Kapstadt: Geheimtipps eines Einheimischen

Kapstadt

Wenn ich an Kapstadt denke, dann denke ich an den Tafelberg, bunte Häuser, Tiere wie Pinguine und Strauße, leckeres Essen und Weine sowie die Strände. Im Moment ist dort Hochsommer mit Temperaturen bis über 30 Grad, der Zeitunterschied zu uns beträgt gerade mal eine Stunde. Andre vom Blog „Kapstadt entdecken“ hat rund zwei Jahre in der Stadt gelebt. Er verrät euch seine Geheimtipps für Kapstadt – zur besten Reisezeit, Attraktionen, Hotels und Restaurants.

Kapstadt, Südafrika: Geheimtipps eines Einheimischen – zur besten Reisezeit, Sehenswürdigkeiten, Hotels und Restaurants

Südafrika - Segeltörn vor Kapstadt
Was hat dich nach Kapstadt geführt?
Ich bin nach Kapstadt gereist, um Englisch zu lernen. Kapstadt kannte ich vorher überhaupt nicht, ausschlaggebend für den Besuch einer Kapstädter Sprachschule waren die Kosten und der Wunsch, während des europäischen Winters in ein warmes Land zu fliehen.

Nach einigen Wochen wurde es mir jedoch an der Sprachschule zu langweilig. Mit internationalen Reisegruppen bin ich dann durch das südliche Afrika gereist.

Insgesamt etwa 25.000 Kilometer mit dem Auto, dem Bus oder den Overlandtrucks über einen Zeitraum von einem Jahr habe ich absolviert. Reiseziele waren Mosambik, Lesotho, Swasiland, Botswana, Sambia, Namibia, Malawi, Tansania und jede Ecke in Südafrika.

Kapstadt war in dieser Zeit immer meine Heimatbasis, wo ich bei Freunden gewohnt habe.

Reiseblogger Andre von Kapstadt entdeckenIrgendwann sind mir dann die Ziele ausgegangen und ich fühlte, dass ich den Weg zurück ins normale Leben nehmen muss. Jetzt besuche ich Kapstadt in regelmäßigen Abständen, die Stadt ist wie meine zweite Heimat geworden.

Nachdem ich wieder im „normalen“ Leben angekommen war, fehlte mir Kapstadt. Und so begann ich zu bloggen, um wenigstens ein Gefühl der Nähe beim Schreiben und Fotoaussuchen zur Mother Town zu bekommen.

Die ganze Bloggerei auf Kapstadt entdecken ist ein reines Hobby, das ich mal mehr oder weniger intensiv betreibe. Mein Ansporn ist, diese geniale Stadt einem breiten Publikum bekannt zu machen.

Warum sollte jeder mal nach Kapstadt reisen?
Die Lage der Stadt ist einfach nur genial, im Westen der kalte Atlantik, im Osten die warme False Bay und inmitten der Stadt ragt der 1.000 Meter hohe Tafelberg.

Kapstadt bietet so viel: Strände en masse, ein vielfältiges Nightlife, eine leckere Küche, Weine, eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten. Nicht zu vergessen: Kapstadt ist das perfekte Winterreiseziel, da im europäischen Winter dort Hochsommer ist.

Kapstadt Bo-Kaap Südafrika ReiseblogsWann ist die beste Reisezeit?
Hochsommer ist von Dezember bis März, dann können die Temperaturen schon mal auf 35 Grad steigen. Aufgrund der Lage am Meer weht jedoch an den meisten Tagen eine leichte Brise, die für ein angenehmes Klima sorgt.

Die Monate vor und nach dem Hochsommer bieten sich zum Besuch auch noch an. Dann ist die Stadt nicht so überfüllt und die Temperaturen liegen für uns Europäer immer noch im warmen Bereich, sprich T-Shirt Wetter.

Welche touristischen Highlights in Kapstadt sind es wirklich wert, sie sich anzuschauen?
Ist man fit genug, dann sollte man den berühmten Tafelberg (Titelbild) ersteigen und nicht mit der Seilbahn hochfahren. Es gibt diverse Wege hinauf auf das Plateau, sowohl von Camps Bay als auch vom Botanischen Garten in Kirstenbosch ausgehend, die man in zwei bis drei Stunden bewältigen kann.

Für den Tafelberg sollte man sich den ganzen Tag Zeit nehmen. Das Plateau ist riesig, zig Quadratkilometer groß. Die meisten Besucher tummeln sich auf wenigen Hektar in der Nähe der Seilbahn.

Entfernt man sich aber von diesem Trubel und läuft einige Kilometer, fühlt man sich plötzlich in eine Traumlandschaft versetzt. Die hier vorhandene Fynbosvegetation ist nur in einem kleinen Gebiet im westlichen Südafrika vorfindbar. Bei diesen Erkundungen stößt man zwangsläufig auf den nächsten lebenden Verwandten des Elefanten, mehr verrate ich jetzt aber nicht.

Kapstadt Lions HeadEinen atemberaubenden Ausblick erhält man von der Spitze des Lion’s Head, einem etwa 650 Meter hoher Berg gleich neben dem Tafelberg. Auch hier ist kraxeln angesagt. Jeder vergossene Schweißtropfen ist es aber wert, wird man feststellen, wenn man oben angekommen ist.

Kapstadt Camps BayEinen Abend sollte man in Camps Bay verbringen. Die Atmosphäre ist so relaxt. Man sitzt in einem der zahllosen Cafés an der Beach Road und schaut der Sonne beim Untergehen zu.

Vor einem erstreckt sich der riesige Strand mit den Palmen, auf der Straße cruisen die Reichen von Kapstadt mit ihren Porsches & Co. hin und her und auf dem Gehweg flanieren die Schönen der Stadt. Beobachtungsobjekte ohne Ende.

Kapstadt Strand OstküsteNicht verpassen darf man einen Tagesausflug entlang der gesamten Kaphalbinsel. Vormittags fährt man die Ostseite ab, stoppt in Orten wie Muizenberg und Simon’s Town, wo die berühmte Pinguinkolonie ist. Nachmittags passiert man Chapman’s Peak Drive und hält in Hout Bay.

Das Kap ist von einem riesigen Naturreservat umgeben, hier können Besucher Tiere wie Paviane, Zebras, Strauße und verschiedene Antilopenarten aus der Nähe betrachten. Das Kap selbst ist zwar in der Hochsaison ziemlich überfüllt, trotzdem ist der Besuch eins der Highlights einer Kapstadtreise.

Kapstadt, Südafrika: Geheimtipps eines Einheimischen – zur besten Reisezeit, Sehenswürdigkeiten, Hotels und Restaurants
Kapstadt Heritage Square
Welche Geheimtipps hast du für Kapstadt?

Ein richtiger Geheimtipp ist der Heritage Square im Stadtzentrum. Ich war bestimmt schon zehnmal in der Nähe, bevor ich den Platz entdeckt habe.

Hierbei handelt es sich um ein architektonisches Juwel, ein komplettes Ensemble von Stadthäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die den Platz umschließen. Es gibt hier diverse Restaurants und ein Hotel. An extrem heißen Sommertagen ist es eine Wohltat, auf dem schattigen Platz zu sitzen und einen kühlen Drink zu genießen.

Kapstadt OudekralKeine Ahnung, ob es noch ein Geheimtipp ist, aber ich empfehle einen Fotostopp in Oudekraal Bay. Von der Straße ist dieser Platz kaum zu sehen, fast alle Autofahrer passieren den Ort achtlos.

Kapstadt Kanutour Orange RiverWeiterhin empfehle ich eine Kanufahrt auf dem Orange River. Der Fluss ist zwar fünf Autostunden von Kapstadt entfernt, die organisierten Touren starten aber hier. Ich selbst habe eine viertägige Kanutour gemacht.

Man schläft unter freiem Himmel, man bereitet am Lagerfeuer sein Essen zu und genießt ansonsten die Landschaft. Ach so, ich vergaß zu erwähnen, dass es hier Wüste ist. Man paddelt also vier Tage durch die Wüste. Diese Tour kann ich jedem nur empfehlen.

In welchem Stadtteil sollten sich Besucher eine Unterkunft suchen?
Ich empfehle die Waterkant bzw. das angrenzende Green Point am Fuße des Signal Hill und in Laufweite zum Meer. Die Viertel liegen strategisch zwischen dem Stadtzentrum und den Badeorten Clifton bzw. Camps Bay.

Das Angebot an Bars, Restaurant und Clubs ist hoch. Außerdem gibt es hier noch eine kleinteilige gemütliche Bebauung mit vielen Gebäuden im viktorianischen Stil.

Kapstadt Essen Südafrika ReiseblogWelches Essen ist typisch für Kapstadt? Und hast du Restauranttipps?
Die südafrikanische Boerewors ist der Vetter der deutschen Bratwurst, echt lekker.

Südafrikaner grillen genauso gerne wie wir, hier heißt es Braai. Typische Grillobjekte sind Fleisch vom Rind, Schwein und diversen Wildtieren. Weniger Wagemutige probieren Antilope oder Strauß, mutigere Krokodil.

Als Stadt am Meer ist Seafood in Kapstadt groß angesagt. Garnelen sind der absolute Traum.

Die Auswahl an Restaurants ist unermesslich. Eine gute und preiswerte Option für Seafood ist Oceans Basket, eine Restaurantkette, die zahlreich vertreten ist. Wer sich in Kapstadt etwas auskennt, meidet die hochpreisigen Restaurants an der Waterfront.

In Green Point, Sea Point und an der Waterkant findet man bei einem Rundgang eine Vielzahl von Restaurants, nach einem kurzen Blick auf die Speisekarte kann man sich dann entscheiden.

Jedes Jahr kürt das Gourmetmagazin eat-out.co.za die besten Restaurants der Stadt. Zum dritten Mal in Folge wurde The Test Kitchen (The Old Biscuit Mill, 375 Albert Rd) im Stadtteil Woodstock zum Sieger gekürt. In den Gerichten werden südafrikanische mit asiatischen Zutaten vereinigt. Das Restaurant liegt auf dem Gelände der Old Biscuit Mill, einem berühmten Markt.

Wo gehst du in Kapstadt abends gerne weg?
Meistens bin ich im Stadtzentrum unterwegs, aber nicht unbedingt auf der Long Street. In den Parallelstraßen und Seitenstraßen zur Long Street gibt es eine Vielzahl von Bars und Clubs.

Ist Kapstadt ein teures Reiseziel?
Definitiv nein. Die südafrikanische Währung schwächelt seit einiger Zeit in dramatischer Weise, für uns Eurobesitzer ist Südafrika ein äußerst preiswertes Reiseziel.

Die südafrikanische Währung schwankt im 10 Jahres Zeitraum zwischen 8 und 15 Rand gegenüber dem Euro, aktuell sind es 15 Rand. Ein Essen in einem normalen Restaurant kostet zwischen 60 und 100 Rand, also zwischen 4 und 7 Euro.

Welche Artikel aus deinem Blog sind besonders hilfreich für Kapstadt-Besucher?
Um einen ersten Überblick über die Sehenswürdigkeiten zu erhalten, bietet sich die Lektüre dieser Artikel an, wie Kapstadt in drei Tagen.

Hier werden die einzelnen Stadtteile mit all ihren Charakteristika vorgestellt.

Meine sechswöchige Reise von Kapstadt nach Mozambik mit dem Overlandtruck findet ihr in diesem Artikel.

Zur guten Reisevorbereitung gehört das Wissen über Temperaturen und Regen.

Eine objektive Bewertung des leidigen Themas Kriminalität.

Pinne diesen Artikel auf PinterestKapstadt, Südafrika: Geheimtipps eines Einheimischen – zur besten Reisezeit, Sehenswürdigkeiten, Hotels und Restaurants

Weitere Geheimtipps von Einheimischen
In dieser Artikelreihe findest du weitere Geheimtipps von Einheimischen – etwa zu Bali, Hong Kong, Yucatan in Mexiko, Mallorca, Barcelona oder der Toskana.

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, wir freuen uns darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per E-Mail oder RSS-Feed – das findest du rechts bzw. oben.

MerkenMerken

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug. Es zieht mich immer wieder in die Ferne, der Sonne entgegen - zu Traumstränden, lebendigen Städten, Roadtrips und leckerem Essen. 2012 habe ich Travel on Toast gegründet, heute unter den Top 10 der deutschsprachigen Reiseblogs. Ich bringe dich hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit deine Reise unvergesslich wird!

Das könnte Dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Antworten
    Kathi
    29. März 2017 um 22:15

    Ende des Jahres steht für mich und meinen Freund zum ersten Mal ein Besuch in Südafrika an. Wir freuen uns riesig auf unsere Rundreise. Bis auf Kapstadt ist schon alles gebucht und geplant. In dem Beitrag haben wir definitiv ein paar wirklich intetessante Ideen und Anregungen für unseren Aufenthalt in Kapstadt gefunden. Mal sehen, welche wir davon bei unserer Planung schlussendlich umsetzen werden 🙂

  • Antworten
    Sabina
    8. September 2016 um 10:13

    Kapstadt ist einfach der Hammer. Wir waren 3 Monate (Werner) , bzw. ich ein Monat vor Ort. Ich finde, man braucht 2-3 Tage, um Kapstadt super zu finden.
    Was beim Essen nicht fehlen darf: Bobotie – ein südafrikanischer Hackfleischauflauf. Am besten serviert mit Pap (aus Maismehl).

    • Antworten
      Anja Beckmann
      8. September 2016 um 10:35

      Das klingt gut! Das Gericht habe ich in Südafrika noch nicht probiert.

      Ich mochte Kapstadt auch sehr gerne und komme bestimmt noch mal wieder – allein wegen der Pinguine. 🙂

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Annika
    28. Dezember 2015 um 15:25

    Schade, habe mich so gefreut als ich den Titel gelesen habe, aber wirklich Insider oder Geheimtips sind das nicht – eher was für Kapstadt Neulinge…Schoen wäre es doch zu wissen, wo man denn nun die beste Boereworst bekommt – bei Ocean Basket gibt es sie nämlich nicht 😉

    • Antworten
      Anja Beckmann
      29. Dezember 2015 um 11:09

      Hallo Annika,

      ich war auch schon in Kapstadt und für mich war viel Neues dabei. Andre hat auf deine Frage geantwortet: „Ich hab die Würste immer nur an Straßenständen gegessen, also bei Festen oder bei Sportveranstaltungen. In welchen Restaurants es die beste Boerewors der Stadt gibt, da muss ich passen.“

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Neni
    7. Dezember 2015 um 18:42

    Eine Freundin von mir ist letztes Jahr nach Kapstadt gezogen und es scheint wirklich grandios zu sein.

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen