Neuseeland: Reisetipps, Routenvorschläge & Sehenswürdigkeiten

Neuseeland - Milford Sound„Mann, ist das schön hier!!!“, das war unser Standardsatz in Neuseeland. Denn das Land ist unglaublich hübsch und vielfältig – mit Fjorden, Gletschern, schneebedeckten Bergen, Vulkanen, Stränden, Walen, Delfinen und Pinguinen. Ich war bisher zweimal dort und komme auf jeden Fall wieder! Ich gebe euch Tipps für die perfekte Reise zu den Kiwis (Neuseeländern), mache euch Routenvorschläge und stelle euch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor.

Neuseeland - SüdinselNeuseeland ist kleiner als Deutschland und hat gerade mal 4,4 Millionen Einwohner, ist damit dünn besiedelt. Neuseeland besteht aus zwei Hauptinseln (Nord- und Südinsel) sowie zahlreichen kleineren Inseln.

Neuseeland - SchafeAuf den grünen Hügeln der Nordinsel grasen Schafe, dazwischen erheben sich Vulkane. Auf der Südinsel befinden sich die Southern Alps, ganz im Süden wird die Insel von der tief eingeschnittenen Küstenlandschaft des Fjordland Nationalparks abgeschlossen. Zum perfekten Reiseland machen das Land außerdem die Kiwis, die ausgesprochen offen und freundlich sind.

Neuseeland - Cape ReingaIhr habt doch bestimmt „Der Herr der Ringe“ gesehen? Neuseeland ist auch in Wirklichkeit so schön. Im dem Inselstaat sah ich mit Carsten an einem Tag drei Regenbögen. Und als wir mit dem Bus auf eine Meeresbucht zufuhren, sprangen dort Delfine. Das grenzt schon an Kitsch. Aber schön ist es trotzdem…

Neuseeland - Reiseblogger Anja Beckmann beim WandernHier kommen meine Reisetipps für Neuseeland:

Reisedauer
Für eine Reise solltet ihr euch auf jeden Fall 3 Wochen Zeit nehmen. Denn Neuseeland ist zwar relativ klein, doch es gibt eine Menge zu sehen. Und der lange Flug sollte sich lohnen.

Neuseeland - Golden BayJahreszeiten: Winter in Deutschland = Sommer in Neuseeland
Beim ersten Mal war ich im neuseeländischen Sommer dort, beim zweiten Mal im Herbst. Ich empfehle auf jeden Fall den Sommer mit seinen angenehmen Temperaturen, auch wenn dann Hochsaison ist. Im Herbst war es teilweise empfindlich kühl und es regnete häufiger.

Neuseeland - StrandGesundheit
In Neuseeland kommen bis auf eine giftige Spinnenart keine weiteren gefährlichen Tiere vor. Allenfalls extrem nervig waren die winzigen Sandfliegen, die uns in den Catlins umschwärmten. Und denkt an das Motto zum Schutz vor der intensiven Sonne: „Slip into a shirt, slop on some sunscreen, slap on a hat and wrap on a pair of sunglasses.“

Neuseeland Roadtrip SüdinselSicherheit
Neuseeland ist ein sehr sicheres Reiseziel, was die Kriminalität betrifft. Auch das Fahren im Linksverkehr haben wir außerhalb der Städte als völlig unproblematisch erlebt. Gerade auf der Südinsel haben wir kilometerweit kein anderes Auto gesehen, nur mal einen Seelöwen am Strand.

Sprache
Das Englisch in der ehemaligen britischen Kolonie ist gut zu verstehen. Auch wenn eine Engländerin mal zu mir meinte, in ihren Ohren höre sich das alles niedlich antiquiert an. Ansonsten wird in Neuseeland auch die Sprache der Ureinwohner Maori gesprochen. Neuseeland heißt auf Maori übrigens „Aotearoa“, übersetzt „Land der langen weißen Wolke“.

Die Menschen
Die Kiwis sind vielleicht das allernetteste Volk überhaupt. Wie die Kölner sind sie immer für einen Schwatz zu haben. Als wir auf dem Abel Tasman Coast Track wandern waren, kam uns eine Gruppe von rund 30 Kiwis entgegen, alle um die 70. Jeder von ihnen sagte etwas zu uns: Einfach nur „Hello“ oder „Beautiful day, isn’t it?“. So nett!

Ich finde die Maorikultur faszinierend mit dem Haka-Tanz (Zungeherausstrecken inklusive), den Tätowierungen (Moko) und dem Hangi-Essen, das im Erdofen zubereitet wird. Besonders viele Maori findet ihr auf der Nordinsel, etwa in Rotorua.

Routenvorschläge

Meine Hauptfrage war am Anfang: Südinsel oder Nordinsel? Wenn ihr knapp mit der Zeit seid und nur eins von beidem machen könnt, dann entscheidet euch für die Südinsel. Sie ist noch spannender und abwechslungsreicher als die Nordinsel. Auf der Nordinsel findet ihr jedoch mehr Maori, wenn ihr euch für ihre Kultur interessiert.

Ich habe 2 Routenvarianten ausprobiert:

Neuseeland - KaikouraRoute 1: Nord- und Südinsel (1 Monat)
Unterwegs mit Bus, Zug und Fähre
Auckland – Coromandel-Halbinsel – Matamata (Hobbit-Höhlen) – Rotorua (Maori, Geysire) – Lake Taupo – Tongariro Nationalpark – Wellington – mit der Fähre hinüber zur Südinsel nach Picton – mit dem Coastal Pacific Zug nach Kaikoura (auf dem Bild – mit Walen, Delfinen und Schwimmen mit Seehunden) – Christchurch (drittgrößte Stadt des Landes, wurde 2010 und 2011 durch Erdbeben schwer beschädigt) – mit dem TranzAlpine Zug nach Greymouth – Franz-Josef-Gletscher – Doubtful Sound (die Bootstour darauf hat mir noch besser gefallen als auf dem Milford Sound) – Auckland

Neuseeland - Moeraki BouldersRoute 2: Südinsel (3 Wochen)
Unterwegs mit dem Mietwagen
Christchurch – Moeraki Boulders (große Steinkugeln im Meer, Bild oben) – Dunedin – Otago Peninsula (Strände und Seehunde) – Catlins – Curio Bay (versteinerter Wald, Pinguine) – Queenstown (Bungeejumping oder Skydiving, ich habe beides nicht ausprobiert) – Milford Sound – Lake Wanaka (wunderschöner See) – Fox-Gletscher – Pancake Rocks (Bild unten) – Golden Bay (Hippieflair, Traumstrände und Seehunde) – Abel Tasman Coast Track (ich bin gewandert, aber unter Protest!) – Nelson – Kaikoura – Christchurch

Neuseeland - Pancake RocksDie wichtigsten Sehenswürdigkeiten
Je nachdem, ob ihr Nord- oder Südinsel besuchen wollt, könnt ihr z. B. in Auckland oder Christchurch mit dem Flugzeug landen. Für mich machen jedoch nicht Städte den Reiz von Neuseeland aus, sondern die unfassbar schöne Natur. Wanderfreunde (zu denen ich eher nicht gehöre), zieht es zu den „Great Walks“.

Südinsel

Neuseeland - Kaikoura - WalKaikoura: Wale, Delfine und Schwimmen mit Seehunden
Die Küstenstadt Kaikoura ist bekannt für ihr reiches Tierleben. Wale, Delfine, Seehunde und Pinguine sind hier zu sehen.

Neuseeland - Kaikoura - DelfinBei unserem Whale Watching hatten wir Glück: Wir sahen mehrere Wale und viele, viele Delfine. Leider war das Meer ziemlich rauh und Carsten war bald grün im Gesicht. Eine Tablette gegen Reiseübelkeit einzunehmen, ist vorher also eine gute Idee.

Ich buchte auch ein Schwimmen im Meer mit Seehunden. Mit 5 anderen Besuchern und 2 Guides fuhr ich in einem kleinen Schlauchboot aufs Meer hinaus. Vor der Kälte des Wassers waren wir mit Wetsuit, Kapuze, Handschuhen und Schwimmflossen geschützt.

Wir fuhren zu einem großen Felsen im Meer, auf dem rund 50 Seehunde faulenzten. Eine Stunde lang schnorchelten wir um den Felsen herum und glitten dabei mit den Seehunden durch das Wasser. Die waren gar nicht scheu, sondern kamen uns neugierig sehr nahe.

Neuseeland - Otago HalbinselDunedin und Otago Peninsula
Wir fuhren in die schottischste Stadt Neuseelands, nach Dunedin. Dort lagen alte Häuser über die hohen Hügel verstreut. Wir wanderten die Baldwin Street hoch, die steilste Straße der Welt.

An einem schönen Sonnentag fuhren wir auf die Otago Peninsula. Die Halbinsel schließt sich an Dunedin an, hier gibt es viele Tiere. An der menschenleeren Sandfly Bay sonnten sich Seehunde und wir sahen einen der seltenen Gelbaugen-Pinguine eine Sanddüne hinaufwatscheln.

Neuseeland - Franz Josef Gletscher 2Franz-Josef-Gletscher und Fox-Gletscher
Besonders beeindruckt hat mich in Neuseeland der Franz-Josef-Gletscher. Bei einer Halbtages-Klettertour ging ich mit meiner Gruppe ins kalte und glatte Eis.

Neuseeland - Franz Josef GletscherDafür hatten wir dicke Kleidung angezogen und Stiefel mit Steigeisen.

Unser Guide nutzte immer wieder seine Hacke, um die Stufen im Eis zu erneuern. Wir quetschten uns durch Gletscherspalten, kamen vorbei an kleinen Wasserfällen und an Eis, das manchmal blau schimmerte.

Natürlich durften auch die Keas nicht fehlen, die Bergpapageien. Von oben sahen wir den schönen Kontrast des Eisflusses zum direkt dahinter liegenden Regenwald.

Carsten und ich schauten uns bei der 2. Neuseeland Reise den Fox-Gletscher von mehreren Seiten an. Davor machte sich eine Besuchergruppe gerade bereit zum Aufstieg, sie wirkten vor der Eismasse gerade mal ameisengroß.

Neuseeland - Doubtful Sound 2Bootstouren auf dem Milford Sound und Doubtful Sound
Sehr schön waren auch die Fahrten auf den beiden Fjorden. Die Bootstour auf dem Milford Sound ist bei Besuchern besonders beliebt, mir gefiel die Fahrt auf dem Doubtful Sound noch besser.

Neuseeland - Doubtful SoundBeim Doubtful Sound fuhren wir mit 50 Leuten auf einem Segelboot, die Fahrt begann mittags und ging bis zum nächsten Tag. Einen ganzen Nachmittag schipperten wir über den Fluss. Wir entdeckten dabei Seehunde, Delfine und 5 Pinguine, die auf Felsen herumhüpften.

Bei einer Kajaktour hatten wir Gelegenheit, die steil aufragenden Felswände und Wasserfälle auch einmal von Nahem zu sehen. Am Abend legten wir uns auf das Deck und sahen in den Sternenhimmel hinauf.

Neuseeland - Milford Sound - BootstourDer Milford Sound schlängelt sich 15 Kilometer lang durch steile Felsen bis zum Meer. Auf der Tour sahen wir das Wahrzeichen, den zuckerhutförmigen Mitre Peak, und viele große Wasserfälle. Auch sehr schön, aber die Bootstour war etwas überfüllt und ziemlich laut.

Nervenkitzel-Hauptstadt Queenstown
„Warst du schon Fallschirm- oder Bungeespringen?“ Diese Frage wurde mir in den Hostels häufig gestellt. Schließlich ist Neuseeland für seine Abenteuersportarten berühmt, und die Hauptstadt des Nervenkitzels ist Queenstown.

Die Kawarau Bridge in 43 Metern Höhe über dem Fluss war der Ort, an dem erstmals kommerzielle Bungeesprünge angeboten wurden. Und auch bei einem Fallschirmspringen bietet Queenstown eine tolle Kulisse mit dem See und den Bergen. Aber zum Fallschirm- oder Bungeespringen war ich zu sehr “chicken” (= Feigling).

Neuseeland - Lake WanakaLake Wanaka: See + Berge = schön
Einen Tag mit viel Sonne nutzten wir für einen Ausflug zum Lake Wanaka. Wir sonnten uns am Ufer des dunkelblauen Sees, den Berge mit schneebedeckten Kuppen säumten. Dazu fiel uns wieder nur eins ein: „Mann, ist das schön hier!!!“

Nordinsel

Neuseeland - Coromandel - Cathedral CoveHalbinsel Coromandel
Von Auckland aus machte ich einen Ausflug zur Halbinsel Coromandel an der Ostküste. Es ist ein beliebtes Feriengebiet, mit einigen schönen Stränden. In Neuseeland fuhr ich oft mit den InterCity-Bussen, bei denen die Busfahrer die Reise kommentieren.

Wir brauchten für die gerade einmal 200 Kilometer zum kleinen Ort Whitianga 5 Stunden. Denn die Straße wand sich in engen Schlangenlinien um die vielen Hügel und Berge.

Neuseeland - Cathedral CoveVon Whitianga aus besuchte ich die Cathedral Cove. Diese Höhle bot einen schönen Ausblick auf das Meer. Auch könnt ihr hier lustige Silhouettenbilder machen. Und Jen aus unserer Dreiergruppe sang in der kathedralenhohen Höhle ein paar Lieder, um die tolle Akustik zu demonstrieren.

Am Hot Water Beach kann sich jeder seinen eigenen Pool buddeln: Wenn man eine Kuhle gräbt, kann man in warmem Thermalwasser baden und dabei aufs Meer schauen.

Neuseeland - RotoruaMaorikultur und heiße Quellen in Rotorua
Eine der Hochburgen der Maori ist Rotorua. Für mich der geeignete Platz, um gemeinsam mit Lena aus meinem Hostel das maorische Hangi-Essen auszuprobieren.

Fleisch, Gemüse und die Süßkartoffel Kumara (lecker!!!) werden in einem Ofen im Boden zubereitet. Dazu wird ein Erdloch mit Steinen gefüllt, darüber wird ein Lagerfeuer errichtet. Wenn es niedergebrannt ist, kommt das eingewickelte Essen auf die Steine, wird mit Erde bedeckt und so gegart. Das Hangi schmeckte mir gut, nur ziemlich nach Rauch.

Eine weitere Attraktion der Stadt waren die geothermalen Felder. Im Stadtpark gab es heiße Quellen, überall sah ich Dampf aus den Gullys aufsteigen und es roch intensiv nach Schwefel.

Neuseeland - Rotorua - WaiotapuWai-o-Tapu in Rotorua bot als “Thermales Wunderland” Vulkankrater, kalte und warme Quellen, Mud Pools und Geysire. Dort sah ich mir den rot-grünen Champagne Pool an. Ganz in der Nähe brach der Lady-Knox-Geysir am Vormittag aus und erreichte dabei eine Höhe von bis zu 20 Metern.

Habt ihr noch Fragen zu Neuseeland oder weitere Tipps?

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Neuseeland: Reisetipps, Routenvorschläge & Sehenswürdigkeiten

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug, es zieht mich immer wieder in die Ferne - der Sonne entgegen. Ich habe dieses Blog 2012 gegründet, inzwischen habe ich über 50 Länder besucht und bin oft auf Reisen. Ich bringe euch hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit eure Reise unvergesslich wird. Meine Themen: Fernreisen, Strandurlaub, Städtereisen, leckeres Essen, Wassersport, Yoga und Wellness sowie Luxus mit schönen Hotels.

Kommentare

  1. Josy Theiler

    Wir waren 3mal in Neuseeland. Ob Süd- oder Nordinsel beide sehr anders, aber sehr eindrucksvoll. Ich möchte diese Reisen nicht missen. Mein Mann und ich waren immer mit dem Camper unterwegs.

    • Hallo Josy,

      das war bestimmt auch toll! Ich möchte so gerne noch mal nach Neuseeland…

      Liebe Grüße
      Anja

  2. Neuseeland Fan

    Neuseeland ist soooooo schön!
    Danke für die tollen Bilder

  3. Neuseeland Fan

    Neuseeland ist soooooo schön!
    Danke für die tollen Bilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.