Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang?

Ich bin kein Frühaufsteher. Wirklich nicht. Als mich das Blogstöckchen “Sonnenaufgang” getroffen hat, musste ich deshalb scharf nachdenken. Hatte ich überhaupt Fotos dazu? Ich habe mal gestöbert und schöne Bilder zum Sonnenuntergang gefunden.

Sonnenaufgänge werden überschätzt, finde ich. Auf Reisen erlebe ich sie selten bis nie. Denn ich schlafe meist erst um Mitternacht ein und wache gegen acht Uhr auf. Früheres Aufstehen mag ich gar nicht. Ende März geht es zum ersten Mal nach Portugal und wir fliegen um 6 Uhr in Düsseldorf los. Uah!!!

Eine Ausnahme machte ich allerdings beim Vulkan Bromo (siehe Titelbild) in Indonesien. Er steht umgeben von anderen Vulkanen auf der Insel Java und ist unglaublich hübsch.

Mit unserer kleinen Reisegruppe brachen wir früh auf, es war noch dunkel und kalt. Bis wir oben auf dem Berg Gunung Penanjakan waren, dauerte es eine halbe Stunde. Dort standen wir zusammen mit vielen Indonesiern, die sich das Schauspiel ebenfalls ansehen wollten. Bei der kühlen Bergluft zitterten sie sichtbar, schützten sich aber mit warmen Decken gegen die Luft – die für mich als Europäerin einfach nur frisch war.

Die Vulkane wurden bei Sonnenaufgang in rosafarbenes Licht getaucht. Zusammen mit den Wolken und dem Dampf aus den Vulkanen sah das wie ein Gemälde aus. Dafür hatte sich das frühe Aufstehen gelohnt!

Sonnenaufgang statt SonnenuntergangAuch beim Angkor Wat in Kambodscha habe ich mir mal die Mühe gemacht, zu nachtschlafender Zeit aufzustehen. Mit meinem Tuk-Tuk-Fahrer knatterte ich zu der Tempelanlage. Im Morgengrauen stand ich dann mit vielen anderen davor.

Ich gähnte, war todmüde und fröstelte. Da konnte ich die Pastellfarben am Himmel nicht richtig würdigen. Als ich endlich so wach war, einen Mann um ein Foto von mir zu bitten, war es schon komplett hell. Das Ergebnis seht ihr oben.

Mittagssonne statt SonnenuntergangIch bin mehr der Fan von voller Sonnenpower: Wenn nachmittags die Sonne auf den Strand scheint, das Meer glitzert und es nach Sonnenmilch duftet – das ist perfekt. Auch sehr schön war es in Irland, als die Cliffs of Moher ins Sonnenlicht getaucht wurden.

Sonnenuntergang in VietnamAber ich muss sagen: Ein Sonnenuntergang hat auch was. Nach einem langen Tag am Strand sitze ich gerne auf dem warmen Sand, blicke aufs Meer und sehe die Sonne langsam untergehen. Das habe ich gerade erst in Vietnam ausgiebig auf der Insel Phu Quoc gemacht.

Sonnenuntergang BaliIndonesien ist auch ein gutes Ziel für den Sonnenuntergang! Sunset am Kuta Beach auf Bali ist die Wucht: Vor dem orangeroten Licht heben sich die Surfer wie Scherenschnitte ab. Die Reisfelder bei Ubud sehen ebenfalls abends schön aus.

Sonnenuntergang Atacamawüste ChileAber ich weiß nicht nur den Sonnenuntergang zu schätzen, den ich am Strand oder auf Inseln erlebe. Die Atacamawüste in Chile war in der Abenddämmerung besonders stimmungsvoll. Auf dem Bild könnt ihr sehen, dass das Valle de la Luna tatsächlich wie das Tal des Mondes wirkte.

Sonnenuntergang Ayers Rock AustralienIn Australien war ich schon dreimal, natürlich auch beim Ayers Rock. Beim Sonnenuntergang leuchtete er rötlich – das sah fantastisch aus!

Sonnenuntergang in MelbourneSehenswert ist auch der Sonnenuntergang in Melbourne. Es ist eine meiner Lieblingsstädte, denn sie hat Strand und Palmen. Bei dieser Aussicht lässt es sich sehr gut einen Sundowner trinken.

Ich gebe das Blogstöckchen weiter an Tanja von “Search for Happiness”, Gabriele von “Soiblossom” und Melissa von “Indojunkie” (herzlichen Glückwunsch zum ersten E-Book). Initiatorin der Aktion ist übrigens Stefanie von Gipfelglück. Bei ihr gibt es auch eine Liste der bisherigen Teilnehmer und sehr schöne Sonnenaufgangsfotos.

Was mögt ihr lieber: Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Reisebloggerin bei Travel on Toast
Auf diesem Reiseblog gebe ich Tipps für Ausflugsziele in NRW, Städtereisen, Strandurlaub, Urlaub mit Hund und veganes Essen. Folge mir gerne auf Social Media!

6 Kommentare

  • Antworten
    Sonnenaufgang! Ein neues Blog-Stöckchen - Gipfelglück
    3. März 2014 um 21:13

    […] Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang? bei Travel on Toast […]

    • Antworten
      Marotte
      15. September 2019 um 02:42

      Hallo,
      auch ich finde den Sonnenaufgang überbewertet. Der Sonnenuntergang und die Zeit davor und danach ist genauso schön.
      Ich denke, daß der Sonnenaufgang nur deswegen so überbewertet wird, weil die meisten Menschen Morgenmenschen sind und sich frühmorgens schon wohlfühlen und den Sonnen untergang kaum mitbekommen und abends nicht mehr rausgehen..
      Ich bin ein Nachmensch. Morgens komme ich schlecht in die Gänge. ERlebe den Sonnenaufgang nur selten und wenn, dann schlafe ich meist danach weiter.
      Aber abends, diese Stimmung genieße ich öfters und bin gern um diese Zeit unterwegs.
      Auch ich reise viel, aber nicht so weit. Wir sind mit dem Wohnmobil unterwegs. nicht lange, dafür immer wieder, meist im max. 200-400 km-Umkreis von daheim.
      Schöne interessante Reise mit tollen Eindrücken wünsch ich Dir

  • Antworten
    Stefanie
    3. März 2014 um 21:08

    Tolle Bilder, ich finde es super interessant, wie sich dieses Stöckchen weiterentwickelt :)

    • Antworten
      Anja Beckmann
      3. März 2014 um 21:18

      Eine schöne Idee ist dein Blogstöckchen. Ich bin schon gespannt auf die Bilder der anderen!

  • Antworten
    Claudi um die Welt
    3. März 2014 um 21:03

    Schöne Fotos, Anja! Für den Bromo würde ich auch aufstehen! :D Ansonsten bin ich froh, dass ich nicht die einzige Langschläferin bin, thihi ;)
    einen abendlichen guten Morgen!
    LG Claudi

    • Antworten
      Anja Beckmann
      3. März 2014 um 21:13

      Ja, der Bromo hat sich wirklich gelohnt!

      Liebe Grüße von Eule zu Eule
      Anja

Hinterlasse einen Kommentar