Watteninsel Vlieland, Holland: Tipps für Urlaub in der Nebensaison

Insel Vlieland

(Enthält Werbung) Ihr möchtet im Herbst noch mal Strand und Meer erleben, relaxen und durchatmen? Ein tolles Reiseziel ist Vlieland im Norden der Niederlande, dort machte ich im Herbst 2022 Urlaub. Auf der fast autofreien Nordseeinsel unternahm ich lange Strandspaziergänge, erkundete die „Sahara des Nordens“, radelte vorbei an den Dünen und entdeckte Pilze, trank heißen Kakao und bewunderte Kürbisse in Läden. Hier kommen meine Tipps für schöne Orte, Aktivitäten und Abenteuer in der Nebensaison.

Herbsturlaub auf der Insel Vlieland

Nordseeinsel VlielandKennt ihr schon die fünf Watteninseln in Holland? Das Wattenmeer ist übrigens seit 2009 UNESCO Weltnaturerbe. Hier leben rund 10.000 Pflanzen- und Tierarten. Auch liebe ich die wunderschönen Nordseestrände der Inseln.

Ich hatte zuvor schon Terschelling, Ameland sowie Texel mit Hund besucht. Immer in der Nebensaison, wenn es leerer, ruhiger und günstiger ist.

Im September 2022 verbrachte ich ein langes Wochenende auf Vlieland, das zwischen Texel und Terschelling liegt. Es ist die kleinste der westfriesischen Inseln und ein echter Geheimtipp!

Übrigens kam die niederländische Provinz Friesland – zu der die Inseln bis auf Texel gehören – bei Lonely Planet’s “Best in Europe 2018” auf Platz 3. Und die friesischen Inseln erreichten Platz 30 bei den “52 places to go in 2019” der New York Times.

Das Wetter im Herbst

Dünen auf VlielandBei meinem Kurztrip war es überwiegend trocken, von sonnig bis wolkig. Es gab zwischendurch ein paar kurze Regenschauer. Dafür hatte ich eine wetterfeste Jacke mit, beim Fahrradfahren nutzte ich einen Regenponcho.

Teilweise war es in der Sonne jedoch noch so warm, dass ich im T-Shirt auf der Restaurantterrasse sitzen konnte.

Klar, morgens und abends spürte ich die frische Herbstluft. Umso gemütlicher war es mit Kaffee oder Tee im Café oder auf meinem Hotelzimmer.

Vlieland: Ein Dorf und viel Natur

Die Insel mit ihren rund 1.200 Einwohner:innen ist schön kompakt: rund 20 km lang und bis zu 2 km breit.

Dort findet ihr als einziges Dorf Oost-Vlieland mit Leuchtturm, Hotels, Restaurants, Cafés und Shops. Darum herum Wälder, Dünen und ein Radwegenetz von 26 km.

Die Insel ist weitgehend autofrei, nur ein paar Einheimische besitzen Wagen.

Mit der Fähre nach Vlieland

Wie kommt man nach Vlieland? Mit der Fähre ab Harlingen auf dem Festland. Dorthin könnt ihr mit dem Auto anreisen – das ihr dann auf einem Parkplatz abstellt – oder mit dem Zug zur Bahnstation „Harlingen Haven“.

Das Ticket des Fährbetriebs Rederij Doeksen hatte ich zuvor online gekauft. Meine Schnellfähre ging gegen Mittag, sie brauchte 45 Minuten. Die reguläre, günstigere Fähre benötigt rund 1,5 h.

In der Wartehalle fiel mir auf, wie viele Urlauber:innen mit ihren Hunden unterwegs waren. Prompt vermisste ich Buddy etwas, der dieses Wochenende bei Carsten und seinem Vater verbrachte. Unser Schlappohr hat immer viel Spaß am Strand, genauso wie ich.

Die relativ kleine Fähre besaß keinen Außenbereich, sondern alle nahmen drinnen Platz. Ich ergatterte einen Sitz ganz vorne, so dass ich die Insel langsam näherkommen sah. Dabei stieg die Vorfreude in mir auf.

Das schöne Dorf Oost-Vlieland

Dorf Oost-VlielandMit der Fähre kam ich im Dorf an. Die zentrale und sehr hübsche „Dorpsstraat“ ist von Bäumen gesäumt. Ich lief sie bis zu meinem Hotel entlang, dieses war nicht weit entfernt.

Dabei bewunderte ich die kleinen Häuser, die Flagge von Friesland mit ihren Herzen sowie die blumengeschmückten Laternen. Mir fielen die vielen Fahrräder auf, die geparkt waren oder auf denen Leute langsam an mir vorbei fuhren.

Badhotel Bruin: Suite mit Kamin, Sessel und Tee

Badhotel BruinDas älteste Hotel Vlielands ist das Badhotel Bruin (Dorpsstraat 88) von 1897. Das Boutique Hotel mit seinen 34 Zimmern (6 davon für Hunde geeignet) war ein toller Ausgangspunkt, um die Insel zu erkunden.

Als ich meine 51 qm große Suite betrat, staunte ich nicht schlecht: Mein Schlafzimmer zierten ein Bett mit rotem Bettbezug und Kissen, eine hübschen Lampe und ein Wandteppich mit Rittern und Edelfrauen vor einer Burg.

Im Wohnbereich fand ich einen Gaskamin, einen geblümten Sessel samt Fußhocker und ein Sofa. Hier machte ich es mir abends mit dem Tee bequem, den ich mir an der Küchenzeile zubereitete.

Morgens gab es Frühstück vom reichhaltigen Buffet, z. B. mit Minicroissants und -muffins. Dort fand ich als Veganerin Schokocreme und Marmelade zu meinem Brötchen. Außerdem bekam ich einen rein pflanzlichen Joghurt für mein Müsli mit Obst sowie Pflanzenmilch für meinen Kaffee.

Auch Abendessen ist im Hotel möglich. Die gehobene Küche im Restaurant Bravoure (13 von 20 Gault-Millau-Punkten bzw. 2 Kochmützen) umfasst auch einige vegetarische und vegane Gerichte. Wie klingt etwa grüne Tomate mit Mojo verde (der grünen Sauce der Kanaren), Gurke, Salat und Bloody Mary?

Nachhaltig unterwegs mit dem Rad

Radfahren auf VlielandIch lieh mir bei Fietsverhuur Zeelen (Dorpsstraat 2) nahe des Fähranlegers ein E-Bike aus, das meine Tretkraft unterstützte.

In den Niederlanden fahre ich immer so gerne Fahrrad, weil die Radwege meist räumlich vom Verkehr abgetrennt sind. Und auf Vlieland gab es so gut wie keinen Verkehr. Allerdings immer mal wieder kleine Steigungen, da war ich für mein E-Bike dankbar.

Beim Fahrradvermieter bekam ich auch einen Sattelüberzug und den Regenponcho. So blieben mein Sattel und ich trocken.

Toller Ausblick vom Leuchtturm

Leuchtturm von VlielandBesucht auf jeden Fall den Leuchtturm, der erhöht auf der „Vuurboetsduin“ liegt. Diese Düne – auch „Vuurtorenduin“ („Leuchtturmdüne“) genannt – ist der höchste Punkt der Insel und von ganz Friesland.

Die Düne ist 42 m hoch, der rote Turm 18 m. Ich lief langsam den Weg auf die Düne hinauf. Der Aufstieg auf den Leuchtturm Vuurduin von 1878 war nicht anstrengend, er war für mich gut zu schaffen.

Aussicht vom Leuchtturm VlielandVom Leuchtturm aus könnt ihr das Dorf, das Wattenmeer und die Nordsee sehen. Es gibt zwar ein Geländer, aber ansonsten könnt ihr frei fotografieren – unbehindert durch ein Netz oder eine Scheibe.

Am Strand entspannen und durchatmen

VlielandMit dem Rad ging es auch an den langen Nordseestrand. Bis zum Strandpavillon Badhuys (Badweg 3) brauchte ich rund 10 Minuten.

Strand auf VlielandDer Strand war fast menschenleer. Ich traf nur einige, die joggten oder ihre Hunde ausführten. Ich freute mich mit den Vierbeinern mit, die über den Strand jagten. Eine Frau im Badeanzug steuerte aufs Meer zu, sie wollte schwimmen gehen.

Ich lief lieber am Strand entlang. Dabei bewunderte ich die Dünen, die Muster im Sand und suchte nach Muscheln.

Abendessen im Strandhotel Seeduyn

veganes Abendessen im Strandhotel SeeduynIm WestCord Strandhotel Seeduyn (Badweg 6) besuchte ich am Freitagabend “De Brassery”. In dem großen Restaurant war ein Tisch für mich reserviert.

Ich bestellte einen veganen Burger mit Pommes, der sehr lecker schmeckte. Saftig, mit frischem Salat und knusprigen Fritten.

Vliehors Express zur „Sahara des Nordens“

Vliehors ExpressDanach ging ich auf die zweistündige Tour mit dem Vliehors Express, diese wird das ganze Jahr über angeboten. Die Inselsafari startete um 19 Uhr vor dem Badhuys.

Der Vliehors Express ist ein ehemaliges Armeefahrzeug, das auf dem Strand fährt. Allerdings nicht schnell, wie der Name vermuten lässt, sondern eher langsam.

Sein Ziel? Der Vliehors ganz im Westen der Insel, mit 20 Quadratkilometern die größte Sandbank Nordeuropas. Unter der Woche wird sie für Militärübungen genutzt. Mit dem Express könnt ihr sie erkunden. Und das lohnt sich sehr!

Über die Stufen kletterte ich auf den umgebauten Wagen. Er erinnerte mich an die Partywagen, die schon mal durch unsere Stadt fahren. Ich setzte mich auf eine der Bänke, wir waren im Innenraum geschützt vor Wind oder Regen.

Ganz vorne saß Akkordeonspieler Wouter. Während unserer Tour erzählte er Interessantes zur Insel und spielte Lieder. Da alle gute Laune hatten, sangen sie mit und schunkelten dazu.

Wir fuhren am „Drenkelingenhuisje“ vorbei. Früher diente das Schiffbrüchigenhäuschen auf Stelzen dazu, Ertrinkenden einen Unterschlupf zu bieten. Hier fanden sie trockene Kleidung, Wasser, Essen und eine Telefonverbindung zum Posthuys. Mittlerweile ist darin ein “Juttersmuseum” (Strandgutmuseum) untergebracht.

Es ging weiter bis zum äußersten Westen der Insel. Hier stiegen wir aus. Um uns herum sah ich nur die weite Sandwüste mit Pfählen, das Meer und die Nachbarinsel Texel.

Lagerfeuer am DrenkelingenhuisjeUnser Weg führte uns zurück zum Häuschen, inzwischen war die Sonne untergegangen und es wurde dunkel. Inhaber und Fahrer Aant zündete vor der Rettungshütte ein Lagerfeuer an, dort gab es für alle einen heißen Kakao.

Er zeigte uns auch das Strandgutmuseum. In dem kleinen Raum findet ihr etwa Kinderspielzeug, Flaschenpost und sogar dritte Zähne.

Übrigens könnt ihr hier seit 1997 heiraten. Ein wirklich ungewöhnliche Hochzeitslocation.

Traumhafte Radtour zum Posthuys

Fahrrad fahren auf VlielandAm nächsten Tag fuhr ich mit dem Rad parallel zum Meer, wieder Richtung Westen. Die 8 km Radtour bis zum Hotel-Restaurant Posthuys (Postweg 4) dauert rund eine halbe Stunde. Zumindest, wenn ihr keine Pause einlegt.

Es war unglaublich schön, hier Rad zu fahren! Immer wieder blieb ich stehen, um die Umgebung zu bewundern. Der Weg an den Dünen war von kleinen Muscheln gesäumt, außerdem entdeckte ich Sanddorn oder Hagebutten.

veganes Essen im Restaurant PosthuysBeim Restaurant Posthuys war ein Tisch zum Mittagessen für mich reserviert. Das war gut, denn das beliebte Restaurant war schon um 12 Uhr ziemlich voll. Allerdings bei schönstem Sonnenschein vor allem draußen auf der Terrasse, wo ich mich ebenfalls hinsetzte.

Auf der Karte standen Suppen, Hamburger, Pommes, Snacks wie Bitterballen, Pancakes und Eis. Ich bestellte einen großen gemischten Salat mit Zitronendressing, cremigem Hummus und knusprigem Brot. Das Essen war richtig gut und schmeckte mir sehr.

Naturwanderung durch die Dünen und zum Strand

Dünen sowie Strand und MeerBeim Posthuys traf ich Sjoukje Mulder (strunedeurdedune), die mit uns am Naturschutzgebiet Kroon’s Polders vorbei zu den Dünen und bis hinunter zum Meer lief.

Unterwegs blieben wir bei der rund zweistündigen Tour immer wieder stehen, damit sie uns etwas erklären konnte.

Naturwanderung im HerbstTypisch für den Herbst sind Pilze, die zeigte sie uns neben Moos, Dünenveilchen oder der blauen Stranddistel.

Alle Pflanzen waren eher zart und klein, denn sie finden hier nur wenig Nahrung.

Cooles Café Leut in Oost-Vlieland

Im Dorf könnt ihr euch ebenfalls gut die Zeit vertreiben. Richtig schön fand ich das Café Leut (Dorpsstraat 118), in dem ihr drinnen und draußen sitzen könnt.

Im Innenraum findet ihr auf der Theke verlockend aussehenden Kuchen und Kekse. Ich mochte die Meeresbilder an den Wänden, die Hängetöpfe mit Pflanzen und die Korblampen.

Das Café ist veganfreundlich, es hat einige vegane Optionen (mit einer Sonnenblume gekennzeichnet).

Auf der Speisekarte stehen etwa Smoothie Bowls, Wraps, Salate und Suppe. Oder möchtet ihr Kakao, Grüntee Latte oder Chai Latte trinken?

Zum Mittagessen liebäugelte ich mit dem veganen Linsenburger. Schließlich entschied ich mich für ein sehr leckeres veganes Flatbread mit Falafel, Hummus und Spinat.

Schöne Shops im Dorf

Shop in Oost-VlielandDen Samstagvormittag nutzte ich neben einer Grüntee Latte dafür, in den kleinen Geschäften zu stöbern. Diese gefielen mir besonders gut:

Wad’n Winkel

Draußen vor dem Laden (Dorpsstraat 120) schaute ich mir Heidekraut und Kürbisse in allen Formen und Farben an. Drinnen entdeckte ich viele leckere Teesorten, schöne Deko- und Geschenkartikel sowie Pflanzen.

Beachy

Beachy (Dorpsstraat 95) – ein Laden im Surferlook – liegt schräg gegenüber vom Café Leut. Im Sommer könnt ihr hier Flip Flops und Badesachen erstehen, für den Herbst passten die warmen Mützen besser.

Snoepwinkeltje van Toon

Nach niederländischem Lakritz bin ich süchtig. In diesem Süßwarenlädchen (Dorpsstraat 58) werden alle Naschkatzen happy. Es gibt fertige Beutel mit Eiland Mix. Oder ihr stellt euch mit den losen Süßigkeiten in den Fächern eine Tüte zusammen.

Was würdet ihr auf der Insel Vlieland gerne erleben?

Vielen Dank für die Einladung nach Vlieland! Auf der Website Visit Wadden findet ihr Informationen zu den niederländischen Watteninseln. Detaillierte Informationen zur Insel gibt es auf der Website von VVV Vlieland.

Weiterlesen

Terschelling Tipps: Urlaub auf der zweitgrößten Insel Hollands
Ameland – große Inselliebe!
Texel mit Hund – traumhafter Urlaub am Meer
Träumt euch auf die westfriesischen Inseln (mit Video)

Newsletter & Social Media

Du möchtest über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per Newsletter. So erhältst du einmal im Monat Inspiration, Geheimtipps und Hinweise auf Gewinnspiele. Folge mir auch gerne über Instagram, FacebookPinterest, Tik Tok oder YouTube. Hier erfährst du noch mehr über mich.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Reisebloggerin bei Travel on Toast
Auf diesem Reiseblog gebe ich Tipps für Ausflugsziele in NRW, Städtereisen, Strandurlaub, Urlaub mit Hund und vegan reisen. Folge mir gerne auf Social Media!

4 Kommentare

  • Antworten
    Barbara
    18. Oktober 2022 um 20:57

    Die westfriesischen Inseln hatte ich tatsächlich noch gar nicht auf der Liste, aber dein Bericht macht richtig Lust auf einen Besuch auf Vlieland.

  • Antworten
    Jenny
    15. Oktober 2022 um 10:32

    Mir würde die wundervolle Natur schon vollkommen ausreichen um meinen Urlaub perfekt zu gestalten :).
    Liebe Wochenendgrüße!

    • Antworten
      Anja Beckmann
      18. Oktober 2022 um 22:17

      Hallo Jenny,

      die Natur ist wirklich wahnsinnig schön.

      Liebe Grüße
      Anja

Hinterlasse einen Kommentar