11 Japan Highlights – die schönsten Sehenswürdigkeiten

11 Japan Highlights

(Werbung für Japan) Eines der aktuellen Trendreiseziele? Für mich ganz klar: Japan! Einige meiner Freunde und Bekannte zieht es jetzt dorthin. Ich war vor ein paar Jahren in Japan: Mich faszinierte der Mix aus alter Tradition und modernster Technik. Ich verrate euch meine 11 Japan Highlights – etwa mit Tempeln, Geishas, Sumo Ringern und dem superschnellen Bullet Train.

(Werbung) 11 Japan Highlights: Die schönsten Sehenswürdigkeiten wie Tempel, Geishas, Sumo Ringer und Onsen in Städten wie Tokio, Kyoto und Nara #Japan #Asien #Fernreise
11 Japan Highlights

1) Japan Highlights: Zahllose Inseln & Sehenswürdigkeiten

Drei Wochen lang war ich in Japan unterwegs. Ich landete nach rund elf Stunden mit dem Flieger in Tokio, wo ich einige Tage verbrachte. Dann ging es mit dem Bullet Train Schnellzug weiter nach Kyoto und von dort aus nach Nara.

Japan besteht aus 6.852 Inseln. Ihr könnt hier riesige Städte erleben, Strandurlaub machen oder Affen im Schnee sehen, wie sie in heißen Quellen baden. Oder möchtet ihr lieber Ski fahren? Die meisten Besucher zieht es zum ultramodernen Tokio, ins historische Kyoto und nach Hiroshima.

Auf dem Event in Frankfurt habe ich Kaneyuki Ono getroffen, den Direktor der Japanischen Fremdenverkehrszentrale Frankfurt. Er hat mir erzählt: „Japan teilt sich geschichtlich, kulturell und kulinarisch in zwei Hälften: in Westjapan und in Ostjapan. Die Goldene Route beschreibt den Weg von Ost- nach Westjapan. Im Großen und Ganzen existieren drei Routen: Zwei folgen mehr oder weniger dem Küstenverlauf zu beiden Seiten des Landes. Nakasendo ist die dritte Route und beschreibt den Weg durch die Berge. Es ist eine schöne Route für alle, die Japans Natur etwa beim Trekking kennenlernen möchten.“

Die beste Reisezeit für Japan ist entweder im Frühling oder im Herbst – im Sommer kann es gerade in den Städten sehr heiß werden.

2) Japan Highlights: Freundliche Menschen

Ebenso sehr wie von den vielen Sehenswürdigkeiten war ich begeistert von den Einheimischen.

Vor meiner Japanreise hatte ich „Lost in Translation“ gesehen. Erinnert ihr euch an den Film? Ich hatte vor meiner Landung Herzklopfen und überlegte, ob ich mich wohl auf Englisch verständigen könnte. Aber das klappte!

Kaneyuki Onos Empfehlung: „Langsam sprechen und notfalls die Wörter aufschreiben.“

In Japan kam ich mir mit 1,80 Metern und roten Haaren vor wie der sprichwörtliche weiße Elefant. Das Schöne: Niemand beachtete mich großartig.

Doch wenn ich etwa jemanden nach dem Weg fragte, wurde alles unternommen, um mir zu helfen. Jemand sprach nur Japanisch? Er suchte jemanden, der auch Englisch konnte. Ein Junge begleitete mich sogar mit dem Fahrrad zu meinem Ziel. Und eine Frau in der Bahn schenkte mir Kekse und ein Getränk.

Tempel in Kyoto, Japan3) Japan Highlights: Tempel

Nicht sattsehen konnte ich mich an den Tempeln. Die meisten Japaner gehören den beiden Hauptreligionen Shinto (japanische Urreligion) und Buddhismus an.

Die alte Kaiserstadt Kyoto bietet tausende buddhistischer Tempel und Shinto-Schreine. Darunter ist auch der Kinkaku-ji (Goldener Pavillon) vom Titelbild. Ebenfalls sehenswert ist der „Fushimi-Inari-Schrein“ mit seinen hunderten knallroter Torii-Tore.

In der ersten Kaiserstadt Nara – rund 45 Kilometer von Kyoto entfernt – könnt ihr Hirsche vor den Tempeln sehen. Sie gelten als Götterboten, mehr als 1.000 laufen in der Stadt herum.

Sie sind so zutraulich, dass sie euch aus der Hand fressen. Ich war zeitweise von mehreren Hirschen umringt, wurde sanft angestubst und so um Futter gebeten.

4) Japan Highlights: Geishas

In Kyoto könnt ihr sie auf den Straßen sehen – die Geishas. Die Unterhaltungskünstlerinnen mit ihren schönen Kimonos, den Perücken und weißgeschminkten Gesichtern sind scheu und flattern schon mal schnell aus dem Bild.

Shinkansen (Bullet Train) in Japan5) Japan Highlights: Shinkansen (Bullet Train)

Mit einem der schnellsten Züge der Welt gelangte ich in rund dreieinhalb Stunden von Tokio ins über 450 Kilometer entfernte Kyoto.

Ähnlich wie unser ICE verbindet der Bullet Train große Städte miteinander. Es ist eine sehr bequeme Art des Reisens, zu gerne wäre ich mal mit dem Japan Railpass unterwegs.

Japan Highlights: Das Essen6) Japan Highlights: Das Essen

Sooo gut! Vor meiner Japanreise kannte ich schon Sushi. Eine Japanerin machte mich mit Okonomiyaki vertraut, den herzhaften Pfannkuchen. Auch liebe ich die Takoyaki Oktopusbällchen.

Kennt ihr Matcha, den Grüntee? Den habe ich in Japan in verschiedenen Formen zu mir genommen: klassisch als Tee, in Keksen oder im Eis. Mein weiterer Tipp ist das Eis mit schwarzem Sesam.

Wenn ihr mal japanisches Essen über Sushi hinaus in Deutschland ausprobieren möchtet: In Düsseldorf gibt es direkt beim Hauptbahnhof ein japanisches Viertel mit vielen tollen Restaurants.

7) Japan Highlights: Trendy Tokio

Ob ich mich in Tokio mit seinen 9,5 Millionen Einwohnern verloren fühlte in Menschenmassen und Verkehrsgetümmel? Etwa auf der berühmten Straßenkreuzung Shibuya Crossing? Gar nicht!

Wenn ihr schon in anderen Großstädten wie New York oder Bangkok wart, kommt ihr sicher auch damit gut zurecht.

In Tokio gibt es coole Viertel wie Harajuku. Hier geht die Jugend einkaufen. Es machte viel Spaß, in den witzigen Geschäften zu stöbern und danach bei einer Matcha Latte dem bunten Treiben zuzuschauen.

Im und um den Yoyogi Park seht ihr sonntags Bands und fantasievoll verkleidete Cosplayer.

Abends sind wir zum Karaoke gegangen. Zu viert mieteten wir eine der Kabinen, Getränke inklusive. Dann fingen wir an zu singen. Und waren so begeistert, dass wir vier Stunden am Stück durchhielten. Danach waren wir heiser, aber happy.

8) Japan Highlights: Schöne Unterkünfte

Vor meinem Besuch dachte ich, Japan sei ein sehr teures Reiseziel. Sicher kann man dort viel Geld ausgeben… Ich habe jedoch in Hostels und Kapselhotels übernachtet. Die waren alle supersauber, lagen zentral und waren bezahlbar.

9) Japan Highlights: Onsen Bäder

Was mir an dem Land noch sehr gefällt, ist die Badekultur. Ich ging in ein Onsen Bad, mit einer heißen Quelle.

Frauen und Männer badeten hier getrennt. Eine Frau – sie sprach kein Englisch – zeigte mir mit Gesten, wie ich bei dem Reinigungsritual vorzugehen hatte. Das Wasser war schön warm und das Bad entspannend.

Japan Highlights: Sumo Ringer10) Japan Highlights: Sumo Ringer

Faszinierend fand ich die Ringkämpfe im Ryogoku-Stadion in Tokio. Bei den kurzen Wettkämpfen traten jeweils zwei Sumo Ringer gegeneinander an, nur mit Hüftgürtel und Zopf bekleidet.

In dem abgegrenzten Ring (Dohyo) gingen sie voreinander in die Hocke. Auf das Signal des Schiedsrichters hin schossen sie nach vorne, prallten aufeinander und verkeilten sich ineinander.

Wer es als erster schaffte, den Gegner aus dem Kreis zu drängen, hatte gewonnen. Auch wer den anderen aus dem Gleichgewicht brachte, so dass er mit einem anderen Körperteil als den Fußsohlen den Boden berührte, war der Sieger.

11) Japan Highlights: Kirschblüten

Einmal möchte ich im März/April auch die Kirschblütenzeit in Japan erleben. Dann seht ihr ganze Blütenwolken in rosa. Kaneyuki Onos Tipp dafür: „Kakunodate liegt in der Präfektur Akita und ist berühmt für seine Kirschblüten.“

Ich konnte zumindest Zen Gärten und meterhohes Bambus bewundern – das war auch schön!

Weitere Anregungen

Mein Japan Board auf Pinterest
#ig_japan Bilder auf Instagram

Was sind eure Japan Highlights?

Dies ist eine Kooperation in Zusammenarbeit mit der Japanischen Fremdenverkehrszentrale. Auf der Website findet ihr zahlreiche hilfreiche Reisetipps. 

Newsletter & Social Media

Du möchtest über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per Newsletter. So erhältst du einmal im Monat Inspiration, Geheimtipps und Hinweise auf Gewinnspiele. Folge mir auch gerne über Instagram, Facebook oder Pinterest. Hier erfährst du noch mehr über mich.

Pinne diesen Beitrag auf Pinterest

(Werbung) 11 Japan Highlights: Die schönsten Sehenswürdigkeiten wie Tempel, Geishas, Sumo Ringer und Onsen in Städten wie Tokio, Kyoto und Nara #Japan #Asien #Fernreise

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug. Es zieht mich immer wieder in die Ferne - zu Städten, Roadtrips, Traumstränden, Winterzauber und leckerem Essen. Als hauptberufliche Reisebloggerin bringe ich euch hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit eure Reise unvergesslich wird! Über Instagram, Instagram Stories und Facebook nehme ich euch live mit.

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Inka
    21. Februar 2018 um 19:26

    Aaaah, toll! Ich bin seit meiner Reise echt total angefixt und würde soooo gerne bald nochmal hin, aber ich fürchte, dieses Jahr wird das wegen meiner Urlaubstage nix. Danke für die vielen Anregungen. :)
    Inka

    • Antworten
      Anja Beckmann
      22. Februar 2018 um 19:10

      Gern geschehen! :) Ich komme auch auf jeden Fall noch mal wieder…

      Liebe Grüße
      Anja

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen