Mykonos: Für wen lohnt sich der Griechenlandurlaub?

Mykonos Urlaub in Griechenland

Mykonos ist als „Ibizas Griechenlands“ bekannt, als Partyhochburg für die Reichen und Schönen. Lohnt sich der Urlaub dort auch für Normalsterbliche? In diesem Artikel findet ihr meine Antwort darauf. Außerdem gebe ich euch Tipps für die Anreise, ein tolles Hotel, die schönsten Sehenswürdigkeiten und Strände auf der Kykladeninsel.

Urlaub auf Mykonos, der Kykladeninsel in Griechenland: Die besten Reisetipps für Flug und Fähre, ein tolles Hotel, die schönsten Sehenswürdigkeiten wie Klein Venedig und die Windmühlen Kato Mili sowie Strände wie Paradise Beach. #Mykonos #Kykladen #Griechenland #LittleVenice #KatoMili #Strand #Urlaub #ReiseGriechenland Inselhüpfen: Start & Ziel in Mykonos

Mykonos mit seinen rund 10.000 Einwohnern gehört zu den teuersten Mittelmeerinsel. Beliebt beim Jetset und Schwulen. Bekannt für die Partys, die vor allem im Juli und August stattfinden. Mit Luxuslabels in den Geschäften.

Wie ich auf Mykonos als Reiseziel kam? Mit meiner Freundin Katharina wollte ich im April Inselhopping in Griechenland machen. Also: mit den Fähren gleich drei Inseln ansteuern. Alles dazu findet ihr in diesem Artikel: Inselhopping Griechenland – Tipps, Route & Kosten für’s Kykladen Inselhüpfen.

Denn im September hatten mich schon die Kykladeninseln Santorini und – viel mehr noch – Milos begeistert.

Als ich nach Tipps herumfragte, empfahlen mir viele Naxos und Paros als besonders schön. Dann fand ich einen günstigen Flug nach Mykonos, mit Eurowings von Köln auf die Insel für 80 Euro (nur mit Handgepäck).

Ich kannte schon traumhafte Fotos von den bunten Häusern in Klein Venedig, den Windmühlen und den Stränden wie Paradise Beach. Warum also nicht Mykonos als Start- und Endpunkt unserer einwöchigen Reise nehmen?

Die Partys beginnen zwar erst Mitte Mai, doch uns war sowieso mehr nach entspanntem Urlaub. Und wie teuer konnte es schon werden, wenn unser Hotel mit rund 100 Euro pro Nacht erschwinglich war? Kleiner Hinweis vorab: sehr teuer!

Auf Mykonos in GriechenlandMykonos Urlaub – die Anreise

Wir landeten also auf der Insel, nahmen aber gleich die erste Fähre nach Naxos.

Am Ende der Rundreise verbrachten wir dann zwei Nächte auf Mykonos. Es war gut, schon früh wieder auf der Insel mit dem Abflughafen zu sein. Denn es gab einen Streik, der für zwei Tage den Fährverkehr lahmlegte.

Unsere Fähre ab Paros lief aus, wenn auch mit einer Stunde Verspätung. Sie war sehr voll, in Mykonos gingen selbst in der Vorsaison im April Massen an Menschen von Bord.

Wir landeten im neuen Hafen. Und nahmen für 2 Euro ein kleineres Boot zum alten Hafen. Von dort aus ratterten wir mit unseren Trolleys auf den Pflastern der Gassen entlang, nach rund 15 Minuten erreichten wir unser Hotel.

Hotel in Mykonos StadtHotel in Mykonos Stadt

Wir übernachteten im 3 Sterne Poseidon Hotel Suites (Affiliate Link*) in Mykonos Stadt (Chora), für rund 100 Euro pro Nacht. Schnell verstanden wir, warum es die Topbewertung von 9.3 (= hervorragend) bei Booking.com hat.

Hotel in Mykonos Stadt
Hotel in Mykonos StadtVom Balkon aus blickten wir auf’s Meer, es gab einen Pool mit Salzwasser und einen kostenlosen Pick-up Service sowie einen ebenfalls kostenfreien Shuttle zum Flughafen.

Auch das Frühstück ließ keine Wünsche offen: sehr reichhaltig mit vielen warmen und kalten Speisen. Perfekt!

Urlaub auf Mykonos, der Kykladeninsel in Griechenland: Die besten Reisetipps für Flug und Fähre, ein tolles Hotel, die schönsten Sehenswürdigkeiten wie Klein Venedig und die Windmühlen Kato Mili sowie Strände wie Paradise Beach. #Mykonos #Kykladen #Griechenland #LittleVenice #KatoMili #Strand #Urlaub #ReiseSpaziergang durch die Stadt

Das Beste: Die Lage des Hotels war toll, wir waren in wenigen Minuten in Klein Venedig und bei den Windmühlen.

Am ersten Morgen ließ ich Katharina ausschlafen und zog alleine los. Denn ich wollte Mykonos Stadt um 9 Uhr morgens in Ruhe erleben. Und mir einen der superleckeren Frappe Eiskaffees holen.

Mykonos StadtDie engen Gassen waren zauberhaft, doch ähnliche (und sauberere) hatten wir schon zuvor auf Paros und Naxos erlebt. Einiges machte einen leicht schäbigen Eindruck – ob Straßen oder Restaurants. Vielleicht wird es zur Hauptsaison aufpoliert?

Auch im April waren die ersten anderen Besucher schon früh unterwegs. Immer wieder begegnete ich ihnen in den Gassen. Und die Einheimischen bereiteten sich ebenfalls auf den Tag vor.

Mykonos: Die bunten Häuser von Klein VenedigMykonos Sehenswürdigkeiten: Die bunten Häuser von Klein Venedig

Von Fotos kannte ich schon die farbenfrohen Häuser von „Little Venice“, deren Balkons über dem Wasser zu schweben scheinen.

Von den Außenplätzen der (teuren) Restaurants habt ihr einen guten Blick darauf. Aber die Aussicht gibt es auch kostenlos – siehe weiter unten zum Fotospot.

Klein Venedig ist wirklich hübsch, auch wenn mir die bunten Bootshäuser auf Milos noch besser gefallen haben. Und die könnt ihr als Ferienwohnungen über Airbnb mieten.

Mykonos Sehenswürdigkeiten: Die Windmühlen Kato Mili Mykonos Sehenswürdigkeiten: Die Windmühlen Kato Mili 

Nur wenige Schritte von Little Venice entfernt stehen die Windmühlen aus dem 16. Jahrhundert auf einer Anhöhe am Meer. Wir konnten sie sogar von unserem Hotel aus sehen. Ebenfalls ein tolles Fotomotiv!

In den beiden Tagen besuchte ich sie gleich mehrfach, um sie zu verschiedenen Tageszeiten zu erleben.

Sonnenuntergang auf MykonosSonnenuntergang auf Mykonos – der beste Fotospot!

Zum Sonnenuntergang ließen wir uns auf einer Mauer am kleinen Strand nieder, unterhalb der Windmühlen.

Hier erlebten wir einen farbenprächtigen Sonnenuntergang, mit Blick auf Klein Venedig vor uns und die Windmühlen hinter uns.

Allerdings zitterten wir trotz Strickjacken bei 17 Grad und dem starken Wind, für den die Kykladen bekannt sind. Und wir waren umringt von rund 50 anderen Besuchern, die wie wild Fotos schossen.

Wäre ich mit Carsten hier gewesen: Eine romantische Atmosphäre wäre so nicht aufgekommen.

Strände auf Mykonos: Paradise BeachStrände auf Mykonos: Paradise Beach

Die Bushaltestelle lag direkt um die Ecke von unserem Hotel. Hier nahmen wir für 1,80 Euro pro Fahrt den Bus – pünktlich, unkompliziert und bequem.

Paradise Beach ist wohl der bekannteste Strand von Mykonos, er ist 350 Meter lang. Mit dem Bus brauchten wir für die 4,5 Kilometer rund 10 Minuten.

Der Sand war grobkörnig – aber so flog er uns beim Wind nicht um die Ohren – und das Wasser war schön klar, aber kühl. Am Strand nahmen wir auf den kostenlosen Liegestühlen Platz, unter den Sonnenschirmen.

Es war relativ leer und schön ruhig, die Musik fing erst um 16 Uhr an. Ein anderer Deutscher war schon am Vortag dort gewesen, da waren nur wenige Menschen auf der Tanzfläche.

Strände auf Mykonos: Ornos BeachStrände auf Mykonos: Ornos Beach

Wir fuhren weiter nach Ornos, 2,2 Kilometer von Mykonos Stadt entfernt. Wir verzichteten auf die Liegen für 10 Euro und legten uns auf den feinen Sand. Leider war der nicht sehr sauber.

Doch das Wasser hatte einen unglaublich schönen Türkiston. Das kam fast an die Karibik heran!

Müsste ich zwischen Paradise und Ornos Beach wählen, würde ich ersteren nehmen. Zumindest in der Vorsaison, wenn noch nicht so viel los ist. Denn zur Partysaison muss es hier hoch hergehen.

Mykonos StadtStimmung auf der Insel

Von den anderen vier Kykladeninseln Santorini, Milos, Naxos und Paros kannte ich die Einheimischen als sehr freundlich, witzig und hilfsbereit.

Auf Mykonos empfand ich viele als ziemlich verkniffen, arrogant und genervt von den Besuchern – noch vor der Hochsaison. Mein Lächeln oder Gruß wurden oft nicht erwidert…

Einige musterten uns sogar abfällig. Vermutlich, weil wir keine Models sind und keine teure Markenkleidung trugen. Als ich es wagte, mir in einer Boutique eine Tasche anzuschauen (die runde Korbtasche sollte 750 Euro kosten), erntete ich eine hochgezogene Augenbraue der Verkäuferin.

Dafür sprachen uns später zum Mittag- und Abendessen immer wieder die Inhaber der Restaurants an und versuchten uns in diese hineinzulocken. Mag ich auch nicht!

Ganz wohl fühlte ich mich also nicht. Bei all meinen Reisen ist mir das bisher nur ein paarmal passiert, z. B. in Cannes.

Mykonos Wetter: Vom Winde verweht

Dazu kam: kühles Wetter + heftiger Wind = ungemütlich. Die Haare flogen mir um’s Gesicht, Handyhülle und sogar Decke drohten wegzufliegen. Morgens weckte mich der tosende Wind.

Und ich habe ja Flugangst. Doch An- und Abflug verliefen glücklicherweise ohne Turbulenzen.

Strand auf MykonosWie teuer ist Mykonos wirklich?

Auf Paros hatten wir viele niedliche Cafés und Restaurants entdeckt, zu Preisen wie in Köln. Also auch schon gehoben…

In Mykonos Stadt schien es entweder bessere Pommesbuden oder Nobelrestaurants zu geben. Und alles schien das doppelte zu kosten wie auf Paros.

8 Euro für Gyros Pita und Cola? 20 Euro für einen Cocktail? In einem lieblos eingerichteten Lokal, mit unfreundlicher Bedienung? Anscheinend hat Mykonos so viele Besucher, dass sich niemand mehr Mühe geben muss.

Für wen lohnt sich Mykonos?

Ihr seid jung, habt Lust auf Party und das nötige Kleingeld? Dann habt ihr auf Mykonos in der Hochsaison sicher euren Spaß! Auch die Schwulenszene feiert hier.

An Mykonos liebte ich die bunten Häuser von Klein Venedig, die Windmühlen und die Strände. Ansonsten war es einer der wenigen Orte auf meinen Reisen, an denen es mir nicht gefiel.

Mir war es hier schon im April zu voll, die Einheimischen wirkten genervt und vieles war leicht schäbig. Dafür waren Essen und Getränke sehr teuer und der Wind ließ uns frieren.

Als Alternative kann ich euch Paros empfehlen: schöner, sauberer, günstiger (Essen und Getränke kosteten rund die Hälfte) als Mykonos und die Einheimischen waren einfach nur nett.

Wart ihr schon mal auf Mykonos oder möchtet ihr noch hin?

Hinweis: Das Kykladen Inselhüpfen in Griechenland habe ich komplett selbst bezahlt und organisiert, es gab keine Kooperationen.

*Affiliate Links: Wenn du einem Link folgst und das Produkt kaufst bzw. buchst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis erhöht sich dadurch für dich nicht. Einnahmen wie diese helfen mir, mein Reiseblog und Social Media weiterhin kostenfrei für euch zu betreiben.

Weiterlesen

Packliste Sommerurlaub – zum Ausdrucken & Abhaken
Inselhopping Griechenland: Tipps, Route & Kosten für’s Kykladen Inselhüpfen
Paros, Griechenland: Die besten Tipps für Parikia, Naoussa & Strände
Santorini: 13 Gründe für den Griechenland Urlaub
Milos Schiffstour: An einem Tag rund um die Insel
Sarakiniko Beach: Mondlandschaft auf Milos
Mallorca Geheimtipps einer Einheimischen
Barcelona Geheimtipps einer Einheimischen
Provence, Côte d’Azur & Camargue – 16 Gründe für Urlaub in Südfrankreich

Newsletter & Social Media

Du möchtest über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per Newsletter. So erhältst du einmal im Monat Inspiration, Geheimtipps und Hinweise auf Gewinnspiele. Folge mir auch gerne über Instagram, Facebook oder Pinterest. Hier erfährst du noch mehr über mich.

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Urlaub auf Mykonos, der Kykladeninsel in Griechenland: Die besten Reisetipps für Flug und Fähre, ein tolles Hotel, die schönsten Sehenswürdigkeiten wie Klein Venedig und die Windmühlen Kato Mili sowie Strände wie Paradise Beach. #Mykonos #Kykladen #Griechenland #LittleVenice #KatoMili #Strand #Urlaub #Reise

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug. Es zieht mich immer wieder in die Ferne - zu Städten, Roadtrips, Traumstränden, Winterzauber und leckerem Essen. Als hauptberufliche Reisebloggerin bringe ich euch hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit eure Reise unvergesslich wird! Über Instagram, Instagram Stories und Facebook nehme ich euch live mit.

Das könnte Dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten
    Tom und Ella
    11. Mai 2018 um 00:18

    Sehr schöner Beitrag liebe Anja. Danke für dein ehrliches Feedback über die Insel. Wir hatten da auch schon unsere Vorahnung was Mykonos betrifft… Teuer, arrogant und teilweise einfach nur noch übertrieben. Die Insel wird halt in jedem Reiseführer der Welt beworben, da hat man es wohl nicht mehr nötig. Schade eigentlich, aber es gibt genug schöne andere griechische Inseln :-) z.b. Paros oder unser geliebtes Nisyros auf den Dodekanes Inseln (in einer Woche sind wir wieder dort). Mykonos wird wohl auch noch ein wenig auf uns warten müssen… Beste Grüße von uns Zwei und allzeit gute Reise

    • Antworten
      Anja Beckmann
      11. Mai 2018 um 09:16

      Hallo ihr beiden,

      klasse, dass euch mein Artikel gefällt!

      Ja, Mykonos war leider nicht mein Ding. Dafür mochte ich die anderen vier Kykladeninseln umso lieber. Und es gibt noch soviel mehr zu entdecken in Griechenland.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Mario
    10. Mai 2018 um 22:51

    Vielleicht muss man schwul sein, um den Reiz der Insel zu spüren: Neben Gran Canaria ist Mykonos DAS Reiseziel für schwule Urlauber in Europa. In „Klein Venedig“ reihen sich Gay-Bars und Clubs aneinander, es gibt viele schwule Strände für Party, Sex oder einfach nur Relaxen und man kann mit seinem Mann Hand in Hand gehen, ohne angeschaut zu werden. Ohne die Schwulenszene wäre Mykonos aber wohl nur irgendeine griechische Insel von vielen ;-)

    • Antworten
      Anja Beckmann
      11. Mai 2018 um 09:23

      Hallo Mario,

      ja, das kann gut sein! Klasse, dass ihr gute Erfahrungen mit Mykonos gesammelt habt. Ein schwuler Freund von mir war auch schon dort und ihm hat es gefallen.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Jenny
    10. Mai 2018 um 18:42

    Wundervoll! Ich mag Griechenland, seine Inseln und auch die Menschen sehr.
    Liebe Grüße!

    • Antworten
      Anja Beckmann
      11. Mai 2018 um 09:22

      Liebe Jenny,

      ja, Griechenland ist ein tolles Reiseziel! Mykonos gefiel mir nicht so gut, aber es gibt ja viel anders zu sehen.

      Viele liebe Grüße
      Anja

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen