Jetlag, Flugangst & Kofferpacken – Tipps einer Stewardess (15 Jahre an Bord)

Tipps einer Flugbegleiterin

Ich liebe das Fliegen. Und ich hasse es. Denn ich habe Flugangst – schwierig für einen Reiseblogger wie mich. Wenn das Flattern im Magen nicht wäre, wäre ich gerne Flugbegleiterin (oder auch: Stewardess) geworden wie Tatiana. Sie ist seit über 15 Jahren im Flieger unterwegs. Sie gibt euch Tipps gegen Flugangst und Jetlag sowie fürs Kofferpacken. Außerdem verrät sie euch ihr Lieblingsreiseziel und warum Tomatensaft an Bord so gut schmeckt.

Tatiana Reiseblogger StewardessTatiana, ich verfolge dein Blog „The Happy Jetlagger – Travel blog of a flight attendant“ schon länger und wir haben uns in Berlin auch schon persönlich getroffen. Erzähle den Lesern doch etwas über dich.
Ich bin Tatiana aus Berlin, ursprünglich im Ruhrgebiet groß geworden, und von Beruf Flugbegleiterin.

Ende 2014 hat sich für mich die Möglichkeit ergeben, auch privat wieder mehr reisen zu können und ich habe beschlossen, ein paar meiner Erlebnisse von unterwegs in einem Blog festzuhalten.

Und da ich eigentlich immer „happy“ bin, wenn ich meinem Fernweh und meiner Neugier auf neue Orte nachgehen kann – auch, wenn es mit einem Jetlag verbunden ist – war der Name The Happy Jetlagger schnell gefunden.

Halong Bay Ha Long Vietnam ReiseblogDu bist Stewardess, seit wann machst du das, wie viele Länder hast du schon gesehen und wie bist du dazu gekommen?
Kurz nach dem Abitur habe ich in Brasilien bei TAM im Ticketing am Flughafen gejobbt, und die Atmosphäre dort hat mich einfach fasziniert.

Als ich dann zurück nach Deutschland kam, war für mich klar: Ich will als Flugbegleiterin die Welt sehen. Erstmal für ein Jahr, als Überbrückung zum Studium – und dann lerne ich was „Richtiges“.

Aber das Leben hat ja oft Überraschungen parat, und so wurde aus „der Welt“ Europa (da ich on duty Kurzstrecke fliege) – und aus „einem Jahr“ mittlerweile über 15.

In diesen 15 Jahren habe ich dienstlich 34 Länder gesehen, aber das liegt auch hauptsächlich daran, dass man die in Europa mit seinen kurzen Entfernungen schnell zusammen hat.

Alpen Ausblick Berge Flieger FlugzeugAuf welchen Flugstrecken kann ich am meisten sehen?
Ich bin ja auf europäischen Strecken zu Hause, und Richtung Südeuropa geht es da oft über die Alpen. Im Winter bei klarem Wetter über ein schneebedecktes Alpenpanorama zu fliegen ist immer wieder beeindruckend.

Ansonsten gibt es auch einige Flughäfen, deren Bahn im oder am Wasser liegt, und die einen spektakulären Anflug bieten, wie z. B. Nizza mit einem Wahnsinnsausblick über die Côte d’Azur.

Das ist aber nicht immer etwas für Flugängstliche, da man aus der Kabine mitunter relativ nah unter sich nur Wasser sieht – da wird manch einem mulmig.

Island Pferde EuropaDein schönstes Reiseziel bisher?
Irgendwie finde ich ja alle Ziele letztendlich schön, auch wenn mir bestimmte Dinge nicht gefallen.

Mit meinem Beruf bin ich nämlich schon oft in Ecken gelandet, die ich freiwillig vor lauter dummen Vorurteilen niemals besucht hätte – und war letztendlich immer dankbar, wieder etwas Neues kennengelernt zu haben.

Island Reise UrlaubRichtig, richtig doll und nachhaltig beeindruckt hat mich allerdings Island. Die Natur ist dort so gewaltig und stark, dass man sich als Mensch plötzlich total klein fühlt.

Und die Isländer leben ganz im Einklang mit dieser eigentlich unwirtlichen Gegend und sind dabei so fröhlich und unbeschwert, das war sehr faszinierend.

Und wo hat es dir überhaupt nicht gefallen?
Hm. Schwierig. 2014 war ich zum ersten Mal auf Koh Phi Phi in Thailand, der Trauminsel aus dem Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio und war erschüttert, wie nachlässig sowohl Einheimische als auch wir Touristen mit einem so wunderschönen Ort umgehen, der beim Tsunami schon gelitten hat.

So viel Müll, so viele Baustellen und Bauprojekte, die so gar nicht mit der paradiesischen Umgebung harmonieren wollen.

Tatiana Flugbegleiter StewardessHast du als „Happy Jetlagger“ Tipps gegen Jetlag?
Dienstlich habe ich eher nur Jetlag durch extreme Früh- oder Spätdienste und dazwischenliegende Wechsel. Außer Schlafen habe ich selbst in 15 Jahren kein Mittel dagegen gefunden.

Was den Jetlag bei Fernreisen angeht: Am besten man stellt ihr euch immer schon vor Abflug auf die Ortszeit des Ziels ein.

Und jetzt wird’s traurig: Je älter man wird, desto frühzeitiger. Denn wie ich selbst immer wieder mit Schrecken feststelle, braucht der Körper mit jedem Jahr mehr Zeit, sich umzugewöhnen.

Flugzeug Flieger Stewardess Flugbegleiterin ReisebloggerIch habe neben Jetlag auch ziemliche Flugangst, hast du dafür Tipps oder wie beruhigst du ängstliche Flugängste wie mich?
Im Allgemeinen sollen Flugangstseminare hilfreich sein. Leider sind die sehr teuer und eine wirkliche Garantie auf Besserung gibt es dort auch nicht.

In den Seminaren wird zwar einiges gelehrt, aber das kann man auch ganz alleine ausprobieren. Z. B. gibt es verschiedene Entspannungstechniken wie die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson, die optimal für den Bordgebrauch sind.

Asien Reise UrlaubIn Kurzform funktioniert es so, dass man einen Muskel nach dem anderen an- und wieder entspannt. Die Konzentration lenkt ab, und man fällt nicht so leicht in eine verspannte Haltung. Und es lässt sich total unauffällig auf dem noch so engsten Sitz durchführen.

Ansonsten empfiehlt es sich, für Entspannung rund um den Flug zu sorgen:

  • keine knapp geplanten Termine vor oder nach dem Flug
  • ausschlafen
  • rechtzeitig am Flughafen sein
  • sich einen schönen Film/ruhige Musik/ein gutes Buch für den Flug zurechtlegen.

Oft zeigt sich Flugangst nämlich besonders schlimm, wenn man grundsätzlich schon nicht in der besten Verfassung ist.

Und das bringt mich zum eigentlich hilfreichsten Tipp (so erzählen es mir jedenfalls Gäste, die ein Seminar besucht haben): Einfach der Crew sagen, dass man unter Flugangst leidet.

Nach einiger Zeit als Flugbegleiter erkennt man zwar „Flugangstpatienten“ sehr schnell, aber in der Regel dauert es, bis ich selbst Gäste darauf anspreche – der Diskretion wegen. Als Flugbegleiter will man nicht aufdringlich sein. Und dann steckt man als Passagier meist schon mitten in der Angst.

Spricht man aber die Crew vielleicht schon beim Einsteigen an oder kommt ins Gespräch (hier bieten sich Einleitungen an wie „Wie ist das Wetter unterwegs? Fliegen wir durch Turbulenzen? Ich habe nämlich ein bisschen Flugangst…“), weiß ich als Flugbegleiter schon mal Bescheid und habe ein Auge auf die Situation.

Da bei uns die Flieger klein und die Wege kurz sind, gibt es beim Einsteigen dann manchmal sogar die Gelegenheit, kurz mit den Piloten zu sprechen und einfach nur mal hallo zu sagen, wenn es sich aus der Situation ergibt.

Und als Gast, so mein Eindruck, ist das Gefühl beruhigend, nicht mehr allein und unbemerkt in seinem Sitz leiden zu müssen, sondern gesehen und mit seinem Problem ernst genommen zu werden.

Hue Vietnam FernreiseMeist ergeben sich auch sehr nette Gespräche, die mich immer nachhaltig beeindrucken, weil ich es bewundere, mit welchem Mut sich Menschen ihren doch nicht unerheblichen Ängsten stellen und sich einfach trotz allem überwinden, in ein Flugzeug zu steigen.

Viele Menschen mit Flugangst, die ich privat kennenlerne, denken übrigens oft, sie wären ganz allein mit ihrem Problem, während um sie herum alle fröhlich und unbekümmert den Flug genießen. Stimmt aber gar nicht! So viele Menschen haben Flugangst!

Turbulenzen mag ich zum Beispiel auch nicht. Ich habe zwar keine Angst, weil ich einen Einblick in die Hintergründe habe, aber ich kann jeden Gast verstehen, der einfach nur auf einen ruhigen Flug hofft und dem das nicht geheuer ist.

Warum bestellen eigentlich alle Tomatensaft im Flugzeug?
Durch den Luftdruck im Flieger (der im Reiseflug künstlich auf ungefähr 2.000 Meter gehalten wird) reagieren die Geschmacksknospen anders und Tomatensaft schmeckt plötzlich fantastisch. Sobald man aber unten ist…

Meine eigene Theorie ist aber zusätzlich, dass Tomatensaft auch ein Ausdruck des Besonderen ist – es ist oft das extravaganteste Getränk an Bord und das gönnt man sich dann auch gerne.

Außerdem ist es bei der immer spärlicher werdenden Bordverpflegung noch das Nahrhafteste, was der Getränkewagen hergibt.

Warschau Polen EuropaDu bist doch bestimmt Weltmeisterin im Kofferpacken? Hast du dafür Tipps?
Da bin ich unglaublicherweise die falsche Ansprechpartnerin – ich bin nämlich nur Weltmeisterin im Last-Minute-Kofferpacken, weil ich Kofferpacken grundsätzlich hasse und es bis zur letzten Minute aufschiebe.

Und ich halte nichts von Tipps, wie man besonders platzsparend und effektiv packt, das geht bei mir nämlich immer in die Hose. Mein Tipp daher: den Koffer immer eine Nummer größer wählen, dann muss man nichts quetschen und hat keinen Stress, wenn alles beim Rückflug wieder zurück in den Koffer muss.

Ansonsten spare ich bei längeren Reisen gerne mal an Duschgel, Shampoo etc. – ich packe mir nur für die ersten Tage kleine Reisegrößen ein und kaufe den Rest vor Ort, das spart schon mal ein Kilo an Waschzeug.

Und ich habe immer noch eine bekannte französische Falttasche im Koffer – macht sich gut als Handtaschenersatz oder extra Handgepäck bei Shoppingexzessen und bietet bei Städtetrips sogar Platz für meine geliebte digitale Spiegelreflexkamera.

Hast du einen Flugtraum, den du dir noch erfüllen möchtest?
Ich bin ja ein Retro-Fan, was die Fliegerei angeht und wollte ja immer mal mit der Concorde fliegen, aber da bin ich wohl zu spät dran. Aber einmal über Berlin mit der Ju52, das schaffe ich hoffentlich noch!

Hanoi VietnamDie 5 Lieblingsartikel aus deinem Blog?
Ein echter Geheimtipp: Die Marmorberge in Da Nang, Vietnam
Doi Suthep, Thailand: Windy roads and golden Buddhas
Traffic in Hanoi: A survival guide
Hoi An: A Vietnamese paradise
Santa Catalina: The secret heart of Palma de Mallorca, Spain
Tägliche Updates gibt’s auf Instagram

Ob zu Jetlag, Flugangst oder anderen Themen – habt ihr noch Fragen an Tatiana?

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, ich freue mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere mein Reiseblog Travel on Toast per E-Mail oder RSS-Feed – das findest du rechts bzw. oben.

MerkenMerken

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug. Es zieht mich immer wieder in die Ferne, der Sonne entgegen - zu Traumstränden, lebendigen Städten, Roadtrips und leckerem Essen. 2012 habe ich Travel on Toast gegründet, heute unter den Top 10 der deutschsprachigen Reiseblogs. Ich bringe dich hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit deine Reise unvergesslich wird!

Das könnte Dir auch gefallen

14 Kommentare

  • Antworten
    Heide
    6. Juli 2017 um 09:02

    Interessanter Bericht! Eine Frage: was ist das für eine „französische Falttasche“?

  • Antworten
    Franziska
    29. Juli 2016 um 10:45

    Danke für den super Artikel/ Interview! Die Tipps gegen Flugangst werde ich nächste Woche gleich mal testen. Ich steige jedes mal mit einem sehr unangenehmen Gefühl in den Flieger. Die Ursache bei mir ist sicherlich, dass man dem Piloten und dem Flugzeug komplett ausgeliefert ist, quasi auf sein „Können“ angewiesen ist.

    Viele Grüße 🙂

    • Antworten
      Anja Beckmann
      2. August 2016 um 18:36

      Klasse, dass der Artikel dir hilft. Dann wünsche ich dir einen guten Flug!

      Viele Grüße
      Anja

  • Antworten
    Gerhard
    25. April 2016 um 08:58

    Ja, Flugangst ist irrational – wie die meisten unserer Ängste. Aber sie hat einen realen Grund, der vielleicht weit zurück liegt, sich vielleicht gar nicht mit der Flugangst in Verbindung bringen lässt. Aber man kann diesen Grund aufspüren. Falls du mehr drüber wissen willst, kannst du mich gerne anmailen … ansonsten musst du halt damit leben. Allerdings ist Fliegen fast immer unangenehm, auch ohne Flugangst 🙂

    • Antworten
      Anja Beckmann
      25. April 2016 um 18:18

      Ich liebe Fliegen und würde es sehr genießen, wenn nur die Flugangst nicht wäre. Aber ich habe mich damit gut arrangiert – das klappt.

  • Antworten
    Janet
    21. April 2016 um 23:30

    Wirklich interessantes Interview! Und schön eine Leidensgenossin gefunden zu haben, was die Flugangst angeht. Ich selbst stehe auch ständig im Konflikt zwischen der Liebe zum Reisen und der Panik im Flieger.

    Liebe Grüße
    Janet

  • Antworten
    Nataya
    20. April 2016 um 22:26

    Reise Blog von der Flugbegleiterin sieht interessant aus. Etwas anders Point of View. Ehrlich gesagt, ich weiss über Tomatensaft bisher noch nicht, da trinke ich im Flieger normalerweise Tee oder Orangensaft, zum nächste mal probiere ich Tomatensaft. Danke für tipps und viel erfolg euch beiden.

  • Antworten
    Maria
    20. April 2016 um 21:38

    Ein sehr interessantes Interview und ein richtig schöner Beruf 🙂 Ich habe im Flugzeug auch immer das Gefühl, ich wäre die Einzige da mit Flugangst… ist mir meistens klar, dass ich es nicht bin, aber man fühlt sich einfach so.
    Viele Grüße
    Maria

    • Antworten
      Anja Beckmann
      23. April 2016 um 09:16

      Ja, oder? Manchmal fühlt man sich mit Flugangst etwas einsam. Einmal hat eine fremde Frau beruhigend auf mich eingeredet und meine Hand gehalten – hat geholfen.

      Viele Grüße
      Anja

  • Antworten
    Synke
    20. April 2016 um 09:37

    Endlich mal eine plausible Erklärung für Tomatensaft im Flieger. Tatsächlich entscheide ich mich auch oft dafür weil es noch am gesündesten ist und auch etwas satt macht.

    Aber auch sonst ein paar coole Einblicke und ein wirklich schöner Instagram Account <3

    LG Synke

    • Antworten
      Anja Beckmann
      23. April 2016 um 09:16

      Vielen Dank für deine nette Rückmeldung! 🙂

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Gerhard
    20. April 2016 um 08:16

    Auch ich bin immer wieder erstaunt wie viele Menschen unter Ängsten wie z.B. der Flugangst leiden – aber gar nicht auf die Idee kommen, nach deren Ursache zu suchen.

    Lieber besuchen sie Seminare um den Umgang mit der Angst zu lernen oder sie fliegen gar nicht. Warum das so ist, konnte mir noch keiner sagen …

    Gerhard

    • Antworten
      Anja Beckmann
      23. April 2016 um 09:17

      Ein Pilot sagte mir mal, Flugangst sei eine irrationale Angst. Beim Autofahren bin ich ja schließlich auch ganz entspannt. Bisher hat mich die Flugangst nicht vom Fliegen abgehalten, obwohl sie es etwas unangenehm macht. Ansonsten würde ich wohl auch ein Seminar besuchen.

      Viele Grüße
      Anja

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen