Erste Fernreise: Mit diesen Tipps wird sie garantiert ein Erfolg!

Erste Fernreise

(Werbung für Vomex A) Meine erste Fernreise hatte ich mir so schön ausgemalt: Ich wollte meine Freundin besuchen, die in New York als Au Pair arbeitete. Doch sie reiste früher ab und dann war ich auf einmal ganz allein in dieser Riesenstadt. Was mir damals Herzklopfen bescherte, würde ich heute nach 55 bereisten Ländern locker nehmen. In diesem Artikel teile ich meine besten Tipps mit euch, damit eure erste Reise in die Ferne ein rundum schönes Erlebnis wird!

New York Aussichtsplattformen Top of the Rock oder One World Observatory1) Erste Fernreise: Reiseziel clever auswählen

Welches Reiseziel ihr am besten nehmt, ist von vielen Faktoren abhängig:

Habt ihr bestimmte Interessen bzw. Vorlieben?
Bei meinen Reisen zieht es mich entweder in Großstädte, an den Strand oder ich gehe auf Roadtrips. Ich reise gerne entspannt, bei Sky Diving und Bungee Springen lasse ich anderen den Vortritt. Doch ich schwimme, schnorchele und tauche gerne. Auch Partys mag ich… Warum New York mit 21 Jahren mein erstes Reiseziel wurde? Davor war ich nur mit meiner Familie und mit Freundinnen unterwegs gewesen.

Als meine beste Freundin nach New York ging, wollte ich sie unbedingt besuchen. Filme und Serien hatten mich schon auf den Geschmack gebracht: einmal die Freiheitsstatue sehen, das Empire State Building, den Central Park und durch die Vintage Stores stöbern.

Ein wichtiger Punkt war noch die Sprache: Ich konnte damals schon ziemlich gut Englisch, in New York konnte ich mich tatsächlich problemlos verständigen.

Reiseziele mit vielen Besuchern aus dem Ausland – da kommt ihr meist mit Englisch gut klar. Da ich nur ein paar Brocken Spanisch spreche, hatte ich bisher nur in Guatemala und im äußersten Süden Chiles Probleme. Mit Händen und Füßen klappte es dann aber irgendwie doch…

Ist das Reiseziel sicher und einfach zu bereisen?
Wenn ihr damals meine Eltern gefragt hättet, ob New York sicher sei für ihre älteste Tochter, dann wäre die Antwort ein entschiedenes „Nein“ gewesen. Dass sie mich trotzdem allein losziehen ließen: danke, danke, danke!

Denn vor Ort war alles halb so wild. Ich wurde weder bestohlen noch überfallen. Doch es gibt noch andere Risiken bei Reisen, über die ich mich vorab beim Auswärtigen Amt informiere.

Als Frau allein habe ich mich in New York sicher gefühlt, aber auch an späteren Reisezielen wie Thailand oder Vietnam. In Indien oder Marokko war ich doch ganz froh, einen Guide zu haben, der allzu aufdringliche Einheimische auf Abstand hielt.

Beliebte Fernreiseziele sind meist einfach zu bereisen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Ländern wie Thailand, Australien oder USA gemacht. Auch Großstädte bieten sich an. Wenn ihr abenteuerlustiger seid, dann schaut euch Ziele abseits der Touristenpfade an.

Und eine Bitte: Geht rechtzeitig zu einem Arzt für Reisemedizin und lasst euch impfen. Ihr braucht auch eine Auslandskrankenversicherung, sonst kann eure erste Fernreise ganz schön teuer werden…

Wann ist die beste Reisezeit?
Im Internet könnt ihr euch informieren, zu welcher Zeit ihr am besten an euer Wunschziel reist. Schließlich möchtet ihr Dauerregen, starken Wind oder gar einen Hurrikan vermeiden. Ich war im September in New York – das war perfekt! Es war noch schön warm, etwa um mit dem Schiff zu fahren, aber nicht brüllend heiß.

Wie sieht es mit eurem Budget aus?
Ich habe damals überschlagen, wie teuer Flug, Jugendherberge, Eintritte und Essen werden würden. Dafür habe ich dann gespart. Leider gehört New York immer noch zu den teuren Zielen. Mein zweites und drittes Fernreiseziel Vietnam und Thailand waren wesentlich günstiger…

Allein, mit Freund(in) oder in der Gruppe?
Viele glauben, ich sei besonders mutig. Stimmt nicht! Doch der Wunsch zu reisen war immer so stark, dass ich Ängste wie Flug- und Höhenangst überwunden habe.

Meine erste Fernreise hätte ich jedoch gerne mit meiner Freundin unternommen. Im Hostel lernte ich später viele nette Leute kennen, denen ich mich anschließen konnte.

Ihr wollt vorab nicht recherchieren und die Reise selber zusammenstellen? Dann ist vielleicht ein Reiseveranstalter das Richtige für euch, eventuell sogar eine Gruppenreise.

Flug mit Condor von Frankfurt nach New Orleans2) Erste Fernreise: Entspannter Langstreckenflug

Bei meinem ersten Langstreckenflug wusste ich noch nicht, was mich erwartete. So lange im Flieger zu sitzen, das stellte ich mir schwierig vor.

Doch ich liebe, liebe, liebe die Bordunterhaltung. Als Film- und Serienfan verbringe ich meist die Flüge damit, mir alles Neue anzuschauen. Das hilft auch ein wenig gegen die Flugangst…

Mein Handgepäck stelle ich immer unter den Vordersitz. Denn es wurde einer Bekannten schon mal aus dem Gepäckfach gestohlen.

In meiner Handtasche habe ich alles, auf das ich keinesfalls verzichten kann. Also Reisepass und Kreditkarte. Außerdem mein Smartphone als Alleskönner: etwa Kamera, E-Mails, Social Media, Wecker, Taschenrechner und Taschenlampe. Mit habe ich auch eine Power Bank, falls ich das Smartphone im Flieger nicht aufladen kann.

Bei meinem ersten Langstreckenflug wusste ich noch nicht, dass Fliegen mit Erkältung die Hölle ist. Beim Rückflug hatte ich eine dicke Erkältung (thank you, air conditioning!) und kein Nasenspray. Ich hatte das Gefühl, mein Kopf würde platzen und die Augen aus meinen Höhlen springen. Nicht angenehm…

Ich sitze meist bei den Tragflächen, da ist es am ruhigsten. Doch auch da spüre ich stärkere Turbulenzen. Wenn wir in Luftlöcher sacken und so richtig durchgeschüttelt werden, bekomme ich Panik. Außerdem kommt zur Flugangst noch die Übelkeit hinzug. Für diese Fälle habe ich Vomex A/Pflichttexte mit, ein Mittel gegen Reiseübelkeit und Erbrechen. Ihr erhaltet es in der Apotheke ohne Rezept. Die Schmelztabletten Vomex A Reise zergehen schnell unter der Zunge und können einfach unterwegs ohne Wasser eingenommen werden.

Ein weiterer Tipp: Bringt euch etwas Warmes zum Anziehen mit oder ein großes Tuch. Trotz Decke wird es im Flieger nämlich schon mal richtig, richtig kalt. Ein Kapuzenpulli ist etwa toll!

Kennt ihr schon meine 17 Tipps und Tricks für den Langstreckenflug?

Flug mit Handgepäck3) Erste Fernreise: Rucksack oder Koffer?

Nach New York hatte ich damals einen Rucksack mit. Das macht man ja so als Backpacker, richtig? Ich finde: probiert es aus.

Bei mir sitzt ein Rucksack nie richtig, an warmen Zielen schwitze ich darunter. Und ich finde in der Unterkunft darin nie, was ich suche.

Deshalb habe ich inzwischen einen Stoffkoffer. Keinen Hartschalenkoffer, der ein größeres Eigengewicht hat, in den weniger reinpasst und der leichter beschädigt wird.

Meist reise ich nur mit Handgepäck. So spare ich das Geld für das einzucheckende Gepäck, bin schnell am Gate und muss bei der Ankunft am Zielort nicht auf meinen Koffer warten.

Kennt ihr schon meine Packliste Fernreise?

4) Erste Fernreise: Reiseapotheke

In die Reiseapotheke kommen die wichtigsten Sachen. Das sind etwa:

  • Kopfschmerztabletten
  • Mittel gegen Durchfall
  • Nasentropfen
  • Pflaster
  • Sonnenschutzmittel
  • Insektenschutzmittel (wichtig etwa gegen Malaria und Denguefieber)

Vomex A habe ich für verschiedene Fälle dabei:

  • gegen Turbulenzen im Flugzeug
  • gegen Reiseübelkeit in Bussen, hier wird mir nämlich immer schlecht. Regelmäßig…
  • gegen Seekrankheit. Bei einer Schiffstour bei Teneriffa war mir so schlecht, dass die anderen meinten, ich sei grün im Gesicht.
  • bei Übelkeit, z. B. bei verdorbenem Magen

Hotel New York: Stylish in Manhattan - beim Times Square5) Erste Fernreise: Hostel, Airbnb oder Hotel?

Hotels sind meist die teuerste Möglichkeit. Selbst wenn ihr zu zweit reist.

Bei meiner ersten Fernreise war daran nicht zu denken. Dafür reichte das Geld nicht, das ich mir als Studentin in einer Schokoladenfabrik verdient hatte.

Übrigens seid ihr auch in Hotels nicht vor unliebsamen Überraschungen geschützt, zumindest nicht in den sehr günstigen. So hatte ich in Indonesien mal eine Ratte unter dem Bett. Ich weiß nicht, wer von uns beiden sich mehr erschreckt hat.

In New York ging ich damals in ein Hostel mit Mehrbettzimmern. Perfekt! Hier lernte ich andere kennen, mit denen ich Sehenswürdigkeiten besuchte, zum Essen und auf Partys ging. Um Geld zu sparen, kochten wir auch schon mal in der Hostelküche. Auch unsere Wäsche waschen konnten wir im Hostel.

Ein Airbnb finde ich schön, weil ihr mit Einheimischen in Kontakt kommt. Die können euch gleich Tipps für euer Reiseziel geben.

6) Erste Fernreise: Essen & Getränke

Ich esse meist alles. Und probiere zumindest einmal die einheimischen Spezialitäten. Auch wenn es dann wie in Mexiko Heuschrecken sind oder wie in Kambodscha Schlange am Stock (trocken, leicht ölig, schmeckte wie Hühnchen).

Dabei höre ich aber gut auf meinen Magen, was er verträgt oder nicht.

In Kambodscha konnte ich nach einem Hühnchengericht einmal drei Tage lang nichts bei mir behalten. Ich wurde so schwach, dass mir sogar das Gehen schwer fiel. Ein entsprechendes Medikament hatte ich nicht dabei, doch meine Freundin besorgte es mir.

Inzwischen ist Vomex A immer in meiner Reiseapotheke dabei.

7) Erste Fernreise: Touren & Verkehrsmittel

Meist esse ich nicht nur da, wo die Einheimischen essen. Sondern ich nutze auch ihre Verkehrsmittel. So sparte ich in New York Geld für teure Touren.

Die Staten Island Ferry fährt etwa kostenlos an der Freiheitsstatue vorbei. In manchen Städten nehmen normale Linienbusse Routen, die sich prima zum Sightseeing eignen. In Bangkok könnt ihr für wenig Geld die Wassertaxen benutzen.

Auch hier schaue ich immer, dass ich Vomex A mit habe – gegen Reiseübelkeit in den Bussen und bei Seekrankheit.

Das Mittel gegen Reiseübelkeit solltet ihr übrigens am besten eine Stunde vor Reiseantritt einnehmen. Und nicht warten, bis die erste Übelkeit auftritt…

Pflichttexte Vomex A

Newsletter & Social Media

Du möchtest über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per Newsletter. So erhältst du einmal im Monat Inspiration, Geheimtipps und Hinweise auf Gewinnspiele. Folge mir auch gerne über Instagram, Facebook oder Pinterest. Hier erfährst du noch mehr über mich.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Reiseblogger bei Travel on Toast
Reisen ist meine große Leidenschaft, am liebsten bin ich mit meinem Freund Carsten und unserem Hund Buddy unterwegs. Ob nah oder fern, Städte, Strände, Roadtrips oder leckeres Essen - als hauptberufliche Reisebloggerin bringe ich euch hier im Blog zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps. Über Instagram Stories nehme ich euch live mit.

Das könnte Dir auch gefallen

    Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen