Projekt #Reisefit: Junibericht mit Tipps vom Personal Trainer

Reiseblogger Anja Beckmann (links) mit Personal TrainerJetzt kommt Schwung in die Aktion: Ich trainiere drei Monate lang mit einem Personal Trainer von Fitness First. Denn mein Ziel ist es weiterhin, fitter zu werden durch Bewegung, gesündere Ernährung und Wellness.

In Frankreich mit der Ente unterwegsWas für ein Monat! Ich war wie immer viel unterwegs: Für ein Blog der Deutschen Bahn habe ich unter #ehrlichnrw die schönsten Bahngeschichten gesammelt. Mitte Juni ging es dann nach Frankreich, ich fuhr mit der Ente durch die Provence und besuchte Marseille.

Reiseblogger Anja Beckmann auf VespaFür einen Frankreichartikel suchte ich nach alten Fotos und fand dieses hier: Da war ich 21 und machte eine Vespatour an die Côte d’Azur und die italienische Riviera. Den Fitnessgrad von damals hätte ich gerne wieder.

Im Juni wurde auch mein Webinar Corporate Blogging bei der Social Media Akademie (SMA) in Mannheim aufgenommen. Und ich gab mehrere Social Media Seminare bei der Berliner Journalisten-Schule sowie ein Blogger Relations Seminar bei Fairtrade.

IrlandJetzt erstmal: Luft holen. Dazu habe ich in den nächsten 10 Tagen Zeit, Carsten und ich fliegen heute Abend nach Dublin. In Irland habe ich mich schon bei meinem ersten Besuch verliebt, jetzt machen wir einen Roadtrip auf dem Wild Atlantic Way. Das ist mit 2.500 Kilometern Länge eine der längsten Küstenstraßen der Welt.

Dann habe ich auch hoffentlich mehr Zeit für Bewegung, besseres Essen und Entspannung. Bei Fitness First bin ich seit sechs Jahren Mitglied, mein Women Club liegt direkt bei der Kölner Ehrenstraße – bei mir um die Ecke.

Leider mag ich Essen sehr, zu Sport muss ich mich bisher eher zwingen. Doch demnächst habe ich drei Monate lang einmal in der Woche einen fixen Termin mit meinem Personal Trainer. Schwänzen ist nicht erlaubt!

Meine Trainerin Katrin war bis gerade im Urlaub, bis Mitte Juli bin ich in Irland. Deshalb machte ich den ersten Termin mit Nils aus dem Fitness First Bonner Straße, dem Trainer meiner Mitstreiterin Christina.

Dabei ging es um:

  • Check-up
  • Erste Ernährungstipps
  • Trainingstipps für unterwegs

Check-up
Keine Überraschungen hier: Für meine 1,80 Meter bin ich zu schwer, ich mache zu wenig Sport und esse zu viel – gerade Süßes. Mein Trainingsziel: Weniger Gewicht und Rücken- und Nackenschmerzen sowie mehr Ausdauer.

Das möchte ich bis Oktober erreicht haben, wenn die nächste Fernreise ansteht. Denn schon das Herumlaufen in Guatemala bei schwül-heißen Temperaturen oder das Surfen in El Salvador empfand ich als ziemlich anstrengend. Meine fitte Reisebegleiterin hatte damit deutlich weniger Mühe.

Salat für die Aktion #ReisefitErnährungs- und Trainingstipps für die Reise
Nils gab mir erste Ernährungstipps, z. B. wie ich Süßigkeiten durch gesündere Alternativen ersetzen kann. Dazu erzähle ich euch beim nächsten Monatsreport mehr. Einen leckeren Fitmacher habe ich schon gefunden: Grüner Salat mit Ziegenkäse, Basilikum, Frühlingszwiebeln, Erdbeeren, karamellisierten Nüssen und Honig-Senf-Dressing.

Der Personal Trainer zeigte mir 5 leichte Übungen, die ich überall machen kann – z. B. im Hotelzimmer. Sie dauern insgesamt nur 15 Minuten. Ich soll sie am Anfang 3 – 4 Mal in der Woche durchführen.

1) Kniebeugen
Ich stelle mich mit dem Rücken vor einen Stuhl und gehe 2 – 3 Mal je 15 Mal (gilt für alle Übungen) in die Hocke, während ich die Arme auf Schulterhöhe hebe. Gewicht auf die Fersen verlagern und mit dem Hintern nicht den Stuhlsitz berühren! Das stärkt Bein- und Gesäßmuskeln.

2) Liegestütze an der Wand
Ich stehe vor der Wand und stütze die Hände in Schulterhöhe auf, etwas weiter als Schulterbreite. Dann zur Wand hin- und wieder wegbewegen.

Sport für unterwegs - Reisebloggerin Anja Beckmann3) Schulterübung mit dem Thera-Band
Das leichte Thera-Band passt in jedes Reisegepäck, ich hatte es zum Beispiel nach Berlin mit. Im Hotelzimmer entschied ich mich gegen Schokolade und für das Training.

Einfach an einer Stange, Türgriff oder Ähnlichem festmachen. Das Theraband in beide Fäuste nehmen, Schultern unten lassen und Ellenbogen hochziehen. Jetzt die beiden Ellenbogen nach hinten bewegen, so dass die Schulterblätter sich treffen. „Das ist genau die richtige Übung für dich – für Schultern und oberen Rücken“, meinte Nils.

4) Schultern kreisen
Ich sitze oft vor dem Computer. Da immer wieder eine Pause einlegen, die Schultern lockern und kreisen.

5) Sit-ups
Auf den Rücken legen, Beine anwinkeln und die Arme anheben. Zwischen Kinn und Brust sollte noch eine Faust passen. Bei den Sit ups zitterten meine Bauchmuskeln. Das zeigt, dass ich da noch einiges machen kann.

Fazit
Ich bin mir sicher: Mit professioneller Hilfe erreiche ich mein Trainingsziel. So dass ich im Oktober fit zur nächsten Fernreise aufbrechen kann. Meine Aufgabe bis zur ersten Trainerstunde mit Katrin: Mir statt der Straßensneakers, mit denen ich bisher trainiert habe (Schande über mich), vernünftige Sportschuhe kaufen. Habt ihr Tipps für Schuhe für das Fitnessstudio (mit Kursen und Laufband)?

Die Ergebnisse von Christina (Familien- und Reiseblog Mrs. Berry) für den Juni findet ihr auf ihrem Blog. Live verfolgen könnt ihr unsere gemeinsamen Anstrengungen weiterhin unter dem Hashtag #reisefit auf Facebook, Google+, Twitter und Instagram.

Hinweis
Der Personal Trainer wird mir von Fitness First zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Reiseblogger bei Travel on Toast
Erst war ich ein Jahr auf Weltreise, heute bin ich hauptberufliche Reisebloggerin. Am liebsten reise ich mit Freund Carsten und Hund Buddy, mit denen ich im Rheinland lebe. Ob nah oder fern, Städte, Strände, Roadtrips oder vegetarisches Essen - ich bringe euch im Blog zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps. Über Instagram Stories nehme ich euch live mit.

Das könnte Dir auch gefallen

13 Kommentare

  • Antworten
    Ilona
    25. Juli 2014 um 22:36

    Hallo Anja, ich bin total beeindruckt von dem Bild, wo du 21 Jahre jung bist. Daran werde ich dich „messen“. Toll, dass du dich für eine Veränderung entschieden hast. Viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

  • Antworten
    Oli
    11. Juli 2014 um 13:23

    Finde ich super, dass du das machst. Und vielleicht ist es auch ganz gut, dass du dir selber einen gewissen Druck gibst, indem du deinen „Leidensweg“ im Blog thematisierst. Bei mir versanden nämlich meine guten Vorsätze, regelmässig Sport zu treiben, meistens nach ein paar Wochen wieder.

    • Antworten
      Anja Beckmann
      12. Juli 2014 um 12:52

      Mir geht es genauso: Die guten Vorsätze sind da, aber meist setze ich sie nicht in die Tat um. Die Personal Trainerin hilft mir jetzt dabei. :)

  • Antworten
    Christina
    30. Juni 2014 um 08:47

    Yeah! Sehr schön. Wünsche dir viel Durchhaltevermögen und das es auch Spaß macht. ;-)

    Liebe Grüße
    Christina

  • Antworten
    Franziska
    29. Juni 2014 um 19:37

    Ein Personal Trainer klingt super und hilft denke ich sehr bei der Motivation! Als kleiner Sportfanatiker fehlt es bei mir grundsätzlich nicht an der Lust auf Sport, aber während meines berufsbegleitenden Studiums sehr oft einfach an der Zeit. Mir haben diverse youtube videos sehr geholfen und die Trainingsmethode HIIT (high intensity interval training), weil ich die Übungen alle zuhause machen konnte und man nur ca. 30 Min investieren muss. Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg (und auch ein bißchen Spaß ;-)) an dieser neuen Herausforderung! Du packst das schon :-) Die von Mandy erwähnten HappyAndFit Videos mag ich übrigens auch sehr gerne!

    • Antworten
      Anja Beckmann
      2. Juli 2014 um 09:41

      Ja, ich bin schon gespannt auf die nächste Trainingseinheit mit meinem Personal Trainer. :)

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Mandy // Movin'n'Groovin
    29. Juni 2014 um 14:11

    Ich bin auch nicht sonderlich sportlich, aber ein bisschen Bewegung schadet nicht und mit der Zeit hab ich auch erkannt, dass das sogar Spaß machen kann.
    Ich mag nicht ins Fitnessstudio gehen, ist mir zu anstrengend (der Weg dort hin, mich aufraffen zu müssen…). Also hab ich überlegt wie ich trotzdem Bewegung bekomme. Bisher funktionieren 2 Wege ganz gut: Joggen (kostet nix und kann man fast überall machen) und Sport im Wohnzimmer mit Videoanleitung mit HappyAndFit: https://www.youtube.com/user/HappyAndFit :)

    • Antworten
      Anja Beckmann
      2. Juli 2014 um 09:43

      Klingt gut! Ich mag Fitnessstudio am liebsten, es ist auch bei mir in der Nähe. Durch den Personal Trainer habe ich jetzt die Motivation, auch wirklich hinzugehen.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Sarah
    28. Juni 2014 um 17:53

    Sowas könnte mir auch nicht schaden ;-) Ich bin – sobald ich nicht unterwegs bin – sehr faul und bewege mich nur, wenn es sein muss. Ich wiege zwar nicht zu viel, aber bin die Unsportlichkeit in Person. Meine Eltern gehen regelmäßig ins Fitnesstudio, sind fit wie ein Turnschuh und haben mich abgehangen, als wir auf dem Kölner Dom waren. Das hat mich schon etwas Nachdenklich werden lassen, als ich oben angekommen kurz vorm Zusammenbruch war *lach*.

    Ich habe die absolute Hochachtung davor, wenn jemand das so durchziehen kann! Viel Erfolg!

    • Antworten
      Anja Beckmann
      29. Juni 2014 um 09:19

      Vielen Dank. Glücklicherweise habe ich Unterstützung durch meinen Personal Trainer. Das motiviert sehr!

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    shadownlight
    28. Juni 2014 um 16:49

    ich stelle mir so ein fitnessprogramm sehr anstrengend vor, finde es aber sehr vorbildlich wenn du das alles so durchziehst! liebe gruesse!

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen