Toskana: Geheimtipps einer Einheimischen

Toskana

Italien war neben Frankreich eins meiner ersten Reiseziele. Und die Toskana wird immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben. Barbara de Mars vom Reiseblog Valdarno365 geht es genauso, sie wohnt seit fast 15 Jahren dort, in der Region Valdarno. Sie verrät euch ihre Geheimtipps für die Toskana – zur besten Reisezeit, Aktivitäten, Hotels und Restaurants.

Barbara de Mars„Die Toskana ist ein Traum“, meint Barbara. „Die Bilder des Chianti, von Florenz, Cortona, Lucca, der Maremma haben sich seit vielen Jahren in unseren Köpfen festgesetzt.

Doch die Toskana ist mehr als das. Mein Blog Valdarno365 will einen wunderbaren und fast unbekannten Teil der Toskana vorstellen.“

Was hat dich in die Toskana geführt?
Ich wohne seit fast 15 Jahren in der Toskana, noch genauer im Valdarno zwischen Florenz, Arezzo und Siena.

Nachdem ich schon mehrere Jahre im industriellen Norditalien gelebt hatte, dachte ich, es wäre an der Zeit, Goethe beim Wort zu nehmen, der meinte “die Toskana liegt nicht in Italien, sondern Italien in der Toskana”.

Als ich mich auf die Suche nach einem Haus machte, war gerade der Nationalfeiertag Ferragosto und kein Makler erreichbar. Bis auf einen aus dem Valdarno. So kam es, dass ich aus Zufall im sogenannten “goldenen Dreieck” der Toskana landete.

Der Valdarno ist ein Kosmos in einer Nussschale – und bis heute Touristen kaum ein Begriff.

Dabei wird das augenblickliche Schicksal Italiens gerade vom Valdarno aus entschieden: Italiens Premierminister Matteo Renzi stammt aus Rignano, dem Florenz zugewandten Teil des Valdarno. Seine wichtigste Ministerin, Maria Elena Boschi, die die Reformen verantwortet, kommt aus Laterina bei Arezzo. Und ich dazwischen – rein geografisch natürlich.

Der kleine Grand Canyon der ToskanaWarum sollte jeder mal in die Toskana reisen?
Natürlich könnte ich sagen: wegen der Kultur, die den Besucher an jeder Ecke fast erschlägt. Wegen dem tollen Essen, das aus der Einfachheit und Not vieler Jahrhunderte geboren wurde.

Ich meine aber, daß die Toskana darüber hinaus noch mehr zu bieten hat: Entschleunigung, Schönheit der Landschaft, Traditionen, die keine reine Folklore sind. Von der Toskana ausgehend wurde in der Renaissance die europäische Zivilisation neu belebt. Ein bisschen Inspiration könnte auch heute nicht schaden.

Wann ist die beste Reisezeit?
Besonders schön finde ich die Vorsaison, wenn die Tage schon lang, aber noch nicht brütend heiß sind und die Massen noch nicht über die Städte herfallen. Oder auch den Herbst mit der Weintrauben- und Olivenernte. Das Olivenöl des Valdarno ist in ganz Italien bekannt.

Arezzo in der ToskanaWas sollte man unbedingt in der Toskana machen? Welche Städte oder Orte besuchen?
Die Kunststädte Florenz und Siena sind ein “Muss”, aber ich möchte auch Arezzo nahelegen, eine unaufdringliche Schöne, die viel zu bieten hat – wie Italiens ältesten Antiquitätenmarkt an jedem 1. Wochenende des Monats.

Und dann natürlich die kleinen charakteristischen Dörfer, wie Loro Ciuffenna, Castelfranco oder Laterina.

Für Natur- und Wanderfreunde wird auch viel geboten. Auf der einen Seite grenzt das Arnotal an die Hügel des Chianti, auf der anderen an den Appeninausläufer Pratomagno mit fast 1.600 Metern Höhe.

An welchem Ort sollten sich Besucher eine Unterkunft suchen?
Der Valdarno ist das “goldene Dreieck” der Toskana, weil Florenz, Siena und Arezzo von hier aus alle unter einer Fahrstunde erreichbar sind (das beste Verkehrsmittel, um nach Florenz zu kommen, ist die Bahn: In 25 Minuten ist man von Figline in Santa Maria Novella).

Essen in der ToskanaWelches Essen ist typisch für die Toskana? Und hast du Restauranttipps?
Jahrhundertelang herrschte große Armut in der Toskana. So lernten die Leute, aus einfachen Zutaten viel zu machen. Man aß, was man fand, aufzog, jagte oder anbaute.

Die Gerichte sind dementsprechend essentiell, von der Pappa al pomodoro (Tomaten-Brotsuppe) und Ribollita (Eintopf) bis zu der Pasta mit Steinpilzen, Hase oder Wildschwein. Und natürlich muß man die bistecca fiorentina – das 7 Zentimeter hohe florentinische Steak – probiert haben!

Restaurants gibt es im Valdarno von einfach bis Sterneküche alles, hier ein paar Klassiker:

  • Il Canto del Maggio: traditionelle Gerichte neu interpretiert und großes Angebot für Vegetarier (in der Toskana sonst nicht leicht zu finden).
  • Il rifugio del sognatore: liegt in 1.000 Metern Höhe und ist der ideale Zufluchtsort an heißen Sommerabenden, Steinpilzgerichte probieren!
  • L’Oca satolla: heißt nicht nur “satte Ente”, sondern bereitet sie auch trefflich zu, klassische toskanische Küche

Ist die Toskana ein teures Reiseziel?
Die Toskana ist natürlich nicht die klassische Billig-Destination. Trotzdem kann man in der Toskana preiswert seine Ferien verbringen. Man muß sich vielleicht besondere Tipps holen – gewusst wo!

Das ArnotalWelche fünf Artikel aus deinem Blog sind besonders hilfreich für Toskana-Besucher?

Weitere Geheimtipps von Einheimischen
In dieser Artikelreihe findest du weitere Geheimtipps von Einheimischen – etwa zu Mallorca, Barcelona, Bali, Hong Kong, Mexico City oder Yucatan in Mexiko.

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Toskana, Italien: Geheimtipps einer Einheimischen - zur besten Reisezeit, Aktivitäten, Hotels und Restaurants

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, wir freuen uns darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per E-Mail oder RSS-Feed – das findest du rechts bzw. oben.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug. Es zieht mich immer wieder in die Ferne - zu lebendigen Städten, Roadtrips, Traumstränden, Winterzauber und leckerem Essen. 2012 habe ich Travel on Toast gegründet, heute unter den Top 10 der deutschsprachigen Reiseblogs. Als hauptberuflicher Reiseblogger bin ich rund vier Monate pro Jahr unterwegs, 55 Länder habe ich bisher gesehen. Ich bringe euch hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit eure Reise unvergesslich wird!

Neueste Artikel von Anja Beckmann (alle ansehen)

Das könnte Dir auch gefallen

15 Kommentare

  • Antworten
    Joachim Röttig
    9. Juli 2017 um 11:22

    Hallo ich finde die Toskana als eine der schönsten Regionen Italiens, leider viele andere auch. Ich bin vor bereits 20 Jahren „geflohen“, weil ich das Gefühl hatte erdrückt zu werden. Heute ist mein Ziel Kalabrien, welches ähnliche Highlights hat und eine traditionelle Küche entstanden aus Armut. Inzwischen sind die deutschen Gäste sehr gerne dort. Ich bleibe bei meiner Durchreise immer gerne in der Toskana stehen und staune über deren Schönheit.

1 2

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen