Veganer Nachtisch: Rote Grütze Rezept aus Dänemark

Veganes rote Grütze Rezept

Bei welchem Essen denkt ihr direkt an Urlaub? Bei mir ist es dieses klassische Dessert mit Beeren. Das einfache, schnelle rote Grütze Rezept habe ich euch aus Dänemark mitgebracht. Damit könnt ihr ganz einfach rote Grütze selber machen.

Veganer Nachtisch mit dem Geschmack des Nordens

Aalborg DänemarkIm September 2019 war ich zum ersten Mal in Dänemark und habe mich gleich verliebt. In der Stadt Aalborg fand ich süße Cafés, schöne Shops, charmante alte Häuser und futuristische Architektur sowie Wikingergräber und singende Bäume.

Eigentlich hatten wir vor, im Sommer 2020 einen Roadtrip durch Dänemark und über die Öresundbrücke nach Schweden zu machen. Daraus ist leider nichts geworden. Doch das möchten wir bei Gelegenheit nachholen.

Mitgebracht aus Aalborg habe ich euch dieses Rote Grütze Rezept. Hier auf dem Reiseblog und Foodblog sammele ich ja vegane Rezepte aus aller Welt.

Klassisches Dessert mit Beeren

Rote Grütze selber machenWo es Beerengrütze gibt? Dieser Klassiker wird in Dänemark, Schweden sowie in Deutschland gegessen, z. B. in Hamburg, Bremen oder auf Sylt. Er ist also im Norden zu finden, ich habe ihn zu uns nach NRW geholt.

Der Nachtisch “Rødgrød med fløde” (rote Grütze mit Sahne) kommt mit wenigen Zutaten aus. Die säuerlichen Beeren werden gesüßt, die vegane Sahne macht es schön cremig.

Vielleicht sucht ihr noch Dessertideen zu Weihnachten? Carsten und ich feiern mit unserem Hund Buddy. Wir teilen auf, wer was vorbereitet. Bei mehreren Gängen freuen wir uns, wenn es mit der Grütze als Süßspeise fix und easy geht. Schließlich wollen wir die Weihnachtstage genießen und uns entspannen. Mehrere Weihnachtsfilme stehen schon auf der Liste.

Einfaches, schnelles rote Grütze Rezept

Rote Grütze Rezept einfach und schnellfür vier bis sechs Portionen

Zutaten

800 g Beeren (frisch oder Tiefkühlfrüchte)
500 ml Wasser
rund 175 g Zucker
2 – 3 EL Kartoffelmehl oder Speisestärke
vegane Sahne
ggf. 40 – 50 g Mandeln

Zubereitung

Die frischen Beeren abspülen und im Wasser rund 5 Minuten kochen lassen. Ich habe stattdessen eine tiefgekühlte Beerenmischung genommen, mit Himbeeren, Sauerkirschen, Erdbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren sowie schwarzen und roten Johannisbeeren. Die gefrorenen Früchte habe ich antauen und im Wasser aufkochen lassen. Danach habe ich sie von der Kochplatte genommen und 15 Minuten im heißen Wasser ziehen lassen.

Die Beeren in einem Sieb abtropfen lassen, den Saft auffangen.

Den Saft mit dem Zucker aufkochen und von der Kochplatte nehmen. Das Kartoffelmehl oder die Speisestärke in kaltes Wasser einrühren. Diese Mischung mit dem Schneebesen in den Saft einrühren. Ich habe 3 EL Speisestärke genutzt und alles noch mal aufkochen lassen. Schließlich die Beeren unterrühren. Die rote Grütze abkühlen lassen.

Auf den Nachtisch vegane Sahne gießen, ihr braucht sie nicht aufzuschlagen. Vanillesoße oder Vanilleeis schmecken auch sehr gut dazu. Auf Wunsch könnt ihr Mandelblättchen darüber streuen, das sieht hübsch aus und ist lecker.

Rote Grütze selber machen – habt ihr es schon mal ausprobiert?

Weiterlesen

Städtetrip Aalborg (Dänemark): Fjord, Wikinger und singende Bäume
Dänische Nordsee: Roadtrip am Meer

Newsletter & Social Media

Du möchtest über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per Newsletter. So erhältst du einmal im Monat Inspiration, Geheimtipps und Hinweise auf Gewinnspiele. Folge mir auch gerne über Instagram, FacebookPinterest, Tik Tok oder YouTube. Hier erfährst du noch mehr über mich.

Rote Grütze Rezept auf Pinterest merken

Du möchtest rote Grütze selber machen? Das geht einfach und schnell mit diesem veganen rote Grütze Rezept. Das klassische Dessert mit Beeren wie Kirschen oder Erdbeeren ist in Dänemark oder Norddeutschland beliebt. / Dessert Ideen / Süßspeisen / vegane Rezepte / veganes Dessert

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Blogger bei Travel on Toast
Mein Reiseblog & Foodblog Travel on Toast steht für die schönen Momente im Leben: ob Kurzurlaub, Städtereisen, Roadtrips, Urlaub mit Hund oder vegane Rezepte aus aller Welt. Folge mir auch gerne auf Facebook, Instagram, Pinterest oder YouTube.

2 Kommentare

  • Antworten
    Jenny
    18. Dezember 2020 um 22:12

    Das muss ich doch dringend mal probieren!
    Liebe Grüße!

Hinterlasse einen Kommentar

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen