Portugal: Die 7 Highlights von Lissabon

Portugal - LissabonBlauer Himmel ohne ein Wölkchen, Palmen am Straßenrand und weiches Sonnenlicht – in Portugal kann der Februar so schön sein! Mit Carsten verbringe ich ein Wochenende in Lissabon. Ich erzähle euch, ob sich der Besuch dieses Sommerreiseziels auch im Winter lohnt und verrate unsere 7 Highlights der Trendstadt.

Februar in Lissabon PortugalImmer der Sonne nach – das ist mein Motto. Ich liebe Wärme, das Meer, Sonnenbrillen und Flip Flops. Leider dauert der Winter in Deutschland immer ewig. Also steige ich mit Carsten in den Flieger.

Reiseziel Portugal
In Portugal war ich im vergangenen Jahr zum 1. Mal. Am Meer beim kleinen Örtchen Sagres habe ich einen Yoga Urlaub verbracht. Portugal gefiel mir sehr gut mit tollen Stränden, netten Menschen und gutem Essen.

Portugal Lissabon AussichtspunktLissabon: 7 Hügel und viel Wasser
Dieses Mal geht es mit Lissabon in die Hauptstadt von Portugal, die auf 7 Hügeln erbaut wurde. Das Zentrum wurde nach dem großen Erdbeben von 1755 wieder aufgebaut.

Kachelhaus in LissabonTypisch sind die vielen Häuser mit bunten Kacheln, den Azulejos.

Ich mag Großstädte, umso mehr, wenn sie auch Wasser haben. In Lissabon (rund 500.000 Einwohner) fließt der breite Fluss Tejo, der in den Atlantik mündet. Von der Stadt aus könnt ihr – mit etwas mehr Zeit, als wir sie haben – Ausflüge an die Strände unternehmen.

Innenstadt von LissabonFlug vom Regen in die Sonne
In Düsseldorf regnet es, als wir von hier aus los fliegen. Mit Iberia geht es über Madrid nach Lissabon – die Flugzeit beträgt rund 4 Stunden. Zurück sind wir schneller: Mit Germanwings fliegen wir direkt zurück nach Köln. Die Flugzeit beläuft sich auf rund 3 Stunden.

An unserem Wochenende in Portugal erleben wir schönste Sonnentage. Die Temperaturen liegen in Lissabon zwischen 16 und 18 Grad. Wenn die Sonne abends weg ist, kann es allerdings ganz schön frisch werden…

An den Haupttouristenattraktionen wie der Tram 28E, im Baixa-Viertel oder am Torre de Belém treffen wir viele andere Besucher. Ansonsten ist es oft angenehm leer.

Mit dem Taxi zum Hotel
Wir kommen nachts um 23 Uhr in Lissabon an. Bis wir die Koffer haben, ist es Mitternacht. Wir nehmen ein Taxi zum 7 Kilometer entfernten Hotel, es kostet nur 10 Euro. Taxifahren ist in Lissabon wirklich günstig! Unterwegs sehen wir uns die Häuser an, Menschen sind für eine Freitagnacht nur wenige auf den Straßen.

Intercontinental LisbonHotel mitten in der Stadt
Das InterContinental Lisbon hat uns eingeladen. Das 5 Sterne Hotel hätte im IHG Winter Sale 80 Euro pro Nacht gekostet. Der Sale hielt in mehr als 600 europäischen Hotels Schnäppchen bereit.

Portugal LissabonDas Hotel liegt beim Eduardo VII Park und dem Marques de Pombal Platz, in der Nähe der prachtvollen Einkaufsstraße Avenida da Liberdade. Um in die Altstadt und zum Fluss zu kommen, laufen wir einfach die Straße bergab. Zurück nehmen wir dann ein Taxi.

Von unserem Deluxe Room aus haben wir einen weiten Blick über Lissabon und sehen sogar in der Ferne den Fluss glitzern. Das Bett ist schön fest und die Decken kuschelig weich.

Aber das Beste nach dem erholsamen Schlaf ist das Frühstücksbuffet. Was ist das Geheimnis, warum in Portugal das Gebäck so gut schmeckt? Wir versuchen es im Selbsttest herauszufinden. Ich esse morgens lockere Zimtmuffins, Carsten Schokocroissants. An Herzhaftem gibt es als Kontrast dazu Chouriço Wurst und Käse.

Bei dem netten Concierge bekommen wir einen Stadtplan für Lissabon. Er meint: „The best way to discover Lisbon is to walk around and get lost.“ Das schaffen wir!

Bei ihm kaufen wir auch 2 Tageskarten für Metro, Straßenbahn und Bus für 7,50 Euro. Die nutzen wir wirklich aus. Am Freitag kommen wir an, Samstag unternehmen wir eine ausführliche Stadttour und am Sonntag relaxen wir.

Lissabon - KachelhausUnsere 7 Highlights in Lissabon
Diese Highlights sehen wir uns am Samstag an, wir brauchen rund 8 Stunden dafür. Nach der Tour und einem üppigen Abendessen schlafe ich abends schon um 21 Uhr ein – das viele Laufen bergauf und bergab hat mich geschafft.

Tram 28E in Lissabon1) Fahrt mit der Tram 28E
Was wäre Lissabon ohne die gelben, alten Straßenbahnen? An der Endhaltestelle Martim Moniz der 28E reihen wir uns in die laaange Schlange der Wartenden ein. Es dauert rund 45 Minuten, bis wir endlich in der Bahn sitzen, die aus einem einzelnen Waggon besteht. Auch hier können wir unsere Tageskarten nutzen.

Wir rattern los. Es geht hoch und runter, mit großen Steigungen und immer wieder um enge Kurven. An der Burg Castelo de São Jorge steigen wir aus.

Reiseblogger Anja Beckmann in Lissabon Portugal2) Miradouros (Aussichtspunkte)
An der Burg befindet sich einer der Aussichtspunkte über die Stadt. Wir blicken auf die weißen Häuser und den Fluss – er sieht mehr wie ein Meer aus. Wunderschön ist es hier, aber auch ziemlich windig und dadurch kühl. Trotzdem ist mir schon ganz frühlingshaft zumute, denn viele sitzen draußen und trinken Kaffee.

Feira da Ladra Markt3) Flohmarkt Feira da Ladra
Einen Milchkaffee (Galão) trinken wir wenig später am Flohmarkt Feira da Ladra (immer samstags und dienstags, 6 bis 17 Uhr), dorthin sind wir zu Fuß gelaufen. Die Orientierung ist nicht so ganz einfach und ab und an müssen wir Platz machen für die Tram, die durch die engen Straßen fährt. Mithilfe der Einwohner finden wir aber den Weg.

Übrigens verstehe ich mit meinen Basis-Spanischkenntnissen Portugiesisch ganz gut. „Olá!“ zu Begrüßung ist etwa leicht zu merken. Portugiesisch klingt allerdings viel sanfter als das Spanisch. Die Verständigung klappt auch, weil fast alle Englisch sprechen. Und die Menschen sind sehr freundlich und hilfsbereit.

Feira da Ladra TrödelmarktDer Markt erstreckt sich über den Campo de Santa Clara und in eine Markthalle hinein.

Flohmarkt Feira da LadraHier gibt es alles: Vintageklamotten und Selbstgeschneidertes, Fliesen, Keramikhähne, knallbunte Lampen, Bücher und alte Magazine. Viele Einheimische stöbern durch die Schätze. Wir kaufen zwar nichts, haben aber viel Spaß beim Gucken.

4) Fluss Tejo
Wir gehen vom Flohmarkt hinunter zum Fluss und nehmen hier den Bus Nr. 728. Wir fahren rund eine halbe Stunde bis zur Haltestelle Jerónimos im Stadtteil Belém. Dann wandern wir zum Ufer, wo viele Spaziergänger die Hängebrücke, das Entdeckerdenkmal Padrão dos Descobrimentos und den Torre de Belém bewundern.

Auch hier ist es wieder sehr, sehr windig. Ein kleines Segelboot wird von einem Windstoß erwischt und treibt wenig später kieloben im Fluss. Schnell kommt Hilfe für die Segler. Ein Mädchen möchte ein Selfie machen, ihr weht es den Hut vom Kopf.

3 Freunde sitzen am Fluss und unterhalten sich. Ein alter Mann angelt. Mir gefällt, wie die Einwohner den Tejo nutzen.

Portugal war schon immer eine Nation der Seefahrer, das sieht man auch am Denkmal. Ich meine, am Flussufer schon das Meer zu riechen.

Entdeckerdenkmal Padrao dos Descobrimentos5) Hängebrücke Ponte de 25 Abril
In der Ferne sehen wir die Hängebrücke. Wir sind auch schon mit dem Bus unter ihr durchgefahren. Wirklich imposant, sie erinnert an die Golden Gate Bridge in San Francisco.

Torre de Belem in Lissabon6) Torre de Belém
Den Turm mitten im Wasser hatte ich vorher schon auf vielen Bildern gesehen. Wir schlendern darauf zu, hinter ihm sind die Sonne und am späten Nachmittag dann auch ein paar Wolken zu sehen. Er sieht toll aus, ist aber viel kleiner, als ich ihn mir vorgestellt habe.

Pastel de Belem7) Pastéis de Belém
Portugal kannte ich früher vor allem über die Blätterteigtörtchen mit Vanillepudding, die es in Deutschland besonders oft in Hamburg gibt. Wir besuchen die Ursprungsquelle für die Leckereien: Die Casa Pastéis de Belém, Rua Belém 84.

Casa Pasteis de Belem in LissabonVor der Bäckerei sehen wir eine riesige Warteschlange. Warten mussten wir trotzdem nicht lange, denn in 2 Schlangen wurden alle Naschkatzen schnell bedient. Ich bestelle 2 Pasteis, sie kosten je 1,05 Euro. Ich bekomme sie in einer Papiertüte, mit Zucker und Zimt zum Bestäuben. Der Blätterteig ist knusprig und die Puddingfüllung noch warm – lecker!

Unser Fazit
Ein Portugal Besuch im Februar macht gute Laune! Lissabon gefiel uns super mit dem blauen Himmel, dem weichen Licht, den Kachelhäusern, Sehenswürdigkeiten wie dem Torre de Belém, der Straßenbahn und dem leckeren Essen. Für uns war es eine kleine Flucht aus dem grauen Winterwetter – immer wieder gerne!

Was sind eure Highlights in Lissabon und Portugal?

Weiterlesen zu Portugal
Lissabon an einem Sonntag
Portugal: Meine Top 6 beim Essen
Pastéis de Nata Rezept: Puddingtörtchen aus Portugal
Yoga Urlaub in Portugal

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Portugal: Die 7 Highlights von Lissabon - wie Tram 28, Aussichtspunkte & Torre de Belem

Die InterContinental Hotels Group (IHG) hat uns zu dem Aufenthalt in Portugal eingeladen. Vielen Dank dafür!

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, wir freuen uns darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per E-Mail oder RSS-Feed – das findest du rechts bzw. oben.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug, es zieht mich immer wieder in die Ferne - der Sonne entgegen. Ich habe dieses Blog 2012 gegründet, inzwischen habe ich über 50 Länder besucht und bin vier Monate im Jahr auf Reisen. Ich bringe euch hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit eure Reise unvergesslich wird. Meine Themen: Fernreisen, Strandurlaub, Städtereisen, leckeres Essen, Wassersport, Yoga und Wellness sowie Luxus mit 4 und 5 Sterne Hotels.

Kommentare

  1. Flug vom Regen in die Sonne … Das kommt mir bekannt vor, so ging es mir nämlich auch.
    Aus dem grauen Berlin ins sonnige Lissabon. EIn Traum!

    Gruss
    Björn

    • Das finde ich auch! Glücklicherweise scheint heute auch mal hier in Köln die Sonne. 🙂

      Viele Grüße
      Anja

  2. Wir waren in Lissabon im August das erste Mal und wir haben uns definitiv in die Stadt verliebt. Auch mit Kindern macht es Spaß, nur das Tempo bei den Besichtigungen ist etwas langsamer und andere Sehenswürdigkeiten kommen hinzu 😉 wie zum Beispiel das Oceanário de Lisboa, aber auch wir Erwachsene waren dann davon begeistert!

    • Lissabon ist wirklich schön. Ich könnte gleich wieder losfliegen…

  3. HWW

    Ich war das erste Mal 1971 in Lissabon. Es war schon damals ein Traum. Die Stadt und das Umfeld muss Mann / Frau gesehen haben. Geschäfte = super d.h. hinfliegen und sich wohlfühlen !!

    • Ich liebe Lissabon auch heiß und innig. Jetzt freue ich mich schon sehr darauf, im Herbst wieder nach Portugal zu fliegen.

      Viele Grüße
      Anja

  4. Paulie

    ich war in Portugal .Ich habe nämlich dort meine halbe Familie. Es ist wirklich schön in Portugal fahrt hin es lohnt sich

    • Auf jeden Fall! Portugal ist eins meiner Lieblingsländer in Europa…

      Liebe Grüße
      Anja

  5. Ach Lissabon, bisher hat es leider noch nie geklappt, dabei ist es so schön, wie dein Artikel wieder einmal beweist.

  6. Nicole

    Wieder einmal ein schöner Bericht von Dir, der mich daran erinnerte, dass ich seit vielen Jahren schon nach Portugal/Lissabon reisen möchte:)

    Schönen Sonntag
    Nicole

    • Es lohnt sich auf jeden Fall! Lissabon ist eine tolle Stadt.

      Liebe Grüße
      Anja

  7. Leider war ich bisher noch nicht in Portugal (außer einmal auf Madeira), aber spätestens jetzt steht das Land auch auf meiner To-Do-Liste 😉

  8. Liebe Anja,
    das klingt wunderbar! Lissabon steht auch noch auf meiner Liste! Schade, dass Urlaubszeit und Geld so begrenzt sind…;-)
    Dein Artikel macht auf jeden Fall Lust, Lissabon bald mal anzugehen. Vielen Dank für den schönen Bericht!
    Liebe Grüße!

    • Liebe Maike,

      gern geschehen. 🙂 Lissabon war so schön, ich möchte gerne bald noch mal hin.

      Viele liebe Grüße
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *