Sarakiniko Beach: Mondlandschaft auf Milos, Griechenland

Sarakiniko Beach: Mondlandschaft auf Milos, Griechenland

Weiße Felsen, die sich vom türkisfarbenen Meer abheben. Eine bizarre Mondlandschaft mit Höhlen, Kegeln und kleinem Strand, von dem aus ihr zum Meer schwimmen könnt. Als ich Sarakiniko in einem Musikvideo entdeckte, wusste ich sofort: Da muss ich hin! Im Artikel verrate ich euch, ob sich der Besuch lohnt und zeige euch meine schönsten Fotos.

Bunte Bootshäuser auf Milos5 Tage Santorin & Milos

Mein erstes Mal Griechenland. Ich freue mich auf die schönen Gebäude, die Kultur, nette Menschen, leckeres Essen, Sonne und Strand.

Mitte September haben wir in Köln 14 Grad und Regen. In Griechenland erwarten mich bis 31 Grad, das unglaublich klare und türkisfarbene Wasser ist bis 25 Grad warm. Ich fühle mich beim Schwimmen wie im Pool…

Die ersten beiden Tag verbringe ich auf Santorin. Mit Aegean Airlines fliege ich in 2,5 Stunden von Düsseldorf nach Athen. Dann geht es in 45 Minuten mit dem Flieger weiter nach Santorin.

Sarakiniko Beach: Mondlandschaft auf Milos, Griechenland. Weiße Felsen, die sich vom türkisfarbenen Meer abheben. Eine bizarre Mondlandschaft mit Höhlen, Kegeln und kleinem Strand, von dem aus ihr zum Meer schwimmen könnt. Im Artikel verrate ich euch, ob sich der Besuch lohnt und zeige euch meine schönsten Fotos.Anreise nach Milos

Was mich aber vor allem nach Griechenland gelockt hat, ist die Mondlandschaft Sarakiniko auf Milos.

Von Santorin aus bin ich in zwei Stunden mit dem Sea Jet 2 auf der Insel. Ich lande im Hafenort Adamas, dort liegt auch mein Hotel.

Sarakiniko auf MilosIm Auto nach Sarakiniko

Von Adamas aus fahren wir mit dem Auto nach Sarakiniko im Nordosten von Milos (dauert rund 10 Minuten) – gleich zweimal.

Am ersten Tag kommen wir um 11 Uhr in Sarakiniko an. Es ist bereits sehr warm und alles ist voller Menschen.

Am zweiten Tag treffen wir bereits um 9 Uhr ein. Denn ich habe mich so in die Mondlandschaft verliebt, dass ich sie noch mal bei kühleren Temperaturen sehen möchte. Und ich möchte möglichst wenig Menschen auf meinen Fotos haben. Es klappt!

Reiseblogger Anja Beckmann auf MilosSarakiniko: Mondlandschaft am Meer

Unser Startpunkt, um zu Fuß loszulaufen, ist der große Parkplatz. Das Gelände von Sarakiniko ist überschaubar und gut in einer Stunde zu Fuß zu erkunden – mit einigen Fotostopps. Auch für eher unsportliche Menschen wie mich…

Ich habe Turnschuhe mit Profil an. Denn es gibt kleine Abhänge und auf dem weißen, staubigen Vulkangestein komme ich leicht ins Rutschen.

Dazu trage ich einen Sonnenhut, habe mich großzügig mit Sonnencreme eingerieben und Wasser dabei. Alles unbedingt empfehlenswert bei der Hitze!

Sarakiniko MondlandschaftBekannt durch Film, Fernsehen & Instagram

Wir lassen die Mondlandschaft auf uns wirken. Das Vulkangestein leuchtet weiß in der Sonne, es blendet fast. Ich finde die Landschaft sehr beeindruckend und kann mich gar nicht sattsehen.

Wind und Wellen haben die Felsen in bizarre Formen gebracht. Ich habe noch nie etwas Vergleichbares gesehen…

Weißes VulkangesteinWie ich auf die Mondlandschaft gekommen bin? Vor einem Jahr habe ich das Kungs-Video This Girl gesehen und habe recherchiert, wo es gedreht wurde. Ergebnis: Milos.

Von der Insel hatte ich vorher noch nie gehört. Vor Ort erlebte ich dann viele Highlights – neben Sarakiniko Beach auch bunte Häuser in Klima, eine traumhafte Milos Schiffstour, einige der rund 70 Strände der Insel, fantastisches Wasser zum Baden und leckeres Seafood.

Sarakiniko ist übrigens so schön, dass es schon oft Drehort war. Ob für Musikvideos, Filme (z. B. für Bollywood) oder Modeaufnahmen.

Wenn ihr mal auf Instagram nach #Sarakiniko schaut, findet ihr viele Bilder. Die Landschaft ist einfach zu fotogen!

Sarakiniko StrandStrand mit Meereszugang

Der Hauptanziehungspunkt für alle ist der kleine Strand. Noch klein oder schon winzig? Es ist auf jeden Fall ein bisschen Strand mit sehr viel Landschaft darum herum.

Sarakiniko Beach
Sarakiniko BeachRings um den Strand gibt es ein paar Schattenplätze, die schnell belegt sind. Von hier aus könnt ihr über einen Wasserarm zum Meer schwimmen. Bei Nordwind wird übrigens davon abgeraten, dann sind die Wellen zu wild.

Höhlen bei SarakinikoHöhlen in weißem Fels

Direkt am Strand findet ihr auch einige Höhlen im Stein. Legenden nach sollen vor langer Zeit Piraten in Sarakiniko Unterschlupf gefunden haben.

Höhle bei SarakinikoWir betreten eine der Höhle (einer der Drehorte des Kungs-Videos) und treten vom gleißenden Licht ins schattige Dunkle. Wenige Schritte weiter wird es angenehm kühl und alle Geräusche verstummen.

Sarakiniko Beach: Mondlandschaft auf Milos, Griechenland. Weiße Felsen, die sich vom türkisfarbenen Meer abheben. Eine bizarre Mondlandschaft mit Höhlen, Kegeln und kleinem Strand, von dem aus ihr zum Meer schwimmen könnt. Im Artikel verrate ich euch, ob sich der Besuch lohnt und zeige euch meine schönsten Fotos.Brücke am Meer

Ein weiteres Highlight ist für mich der Torbogen am Meer. Viele sitzen darauf, einige Mutige springen ins Meer herunter.

Sarakiniko Beach
Sie schwimmen unter der Brücke hindurch, in das kleine Wasserbecken und kommen von dort aus wieder zu ihrem Liegeplatz zurück.

Sarakiniko auf MilosMein Fazit zum Sarakiniko Beach

Ich liebe diesen Ort! Dort fühlte ich mich wirklich wie auf einem anderen Planeten. Die weiße Mondlandschaft faszinierte mich. Und dazu war ich noch an meinem Lieblingsort: am Meer. Nur die Hitze machte mir ganz schön zu schaffen und später wurde es voll – fahrt also besser zeitig dorthin. Falls ihr auf Milos seid, ist Sarakiniko ein Muss!

Würdet ihr Sarakiniko auch gerne mal besuchen?

Weiterlesen zu Griechenland

Milos Schiffstour: An einem Tag rund um die Insel
Korfu: Die schönsten Plätze der Insel
Chalkidiki: Griechenland mit allen Sinnen genießen

Vielen Dank an Discover Greece, das Tourismusamt hat mich zu der Griechenlandreise eingeladen. Auf der Website findet ihr viele weiterführende Informationen.

Pinne diesen Artikel auf Pinterest

Sarakiniko Beach: Mondlandschaft auf Milos, Griechenland. Weiße Felsen, die sich vom türkisfarbenen Meer abheben. Eine bizarre Mondlandschaft mit Höhlen, Kegeln und kleinem Strand, von dem aus ihr zum Meer schwimmen könnt. Im Artikel verrate ich euch, ob sich der Besuch lohnt und zeige euch meine schönsten Fotos.

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn, ich freue mich darüber! Oder möchtest du über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per E-Mail.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Gründerin & Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug. Es zieht mich immer wieder in die Ferne, der Sonne entgegen - zu Traumstränden, lebendigen Städten, Roadtrips und leckerem Essen. 2012 habe ich Travel on Toast gegründet, heute unter den Top 10 der deutschsprachigen Reiseblogs. Ich bringe dich hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit deine Reise unvergesslich wird!

Das könnte Dir auch gefallen

8 Kommentare

  • Antworten
    Anneli
    25. September 2017 um 09:50

    Sieht fantastisch aus! Ich war schon des öfteren in Griechenland, aber von dieser Mondlandschaft habe ich noch nie was gehört oder gesehen. Danke für den schönen Artikel…..wieder ein neuer Punkt für meine Bucket List! 😉

    LG, Anneli

    • Antworten
      Anja Beckmann
      25. September 2017 um 11:01

      Sehr gerne! Ich liebe es, neue Plätze zu entdecken – andere Reiseblogs, Instagram, Pinterest oder in diesem Fall ein Musikvideo sind dafür toll.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Sabi
    21. September 2017 um 17:05

    Extrem coole Fotos, die Landschaft wirkt super! Sieht aus, als wäre es eine Reise wert (Griechenland ist ja immer eine Reise wert).
    Lg Sabrina

    • Antworten
      Anja Beckmann
      25. September 2017 um 10:58

      Hallo Sabrina,

      ja, in echt wirkte die Landschaft genauso irre wie im Musikvideo. Deshalb war ich auch gleich zweimal dort. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Markus
    21. September 2017 um 08:16

    Hi Anja,

    die Fotos sind echt schön. Der Ort sieht ja wirklich mystisch aus. Santorin gehört auf jeden Fall mit auf die Liste der Plätze, die wir besuchen wollen.

    Viele Grüße,

    Markus

    • Antworten
      Anja Beckmann
      21. September 2017 um 08:36

      Hallo Markus,

      vielen Dank für das Kompliment! 🙂

      Milos hat mir sogar noch ein wenig besser gefallen als Santorin.

      Viele Grüße
      Anja

  • Antworten
    Ellen
    21. September 2017 um 07:01

    Oh, Milos! Ich habe mich damals auch Hals über Kopf in diese zauberhafte Insel verliebt! Nachdem ich Deine tollem Fotos gesehen habe, macht sich Fernweh breit! Die Nachbarinsel Sifnos ist übrigens auch zauberhaft.
    Liebe Grüsse
    Ellen

    • Antworten
      Anja Beckmann
      21. September 2017 um 07:14

      Hallo Ellen,

      Milos ist wirklich ein Traum! Vielen Dank für den Tipp mit der Nachbarinsel.

      Liebe Grüße
      Anja

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen