Reiseblogger: Zeigt her eure Liebsten

Familie HibbelReiseblogger sind oft unterwegs. Dann sind sie doch bestimmt alle Single? Von wegen! Ich wollte wissen, wie es meine verbandelten Reiseblogger Kollegen machen: Kommt die bessere Hälfte mit auf Reisen oder bleibt sie zu Hause? Was macht sie in dieser Zeit oder gibt es Tipps für gutes gemeinsames Reisen? Haben die Reiseblogger und ihre Partner ein gemeinsames Traumziel?

Nadine Diz Freire vom Familienreiseblog Planet Hibbel (Titelbild)
Mein Freund Christian und ich sind bald 5 Jahre zusammen und haben einen gemeinsamen 3jährigen Sohn sowie meinen 7jährigen Sohn aus meiner früheren Beziehung. Da er in einer Festanstellung und gleichzeitig selbständig ist, arbeitet er meist recht viel. In der wenigen Freizeit ist er begeisterter Instagrammer. Die Betreuung unserer zwei Kinder kann er also in der Woche nicht so leicht übernehmen und ich muss spannende Solo-Projektanfragen meist schweren Herzens absagen.

Als Familienreisebloggerin reise ich also in der Regel mit meinem kompletten Anhang. Mittlerweile sind wir Vier ein ziemlich eingespieltes Reiseteam und es verläuft (wenn man im Reisechaos mit Kindern überhaupt davon sprechen kann) meist recht harmonisch. Vor meinen Kids war ich ein Jahr auf Weltreise und ein Jahr in Australien und für mich stand immer fest, daß sich Nachwuchs und Partner meinem Reisespleen irgendwie anpassen müssen. Zum Glück reisen alle Drei so gerne wie ich.

Meine Kinder wissen also auch, das Mama Reiseblogger ist und auf jeder Reise 1.000 langweilige Fotos schießen muss oder auch mal Termine hat. Ein bis zweimal im Jahr bin ich auch mal für ein Wochenende allein auf Reisen. In der Zeit schaffen es die drei Jungs zuhause dann auch ganz gut ohne mich und ich genieße die Ruhe und den Luxus auf niemanden Rücksicht nehmen zu müssen.

Nachdem wir zu Viert schon mal zwei Monate in Thailand waren, wäre ein weiterer großer Reisetraum nochmal für längere Zeit zusammen quer durch Asien oder Südamerika zu reisen. Leider nicht mehr ganz so einfach in die Realität umzusetzen, sobald man Schulkinder hat.

Udo Weisner und SonjaUdo Weisner, Reiseblogger bei Jo Igele (Blog für Best Ager)
Sonja und ich kennen und lieben uns seit über 40 Jahren. Seit 37 Jahren sind wir verheiratet. Wir reisen meist zusammen. Für uns ist es wichtig gemeinsam zu erleben und Erlebnisse zu teilen, ganz nach dem Motto „geteilte Freud ist doppelte Freud und geteiltes Leid ist halbes Leid“.

Bedingt durch unseren Reiseblog bleibt es jedoch nicht aus, dass Sonja oder ich auch mal getrennt reisen. Das sind dann aber meist Kurzreisen. In diesen Fällen hat der zuhause gebliebene Partner richtig Arbeit, denn irgendwann muss halt auch mal der Rasen gemäht und die Hecke geschnitten werden. Anschließend gibt es dann viel zu erzählen.

Reisen ist für uns Lebensinhalt geworden und gehört zum Alltag. 
Traumziele gibt es rund um den Globus viele für uns. Wenn wir uns für eines entscheiden müssten, würden wir die Seychellen wählen.

Elke Weiler und StratosElke Weiler vom Meerblog – dem Reiseblog für Slow Traveller
Am liebsten würde ich Stratos sofort einstellen und auf jede Reise mitnehmen. Zwar läuft er mir manchmal ins Bild, gibt aber andererseits immer ein geeignetes Model in allen Lebenslagen ab. Er lässt sich auf (fast) alle Ideen ein und fängt nie an zu essen, bevor ich fotografiert habe. Leider hat er schon einen anderen Job und steht daher nur sporadisch für gemeinsame Trips zur Verfügung.

Zu Hause geben wir uns oft die Klinke in die Hand und wechseln uns bei der Hundebetreuung ab, weil auch er öfters beruflich unterwegs ist. Das gemeinsame Foto ist während eines Sardinien-Urlaubs entstanden – neben Apulien eines unserer erklärten Lieblingsziele! Was steht noch auf der gemeinsamen Liste? Santorin und Istanbul.

Inka Chall und MannInka Chall, Reiseblogger bei Blickgewinkelt
Der Mann und ich sind superfrisch seit dreieinhalb Jahren zusammen. Superfrisch, weil es sich so anfühlt, immer noch, schönerweise. Damals plante ich eigentlich, für eine Weile ins Ausland zu ziehen, ich wollte raus aus meinem Alltagsmuff. Das habe ich für die Beziehung dann sein gelassen, reise aber seitdem relativ viel, während er häufiger zu Hause bleibt, denn er arbeitet mehr als ich und hat 4 Kinder, die patchworkmäßig bei uns wohnen, das heißt, ein Kind ist dauerhaft bei uns, die anderen wechseln zwischen Mama und ihm.

Wenn ich auf Reisen bin und er daheim, hat er deshalb genug zu tun, so eine Bande will auch unterhalten werden. Langweilig wird ihm außerdem sicher nie, er bastelt super gerne an seinen Rechnern oder diversen Techniksachen herum (Quadrokopter stehen ganz hoch im Kurs).

Gemeinsam verreisen ist dann natürlich immer ein totales Highlight. Bei uns klappt das so gut, dass wir noch nie ein „Rezept“ brauchten, wir funktionieren im Urlaub eigentlich noch besser als im Alltag. Während andere sich gegenseitig nerven, finden wir es toll, mal wieder 24 Stunden am Tag für uns Zeit zu haben und den Tag zu verquatschen.

Allerdings haben wir auch viele gemeinsame Interessen im Urlaub, z. B. viel über die Geschichte der Region herauszufinden, historische Gebäude anschauen, und was mich vorher nicht interessiert hat, das hat er mir dann ganz sicher schmackhaft machen können. 🙂 Vor allem haben wir den gleichen Rhythmus, also die gleiche Geschwindigkeit, in der wir ticken, ich glaube, das ist wahnsinnig wichtig. Unser gemeinsames Traumziel: Eine Reise durch Südostasien oder mit einem Camper durch Nordamerika.

Reiseblogger Anja BeckmannAnja Beckmann, Reiseblogger bei Travel on Toast
Carsten ist schon lange mein Freund. Wir teilen die Leidenschaft für die Sixties – die Musik, die Kleidung, die Autos und Motorroller sowie die Einrichtung. Einer der wenigen Punkte, in denen wir uns unterscheiden: Ich liebe es als Reiseblogger zu reisen und Carsten ist auch gerne zu Hause.

So war er auf meiner einjährigen Weltreise nur zeitweise mit, in Vietnam und Neuseeland. Dazu kommt noch: Er ist als Techniker fest angestellt, ich bin als Social Media Berater und Reiseblogger selbstständig.

Ich bin froh darüber, dass er mir meine Freiheit lässt und nichts dagegen hat, dass ich auch alleine verreise. Als Reiseblogger bin ich meist allein unterwegs, durchschnittlich zwei Wochen pro Monat. Wenn ich weg bin, dann hat er mehr Zeit für sein Hobby: Autos und Roller aus den Sixties restaurieren.

Er fährt leidenschaftlich gern Auto und so haben wir schon einige Roadtrips gemeinsam gemacht, z. B. in Australien, Neuseeland oder in Irland. Unser gemeinsames Traumziel: Die Panamericana mit einem Oldtimer entlang fahren.

DCIM100GOPROChristina Nagel-Gasch, Familienblogger & Reiseblogger bei MrsBerry
Mein Mann steht nicht so gern in der Öffentlichkeit und ich respektiere das. Trotzdem ist er auf Reisen so oft dabei, wie es möglich ist. Er ist mir eine große Unterstützung, auch weil immer jemand da ist, der ein Auge auf das Kind hat. Es gibt kaum Bilder von ihm im Blog. Wer aber genau sucht, wird eins finden. 😉 Mit MrsBerry bin ich Familienblogger & Reiseblogger. Die Familie steht hier im Fokus, trotzdem verreise ich oft nur mit meiner Tochter zusammen und manchmal allein.

Mein Mann ist angestellt und muss Urlaub nehmen, ich bin selbständig. Wenn ich mit der kleinen Miss allein unterwegs bin, hat er Zeit für seine Hobbies. Er fährt gern eine große Runde mit dem Rad und freut sich, wenn wir zwei Mädels nicht dabei sind und ihn bremsen.

Sobald Kinder schulpflichtig werden, beschränkt sich die Reisefreiheit als Familie auf die Ferien oder die Wochenenden. Deshalb bin ich hin und wieder allein auf Reisen und lasse die Familie zuhause zurück. Das fällt mir schon recht schwer, gerade weil der Entdeckerdrang meiner Tochter recht groß ist und sie möglichst immer dabei sein möchte. Von der Reise bekommt sie dann eine Karte und freut sich darüber riesig.

Mir steckte aber auch schon die ein oder andere Träne im Knopfloch: zum Beispiel, wenn ich allein vor einer riesigen Wasserrutsche stehe und mir vorstelle, dort gemeinsam jauchzend mit meiner Tochter runter zu rutschen.

Auf Reisen als Familie sind wir ein eingespieltes Team. Wir kennen den Rhythmus des anderen und jeder bekommt mal eine Auszeit – Mama, Papa und Kind. Wir stimmen unsere täglichen Ziele und Ausflüge gemeinsam ab, planen Pausen auf dem Spielplatz mit ein und gönnen uns kleine Glücklichmacher, wie ein Eis. Unser gemeinsames Traumziel: Ein Roadtrip mit einem großen Wohnmobil. Dabei möchten wir gerne durch Neuseeland oder an der amerikanischen Küste entlang reisen.

Maike GrunwaldMaike Grunwald (Journalistin, Autorin und Reiseblogger beim Reisetageblog)
Ich reise meistens ohne meinen Mann – und ohne meinen Mann könnte ich nicht so viel reisen. Er hält mir den Rücken frei, wenn ich mal wieder weg bin, und kümmert sich um meine beiden Katzen. Er hat sie vor 12 Jahren gerettet, ehemalige Streuner, sehr anhänglich und scheu gegenüber Fremden. Wenn wir beide weg fahren, sind sie unglücklich.

Daher passt es gut, dass mein Mann ohnehin nicht gerne reist – ja, das gibt es tatsächlich! Als Musiker wird er ohne seine Instrumente schnell grantig. Außerdem wohnen wir in Berlin, eine spannende Stadt, für ihn als Ausländer (Engländer) auch noch eine andere Kultur. Er hat gar kein Bedürfnis zu reisen. Ich hingegen habe eine angeborene Wanderlust.

Meine Leidenschaft habe ich zum Beruf gemacht und bin heute vor allem als Reisejournalistin unterwegs. Wenn ich auf meinen Recherchereisen konzentriert arbeite, häufig im Rahmen eines straff organisierten Programms mit Interviewpartnern und Besichtigungsterminen, hat das mit Urlaub wenig zu tun. Es wäre meistens unangebracht oder gar nicht möglich, den Partner auf solche Geschäftsreisen mitzunehmen. Ich fände es auch seltsam.

Wenn ich mit meinem Mann verreise, soll es schon richtiger privater Urlaub sein. Wir fahren ein Mal im Jahr zu seiner Familie, die im malerischen König-Arthus-Landstrich Carmarthenshire wohnt. Ansonsten fahre ich privat kaum weg. Oft denke ich bei meinen Recherchereisen: Das würde meinem Mann gefallen, da urlauben wir mal zusammen! Die Liste wird immer länger. Dabei sind zum Beispiel Ruanda, Hongkong, Stolberg im Harz, Prag, Marienbad und die polnische Ostseeküste.

Aber ich genieße es auch sehr, mit meinem Mann und den Katzen zu Hause zu sein, in unserer großen Altbauwohnung mitten in Berlin. Im Urlaub würden wir uns bestimmt ständig streiten, wie so viele Paare. Dazu habe ich mal eine Glosse geschrieben, 10 Tipps für einen Pärchenurlaub ohne Streit. Das ist einer der beliebtesten Artikel auf meinem Reisetageblog.

7 Reiseblogger – 7 Sichtweisen. An die anderen Reiseblogger: Wie macht ihr es mit eurem Partner?

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug, es zieht mich immer wieder in die Ferne - der Sonne entgegen. Ich habe dieses Blog 2012 gegründet, inzwischen habe ich über 50 Länder besucht und bin vier Monate im Jahr auf Reisen. Ich bringe euch hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit eure Reise unvergesslich wird. Meine Themen: Fernreisen, Strandurlaub, Städtereisen, leckeres Essen, Wassersport, Yoga und Wellness sowie Luxus mit 4 und 5 Sterne Hotels.

Kommentare

  1. Patrick

    Hmm, ich reise sowohl alleine und auch mit meiner Frau. Kommt immer etwas auf die Reise selbst an 🙂

    Ich habe das grosse Glück, dass meine Frau da recht kulant ist und mich auch allein in Welt ziehen lässt. Vielleicht hab ich sie auch nur gut erzogen 😀
    Auf längeren Reisen freut es mich aber immer, wenn sie mit dabei ist. Sie ist dabei immer das passende Gegenstück zu meiner chaotischen Art und so ergänzen wir uns auch super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *