Sparen im Urlaub – meine Tipps nach 55 Ländern

Sparen im Urlaub - meine Tipps nach 55 Ländern

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Targobank. Träumst du auch oft vom nächsten Urlaub? Ich habe eine ganze Liste an Reisezielen, die ich noch besuchen möchte. Griechenland, Kroatien oder Seychellen – sie alle sind sooo verlockend. Dabei muss ich immer auf meinen Kontostand schauen. In diesem Artikel verrate ich dir meine besten Tipps für das Sparen im Urlaub. So erlebst du innerhalb des Budgets deine Traumreise!

Als Vielreisende um die Welt

Am Computer sitzen und in den Pausen von fernen Ländern träumen… Als Angestellte konnte ich damals maximal drei Wochen Urlaub am Stück nehmen. Darauf habe ich immer hingeplant.

Dann kam 1 Jahr Weltreise mit 14 Ländern, da hat mich das Reisefieber so richtig erwischt.

Als Selbstständige bin ich nun durchschnittlich vier Monate im Jahr unterwegs. Inzwischen habe ich 55 Länder besucht.

Um bei der Weltreise zu sparen, war ich ganz klassisch als Backpacker unterwegs: Ich habe in den Mehrbettzimmern der Hostels übernachtet und in den Hostelküchen gekocht.

Mein Reisestil hat sich im Laufe der Zeit verändert. Heute reise ich meist mit meinem Freund oder einer Freundin, wir übernachten in Hotels.

Die meisten meiner Reisen organisiere ich selbst, wie zu Anfang des Jahres nach Thailand und Australien. Auch wenn ich für einige Sachen (wie ein Upgrade beim Flug oder schöne Hotels) manchmal gerne Geld ausgeben, Sparen im Urlaub ist immer ein Thema.

Mein Ziel: die beste Zeit haben, innerhalb meines gesetzten Budgets.

Sparen im Urlaub - meine Tipps nach 55 LändernArtikelreihe Reisen & Geld

Dies ist bereits mein achter Artikel in Kooperation mit der Targobank, jeden Monat erscheint ein anderer Beitrag. Ich freue mich sehr über die langfristige Kooperation.

Wenn du mein Blog schon länger liest, dann weißt du, dass ich seit 4,5 Jahren hier schreibe.

Für euch Leser sind die Artikel kostenlos. Doch durch mein Blog entstehen Kosten, gerade war z. B. ein neues Design für die Seite nötig. Diese werden durch Kooperationen gedeckt, ebenso wie ein Teil meines Lebensunterhalts.

Neben „Sparen im Urlaub“ habe ich schon diese Themen aufgegriffen:

Kreditkarte im Ausland: Tipps für deinen Urlaub
Reisekasse: 10 Tipps für Urlaub & Geld
Ortsunabhängiges Arbeiten: Wie du auf Reisen Geld verdienen kannst

Auf der Website der Targobank findest du übrigens ein Reisespecial. Damit du deine nächste Reise gut informiert und vorbereitet antreten kannst, erhältst du hier Wissen, Tipps und Inspiration rund um das Thema.

Ein Artikel beschäftigt sich mit den günstigsten Urlaubsländern. In einem weiteren Beitrag gebe ich dir Einblicke in meinen Job als Reiseblogger und verrate Last-Minute-Tipps für den Sommerurlaub. Außerdem kannst du gewinnen: einen von zehn Erlebnis-Gutscheinen von Jochen Schweizer im Wert von je 50 Euro.

Tipps für’s Sparen im Urlaub

Strand in Cannes1) Urlaubsziel gut aussuchen

Inspirieren lasse ich mich etwa durch andere Reiseblogs, Bilder auf Instagram oder Pinterest. Dann recherchiere ich zum jeweiligen Reiseziel.

Ich bin kein großer Fan von Pauschalreisen, sondern stelle mir lieber die Reise individuell zusammen – also mit Flug, Unterkünften, Touren etc.

Sparen im Urlaub: Bei Europareisezielen halten sich die Flugkosten meist in Grenzen. Dafür sind einige Länder richtig teuer, wie etwa in Skandinavien. Als günstiger habe ich Portugal oder Polen erlebt. Es kommt natürlich immer auf den Ort an. Je touristischer, um so teurer ist er meist auch.

Bei Fernreisen sind die Flüge oft teurer. Dafür lässt sich vor Ort in Thailand, Indonesien oder Nicaragua günstig Urlaub machen.

Weitere Tipps zu den günstigsten Urlaubsländern findest du in diesem Artikel der Targobank.

Vor der Reise muss ich also neben den Flugkosten recherchieren, wie teuer vor Ort alles ist. Das betrifft einmal die Unterkunft, dann aber auch Touren und das Essen.

Gerade war ich in Australien, weil ich dort so gerne noch einmal hin wollte. Aber es ist eines der teuren Reiseziele. Der Flug mit Air Asia von Bangkok aus war erschwinglich. Doch ein einfaches Hotel in Sydney kostete so viel wie ein 5 Sterne Hotel in Bangkok. Dafür musste ich entsprechend sparen.

Im August machen wir wieder einen Roadtrip nach England. In Brighton bleiben wir wegen der hohen Kosten für Unterkunft und Parken nur zwei Nächte in einem Bed & Breakfast. Danach sind wir noch drei Tage in Rye, wo es weniger Touristen gibt. Für den gleichen Preis haben wir dann ein tolles Hotel.

Manchmal lohnen sich also Ziele, die nicht ganz so gefragt sind. Oder Ortsteile, die etwas außerhalb liegen. So war ich in Sydney auf der anderen Seite des Hafens, da war ein Hotel gleich viel günstiger.

Behalte im Hinterkopf, dass du für einige Länder ein kostenpflichtiges Visum benötigst – die Hinweise findest du beim Auswärtigen Amt. Auch sind bei einigen Zielen vorab Impfungen nötig, da ist der Tropenarzt die richtige Anlaufstelle.

Flug2) Günstigen Flug buchen

Eigentlich halte ich immer nach günstigen Flügen Ausschau. Ich habe die Newsletter von Fluglinien abonniert, dazu von Plattformen wie Urlaubsguru oder Urlaubspiraten. Zum Vergleichen der Flugpreise nutze ich oft skyscanner.de oder uberflieger.de.

Als Selbstständige ohne Kinder kann ich meine Reisen weitgehend flexibel planen, ich muss mich nur mit meinem Reisepartner abstimmen.

So nutze ich häufig die Nebensaison, wenn Flüge und Hotels günstiger sind. Auch schaue ich nach verschiedenen Wochentagen und Abflugzeiten, wann die Flüge günstiger sind.

Manchmal lohnt sich auch der Blick auf einen anderen Flughafen. Ich nutze als Kölnerin meist Köln, Düsseldorf und Frankfurt.

Teilweise setze ich auf Günstigfluglinien wie Eurowings oder Air Asia. Dabei lasse ich etwa Gepäck, Essen oder Entertainment weg, das alles kostet zusätzlich.

Gerade auf langen Strecken ist mir jedoch mit 1,80 Metern (Carsten ist 1,87 Meter groß) wichtig, dass ich bequem sitze. Deshalb nutze ich teilweise Upgrades, z. B. von Economy zu Premium Economy oder einen „Hot Seat“ mit mehr Beinfreiheit.

3) Nur mit Handgepäck reisen

Ich bin meist mit sehr leichtem Gepäck unterwegs, mit meinem kleinen Trolley in Handgepäckgröße.

Zu viel Gepäck macht mich unbeweglich und langsam, das finde ich gerade bei 30 Grad unangenehm. Und ich bin immer froh, wenn ich alles gut im Blick behalten kann – zum Schutz vor Dieben.

Auch habe ich im Laufe der Zeit gemerkt, dass ich meist nur meine Lieblingskleidung brauche, dazu Reisepass und Kreditkarte. Also spare ich mir meist die Kosten für das Einchecken von Gepäck auf Reisen. Hier findest du übrigens meine Packliste Fernreise.

Hotel auf Bali4) Sparen im Urlaub – die Unterkunft

Neben dem Flug macht die Unterkunft meist den größten Kostenfaktor aus.

Manchmal habe ich das Glück, bei Freunden übernachten zu können, wie im vergangenen Sommer in Stockholm. Couchsurfing habe ich selbst noch nicht ausprobiert. Aber eine Freundin hat auf Bali Housesitting gemacht und sich um Haus und zwei Katzen gekümmert.

Auf meiner Weltreise waren Hostels eine tolle Möglichkeit, Geld zu sparen und Mitreisende zu treffen.

Falls Hostels nicht nach deinem Geschmack sind, dann vielleicht Airbnb mit privaten Unterkünften? Ich habe damit gute und weniger gute Erfahrungen gemacht: In Sydney hatten wir ein tolles Zimmer und sehr nette Gastgeber, in Berlin ein winziges Zimmer.

Meist buche ich die Hotels über Booking.com. Denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass die gut bewerteten Hotels wirklich toll sind. Und oft gibt es sehr gute Schnäppchen.

Manchmal nutze ich auch Apartmenthotels wie in London oder Cannes. Dort konnte ich im Supermarkt einkaufen und dann in der Küche mein Essen zubereiten.

5) Kreditkarte & Co.

Unterwegs habe ich immer rund 100 Euro Bargeld mit und dazu zwei Kreditkarten. Ich nutze die Targobank Premium-Kreditkarte, mit der ich ohne Bargeldauszahlungsgebühr Geld abheben kann. Dazu bietet sie weitere Vorteile wie Versicherungen und ein Bonussystem.

6) Transportmittel

Unterwegs nutze ich die Transportmittel der Einheimischen, wann immer es geht. Denn das ist meist günstiger und ich komme mit ihnen in Kontakt.

Ich bin schon in Thailand im Zug gefahren, in Chile im Bus, in Stockholm mit der U-Bahn oder in Australien mit Fähren – es war nie ein Problem.

Mit dem Mietwagen auf USA Reise7) Mietwagen – Sparen im Urlaub

Ich liebe Roadtrips. Gerade mit Carsten habe ich schon viele unternommen.

Meist suchen wir uns ein kleines Modell aus, das nicht viel Miete kostet und wenig Benzin verbraucht.

Ich buche es mit der Premium-Kreditkarte der Targobank. Damit bekommst du bis zu 15 Prozent Rabatt bei Sixt. Und die Mietwagenkasko-Versicherung ist schon enthalten.

Weitere Tipps zum Mietwagen findest du auf der Targobank Website.

8) Sparen im Urlaub: Touren & Sehenswürdigkeiten

An Touren buche ich nur, was ich nicht selbst organisieren kann. Viele Städte erkunde ich zu Fuß. So sehe ich viel und kann einen Abstecher machen, wenn ich etwas Interessantes entdecke.

In Berlin ist der Flughafenbus TXL die reinste Sightseeingtour, wenn ich damit von Tegel zum Alexanderplatz fahre. Die Schnellboote in Bangkok nutzen auch die Einheimischen. Und in Holland haben wir uns etwa Fahrräder ausgeliehen, das war ebenfalls toll.

Teilweise gibt es kostenlose Touren, wie z. B. Free Walking Tours. Daran kannst du gegen ein Trinkgeld teilnehmen. Ich habe so einen Walk schon in Sydney mitgemacht. Angeboten wird er auch etwa in Berlin, Amsterdam oder Budapest.

Wenn ich unbedingt eine kostenpflichtige Tour machen möchte, vergleiche ich verschiedene Anbieter. Dabei schaue ich online und frage im Reisebüro nach.

In vielen Großstädten gibt es City Pässe, wie in New York, Rom oder Barcelona. Sie kombinieren den öffentlichen Nahverkehr mit dem Zugang zu Sehenswürdigkeiten. Ich habe das für verschiedene Städte durchgerechnet und kam immer zu dem Ergebnis: Bei dem, was ich mir ansehen wollte, war das einzelne Zahlen günstiger.

Malediven9) Geld sparen bei Essen & Getränken

In den Hostels oder Apartmenthotels kannst du die Küche nutzen, um Essen zuzubereiten.

Für mich ist das lokale Essen aber ein Grund, zu verreisen. Auf der Straße zu essen, ist für mich ein tolles Erlebnis. Ich liebe Streetfood, wie es es etwa in Bangkok gibt. Magenprobleme hatte ich dabei nur ein einziges Mal.

Auch mag ich Food Courts sehr. Etwa in Shopping Malls findest du Hallen mit mehreren Essenständen, gegessen wird an Tischen. Das Essen ist meist günstig und sehr vielfältig.

Dorthin gehen viele Einheimische. Sie treffe ich auch etwa in Pubs in England, in Bodegas in Spanien oder an der Fischbude in Polen.

Bei einem Bier aus dem Kiosk am Strand den Sonnenuntergang zu beobachten – ein Traum! In manchen Ländern (z. B. in Skandinavien) ist Alkohol sehr teuer. Da verzichte ich völlig darauf oder warte die Happy Hour ab.

Woran ich übrigens nicht spare, ist Trinkgeld für guten Service. In manchen Ländern – wie in den USA – haben Kellner einen sehr niedrigen Stundenlohn und sind darauf angewiesen. In Florida haben sich auch Taxifahrer sehr darüber gefreut.

10) Ausrüstung für den Urlaub

Als ich auf Weltreise ging, war ich mit allem ausgestattet, was der Globetrotter Shop so hergab: In meinem Gepäck befanden sich Wanderschuhe, eine atmungsaktive Hose und eine Stirnleuchte. Passt, wenn man ein Outdoorfan ist. Das bin ich nicht…

Deshalb kaufe ich heute Ausrüstung nur noch, wenn ich sie wirklich brauche. Schnorchelzubehör etwa leihe ich mir vor Ort aus.

Vor allem Technik habe ich viel mit: Notebook zum Arbeiten, Tablet für Bücher und Serien, Spiegelreflexkamera, Actioncam und Smartphone. Alles ist gegen Diebstahl und Unfälle versichert.

11) Internet & Telefonate

Die Roaminggebühren für die EU-Länder sind ja glücklicherweise seit kurzem entfallen. Bei allen anderen Ländern kaufe ich eine lokale SIM-Karte, meist direkt am Flughafen. Denn einige Hotels erheben immer noch Gebühren für die Internetnutzung, die spare ich mir. Mit meinen Lieben telefoniere ich so kostenfrei über WhatsApp oder Skype.

12) Sparen im Urlaub – Mitbringsel

Wenn ich meiner Familie etwas von der Reise mitbringen möchte, gehe ich nicht in die Touristenläden. Die Sachen sind oft nicht so schön und völlig überteuert. Vielmehr schaue ich nach Sachen, die auch Einheimische kaufen. Macarons aus Frankreich etwa sind ein schönes Mitbringsel oder die wunderschönen Teller aus Marokko.

Hast du noch weitere Tipps für das Sparen im Urlaub?

Weiterlesen zum Thema Reisen & Geld

Targobank: Die günstigsten Urlaubsländer
Kreditkarte im Ausland: Tipps für deinen Urlaub
Reisekasse: 10 Tipps für Urlaub & Geld
Ortsunabhängiges Arbeiten: Wie du auf Reisen Geld verdienen kannst

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, ich freue mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per E-Mail.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug. Es zieht mich immer wieder in die Ferne, der Sonne entgegen - zu Traumstränden, lebendigen Städten, Roadtrips und leckerem Essen. 2012 habe ich Travel on Toast gegründet, heute unter den Top 10 der deutschsprachigen Reiseblogs. Ich bringe dich hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit deine Reise unvergesslich wird!

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Miuh
    10. Juli 2017 um 11:19

    Hi Anja, vielen Dank für die Tipps! Wenn möglich und ich genügend Zeit habe, entdecke ich die Reiseziele auch gerne zu Fuss (obwohl ich sonst nicht die sportlichste bin…).
    In vielen Städten (zB Zürich) gibt es kostenlosen Fahrradverleih (gegen Depot), so kommt man schon sehr weit. Gerade im Sommer spielt sich auch hier ein grosser Teil des Lebens im Freien ab. Es gibt vor allem auch am See mehrere grosse Wiesen / Parks, teilweise mit öffentlichen Toiletten in der Nähe – Wenn einem der fehlende Komfort egal ist, kann man gut auch da baden und sich den Eintritt für die (auch sehr schönen!) öffentlichen Bäder sparen.
    Restaurants und Bars sind in Zürich oft eher teuer, deshalb kaufen sich gerade im Sommer viele (nicht nur ganz Junge) ein Pick Nick und etwas zu trinken, setzten sich gemütlich an den See oder in einen Park. Einige der schönen „Badis“ werden abends zu Bars – der Eintritt ist kostenlos, ihr könnt das gesparte Geld dafür in einen (nicht günstigen) Drink investieren. z.B.
    Seebad Enge (nicht immer, aber manchmal noch mit Musik)
    Rimini (tagsüber das Männerbad, abends für alle)
    Barfuß Bar (tagsüber das Frauenbad, abends für alle)
    Liebe Grüsse, Miuh

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen