Reisen, Freund & Hund – kann ich alles haben?

Mit Carsten in Key West

Meine Mutter ist mein großes Vorbild: Sie hat mir nicht nur die Liebe zu Reisen, Büchern und gutem Essen vererbt. Sie hat neben Mann, drei Kindern, Haushalt und Vollzeitjob auch noch Zeit für ihre Hobbys gefunden. Letztens ist mir aufgefallen, dass ich mich auf ihren Spuren bewege. Ich erzähle euch davon und beantworte die Frage: „Reisen, Freund & Hund – kann ich alles haben?“.

Wer bin ich und wo will ich hin?

Ihr müsst wissen: Zu diesem Artikel habe ich schon vor einer Woche den Entwurf geschrieben. Und ihn seither zigmal abgeändert. Was mir daran so schwer fällt? Über mich zu schreiben, zu einem so persönlichen Thema.

Beim Bloggen bekommt ihr viel von mir mit: Ihr seht meinen Freund, Freunde, Reiseziele, erfahrt etwas über meine Vorlieben und Ängste.

Auch nach fünf Jahren gehen mir jedoch die Artikel am leichtesten von der Hand, in denen ich nicht im Mittelpunkt stehe. Sondern wo ihr über mich ein Reiseziel oder Sehenswürdigkeiten kennenlernt.

Warum ich diesen Beitrag trotzdem veröffentliche? Weil ich euch zeigen möchte, in welche Richtung mein Blog und ich sich entwickeln. Weil ich euch mitnehmen möchte auf die Reise.

Denn einige von euch begleiten mich ja schon seit den Bloganfängen 2012. Bei euch hat sich sicher auch in dieser Zeit einiges getan: ob Studienabschluss, die langersehnte Weltreise, Hochzeit oder das erste Kind.

Bei mir ging es während und nach 1 Jahr Weltreise richtig los. Vorher lief alles in sehr geraden Bahnen: Abi – Studium – 1. Job – 2. Job. Dann: die Auszeit. Ein Jahr lang konnte ich dank meines Ersparten das machen, worauf ich Lust hatte.

Und da ist mir allmählich bewusst geworden, was bei mir das Leitmotiv ist: Freiheit. Freiheit, mein Leben so zu gestalten, wie es zu mir passt. Was das heißt?

Carsten, Freund von Reiseblogger Anja BeckmannFreiheit in der Beziehung

Carsten war 23 Jahre alt, ich 19, als wir ein Paar wurden. Inzwischen haben es Familie, Freunde und Bekannte aufgegeben zu fragen: „Wann heiratet ihr denn? Und wann bekommt ihr Kinder?“.

Lange Zeit lautete die Frage auch: „Wann zieht ihr denn zusammen?“.

Denn ich tingelte durch die Weltgeschichte: Studium in Aachen und Köln, dann Hamburg, Bremen und 1 Jahr Weltreise.

Carsten wohnte in dieser Zeit immer in Mönchengladbach, bei Düsseldorf.

Wir führten also sehr lange Zeit eine Fernbeziehung. Das verstand niemand so richtig. Wisst ihr, welchen Satz ich hasse? „Das macht man so.“ Wer ist „man“?

Wir haben 2018. Und als Rheinländerin meine ich: „Jeder Jeck ist anders“. Der eine liebt das, der andere etwas anderes. So what? Bunt und vielfältig ist doch schön…

2017 bin ich dann zu Carsten gezogen. Und erntete wieder Unverständnis: „Du ziehst von dieser Traumstadt Köln nach Mönchengladbach?“. Ja, weil da Carsten wohnt. Und weil sich der Zeitpunkt einfach richtig anfühlte.

Ich bin übrigens immer gut mit Entscheidungen gefahren, die von Kopf und Bauch gefällt wurden. Meist gibt es schon längere Zeit Anzeichen, dass ich etwas ändern möchte. Und dann geht es mit dem Entschluss ziemlich schnell…

Freiheit beim Job

Der Sprung in die Selbstständigkeit war damals sehr aufregend für mich. Ich bin ein eher vorsichtiger Typ – hallo Flug- und Höhenangst!

Auf der einen Seite standen die Freiheiten:

  • aufwachen ohne das verhasste Weckerklingeln
  • dann arbeiten, wenn ich am produktivsten bin – meist nachmittags und abends
  • arbeiten von unterwegs, aus dem Homeoffice oder dem Café
  • mit den Kooperationspartnern und Kunden, die zu mir passen

Der Preis der Freiheit:

  • kein festes Gehalt
  • ständige Akquise von neuen Aufträgen
  • kein bezahlter Urlaub
  • keine Bürokollegen – das vermisse ich am meisten

Gibt es eine einfachere Art, als mit dem Reiseblogger Job Geld zu verdienen? Sicher! Aber auch eine spannendere Möglichkeit? Ich finde: nein.

Doch ich habe meinen Job schon mehrfach gewechselt: von der Journalistin über die PR-Beraterin und Pressesprecherin sowie die Social Media Beraterin bis hin zum Reiseblogger.

Ob ich das jetzt für immer mache? Das weiß ich nicht. Aber im Moment fühlt es sich noch sehr gut an und ich kann davon leben.

Santorini: 13 Gründe für den Griechenland UrlaubFreiheit beim Reisen

Die Kombi aus Zuhause und Reisen liebe ich sehr. Aus vertrauter Umgebung und Fluchten aus dem Alltag. Nicht nur mit Reisen, sondern auch über meine geliebten Sixties Parties.

Ich mag es sehr, dass ich meine Reiseziele selbst festlegen kann. Bestimmen kann, wann ich dorthin reise. Natürlich hat auch diese Freiheit ihre Grenzen, z. B. durch mein Reisebudget.

Das sind die Reiseziele, die schon feststehen:

  • April: Stockholm, Griechenland und Hamburg
  • Mai: Berlin und New York
  • Juni: Teneriffa
  • Juli: Polen
  • August: Österreich, Ungarn und Slowakei
  • September: voraussichtlich Italien
  • Herbst: voraussichtlich Bangkok, Singapur und Kuala Lumpur

Wie sich mein Reisen verändert hat in den 5 Jahren Bloggen?

Auf der Weltreise war ich weitgehend allein unterwegs, inzwischen reise ich am liebsten mit Carsten oder einer Freundin.

Mit Carsten fliege ich nach New York. Meine Schulfreundin Sandra treffe ich in Stockholm, mit Katharina reise ich nach Naxos, Paros und Mykonos.

Gerade merke ich auch, dass ich mich mehr für Städtereisen als für Strandurlaub interessiere. Und ich möchte noch mehr von Europa und Deutschland sehen, bei Fernreisezielen habe ich ja schon viel erlebt.

Was sich auch noch ändert: Im Winter soll ein Viszla Welpe zu uns kommen. Er soll „Watson“ heißen. Da kam gleich die Frage: „Aber wie machst du das dann mit den Reisen?“.

Ich plane mehrere Monate ein, in denen ich nicht reise und mich ganz um den Welpen kümmere. Ich arbeite ja im Homeoffice, da passt das gut.

Künftig wird es mehr Roadtrips und Reisen in Europa und Deutschland geben, wo wir den Hund mitnehmen können. Einzelne Fernreisen werde ich allein unternehmen.

Mein Fazit

Alles ändert sich, immer wieder. Und das macht das Leben für mich so schön, bunt und aufregend.

Zurück zur Frage: Kann man alles haben? Ich meine: Reisen, Mann und Hund geht. Allerdings müssen wir die Reisen an die Bedürfnisse des Hundes anpassen, ich möchte ihn nicht mit ins Flugzeug nehmen.

Wie wir das konkret umsetzen, davon werde ich euch hier berichten.

Mit meiner Mutter werde ich immer das Vorbild haben, mein Leben so zu gestalten, wie es zu mir passt. Lieben Dank dafür!

Was ist euch wichtiger: Freiheit oder Sicherheit?

Weiterlesen

Reiseblogger Job, Geld verdienen & Weltreise
Deine Checkliste Ortsunabhängig arbeiten
Ein typischer Reiseblogger Tag – am Beispiel London
Reiseblogger Ausrüstung: Kamera, Drohne, Koffer & Co.
27 Dinge, die ich in 5 Jahren als Reiseblogger gelernt habe
1 Jahr Weltreise: Meine Highlights & Erfahrungen aus 14 Ländern

Newsletter & Social Media

Du möchtest über neue Blogbeiträge informiert werden? Dann abonniere Travel on Toast per Newsletter. So erhältst du einmal im Monat Inspiration, Geheimtipps und Hinweise auf Gewinnspiele. Folge mir auch gerne über Instagram, Facebook oder Pinterest. Hier erfährst du noch mehr über mich.

The following two tabs change content below.

Anja Beckmann

Reiseblogger bei Travel on Toast
Ein Jahr Weltreise war nicht genug. Es zieht mich immer wieder in die Ferne - zu Städten, Roadtrips, Traumstränden, Winterzauber und leckerem Essen. Als hauptberufliche Reisebloggerin bringe ich euch hier zum Träumen, gebe praktische Hinweise und Geheimtipps - damit eure Reise unvergesslich wird! Über Instagram, Instagram Stories und Facebook nehme ich euch live mit.

Das könnte Dir auch gefallen

25 Kommentare

  • Antworten
    Laura
    5. April 2018 um 10:41

    Noch ein Zwilling hier! Schön, dass du dich nicht in eine Schublade packen lässt und deine Entscheidungen so stimmig fällst. Und dass du uns daran teilhaben lässt!

    • Antworten
      Anja Beckmann
      6. April 2018 um 20:24

      Hallo Laura,

      sehr gern geschehen!

      Ja, als Zwilling bin ich schnell zu begeistern. Das ist ein Vorteil, aber auch ein Nachteil. Glücklicherweise kennt mich Carsten inzwischen gut und macht jede Verrücktheit mit.

      Liebe Grüße
      Anja

  • Antworten
    Synke
    3. April 2018 um 21:17

    Hallo Anja,

    ich kenne das gut. Ich schreibe ein nicht gern zu viel über mich selbst, aber ich muss gestehen ich lese es doch sehr gern bei anderen. ;) Ich wusste nicht, dass du schon dein ganzen Erwachsenenleben mit Carsten zusammen bist. Aber voll schön, dass es auch Liebe ohne Trauschein gibt.

    Ich finde es auch immer schön von anderen zu lesen, die einen so unkonventionellen Lebensstil führen wie ich. Aber ich glaube für Zwillinge wie uns geht das auch nicht anders. Ich bin schon gespannt auf eure Abenteuer mit Watson und viele spannende Reisen bis dahin.

    LG Synke

    • Antworten
      Anja Beckmann
      4. April 2018 um 10:52

      Hallo Synke,

      ja, ich bin sehr happy, dass ich Carsten gefunden habe.

      Das Zwilling-Element bei mir sorgt vermutlich dafür, dass es nie langweilig wird…

      Liebe Grüße und bis hoffentlich bald einmal wieder
      Anja

1 2

Antwort hinterlassen

Durch den Besuch meiner Seite erklärst du dich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen