Teneriffa Tipps: Geheimtipps eines Einheimischen für euren Urlaub

Teneriffa Geheimtipps Insider Tipps

Die Kanaren gelten wegen ihres schönen Wetters als „Inseln des ewigen Frühlings“. Die spanischen Inseln sind ein Lieblingsreiseziel der Deutschen. Und das kanarisch-deutsche Ehepaar Rayco und Kristin schreibt auf seinem Blog „Canary Vibes“ darüber. Rayco wuchs auf Fuerteventura auf und hat viele Jahre auf Teneriffa gelebt. Auf der Insel haben die beiden 2017 auch geheiratet. Hier kommen Raycos Teneriffa Tipps zur besten Reisezeit, Sehenswürdigkeiten, Stränden, Aktivitäten, Hotels und Restaurants.

Kennt ihr schon diese Artikel?

Reise Geschenke: Die 30 schönsten Geschenkideen
Buchempfehlungen: Reiseführer, Romane & Reisetagebuch
Städtetrip Europa: 12 Tipps für traumhafte Städtereisen
Barcelona Geheimtipps einer Einheimischen
Mallorca Geheimtipps: Die besten Tipps einer Einheimischen
Provence, Côte d’Azur & Camargue: 16 Gründe für Urlaub in Südfrankreich
Griechische Inseln: Tipps & Tricks fürs Inselhopping Griechenland

In meiner Artikelreihe mit Geheimtipps Reise verraten Einheimische ihre Geheimtipps – etwa zu Köln, Berlin, Paris, Bali oder Mexiko.

Teneriffa Urlaub Tipps von Rayco und Kristin

 Blog Canary Vibes Wer seid ihr? Stellt euch doch einmal vor.

Wir sind Rayco und Kristin und wie du bereits erwähnt hast, sind wir ein kanarisch-deutsches Ehepaar. Im Frühjahr 2013 haben wir uns kennengelernt, als Rayco nach Berlin gezogen ist.

Ich (Kristin) stamme aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Berlin. Als Dorfkind war mein Kinderzimmer die Natur und ich hatte die Freiheit, überall spielen zu können. Als junge Erwachsene zog ich nach Berlin.

Rayco ist in Morro Jable auf Fuerteventura aufgewachsen, wo der Strand sein Spielplatz war. Als Kind liebte er es im Sand zu buddeln, als Jugendlicher war er jeden Tag mit seinem Bodyboard surfen. Nachdem er auf Teneriffa studiert und gearbeitet hat, kam er 2013 nach Berlin.

Ich habe Rayco mit meiner Liebe zum Reisen angesteckt. So begannen wir in weit entfernte Länder zu reisen, was uns nachhaltig verändert hat. So haben wir beispielsweise die Zerstörung des Regenwaldes auf der indonesischen Insel Borneo gesehen und miterlebt.

Wir sahen zerstörte, mit Müll überladene Natur und unbeschreiblich schöne Regenwälder und gesunde Korallenriffe. Jede Begegnung, jede Beobachtung, jeder Schritt hat uns nachhaltig verändert.

Durch unsere neue Lebenseinstellung konnten wir die Kanaren auch mit anderen Augen betrachten. Wir sahen den Massentourismus und dessen negativen Folgen. Wir sahen aber auch die vielen Möglichkeiten, die die Einheimischen hätten, wenn die Touristen abseits der beliebten Urlaubsorte die Inseln entdecken würden.

Worum geht es in eurem Blog?

Wir fokussieren uns mit unserem Blog Canary Vibes auf nachhaltiges Reisen auf den Kanaren.

Unser Ziel ist es, dass die Reisenden den Einheimischen etwas zurückgeben, indem sie in ihren Unterkünften übernachten, in deren Restaurants essen und ihre Touren buchen. Wir berichten über regionale (Bio-)Märkte/Läden sowie über nachhaltige Projekte in allen Bereichen.

Da es auf allen Inseln viel zu entdecken gibt, werden wir unseren Lesern die Orte zeigen, die kaum bekannt sind und Tipps geben, wie auch beliebte Touristenziele nachhaltig besucht werden können.

TeneriffaWarum sollte jeder mal auf die Insel kommen? (Teneriffa Tipps)

Teneriffa ist eine der sieben kanarischen Inseln, in die sich schon viele Menschen verliebt haben. Sie ist ein Schmelztiegel aus südamerikanischen und spanischen Kulturen.

Die kanarische Insel vereint ein ganzjährig mildes Klima, gutes Essen, Musik, herzliche und lebensfrohe Menschen und vieles mehr. Es ist für jeden etwas dabei.

Aktivitäten: Was kann man alles auf Teneriffa machen?

Teneriffa beheimatet Sandstrände, Naturpools, karge und saftig grüne Landschaften, Nadelwälder und Nebelwälder, sowie Lavalandschaften und den Nationalpark rund um den Vulkan El Teide. Aber auch die Dörfer, die sich an grünen Schluchten entlang hangeln, sind sehr hübsch anzusehen.

Ein weiteres Juwel der Insel ist der Atlantische Ozean. Dieser, in der Sonne glitzernde blaue Diamant, trifft oft wild auf die zerklüfteten Küsten und zieht mancherorts Surfer und Windsurfer magisch an. Die Wassertemperatur liegt das ganze Jahr über bei durchschnittlich 20 Grad.

Auf Teneriffa gibt es das ganze Jahr über traditionelle und kirchliche Feste, oft wird dabei mit viel Musik und guter Stimmung getanzt. Die Canarios sind sehr musikalisch, so tanzen bei Festen jung und alt zu lateinamerikanischen Rhythmen und Life-Musik. Es lohnt sich absolut, eines der zahlreichen Feste mitzuerleben.

Besonders beliebt ist der Karneval von Santa Cruz, der nach Rio de Janeiro der zweitgrößte seiner Art ist. Menschen aus der ganzen Welt besuchen ihn im Februar, während sich die Stadt eine Woche lang im Ausnahmezustand befindet. In kreativen Kostümen feiern sie bis in die frühen Morgenstunden.

Landschaft TeneriffaTeneriffa Wetter: Wann ist die beste Reisezeit?

Das ganze Jahr über sind die Temperaturen auf Teneriffa sehr mild. In den Monaten von Juni bis Oktober ist es am wärmsten und trockensten. Durch beständige Winde, die das ganze Jahr über wehen, wird es selten zu warm.

Der Klimawandel ist auch auf Teneriffa zu spüren. In den Wintermonaten kann es über mehrere Wochen trocken, sonnig und warm sein, wo sonst viele Regenwolken übers Land ziehen und die Temperaturen bis auf 10 Grad sinken. Ebenso kann der sonst so sonnige Mai sehr bewölkt sein.

Dennoch sind die Temperaturen das ganze Jahr über mild, wie im mitteleuropäischen Frühling.

Unsere persönlich beste Reisezeit sind die Monate Mai, Juni, September und Oktober, weil dann unter anderem – außerhalb der Ferien – weniger Urlauber auf der Insel sind.

In den Monaten Mai und Juni beginnt der Sommer, die meisten Blumen blühen und die Luft ist voller Düfte. Die Temperaturen steigen überall wieder an. Am Morgen und am Abend kann es noch kühl sein, ebenso im Schatten und in windigen Ecken. Wir haben dann immer eine leichte Jacke dabei.

Im September und Oktober ist es besonders angenehm warm, sogar bis in die Nacht. Die sehr warmen Sommermonate sind vorüber, die Wassertemperaturen mit ca. 22 Grad noch mit am höchsten.

Mirador Llano de Ucanca TeneriffaWelche Teneriffa Sehenswürdigkeiten lohnen sich wirklich? Wo ist es am schönsten auf Teneriffa?

Der Parque Nacional del Teide lohnt sich absolut. Die Lavalandschaft ist einzigartig und wunderschön, der Teide gigantisch und beeindruckend. Besonders lohnt sich eine Wanderung zum Gipfel, um in der Nacht den sehr klaren Sternenhimmel und in den frühen Morgenstunden den Sonnenaufgang zu beobachten.

Der Mirador Llano de Ucanca gehört ebenso zum Parque Nacional del Teide. Einen Besuch empfehlen wir unbedingt, denn dort hast du eine grandiose Sicht auf einen riesigen zusammengebrochenen Krater, in dem sich noch die Lavasäulen befinden. Sie tragen übersetzt die Namen „Der Finger Gottes“ und „Die Kathedrale“. Um diesen Krater intensiv auf dich wirken zu lassen, kannst du dort eine 1,5 stündige Wanderung machen.

La Laguna ist eine sehr sehenswerte historische Stadt und das Zentrum von Kunst und Kultur. Die zweitgrößte Stadt Teneriffas liegt auf rund 550 Metern über dem Meeresspiegel in einem Tal neben dem Anaga-Gebirge. Im Zentrum kannst du durch die alten Straßen schlendern und dir die historischen Gebäude ansehen.

Teneriffa Geheimtipps: Im Zentrum an der Touristeninformation werden mehrsprachige kostenlose Stadtführungen angeboten. Du erfährst etwas über die Geschichte der einstigen Hauptstadt und erhältst einen Blick hinter die Türen und auf die typischen Innenhöfe der alten Gebäude.

Anaga-Gebirge mit NebelwaldBesonders sehenswert ist auch das Anaga-Gebirge mit seinem Nebelwald. Im immerfeuchten Laubwald kannst du unzählige Wanderungen machen, einen Ausflug in das abgelegene Bergdorf Taganana und an den wilden Strand Playa de Benijo.

Es lohnt sich, einen der drei „Wanderwege der Sinne“ von Cruz del Carmen zu begehen. Dort wirst du angeregt, mit allen Sinnen die Umgebung zu erleben. Aber auch zahlreiche andere Wanderwege bieten sich an, da die Landschaft und Atmosphäre etwas ganz besonderes mit sich bringt.

El Drago Milenario ist der älteste Baum Teneriffas. Dieser gigantische Drachenbaum soll mehr als 1.000 Jahre alt sein. Aber nicht nur der Baum ist einen Besuch wert. Die Fahrt dorthin kann gut mit einem weiteren Ziel im Norden verbunden werden.

So liegt in unmittelbarer Nähe das historische Örtchen Garachico, das 1706 durch einen Vulkanausbruch zerstört wurde.

Wer in die Berge möchte, sollte das Dorf Masca besuchen. Allein die Fahrt dorthin ist wunderschön (für alle, die gut mit Serpentinen zurecht kommen).

Naturschwimmbecken auf TeneriffaWelche Teneriffa Geheimtipps hast du? Gibt es geheime Orte, die sich besonders lohnen?

Einen außergewöhnlichen Badespaß kannst du in den Charcos von Punta del Hidalgo erleben. Am Ende des Dorfes haben sich riesige Lavaplattformen gebildet, in dessen Löchern sich bei Ebbe unzählige Pfützen bilden. Diese Naturschwimmbecken, mit kristallklarem Wasser, sind eine erholsame Abkühlung und für Schnorchel-Fans ein kleines natürliches Aquarium. Viele Einheimische verbringen dort ihre freien Tage, unter der Woche hast du die Charcos fast für dich allein.

Hier findest du übrigens die 10 schönsten Strände und Naturpools auf Teneriffa.

Teneriffa Geheimtipps: Erkunde die Bergdörfer im Norden. Um das pure Teneriffa zu erleben, spaziere durch die Dörfer, vorbei an Nutzgärten und Plantagen. Du begegnest dort Hunden, die dich neugierig beäugen, Katzen, die im Schatten ruhen und gackernden Hühnern, die frei umherlaufen.

Erkunde intensiv den Norden. Dort erlebst du das typisch kanarische Leben und findest die besten Restaurants. Wir verbinden Teneriffa auch immer mit gutem Essen. Wir gehen nicht zum Italiener oder Asiaten, wir bevorzugen die einfache und deftige Küche.

Guachinche Restaurant auf TeneriffaEiner unserer absoluten Teneriffa Geheimtipps: Besuche eine Guachinche. Zur Weinernte öffnen die Winzer ihre Garagen, stellen einfache Sitzgelegenheiten auf und verkaufen ihren Landwein vom Fass. Meistens kochen oder grillen die Familienmitglieder traditionelle Hausmannskost. Für uns gibt es dort das beste Essen auf den Kanaren.

Manche Guachinches haben sogar eine Lizenz erhalten und können das ganze Jahr öffnen. Sie haben eine Toilette und mehr Sitzgelegenheiten, die einfache Garage ist dennoch oft noch gut zu erkennen. Zwischen 13 und 16 Uhr sind die Guachinches oft so voll, dass du anstehen musst. Warten lohnt sich absolut!

Playa de Las Teresitas Strand TeneriffaTeneriffa Tipps Strand: Wo sind die schönsten Strände auf Teneriffa?

Der Playa de Las Teresitas ist ein wunderschöner heller Strand im Südwesten von Teneriffa. Er befindet sich über Santa Cruz, der Hauptstadt von Teneriffa, und hat einen sehr großen, feinen Sandstrand. Er fällt ganz flach ins Meer, daher ist er besonders gut für Familien geeignet. An den freien Tagen verbringen dort auch die Einheimischen ihre Tage.

Tipp für Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen: Im Sommer werden vom Roten Kreuz (Cruz Roja) spezielle Rollstühle angeboten, mit denen du mit Begleitung ins Wasser fahren kannst.

Im Westen von Teneriffa liegt der kleine schwarze Sandstrand Playa de Los Guíos, der auf Grund seiner Lage wunderschön ist. Beeindruckend ist dort der Blick auf die Steilküste von Los Gigantes, die direkt am Strand anschließt. Du kannst dir dort auch ein Kajak oder SUP ausleihen und der Steilküste entgegen paddeln.

Im Südwesten von Teneriffa versteckt sich der kleine wilde Hippie-Strand Playa Diego Hernández. Du erreichst ihn nur zu Fuß und kannst dort ungestört (auch nackt) baden. In dieser Gegend leben ein paar Aussteiger, die das Leben in seiner Einfachheit genießen.

Im gesamten Norden von Teneriffa sind bei den Einheimischen die Naturpools besonders beliebt.

In Garachico sind die Piscinas Naturales de Garachico El Caletón sehr begehrt, die sich nach dem großen Vulkanausbruch 1706 im Vulkangestein gebildet haben.

In Puerto de la Cruz wurde an der Küste vom Künstler César Manrique das Meereswasserschwimmbad Lago Martiánez angelegt. César Manrique war der bekannteste und einflussreichste Künstler der Kanaren.

Weiter in Richtung Norden findest du in Bajamar angelegte Naturschwimmbecken, die teilweise von den großen Wellen überspült werden.

Teneriffa Tipps für tolle Hotels

Wir bevorzugen kleine, meist private Unterkünfte von Einheimischen, da wir nachhaltig reisen. Mittlerweile gibt es so viele Ferienwohnungen, da hilft es, bei den bekannten Anbietern zu schauen.

Möchtest du in einem traditionellen kanarischen Haus übernachten, dann suche auf Google Maps nach „Casa rural“ und dir werden einige Unterkünfte angezeigt. Kontaktdaten oder Webseiten sind meistens dabei.

Im Norden übernachten wir meistens in Punta del Hidalgo. Dort wohnen wir in einem Apartment im Altagay, mit direktem Meerblick und eigenem Meereswasserpool. Die Apartments sind alle von verschiedenen privaten Eigentümern und günstig, es lohnt sich da die Hausverwaltung zu kontaktieren oder auf Buchungsportalen zu schauen.

In Tegueste haben wir das kleine Hotel Emblemático Casa Doña Justa entdeckt. Mitten im Dorf, in einer Sackgasse und an einer Schlucht gelegen, steht ein altes umgebautes kanarisches Haus mit fünf Zimmern. Hier wurde die traditionelle Bauweise mit modernen Elementen kombiniert.

Essen auf TeneriffaTeneriffa Tipps: Welches Essen ist typisch? Und gibt es auch etwas für Vegetarier oder Veganer?

Die landestypischen Restaurants bieten überwiegend deftige Gerichte mit Fleisch und Fisch an.

In den meisten Restaurants ist es üblich, dass du vorab Brot mit Butter, Aioli oder Mojo (kanarische Kräutersoße) serviert bekommst. So kannst du schon vor der Bestellung deinen ersten Hunger stillen.

Im Landesinneren essen die Canarios auf Holzkohle gegrillte Koteletts, süße Blutwurst, Kaninchen mit Knoblauch, Ziegenfleisch oder verschiedene Eintöpfe. Am Meer tagesaktuellen Fisch, Tintenfische gegrillt oder paniert, groß oder klein und gegrillte oder in Knoblauchöl frittierte Gambas.

Das typisch kanarische Essen basiert oft auf tierischen Produkten und wird sehr deftig zubereitet. Auf Holzkohle gegrilltes Fleisch, gebratener Fisch und in Soße zubereitetes Fleisch zählen zu den klassischen Gerichten.

Die Morcilla, eine süße Blutwurst, gehört definitiv zu den außergewöhnlichen Spezialitäten – sie ist überraschend lecker. Sie wird unter anderem mit Mandeln, Zimt und Rosinen hergestellt und gegrillt, frittiert oder flambiert.

Die Canarios mögen auch Eintöpfe, wie die Ropa Vieja Canaria (alte Kleidung). Dies ist ein typisch kanarisches Gericht aus Kichererbsen, Kartoffeln, gezupftem Fleisch und verschiedenem Gemüse. Jeder Koch hat sein eigenes Rezept, so schmeckt jede Ropa Vieja anders.

Eine klassische Spezialität ist auch der gegrillte Ziegenkäse. Der kommt meistens mit Mojo, manchmal mit Honig oder Marmelade auf den Tisch. Der kanarische Ziegenkäse ist sehr mild, manche Sorten werden auch geräuchert.

Essen auf TeneriffaSehr bekannt und beliebt sind die Schrumpelkartoffeln Papas Arrugadas. Das sind kleine Kartoffeln, die samt Schale mit sehr viel Meersalz gekocht werden. Die Canarios essen sie mit Mojo.

Essen auf TeneriffaChampiñones Empanados sind panierte Champignons, die frittiert werden. Ebenso paniert und frittiert werden die Croquetas. Das sind mit verschiedenen Zutaten gefüllte Kroketten, die es sowohl vegetarisch als auch mit Fleisch oder Fisch gibt.

Die landestypischen Restaurants sind nicht für Vegetarier ausgelegt. Du findest allerdings in den Vorspeisen vegetarische Alternativen, die oft für eine Hauptspeise ausreichend sind. In den größeren Städten gibt es auch alternative Restaurants, wo du vegetarische Gerichte findest.

Markt auf TeneriffaMöchtest du selbst kochen, findest du auf den Märkten reichlich frisches lokales Obst und Gemüse. Da das ganze Jahr über die meisten Früchte geerntet werden, bekommst du eine Fülle an saisonalem Obst und Gemüse. Wir empfehlen dir die kanarischen Kartoffel auszuprobieren. Auf den Märkten gibt es oft eine große Auswahl an verschiedenen Kartoffeln.

Deine Teneriffa Geheimtipps für gute Restaurants?

Restaurante La Cueva Caprichosa ist ein Restaurant inmitten einer Höhle mit Fleischspezialitäten vom Grill. Wir essen dort immer einen Kartoffelsalat, mit süßer Blutwurst gefüllte Kroketten (hört sich komisch an, sind aber sehr lecker) und den Ziegenkäse als Vorspeise. Unsere Hauptspeisen variieren.

Bodegon Campestre ist ein sehr rustikal eingerichtetes Restaurant, wo du deine Speise auf einem Holzbrett serviert bekommst. Auch dieses Restaurant bietet hauptsächlich Fleischgerichte vom Grill an. Unsere Empfehlung ist hier die flambierte süße Blutwurst (Morcilla), mit Mandeln und Sultaninen, sowie die grüne Mojo.

Teneriffa Geheimtipps: Die Cofradía de La Punta ist unser absoluter Favorit unter den Fischrestaurants. Hier sitzt du direkt am kleinen Dorfhafen, wo der Fisch frisch in die Küche getragen wird. Wir bestellen hier fast immer die gefüllten Kroketten (jeweils mit Fisch und Hühnchen), Gambas in Knoblauchöl, panierte Tintenfischringe und einen Pulposalat (Krake). Tipp: Wir empfehlen dir (für Teneriffa) unbedingt eine der zahlreichen Tintenfisch-Spezialitäten zu probieren. Sie sind weder labberig noch gummiartig.

Ist Teneriffa ein teures Reiseziel?

Teneriffa ist kein teures Reiseziel. Du kannst dort nach deinem Lebens-/Reisestandard Urlaub machen, es ist für jede Preisklasse etwas dabei.

Du findest zahlreiche verschiedene Unterkünfte in allen Preisklassen. Lebensmittel- und Restaurantpreise sind ähnlich wie in Deutschland. Es gibt aber auch sehr gute Restaurants, die sehr günstig sind.

Beispielrechnung für ein Pärchen pro Tag (mittlere Preisklasse):

  • 40 Euro: Unterkunft (ohne Verpflegung)
  • 10 Euro: Frühstück im Café (belegte Brötchen, frisch gepresster Orangensaft, Kaffee)
  • 25 Euro: Mittagessen im Restaurant (1 x Vorspeise, zwei Hauptgerichte, Getränke)
  • 35 Euro: großes Abendessen im Restaurant (2 x Vorspeisen, 2 x Hauptgerichte, Bier oder Wein)
  • Gesamtkosten: 110 Euro für zwei Personen für Unterkunft und Verpflegung

Du kannst auf Teneriffa viel günstiger und viel hochpreisiger wohnen und essen.

TeneriffaWie helft ihr euren Lesern bei der Planung zum Kanaren Urlaub?

Unser Blog Canary Vibes kam im Dezember 2018 zur Welt und wird seither reichlich gefüttert, etwa mit Teneriffa Tipps.

Du findest bei uns viele interessante Infos über die Kanarischen Inseln. Von allgemeine Themen wie die beste Reisezeit für die Kanaren, über Unterkünfte, kulturelle und kulinarische Infos bis hin zu Gastbeiträgen von anderen Kanarenliebhabern. Canary Vibes ist ein Blog, der dir die kanarischen Vibes bis nach Hause bringt.

Wir freuen uns, wenn du uns auf diesem Weg begleitest und wir laden dich ein, uns bei Fragen rund um die Kanaren direkt über unseren Blog zu kontaktieren.

Autoreninfo

Wir sind Rayco und Kristin von Canary Vibes und Reisende aus Leidenschaft.

Rayco ist ein waschechter Canario und auf der Sonneninsel Fuerteventura aufgewachsen. Der riesige Strand und die Wellen des Atlantiks waren sein Spielplatz. Kristin ist in Brandenburg auf einem Dorf groß geworden. Wälder und Wiesen waren ihr Spielplatz, schon als Kind genoss sie die unabhängige Freiheit.

In Berlin sind wir zusammengewachsen, auf Teneriffa haben wir geheiratet. Die Kanaren gehören zu unserer gemeinsamen Heimat, mit der wir fest verwurzelt sind. Wir bereisen mit viel Liebe die Kanaren sowie den Rest der Welt. Insbesondere unbekannte Flecken der Erde, Wälder und Unterwasserwelten ziehen uns magisch an.

Auf unserem Blog Canary Vibes schreiben wir über nachhaltiges Reisen auf den Kanaren (inkl. Teneriffa Tipps) und freuen uns, wenn du dort vorbeischaust!

Teneriffa Tipps – habt ihr noch weitere Fragen?

Weiterlesen

Reise Geschenke: Die 30 schönsten Geschenkideen
Buchempfehlungen: Reiseführer, Romane & Reisetagebuch
Städtetrip Europa: 12 Tipps für traumhafte Städtereisen
Barcelona Geheimtipps einer Einheimischen
Mallorca Geheimtipps: Die besten Tipps einer Einheimischen
Provence, Côte d’Azur & Camargue: 16 Gründe für Urlaub in Südfrankreich
Griechische Inseln: Tipps & Tricks fürs Inselhopping Griechenland

Newsletter & Social Media

Du möchtest über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per Newsletter. So erhältst du einmal im Monat Inspiration, Geheimtipps und Hinweise auf Gewinnspiele. Folge mir auch gerne über Instagram, Facebook oder Pinterest. Hier erfährst du noch mehr über mich.

Teneriffa Tipps auf Pinterest merken

Teneriffa Geheimtipp: Ein Einheimischer verrät seine Teneriffa Tipps zur besten Reisezeit, Sehenswürdigkeiten, Teneriffa Strände, Aktivitäten, Teneriffa Hotel und Restaurants mit Essen. Die besten Kanaren Geheimtipps für deinen Teneriffa Urlaub! / Kanaren Urlaub / Kanaren Inseln / Spanien Reise / Spanien Urlaub #Teneriffa #Kanaren #Spanien

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Reiseblogger bei Travel on Toast
Nach einem Jahr Weltreise bin ich jetzt hauptberuflicher Reiseblogger. Am liebsten machen mein Freund Carsten und ich Urlaub mit Hund Buddy. Ob nah oder fern, Städtereisen, Roadtrips oder Veggie Food - im Blog findet ihr Reisetipps, Reiseberichte und echte Geheimtipps. Über Instagram Stories nehme ich euch live mit.

Das könnte Dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten
    karin bauer
    21. Juni 2019 um 15:53

    bin sehr gespannt fahre im Juli das erste Mal und habe jetzt eine schöne Liste mit Ideen gesammelt – Danke dafür!

    • Antworten
      Anja Beckmann
      2. Juli 2019 um 14:59

      Sehr gerne! Dann wünsche ich dir eine schöne Reise.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    KUHN
    27. Januar 2019 um 20:02

    Hallo, ich bin zufällig auf euch gestoßen, das gefällt mir sehr gut, macht Lust auf einen Teneriffa Urlaub.
    Dieses Jahr geht es nach Gran Canaria, das Hinterland erkunden, habt ihr da zufällig auch ein paar Tipps?
    Viele Grüße Ute

    • Antworten
      Anja Beckmann
      27. Januar 2019 um 21:45

      Hallo Ute,

      ich (Anja) war leider noch nicht dort.

      Frag doch mal die beiden von „Canary Vibes“, sie können bestimmt weiterhelfen.

      Liebe Grüße
      Anja

      • Antworten
        Marija El
        9. September 2019 um 23:23

        Danke für diesen tollen Blog.
        Bin zufällig drauf gestossen.
        Haben das 2 mal auf Teneriffa in El Medano Urlaub gemacht und es war wieder fantastisch.
        Gewohnt haben wir von privat in einem Appartement mit Meeresblick können wir nur weiterempfehlen
        LG Marija

  • Antworten
    Sabrina Bechtold
    26. Januar 2019 um 15:44

    Richtig schöner und interessanter Artikel über Teneriffa abseits der touristischen Pfade!!! Kristinas und Raycos Reiseblog „Canary Vibes“ über die Kanaren ist in jedem Fall immer einen Besuch wert, ich liebe ihn und bin seit der Geburtsstunde dabei! ❤️

    • Antworten
      Anja Beckmann
      26. Januar 2019 um 21:34

      Hallo Sabrina,

      super, dass dir der Gastbeitrag gefällt!

      Liebe Grüße
      Anja

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen