Miami Beach Sehenswürdigkeiten: Ocean Drive, Strandhütten & Art Deco

Miami Beach: Strand und bunte Hütten

10 Tage lang war ich mit meinem Freund auf Florida Rundreise. Unser Start- und Endpunkt war Miami, die meiste Zeit verbrachten wir in Miami Beach. Ich erzähle dir von den Sehenswürdigkeiten mit der Partymeile Ocean Drive, schönem Strand, den bunten Hütten der Rettungsschwimmer und der Walking Tour durch den Art Deco District. Mit vielen Fotos und weiteren Miami Tipps zu Wetter, Hotel, Essen und zusätzlichen Highlights in Floridas zweitgrößter Stadt.

Florida Rundreise mit dem Mietwagen10 Tage Florida Rundreise: Unsere Route mit dem Mietwagen

In den USA war ich zuvor nur in New York und Chicago. Jetzt ging es zum ersten Mal in den Südenosten. Was mich nach Florida lockte? Das gute Wetter im „Sunshine State“, das glitzernde Miami, weiße Strände (darunter mit Siesta Beach der schönste Strand der USA), bunte Strandhütten sowie Tiere wie Seekühe und Pelikane.

Siesta Key Beach bei SarasotaZuvor war ich noch mit einer Freundin in New Orleans gewesen, hatte mit ihr die historische Altstadt French Quarter erkundet. In Miami startete und endete die Florida Rundreise mit meinem Freund. In unserem Mietwagen – einem schwarzen Mustang GT (immer schön auf die Geschwindigkeitsbegrenzungen achten) – nahmen wir diese Route:

  • Miami
  • Florida Keys, die Inselgruppe am Südzipfel Floridas mit Key Largo und Key West. Vom „Southernmost Point“ aus sind es nur noch 145 Kilometer bis nach Kuba.
  • Everglades mit rasanter Airboat Fahrt und ruhiger Kajaktour
  • Inseln Sanibel, Captiva und Cayo Costa – wegen der tollen Strände und zum Muschelsuchen
  • Sarasota mit Siesta Beach, dem schönsten Strand der USA und fünftschönsten Strand der Welt – oben auf dem Foto zu sehen
  • Miami

Reiseblogger Anja Beckmann in FloridaWetter: sonnig & warm

Florida machte auf unserer Rundreise im Mai seinem Namen „Sunshine State“ alle Ehre. Wir erlebten viel blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein.

Palmen in FloridaDie Temperaturen in Miami reichten bis zu 30 Grad. Vorsicht übrigens vor der starken Sonne: Bei meiner hellen Haut habe ich immer ein Sonnenschutzmittel Faktor 50 aufgetragen. Trotzdem hatte ich schon bald einen leichten Sonnenbrand auf der Nase.

Die Sommer in Miami sind feucht-heiß, die meisten Regentage gibt es im August. Bei uns regnete es in den drei Tagen dort nur einmal kurz. Dann aber so richtig… Da mussten wir uns für den einen Kilometer von der Mietwagenstation ins Hotel ein Taxi nehmen, sonst wären wir und unser Gepäck sehr, sehr nass geworden.

Miami Beach Sehenswürdigkeiten: Ocean Drive, Strände, bunte Lifeguard Stands & Art Deco. 10 Tage lang waren wir auf Florida Rundreise. Unser Start- und Endpunkt war Miami, die meiste Zeit verbrachten wir in Miami Beach. Ich erzähle dir von den Sehenswürdigkeiten mit vielen Fotos und weiteren Miami Tipps zu Wetter, Hotel, Essen und zusätzlichen Highlights in Floridas zweitgrößter Stadt.Miami Beach – eine Insel für Strandfans, Partygänger & Architekturliebhaber

Miami ist nach Jacksonville die zweitgrößte Stadt Floridas. Viele Einwohner haben ihre Wurzeln in Lateinamerika, immer wieder hörten wir Leute Spanisch sprechen.

Miami Beach liegt auf einer eigenen Insel, South Beach ist der südliche Teil und der Hauptanziehungspunkt für viele Besucher. Als Strandfans hatten wir uns dafür entschieden, ein Hotel im Art Deco Stil am Ocean Drive zu nehmen. Diese Entscheidung haben wir nicht bereut…

Ocean Drive in Miami BeachAls wir ankamen, war es fast wie im Film: Auf dem mit Palmen, Hotels und Restaurants gesäumten Ocean Drive fuhren langsam die Autos, überall war Musik zu hören. An der Strandpromenade trainierten muskelbepackte Männer an den Geräten und Mädchen mit Inlineskates fuhren vorbei.

Strand in South BeachDer Strand ist sehr lang und breit, mit hellem Sand und türkisfarbenem Meer.

Strand in Miami Beach mit Lifeguard StandsAm Nachmittag war er sehr gut besucht. Dann suchten die Strandfans Schatten bei den bonbonfarbenen Lifeguard Stands, den Hütten der Rettungsschwimmer. Kurz vor Sonnenuntergang um 20 Uhr – dann waren die Temperaturen angenehm abgekühlt – hatten wir den Strand fast für uns allein.

Stars wie Clark Gable oder Rita Hayworth waren in Miami Beach früher zu Gast. Heutige Promis bekamen wir hier leider nicht zu Gesicht.

Dreharbeiten am Ocean DriveDafür beobachteten wir Dreharbeiten für einen Film. Und wir sahen Modeaufnahmen: Auf einer Kreuzung lief ein blondes Model immer wieder beschwingt über die Straße, während der Fotograf Bilder von ihm machte.

Straatarm Wynwood Walls in MiamiWir haben in drei Tagen diese Miami Sehenswürdigkeiten erlebt:

  • Miami Beach: Ocean Drive, Strand, bunte Strandhütten, Art Deco District & Einkaufsstraße Lincoln Road
  • Streetart bei den Wynwood Walls – siehe Foto
  • Little Havana, das kubanische Viertel – mit dem „Walk of Fame“ kubanischer Stars, viel Musik und den sehr leckeren Cuban Sandwiches

Taxi in Miami BeachUnterwegs in Miami

Vom Miami International Airport (MIA) nach Miami Beach brauchte das Taxi rund 20 Minuten.

Wir haben meist Uber benutzt. Ich mag den Fahrdienst, da ich über die App ein Taxi bestellen kann, über die mit der App verbundene Kreditkarte bezahle und den Fahrer nachher bewerten kann. Auch weiß ich schon vorab, wie teuer die Fahrt wird, erlebe so keine bösen Überraschungen.

Ocean Drive in Miami BeachVon Miami Beach zu den Wynwood Walls haben wir rund 11 US-Dollar bezahlt. Weiter von dort nach Little Havana rund 12 US-Dollar und wieder zurück ins Hotel in Miami Beach rund 14 US-Dollar.

Den Mietwagen haben wir erst am Tag unserer Weiterreise zu den Florida Keys bei Sixt Miami Beach in der 5th Street abgeholt. So brauchten wir uns nicht um einen Parkplatz zu kümmern.

Aus Miami herauszufahren, war allerdings nicht ganz so leicht und angenehm. Von unserer Florida Rundreise fuhren hier die Autofahrer am schnellsten und hektischsten.

Ansonsten fühlte ich mich in Miami überall sicher. Wir waren viel tagsüber unterwegs, nachts dann in Miami Beach.

Diner in Miami BeachEin wenig aufpassen musst du nur bei den Preisen, gerade direkt am Ocean Drive: In Restaurants sind meist nur die Nettopreise angegeben. Dazu kommen die Steuern und bis zu 20 Prozent Trinkgeld. Wir haben etwa in einer Art Stehimbiss für zwei Pizzastücke, eine Cola und eine Margarita umgerechnet 40 Euro bezahlt.

Dafür sind die Portionen aber auch meist riesig. In Florida kam durchschnittlich doppelt so viel auf den Teller wie bei uns.

Von einem Cuban Sandwich oder einem Burrito mit Beilagen wurden wir locker zu zweit satt. Vom Frühstück bei Denny’s (z. B. 7140 Collins Avenue in Miami Beach) mit Pancakes, Bananen, Bacon, Hash Browns und Spiegeleiern ganz zu schweigen…

Art Deco District in Miami BeachArt Deco District in Miami Beach

Ich liebe vergangene Zeiten, der Art Deco Stil hat es mir besonders angetan. Was ihn ausmacht? Art déco kommt aus dem Französischen für „art décoratif“, also dekorative Kunst. Der Stil findet sich bei Architektur, Möbeln, Mode oder auch Schmuck.

Art Deco District MiamiIm Art Deco District von Miami Beach sind diese Stilrichtungen zu finden:

  • Art Deco
  • Mediterranean Revival
  • Miami Modern (MiMo)

Art Deco Viertel in Miami BeachDas Viertel zählt über 800 weiße, pastellfarbene und bunte Gebäude aus den 1930er und 1940er Jahren. Das ist die höchste Dichte von Art Deco Architektur der ganzen Welt.

Die Gebäude – viele sind Hotels – zeichnen sich etwa durch schlichte Formen im Industriedesign, dekorative Elemente wie Neonschilder oder Fenster mit „Augenbrauen“ (Bögen zur Kühlung) aus. Viele erinnerten mich an Schiffe oder Flugzeuge.

Miami Beach Hotel im Art Deco Stil - direkt am Ocean DriveMiami Beach Hotel im Art Deco Stil – direkt am Ocean Drive

Das Avalon Hotel liegt am 700 Ocean Drive in Miami Beach. Das 3 Sterne Boutique-Hotel im Art Deco Stil hat einen gelb-weißen Oldtimer von 1955 vor der Tür, ich kannte es vorher schon durch Bilder.

Morgens saßen wir auf der Terrasse am Ocean Drive und beobachteten das Treiben. Das Frühstück war inbegriffen, was ich ansonsten in Florida oft nicht erlebte. Wir konnten von der Karte auswählen: je ein Gebäckstück, Frühstücksflocken und ein Getränk.

Vom Hotel aus waren wir danach in wenigen Schritten am Strand mit den bunten Hütten der Rettungsschwimmer.

Am Ocean Drive entlang gibt es viele Restaurants, Bars und Clubs. Abends wird es hier sehr lebendig. Wir hatten ein Hotelzimmer zur Straße hin, konnte aber trotz der Musik von draußen gut schlafen. Ansonsten helfen Ohrenstöpsel…

Walking Tour durch den Art Deco DistrictMiami Beach: Walking Tour durch den Art Deco District

Carsten und ich nahmen an der Art Deco Walking Tour der Miami Design Preservation League teil. Bei unserer 90-minütigen Tour erfuhren wir mehr über die Geschichte und Stilrichtungen im Art Deco Viertel.

Walking Tour Art Deco District MiamiWalking Tour durch den Art Deco DistrictDie Tour startet jeden Tag um 10.30 Uhr. Donnerstags gibt es außerdem eine zusätzliche Tour um 18.30 Uhr.

Treffpunkt ist 15 Minuten vorher beim Art Deco Welcome Center (1001 Ocean Drive), das nur wenige Schritte vom Avalon Hotel entfernt liegt. Die Tour kostet 25 US-Dollar für Erwachsene, du kannst das Ticket an der Kasse kaufen.

Walking Tour durch den Art Deco DistrictWalking Tour durch den Art Deco DistrictUnser Guide Maureen trug bei 28 Grad Shorts und Cappy – eine gute Entscheidung! Uns 27 Teilnehmer führte sie bei der Tour immer wieder ins Kühle: unter Bäume, in eine Hotellobby oder zu einer Dachterrasse mit Sonnenschirmen.

The Tides Art Deco HotelSie erklärte uns angesichts der Gebäude: „Die Architekten wollten Fantasie zeigen und begeistern.“ Die Hotelgäste – etwa aus der Mittelklasse – suchten damals nach günstigen Unterkünften, die gleichzeitig luxuriös wirkten. Ich war restlos begeistert von den schlichten Formen und den dekorativen Elementen.

Lobby des Tides Art Deco HotelsIn der Hotelbar von „The Tides“ (1220 Ocean Drive) hängen Schildkrötenpanzer an der Wand. „Sie sind nicht echt“, versicherte uns Maureen. Weiße, orangefarbene und braune Sessel, eckige Lampen und dazu leise Barmusik – ich fand es toll!

Dream Hotel in Miami BeachIm „Dream“ (1111 Collins Avenue) besuchten wir die Dachterrasse, suchten unter einem Sonnenschirm Abkühlung. Neidisch warf ich einen Blick auf die Hotelgäste, die im Pool schwammen.

Art Deco District in MiamiVom Rand der Terrasse aus sah ich über den Art Deco District – mein Highlight in Miami.

Mein Fazit zu Miami Beach

Als Start- und Endpunkt unserer Florida Rundreise war Miami wegen des internationalen Flughafens mit Nonstopflügen nach Köln sehr gut geeignet. Der ganze Flair in Miami Beach bzw. South Beach hat mir gut gefallen: Sonne, der palmengesäumte Ocean Drive, viele Leute und Musik auf der Straße, dazu die Strände mit den bunten Hütten.

Mein absolutes Highlight war der Art Deco District. Mein Tipp: Such dir ein Hotel in diesem Stil und nimm an der Walking Tour teil – es lohnt sich!

Aufpassen musst du auf die Preise in den Restaurants, sonst kann es teuer werden. Und beim Heraus- und Hineinfahren in die Stadt mit dem Mietwagen achte am besten auf den manchmal chaotischen Verkehr.

Möchtest du auch gerne nach Miami Beach reisen? Hast du noch Fragen an mich oder weitere Tipps?

Weiterlesen

Key West: Per Rad durch die Muschelrepublik
Siesta Beach: Der beste Strand der USA
French Quarter, New Orleans: Highlights mit Kolonialhäusern, Jazz & kreolischer Küche
Packliste Fernreise: Tipps & Checkliste
Langstreckenflug leicht gemacht – 17 Tipps & Tricks

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Miami Beach Sehenswürdigkeiten: Ocean Drive, Strände, bunte Lifeguard Stands & Art Deco. 10 Tage lang waren wir auf Florida Rundreise. Unser Start- und Endpunkt war Miami, die meiste Zeit verbrachten wir in Miami Beach. Ich erzähle dir von den Sehenswürdigkeiten mit vielen Fotos und weiteren Miami Tipps zu Wetter, Hotel, Essen und zusätzlichen Highlights in Floridas zweitgrößter Stadt.

Die Reise wurde unterstützt von Visit Florida und Visit Miami, auf den beiden Websites findest du weitere Informationen. Vielen Dank für die Unterstützung der Reise!

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, ich freue mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per E-Mail.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug. Es zieht mich immer wieder in die Ferne - zu lebendigen Städten, Roadtrips, Traumstränden, Winterzauber und leckerem Essen. 2012 habe ich Travel on Toast gegründet, heute unter den Top 10 der deutschsprachigen Reiseblogs. Als hauptberuflicher Reiseblogger bin ich rund vier Monate pro Jahr unterwegs, 55 Länder habe ich bisher gesehen. Ich bringe euch hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit eure Reise unvergesslich wird!

Neueste Artikel von Anja Beckmann (alle ansehen)

Das könnte Dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Antworten
    Holger Scheibner
    13. Oktober 2017 um 11:42

    Danke für den wunderschönen Reisebericht von Miami. Wir waren im August 2017 dort und fanden es toll. Eine Frage habe ich, wo könnte man eins der beliebten Lifeguard Häuschen kaufen. Direkt am strand hat einer die sebst gebastelt.
    Allerdings waren wir über die hohen Preise erstaunt. Im Nachhinein habe ich mich geärgert, dass wir keins gekauft haben.
    Kannst du mir da vielleicht weiter helfen?
    bei Amzoon und Co keine Chance.
    Bitte um Rückantwort.
    Beste Grüße
    Holger

    • Antworten
      Anja Beckmann
      15. Oktober 2017 um 14:38

      Hallo Holger,

      klasse, dass dir mein Artikel gefallen hat!

      Ich finde die Häuschen zwar auch wunderschön, habe da aber leider keinen Tipp für dich.

      Viele Grüße
      Anja

  • Antworten
    Susanna Bollmann
    25. Juni 2017 um 09:21

    Liebe Anja,

    das tollste an Miami Beach ist meiner Meinung nach einfach der Strand und das Wasser. Man kann kilometerweit spazieren oder die Promenade entlang radeln und Stunden im Meer verbringen. Ein Traum!
    Vielen Dank für die schönen Bilder!
    LG
    Susanna

    • Antworten
      Anja Beckmann
      25. Juni 2017 um 13:48

      Liebe Susanna,

      gern geschehen! 🙂

      Ja, der Strand war toll. Ich mag die Lifeguard Stands am liebsten und die Art Deco Häuser – für beides würde ich sofort wieder nach Miami reisen.

      Viele liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Denise
    1. Juni 2017 um 10:55

    Hallo Anja,

    Miami steht auch noch auf meiner Liste.
    Der Art Deco District ist ja traumhaft schön ♥. Deine Fotos sind großartig. Da kommt man sich vor wie in einem 30er Jahre Film, toll!

    Liebe Grüße
    Denise

    • Antworten
      Anja Beckmann
      1. Juni 2017 um 11:09

      Hallo Denise,

      die Art Deco Häuser sind wirklich ein Traum. Und da viele davon Hotels sind, kann man in so einer Umgebung sogar übernachten.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Sarah
    28. Mai 2017 um 13:49

    Wunderschöner Bericht über Miami! Da bekomme ich gleich wieder Fernweh… unser Florida Road Trip ist auch erst 4 Wochen her *seufz*
    Deine Bilder vom Art Deco District sind sooo hübsch! Echt gut getroffen.
    Beste Grüße!
    Sara

    • Antworten
      Anja Beckmann
      30. Mai 2017 um 10:37

      Hallo Sara,

      vielen Dank! Der Art Deco District war wirklich so schön.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Gudrun
    26. Mai 2017 um 16:29

    Die Art Deco Hotels sind einfach ein Traum! Überhaupt schauen deine Fotos aus wie aus einer Filmkulisse, ganz große Klasse!

    • Antworten
      Anja Beckmann
      26. Mai 2017 um 16:37

      Das fand ich auch – wunderschön!

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
      Anja

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen