Stuttgart Tipps: 11 Sehenswürdigkeiten für euer Winterwochenende

Stuttgart Sehenswürdigkeiten: Die 11 schönsten Winter Tipps

(Enthält Werbung) Ich liebe Städtereisen im Winter: auf Weihnachtsmärkte gehen, die Lichter bewundern sowie Museen, gemütliche Cafés und Restaurants entdecken. Im Dezember 2018 war ich zum ersten Mal in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg, ein Jahr später habe ich diesen Artikel aktualisiert. Ich verrate euch 11 Stuttgart Tipps. Darunter sind Sehenswürdigkeiten und Highlights wie die Glanzlichter, der Stuttgarter Weihnachtsmarkt, Christmas Garden oder die Porsche und Mercedes-Benz Museen. Dazu gibt es noch Tipps fürs Frühstück und Restaurants mit schwäbischem Essen.

Stuttgart Tipps für den Winter

Glanzlichter StuttgartVon Freitagabend bis Sonntagnachmittag war ich in Stuttgart. In diesen Tagen wollte ich so viel wie möglich sehen und erleben.

Gut, dass mein Designhotel Jaz Stuttgart bei Hauptbahnhof und Stadtbücherei lag. Zum Schlossplatz oder der Königstraße lief ich einfach.

Ansonsten hatte ich die StuttCard. Sie bietet nicht nur freien Eintritt zu den Museen und Sehenswürdigkeiten der Region Stuttgart, sondern gilt auch als Fahrkarte im öffentlichen Nahverkehr.

Es war 7 bis 12 Grad warm. Bei gutem Wetter nutzte ich die Sehenswürdigkeiten draußen, beim Nieselregen am Sonntag Highlights wie z. B. Museum oder Café.

1) Glanzlichter Stuttgart: Lichtershow auf dem Schlossplatz (Stuttgart Tipps)

Glanzlichter Stuttgart2018 erstrahlte die Stadt zum ersten Mal mit tausenden LED-Lichtern, gespeist mit Ökostrom. In diesem Jahr sind die Glanzlichter Stuttgart vom 27. November bis 27. Dezember 2019 zu sehen.

Auf dem Schlossplatz findet ihr acht große Lichtinstallationen. Nach Einbruch der Dunkelheit werden die Figuren fast täglich (siehe Website) von 17 bis 21 Uhr jede halbe Stunde mit einer Licht- und Soundshow zum Leben erweckt.

Glanzlichter StuttgartDie acht bis zu sechs Meter hohen Lichtskulpturen stehen für diese Stuttgart Sehenswürdigkeiten:

  • Mercedes-Benz Museum
  • Porsche Museum
  • Fernsehturm
  • Königliche Momente
  • Wilhelma
  • Cannstatter Volksfest „Wasen“
  • Weindorf Stuttgart
  • das Musical „Aladdin“

2) Stuttgarter Weihnachtsmarkt: Einer der größten und ältesten Weihnachtsmärkte Europas

 Stuttgarter WeihnachtsmarktDer Weihnachtsmarkt in Stuttgart hat rund 300 Stände zu bieten. 1692 wurde er erstmals urkundlich erwähnt. Jedes Jahr lockt er rund 4 Millionen Besucher an und geht noch bis zum 23. Dezember 2019.

Hier tranken wir Glühwein und ich aß meine geliebten Kässpätzle. Zum Nachtisch gab es an einem anderen Tag Baumstriezel mit Zimt und Zucker, die außen knusprig und innen schön weich waren.

Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt lohnt sich, wenn ihr regionales Essen probieren, euch mit Freunden treffen oder Weihnachtsgeschenke kaufen wollt. Ich fand für unseren Hund Buddy einen Hundebäcker und kaufte Weihnachtshundekekse ein.

3) Christmas Garden Stuttgart: Traumhafte Lichtskulpturen (Sehenswürdigkeiten Stuttgart)

Christmas Garden StuttgartEin echtes Highlight war für mich der Christmas Garden Stuttgart. Er ist noch bis zum 6. Januar 2020 (von 17 bis 22 Uhr) im Wilhelma Zoologisch-Botanischen Garten (Wilhelma 13) zu sehen. Ihr kennt das Konzept vielleicht schon aus London oder Berlin.

Im Eröffnungsjahr 2018 ließen sich mehr als 120.000 Besucher von den über 1,5 Millionen Lichtpunkten bezaubern.

Christmas Garden Stuttgart
 Christmas Garden StuttgartDer Rundweg führte mich auf rund 2 Kilometern an den über 20 Lichtinstallationen vorbei. Dazwischen gab es immer wieder Stände mit Glühwein und leckerem Essen. Das Gute: So verteilten sich die Besucher, es war selbst am Samstagabend nicht zu voll.

Bei den beleuchteten Seerosen setzte ich mich auf eine Bank. Ich beobachtete die Lichtprojektionen und hörte den klassischen Weihnachtsliedern zu.

Geht auf jeden Fall den Hügel hinauf, der Weg lohnt sich. Von oben seht ihr den ganzen beleuchteten Garten und die Stadt unter euch liegen. Im Dunkeln ein magischer Anblick!

Ein Hinweis: Die Bilder stammen von meinem Besuch 2018, in diesem Jahr gibt es neue Skulpturen zu sehen.

4) Stuttgart Tipps: Porsche Museum

Porsche Museum StuttgartDer Winter ist perfekt für Museumsbesuche. Als Autofan kannte ich Stuttgart vor meinem Besuch vor allem wegen Porsche und Mercedes-Benz, die hier Produktionsstätten und Museen haben.

Ich besuchte beide Museen am Samstag. Der Eintritt ist mit der StuttCard kostenfrei.

Schade, dass Carsten nicht dabei sein konnte an diesem Wochenende. Über WhatsApp schickte ich ihm immer wieder Fotos aus den Museen, denn da standen echte Traumautos. Besonders mag ich die Modelle aus den 50er und 60er Jahren.

Mit der Bahn fuhr ich zuerst zum Porsche Museum (Porscheplatz 1). Vor dem Eingang des futuristischen Gebäudes mit viel Glas standen schon zwei Porsche. Um sie herum: Viele Museumsbesucher, die erste Fotos schossen.

Porsche Museum StuttgartPorsche Museum StuttgartDas Museum ist wie ein Schneckenhaus angelegt. Sogar auf einen Porsche Polizeiwagen stieß ich dort. Insgesamt sind im Porsche Museum mehr als 80 Fahrzeuge und 200 Kleinexponate zu sehen.

Mittags aß ich im „Boxenstopp“ Restaurant des Museums.

Maultaschen in Stuttgart
Hier bestellte ich Maultaschen, eine der lokalen Spezialitäten in Stuttgart. Und zum Nachtisch Lebkuchenparfait mit Gewürzorangen. Beides sehr lecker!

5) Zum ersten Mal Porsche fahren

Im Museum könnt ihr euch gegen eine Gebühr einen Porsche zum Selberfahren ausleihen. Die Preise starten bei rund 200 Euro für drei Stunden.

Ich durfte zuerst einen Blick in die Werkstatt werfen. Hier wird sichergestellt, dass alle Modelle im Museum fahrtüchtig bleiben. Einige fahren bei Ralleys mit, werden auf Messen gezeigt oder für Filmaufnahmen eingesetzt.

Nachdem ich hier in einem Porsche auf dem Fahrersitz Platz genommen hatte (ohne den Motor zu starten), war ich danach Beifahrer in einem orangefarbenen 911er. Damit fuhren wir unter dem satten Schnurren des Motoren vom Porsche zum Mercedes-Benz Museum.

Auf dem bequemen Sitz, mit genügend Beinfreiheit, genoss ich die Fahrt. Übrigens kann der Wagen bis zu 280 Stundenkilometer schnell fahren. Und wir erregten selbst in der Autostadt Stuttgart etwas Aufsehen, weil wir einen Weihnachtsbaum auf dem Dach hatten.

6) Mercedes-Benz Museum Stuttgart

Mercedes-Benz Museum StuttgartGottlieb Daimler und Carl Benz waren die Erfinder des Autos. Das Mercedes-Benz Museum (Mercedesstraße 100) ist riesig, ihr könnt hier locker einige Stunden verbringen. Gezeigt wird die gesamte Automobilgeschichte der letzten 130 Jahre.

Mit dem Aufzug fuhr ich auf 34 Meter Höhe und gelangte damit ins Jahr 1886. Dann lief ich immer weiter herunter, auf Gegenwart und Zukunft zu.

Mercedes-Benz Museum StuttgartMercedes-Benz Museum StuttgartSo sah ich mir die neun Stockwerke mit 160 Fahrzeugen und mehr als 1.500 Exponaten an. Zu entdecken waren historische Fahrzeuge, Oldtimer, Rennwagen und sogar Busse.

7) Stuttgart Geheimtipp: Die schöne Stadtbibliothek

Stadtbibliothek StuttgartOb es die schönste Bücherei der Welt ist? Ich staunte auf jeden Fall nicht schlecht.

Stadtbibliothek StuttgartDie Stadtbibliothek Stuttgart (Mailänder Platz 1) sah ich beim Stuttgart Wochenende zuerst von außen, wie sie abends dunkelblau erstrahlte. Dann betraten wir am nächsten Tag den Innenraum – ein Traum in weiß!

Wir blickten auf die Wände mit unzähligen Bücherregalen und die wie frei schwebenden Treppen. Der koreanische Architekt Eun Young Yi hat sie entworfen.

8) Kunstmuseum mit tollem Ausblick (Stuttgart Tipps)

Im Nebenfach habe ich damals Kunstgeschichte studiert. Mit einer Freundin besuchte ich sonntags im 26 Meter hohen Glaswürfel des Kunstmuseums (Kleiner Schloßplatz 1). Die Sammlung darin umfasst über 15.000 Werke, darunter 250 von Otto Dix.

Mittags aßen wir im „Cube“ Restaurant im 4. Stock des Kunstmuseums. Von dort aus habt ihr einen richtig schönen Blick auf den Schlossplatz.

Essen gehen in Stuttgart: Tipps für Frühstück und Restaurants

Am Wochenende probierte ich mich quer durch die Stadt. Acht Sternerestaurants findet ihr hier. Ich hielt mich mehr an das bodenständige, schwäbische Essen.

Neben dem „Boxenstopp“ Restaurant im Porsche Museum, dem „Cube“ Restaurant des Kunstmuseums und Baumstriezel auf dem Weihnachtsmarkt kann ich euch empfehlen:

9) Insider Tipp Stuttgart: Frühstück im „The Gardener’s Nosh“

The Gardener's Nosh StuttgartCalwer Str. 62

Ein Hipster Café und absolut instagramtauglich ist The Gardener’s Nosh. Ich hatte es für das Frühstück mit einer Freundin ausgewählt. Denn es war sonntags geöffnet (sogar schon ab 8.30 Uhr), vom Bahnhof aus gut zu erreichen und bot eine riesige Speisekarte. Da war auch für meine Freundin etwas dabei, die Vegetarierin ist.

Sie bestellte eine ungewöhnliche Bowl mit Süßkartoffeln, Datteln und Erdnussbutter. Ich aß French Toast mit Blaubeeren. Hier gibt es übrigens auch frittierte Snickers, die habe ich schon mal in Schottland probiert. Die Wände in diesem Café sind in dunkelgrün gehalten, bei dem gedämpften Licht und den vielen Pflanzen am Fenster kam ich mir ein wenig vor wie im Dschungel.

Übrigens hatte ich uns für das Sonntagsfrühstück vorab einen Tisch reserviert. Laut Einheimischen solltet ihr das auf jeden Fall am Wochenende machen, wenn ihr in Restaurants oder beliebte Cafés geht. Denn die Stuttgarter gehen gerne Essen.

10) Stuttgarter Markthalle

Stuttgarter MarkthalleDorotheenstraße 4

Ich liebe es, am Wochenende über Märkte zu schlendern. In dieser überdachten Markthalle im Jugendstil mit ihren 33 Ständen war ich samstags, sonntags hat sie leider nicht geöffnet.

Wir liefen vorbei an Obst in allen Farben und Formen, Schinken und Käse. Hier findet ihr Köstlichkeiten aus der Region, Spanien, Ungarn, Frankreich, Italien oder Südamerika.

Im ersten Stock könnt ihr einen Wein trinken und das Markttreiben von oben beobachten. Oder ihr stöbert dort im Geschäft nach Weihnachtsgeschenken.

11) Maultaschen & Kässpätzle im „Grand Café Planie“

Das gemütliche Grand Café Planie (Charlottenplatz 17) hat einen altmodischen Charme. Ich war beim Hereinkommen begeistert von der gigantischen Kuchenauswahl in der Vitrine. Der Kuchen soll genauso gut schmecken, wie er aussieht. Da ich mich hier abends mit einem einheimischen Blogger traf, blieben wir bei (sehr guten) Maultaschen und Kässpätzle.

Weitere Tipps: Auf der Website Tasty Stuttgart findet ihr etwa die Top 10 der regionalen Spezialitäten, weitere Ideen für Cafés und Restaurants, Genuss-Events und -Führungen sowie Rezepte.

Hotel in Stuttgart: Jaz beim Hauptbahnhof

Stuttgart Hotel Jaz beim HauptbahnhofDas Designhotel Jaz Stuttgart (Wolframstraße 41) kann ich euch empfehlen: Es liegt rund einen Kilometer vom Hauptbahnhof entfernt, ihr könnt auch die U-Bahn dorthin nehmen.

In dem stylischen Hotel hatte ich ein großes Zimmer mit Doppelbett, Schreibtisch und Sitzecke. Die Yogamatte im Zimmer nutzte ich häufiger, für den Balkon war es leider zu kalt. Bei schönem Wetter könnt ihr auch die E-Bikes des Hotels kostenfrei nutzen.

Ich war begeistert vom schnellen Wifi und dem tollen Frühstücksbuffet. Wir aßen in einem Raum mit Fotos von Musikern an den Wänden, u. a. Joss Stone und Lenny Kravitz. Am Buffet gab es etwa englisches Frühstück mit Rührei, Speck, Bohnen und Pilzen. Aber auch Croissants, Käse, Obst und Joghurt.

Ein Wochenende in Stuttgart: Zeitplan

Mein Zeitplan ist ein Anhaltspunkt für euch, was ihr in Stuttgart an einem Winterwochenende erleben könnt:

Freitag

  • Gegen 17.30 Uhr Ankunft nach rund drei Stunden Zugfahrt ab Mönchengladbach, NRW
  • Check-in „Jaz Stuttgart Hotel“
  • Glanzlichter Stuttgart: Lichtinstallationen auf dem Schlossplatz
  • Weihnachtsmarkt mit Kässpätzle und Glühwein

Samstag

  • Stadtbibliothek
  • Porsche Museum
  • Mittagessen mit Maultaschen im „Boxenstopp“ Restaurant des Museums
  • Mit dem Porsche zum zweiten großen Automuseum in Stuttgart
  • Mercedes-Benz Museum
  • Markthalle
  • Maultaschen und Kässpätzle essen im „Grand Café Planie“
  • Christmas Garden im Zoologisch-Botanischen Garten „Wilhelma“

Sonntag

  • Frühstück mit einer Freundin im Hipster Café „The Gardener’s Nosh“
  • Besuch des Kunstmuseums Stuttgart
  • Essen im „Cube“ Restaurant des Kunstmuseums, mit Ausblick auf den Schlossplatz
  • Zum Nachtisch Baumstriezel mit Zimt und Zucker auf dem Weihnachtsmarkt
  • Flohmarkt am Karlsplatz in einem beheizten Zelt
  • Rückfahrt gegen 16 Uhr

Habt ihr noch weitere Stuttgart Tipps für Sehenswürdigkeiten?

Stuttgart im WinterNewsletter & Social Media

Du möchtest über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per Newsletter. So erhältst du einmal im Monat Inspiration, Geheimtipps und Hinweise auf Gewinnspiele. Folge mir auch gerne über Instagram, Facebook oder Pinterest. Hier erfährst du noch mehr über mich.

Stuttgart Tipps auf Pinterest merken

(Werbung) Hol dir die 11 Stuttgart Tipps: Darunter sind Sehenswürdigkeiten, Highlights und Geheimtipps wie Glanzlichter auf dem Schlossplatz, Stuttgarter Weihnachtsmarkt, Christmas Garden, Porsche und Mercedes-Benz Museum, Stadtbibliothek, Frühstück und Restaurants. #Stuttgart #Weihnachtsmarkt #Weihnachtsmärkte #Kurzurlaub #Wochenendreise #Winter

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Blogger bei Travel on Toast
Das Reiseblog und Foodblog Travel on Toast steht für die schönen Momente im Leben: ob Kurzurlaub, Städtereisen, Roadtrips, Urlaub mit Hund, vegan reisen, kochen oder backen. Über Instagram Stories nehme ich euch live mit.

Das könnte Dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten
    Reni
    5. Dezember 2018 um 09:48

    Stuttgart im Winter sieht superschön aus. Vielen Dank für die tollen Tipps.

  • Antworten
    Sandra
    5. Dezember 2018 um 07:36

    Hallo Anja,
    ach, Stuggi…ich bin am Bodensee aufgewachsen, deshalb war Stuttgart die erste echte Großstadt für mich. Auf den ersten Blick keine Schönheit, aber ich mag’s – und du hast dir ja wirklich gute Highlights rausgepickt. Die Markthalle ist auch einer meiner Lieblingsorte dort. Super, dass du Mauldäschle gegessen hast, ein Muss!
    Ansonsten empfehle ich natürlich einen Besuch des Stuttgarter Tearooms „The English Tea Room“ – Ladengeschäft und nebenan Café für eine Teatime (mit Anmeldung)!

    • Antworten
      Anja Beckmann
      5. Dezember 2018 um 10:10

      Hallo Sandra,

      oooh, das klingt gut. Vielen Dank für den Tipp! Das merke ich mir für den nächsten Stuttgartbesuch.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Hubert
    5. Dezember 2018 um 06:53

    Schön, dass Du in meinem geliebten Stuttgart zu Gast warst und die Kunde mit so schönen Bilder durch die Welt trägst :)

    Und ja, die Maultaschen waren lecker, fein dass wir das zusammen geschafft haben :))))))

    Nur: Kässpätzle! Kässpätzle. Kässpätzle! – Wo KäsEspätzle angeboten werden, esse ich keine :-p

    Porschemuseum sollte ich nun aber echt mal angehen – und insbesondere für ein neues #fürmehrMaultascheninderTimeline Feeling. Ich liebe ja neben Burgern, Schnitzel und Kässpätzle Maultaschen…

    • Antworten
      Anja Beckmann
      5. Dezember 2018 um 10:13

      Hallo Hubert,

      mein Rechtschreibprogramm will Kässpätzle immer mit „e“ schreiben. Aber danke für den Hinweis! Ich habe mich durchgesetzt und es überall korrigiert. Jetzt habe ich wieder Lust auf die Kässpätzle. :)

      Das „Boxenstopp“-Restaurant im Porsche-Museum fand ich echt klasse, da gibt es auch Burger. Und obendrein die ganzen schönen Autos…

      Liebe Grüße
      Anja

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen