einem Yoga Urlaub in Portugal. Auf der Reisemesse ITB habe ich Jeanette von Follow Your Trolley zum ersten Mal persönlich getroffen. Sie schreibt auf ihrem Blog über Reisen und Yoga, ist ausgebildete Yogalehrerin und bietet Yogareisen an. Sie hat mir einige neugierige Fragen beantwortet.

Follow Your TrolleyStell dich und Follow Your Trolley bzw. Yoga Retreats kurz vor.
Follow Your Trolley entstand 2008 im Zuge einer Weltreise mit meiner Freundin. Wir haben unsere PR-Jobs gekündigt und uns mit Trolleys auf die Reise gemacht, da wir uns beide nicht zum Backpacking geboren fühlten. Die „Flashpacking“-Idee ist bis heute die Basis meines Blogs. Yoga war schon damals ein Thema. Immer dann, wenn ich auf meiner Weltreise Yoga-Mekkas wie Los Angeles oder Byron Bay gestreift habe.

Meine zweite Seite Yogareatreats.at ist noch relativ jung. Zuerst war es eine Plattform, um meine Yogaaktivitäten anzukündigen, wie die Workshops mit dem kalifornischen Poweryoga-Guru Bryan Kest, der im Mai zum dritten Mal meiner Einladung nach Salzburg folgt.

Dann wäre da noch meine alljährliche Yogareise „Yoga mit Freunden“, die ich mit zwei Freundinnen ins Leben gerufen habe. Dieses Jahr geht’s an die Algarve. Zuletzt kam der Yogablog dazu – dort findet sich alles, was meinen Yogaweg kreuzt. Das kann ein Review über ein Yogastudio sein, ein Smoothie-Rezept oder die Playlist meiner letzten Yogastunde.

Follow Your Trolley 3Yoga finde ich auch toll. Was für eine Rolle spielt es in deinem Leben?
Eine ziemlich große. Yoga begleitet mich nun schon mehr als 10 Jahre und hat sich in meinem Leben ordentlich breit gemacht. Ich habe damit angefangen, da war von chicen Yogastudios und Yogaklamotten noch keine Rede.

Ich begann meine Yogapraxis mit dem Buch „Yoga für Menschen von heute“ von André van Lysebeth und einem Yogawochenende in einem Sivananda-Zentrum. Wenn ich an diese spaßbefreiten Anfänge zurückdenke, wundert es mich ehrlich gesagt, dass ich beim Yoga geblieben bin. ;-) Es verging viel Zeit, bis ich den Yogastil fand, der zu mir passt. Mit Vinyasa Flow Yoga haben sich für mich die beiden Dinge „Yoga“ und „Spaß“ zusammengefügt.

An irgendeinem Wendepunkt entschloss ich mich zu einer Yogalehrerausbildung auf Bali. Dort traf ich auf Steve Ross – Rockstar, Mönch und schillernder Yogi aus L.A., der uns die besondere Wirkung von Yoga lehrte, während die Black Eyed Peas durch Ubuds Regenwälder hallten. Meine Bali-Reise war eindeutig die beste Entscheidung meines Lebens.

Follow Your Trolley 5Wenn ich Yoga auf Reisen machen möchte – geht das so einfach oder muss ich immer meine Yogamatte mitnehmen?
Yoga ist perfekt für Leute, die Überflüssiges gerne weglassen. „Ballast abwerfen“ nennt es die Yogalehrerin in mir. Ich brauche im Prinzip gar nichts dazu, nicht mal meinen Körper, wenn ich Yoga auf die geistige Ebene verlege. Eine Matte ist natürlich hilfreich. Ich reise fast immer mit einer dünnen Kautschukmatte, die man wie ein Handtuch zusammenfalten kann. Die passt in jeden Trolley und sogar in die Handtasche.

Welches Land ist für Yoga ideal? Sollte ich Indien als „Wiege“ besuchen oder gibt es auch andere Yogazentren weltweit?
Ich bin vor zwei Jahren nach Indien gereist. Nicht, weil das Land auf meiner Liste ganz oben stand, sondern weil ich als Yogalehrerin immer mit der Frage konfrontiert war: Warst du in Indien? Die Frage kommt meist gleich nach: Kannst du den Lotussitz? Hätte mich mein indischer Asthanga-Lehrer noch ein bisschen fester in diese Haltung gepresst, dann könnte ich ihn bestimmt, nur hätte es gleichzeitig meine Hüft- und Kniegelenke ruiniert.

Heute kann ich sagen: Ja, ich war in Indien. Und nein, du musst nicht unbedingt in das Land reisen, um das wahre Yoga zu verstehen. Die Inder sehen sich zwar prinzipiell als Urväter des Yogas, auch wenn sie nur als Kellner im Strandcafé arbeiten.

Ich hingegen habe von meinen vorwiegend amerikanischen Lehrern viel mehr für meine Yogapraxis lernen können. Vielleicht, weil deren Weisheiten besser in meinen Alltag passen und sie eher verstehen können, wie man sich nach einem stressigen Arbeitstag fühlt, als der Guru aus Rishikesh.

Follow Your Trolley 7Welche Yogaart ist für Einsteiger perfekt?
Das lässt sich weniger an der Yogaart festmachen, sondern an der Art und Weise, wie man Yoga praktiziert. Zu Beginn ist es wahrscheinlich leichter, einzelne Positionen zu erlernen, mit etwas Übung macht ein Flow, also die Abfolge mehrerer Asanas hintereinander, meist mehr Freude.

Ashtanga-Yoga mit seinen festgelegten Serien ist etwas für Pragmatiker, Iyengar-Yoga praktizieren jene, die gerne mit Blöcken, Gurten und Bolstern hantieren. Vinyasa Flow Yoga ist für die Kreativen, die immer wieder neue, ineinanderfließende Sequenzen erfinden wollen. Prana-Flow Yoga ist sehr weiblich und verspielt, Power Yoga sehr männlich und geradlinig.

Es gibt für jeden Typ einen passenden Yogastil. Also probiere Verschiedenes aus, folge dem, was dir Spaß macht, respektiere deine Grenzen und bereite dich auf eine lange Yogareise vor, die einen Weg hat, aber kein Ziel.

Follow Your Trolley 2Gibt es eine Übung, die du besonders liebst?
Mein absoluter Favorit ist der Downdog. Ein echter Klassiker, in den man erst hineinfinden muss, damit er sich entspannend und nicht nur anstrengend anfühlt. Der herabschauende Hund ist ein echtes Allroundtalent, weil in dieser Übung alles steckt – Kraft, Ruhe, Balance. Die Umkehrhaltung beruhigt das Nervensystem und reinigt Körper und Geist. Wenn ich nur wenig Zeit für meine Yogapraxis habe: Ein Hund geht immer!

Follow Your Trolley 6Welche Ernährungstipps hast du?
Oh, da habe ich so einige. Ich halte Freunden und Familie ständig Vorträge darüber, was sie essen sollen und was nicht. Seit ich meinen Eisenmangel mit einer Detox-Kur beheben konnte, ist aus mir ein echter Nutrition Nerd geworden, der alles, was ihm in die Finger kommt, zu Säften presst oder Smoothies verarbeitet.

Detox klingt nach radikalem Abnehmprogramm, ist aber eher als Reinigungsritual gedacht. Ich habe aufgehört, den Tag mit Koffein zu starten, stattdessen gönne ich mir einen möglichst „cleanen“ Kickstart – ein grüner Power-Smoothie oder heißes Wasser mit Zitrone eignen sich dafür hervorragend.

Ansonsten meide ich Kuhmilchprodukte, Weizen und Lebensmittel, die in irgendeiner Form verpackt sind. Somit entgeht man künstlichen Zusatzstoffen und landet automatisch vorm Obst- und Gemüseregal oder noch besser: am Wochenmarkt. Ich kaufe so bio, regional und saisonal wie nur möglich. Blaubeeren aus Chile und Erdbeeren im Dezember sind ein No-Go. Ich könnte noch längere Vorträge halten, aber ich schließe mit dem Grundsatz: Schokolade immer, wenn der Körper danach verlangt! ;-)

Mehr zu Jeanette und Follow Your Trolley
Follow Your Trolley ist ein deutschsprachiges Reiseblog für Flashpacker, das Jeanette Fuchs aus Salzburg 2008 im Zuge einer Weltreise gegründet hat. Das Credo “Trolley statt Rucksack” des Blogs steht für die Kunst des stilvollen Reisens – ob bei ausgedehnten Reisen rund um den Globus oder kurzen Trips quer durch Europa. Stets mit Trolley und Yogamatte bepackt, macht sich Jeanette auf die Suche nach inspirierenden Orten, spirituellen Erfahrungen, welche sie mit ihrer Vorliebe für einzigartigen Luxus B&Bs und Boutiquehotels problemlos unter einen Hut bringt.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Reiseblogger bei Travel on Toast
Seit meinem Jahr Weltreise hat mich die Reiselust so richtig gepackt. Als hauptberufliche Reisebloggerin bin ich rund vier Monate pro Jahr unterwegs, am liebsten mit Freund Carsten und Hund Buddy. Ob nah oder fern, Städte, Strände, Roadtrips oder vegetarisches Essen - ich bringe euch hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps. Über Instagram Stories nehme ich euch live mit.

5 Kommentare

  • Antworten
    Jenny
    3. Juli 2018 um 19:53

    Schöner Blog. Warst du in Chile und hast dort ein retreat gemacht? Ich bin auf der Suche nach einer günstigen möglich in Chile. Viell. Kannst du mir helfen. Herzliche Grüße

    • Antworten
      Anja Beckmann
      4. Juli 2018 um 09:05

      Hallo Jenny,

      da habe ich leider keinen Tipp… Aber frag doch mal Jeanette von „Follow your trolley“.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Gerda
    5. Mai 2016 um 22:43

    Du bringst mich mit Deinen Reiseberichten auf immer neue Iden. Bisher habe ich zwei Reise als Yoga Retreat auf Deine Vorschläge gemacht. und der dritte ist bereits in Planung

  • Antworten
    Neni
    28. April 2014 um 16:22

    Oh ich liebe ihren Blog. Auch wenn ich absolut keine Sportskanone bin :)

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen